Diagonalblock

Diagonalblock


Hinweise zur Ausführung:
Als erstes versuchst du, dich mit seitlichen Schritten am Netz vor den Ball zu positionieren. Aus einer etwa schulterbreiten Schrittstellung heraus führst du deine Hände vom Körperzentrum aus, parallel zum Netz, nach oben/vorne.
Deine Schultern schiebst du aktiv heraus, um noch mehr Höhe zu gewinnen. Deine Hände/Arme greifen über das Netz, dein Handgelenk ist abgeknickt und deine Finder spreizt du mit möglichst viel Spannung.
Lass deine antennennahe Hand in Richtung Feldmitte des Gegners zeigen, sodass der Ball von deinem Block ins Feld prallt und nicht ins Aus.

Der Unterschied zum Linienblock liegt darin, dass du versuchst die diagonale Seite deines Feldes abzudecken. Das heißt, du musst dich etwas weiter rechts oder links neben dem Angreifer/Ball positionieren, deine Außenhand ist vor dem Ball.
Um so vor den Ball zu gelangen, gibt es zwei Möglichkeiten:

1: Du verwendest dieselbe Technik und vor allem dieselbe Positionierung wie beim Linienblock, ziehst
      aber im letzten Moment vor dem Schlag des Gegners, deine Arme diagonal zur Seite. Der Angreifer
      kann erst sehr spät erkennen, wie du blockst, aber du verlierst sehr viel Höhe und bist leicht
      anzuschlagen.

2: Du machst kurz vor dem Angriffsschlag des Gegners einen kleinen, seitlichen Schritt rüber auf die
      diagonale Seite und springst wie beim Linienblock gerade nach oben. Diese Technik ist dem Umgreifen vorzuziehen.




Diagonalblock (1)

Trainer Andi Künkler erlkärt uns am Beispiel der deutschen Top-Spielerin Ilka Semmler den Diagonalblock.

Diagonalblock (2)

Erklärung zum Diagonalblock die zweite. Dieses Mal ist U23 Bundestrainer Jörg Ahmann der Ratgeber.





    Übung zum Training des Diagonalblocks

Ihr stellt euch zu zweit, durch das Netz getrennt, direkt gegenüber. Der eine Spieler richtet sich in die Diagonale aus und schlägt einen selbst angeworfenen Ball in den Diagonalblock des Blockspielers. Um ein Gefühl für den Block zu bekommen, könnt ihr das Netz ein wenig niedriger spannen.
Wenn das gut funktioniert, stellt das Netz wieder auf Normalhöhe und agiert beide im Sprung.

Als Erweiterung und um die Übung spielnaher zu gestalten, könnt ihr eine dritte Person hinzunehmen. Zwei Spieler stehen auf der einen Seite und versuchen mit der Vorgabe, nur diagonal anzugreifen, den Punkt zu erzielen. Der Blockspieler muss sich jetzt vor den Angreifer und vor den Ball orientieren, um ihn zu blocken.
Jetzt kannst du beide Varianten des Diagonalblocks testen und herausfinden, welche dir besser liegt.
Nach zehn gespielten Bällen wechselt ihr im Uhrzeigersinn die Positionen.

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de