Floataufschlag


Float aus dem Stand


Hinweise zur Ausführung:
Ausgangsposition ist ein fester Stand, bei dem das linke Bein (für Rechtshänder) in einer leichten Schrittstellung weiter vorne steht. Der Ballanwurf erfolgt einarmig. Als Rechtshänder wirfst du den Ball mit links vor deine rechte Schlagschulter an. Konzentrier dich voll auf den Ballanwurf und das Zurückführen des rechten Armes. Wirf den Ball möglichst rotationsfrei an, spann dabei deine Bauchmuskeln an und beobachte den Ballflug genau. Jetzt führst du den Schlagarm nach vorne oben und triffst den Ball mit der angespannten, flachen Hand genau in der Mitte.

Zur Orientierung: Der Ellbogen sollte hierbei etwa auf Höhe des Ohres sein. Der Arm stoppt nach dem Ballkontakt ab, wodurch die Hand in der Luft "stehen" bleibt. Achte dabei auf ausreichend Spannung im Handgelenk und vermeide das Abklappen! So bleibt der Ball stabil und rotationsfrei und es entsteht eine flatternde Flugbahn.





Jumpfloat


Hinweise zur Ausführung:
Genau wie beim Float aus dem Stand ist der Anwurf des Balles extrem wichtig. Halte dazu den Ball in beiden Händen und setzte das rechte Bein (für Rechtshänder) in der Ausgangsposition nach vorne. Ein möglichst hoher Sprung ist hier gar nicht das Ziel. Vielmehr richtet sich die Konzentration auf den Anwurf des Balles nach vorne. Die Bauchmuskeln werden angespannt und der Blick richtet sich durchgänging auf den Ball.

Nach dem Anwurf reicht ein Schritt vor dem Stemmen. Du springst mit hoher Körperspannung ab und führst Arm und Handfläche schnell zur Ausholbewegung nach hinten. Dann folgt der schnelle Armzug und Schlag gegen den Ball, den du ebenfalls mittig und mit stabilem Handgelenk triffst. Auch hier sollte der Ellbogen zwischen Ohr- und Schulterhöhe sein. Zum Erfolg führen wieder ein stabiles Handgelenk, eine angespannte, flache Hand und der möglichst mittige Treffpunkt gegen den Balles.

Wenn du alle Einzelheiten beachtest, flattert der Ball wie wild in der Luft, deine Aufschläge werden zum Geschoss und der Gegner wird kräftig unter Druck gesetzt.

Ein Tipp noch von mir:
Möchte ich ein bestimmtes Ziel treffen, erreiche ich Präzision indem ich die Schlaghärte etwas reduziere und mich auf mein festes Handgelenk konzentriere, dass die Richtung vorgibt. Ganz wichtig ist, dass mein Oberkörper ruhig bleibt und die Richtung durch die entsprechende Drehung mit dem Unterarm erreicht wird.



Jumpfloat

Float aus dem Stand

Hier erklärt Trainer Andi Künkler die Technik des Floats aus dem Stand am Beispiel der deutschen Top Athletin Katrin Holtwick

Jumpfloat

">

Auch hier steht Katrin Holtwick Modell für Andi Künklers Technikerklärungen zum Jumpfloat

    Übungen zum Training des Float/Flatteraufschlags

Hier findest du eine ausgeschriebene Übungsmöglichkeit und ein Video mit einer Übungsform zum Thema Aufschlag.

Übung zum Training des Floats/Flatteraufschlags


Zwei oder mehrere Beacher spielen gegeneinander. Es liegen Markierungen im Feld, dazu nutzt ihr Hütchen, Schlappen oder sonstigen Sachen, die griffbereit sind. Je kleiner das Ziel, desto größer die Herausforderung. Spieler A fängt an und sagt ein Ziel an. A versucht zu treffen und B muss nachziehen. Das geht so lange, bis A trifft, dann kann der andere ausgleichen und den ersten wieder "wegwischen". Somit würde es weiterhin 0 : 0 stehen. Trifft Spieler A, aber Spieler B nicht, gibt es einen Punkt für A. Trifft A sein Ziel nicht, B aber, gibt es einen Punkt für B und B darf ein neues Ziel ansagen. Ihr spielt, bis einer der Spieler fünf Punkte hat.

Wichtig bei dieser Übung wie bei allen Aufschlagvariationen ist, dass mit und gegen den Wind trainiert wird!




Aufschlagstraining


Beach-Academy Trainerin Julia Krumbeck gibt uns einen Übungsvorschlag zum Training des Aufschlags.


beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Almased
  • Aldiana
  • Smart Beach Tour