Beach-Volleyball-Kurs für Turnierspieler - Lektion 7


Höher springen, schneller laufen und härter angreifen. Das sind nicht immer Ergebnisse eines guten Zusammenspiels mit deinem Partner auf dem Spielfeld, sondern Resultate harter Trainingsarbeit fern ab vom Sand. Die klassische Krafttrainingseinheit ohne Ball ist nicht immer beliebt aber mindestens genauso wichtig wie das Training im Sand. Wie du dieses Training gestaltest, worauf du bei der Trainingsperiodisierung achten solltest und welche Übungen du gezielt machen kannst, erfährst du im heutigen Trainingstipp.



Aus jedem Beach-Training ein Athletiktraining machen

Kennst du das: Das Zuspiel steht nicht optimal und du springst nicht mehr aus? Der Shot scheint unerreichbar und du schenkst dir den Sprint? Dann spielst du gerade im "Energie-Spar-Modus" und es fällt dir schwer, alles zu geben.

Um deine Athletik zu trainieren, solltest du jedoch jede Aktion im Sand nutzen. Wenn du jede Bewegung mit maximaler Schnelligkeit ausführst und jeden Sprung voll ausspringst, erreichst du dein Ziel: Schneller, höher, härter. Mit diesem Motto und einer passenden Auswahl an Spielformen fällt es dir sicher leichter, alles zu geben.



Falls du deine Athletik auch ohne den Ball trainieren möchtest, haben wir hier eine Übungsauswahl aus dem Athletiktraining von der aktuellen Nationalspielerin Isabel Schneider für dich

Sprungkrafttraining


Ob beim Angriff, Sprungaufschlag oder im Block: Wer wünscht sich nicht mehr Sprunghöhe? Dafür kann man auch ein paar Extraeinheiten vor der Saison einlegen, oder? Dann los, wir zeigen dir, wie es geht.


Warum und wodurch springst du höher?

Deine Sprungkraft ist eine Form der Schnellkraft und setzt sich aus verschiedenen Kräften zusammen: Aus deiner Startkraft, deiner Explosivkraft und deiner Maximalkraft. Möchtest du deine Sprungkraft trainieren, greifst du auf verschiedene Trainingsmethoden zurück, um alle Komponenten optimal zu trainieren. Welche das sind, erfährst du im Video der Uni Mainz. Zudem werden dir einige Übungen vorgestellt.
Dir als Beach-Volleyballer möchten wir vor allem die Übungen, die nicht geführt an Geräten durchgeführt werden, ans Herz legen. Vernachlässige zudem nicht die Trainingsvarianten, die den weichen Sportboden Sand berücksichtigen. Im Video unten macht Laura dir die Sprünge auf dem Court z. B. vor, die ideal geeignet sind. Führe diese immer mit maximaler Power aus, nur so trainierst du wirklich deine Sprungkraft.





Planung des Trainings


Eine ordentliche Sprunghöhe und Schnelligkeit auch noch am Finaltag, wer wünscht sich das nicht? Wenn es in dieser Saison stattdessen an deiner Athletik haperte, dann besteht jetzt die Chance, die Weichen für den nächsten Sommer zu stellen. Mache jetzt den ersten Schritt und plane dein Athletiktraining für den Winter. Wir zeigen dir, wie du dich für die nächste Saison ideal vorbereiten kannst und deinen Körper in Schuss bringst.


Periodisierung

Ein guter Trainingszyklus orientiert sich immer an deinem Ziel.
Möchtest du dich also beispielsweise auf das nächste Beach-Volleyball-Camp im neuen Jahr vorbereiten, dann bleiben dir nach Saisonende sechs Monate, um Kraft zu tanken und an deiner Ausdauer zu arbeiten.

Grob würde dein Plan dann wie folgt aussehen:

Oktober: Saisonausklang, Trainingspause
November: Grundlagenausdauer und Stabilitätstraining
Dezember: extensive Intervalle und Krafttraining
Januar/Februar: intensive Intervalle und Krafttraining
März: sportartspezifische Ausdauer, Vorsaison
April: Beach-Volleyball Camp, Saisonstart


Hier erfährst du den genauen Plan für dein Training und was hinter den einzelnen Phasen steckt.



beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de