seitliche Annahme


Seitliche Annahme


Hinweis zur Ausführung:
Die seitliche Annahme kommt beispielsweise dann zum Einsatz, wenn du es nicht schaffst, dich perfekt auszurichten. Das heißt wenn es dir nicht gelingt, den Ball frontal anzunehmen, findet die Annahme seitlich vom Körper statt. Auch wenn ein schneller Flatteraufschlag zum Beispiel auf Brusthöhe angeschossen kommt, musst du deinen Körper aus der Flugbahn des Balles bringen und kannst den Ball besser seitlich annehmen. Die Ausführung ähnelt der frontalen Annahme von der Armhaltung und dem Vorschieben der Schultern. Auf zwei Dinge kommt es aber zusätzlich besonders an:

1. Die Füße stehen bei der seitlichen Annahme in einem leichten, seitlichen Ausfallschritt in die Richtung, in der du den Ball annimmst. So hast du trotz der seitlichen Annahme eine stabile Position.

2. Du kippst dein "Spielbrett" (der Teil deiner Arme, die den Ball spielen) zum Zielort der Annahme. Dies gelingt dir, indem du die Außenschulter hochziehst und die Innenschulter nach unten fallen lässt.

Tipp: Die seitliche Annahme ist technisch anspruchsvoller und daher fehleranfälliger als die frontale Annahme. Versuche daher, sie nur einzusetzten, wenn du wirklich nicht mehr hinter den Ball kommst.


Seitliche Annahme

Auch die seitliche Annahme wird erklärt von Trainer André Fröhlich und Spielerin Geeske Banck

    Übungen zum Training der seitlichen Annahme

Zwei Spieler stellen sich senkrecht zum Netz gegenüber auf. Der netznahe Spieler hat einen Ball, den er mit einem Druckpass von der Brust weg dem anderen Spieler auf Schulterhöhe abwechselnd links und rechts "anwirft". Die Bälle fliegen also schnell und ohne Kurve auf den Annahmespieler zu. Dieser ist gezwungen, die seitliche Annahme einzusetzen. Nach 8-12 Bällen wechseln beide Spieler die Positionen.

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de