Sophie - die freizeitmäßige Hallenvolleyballerin

Sophie und Kathi

Wie bist du auf uns gekommen? Wie war dein Stand vor dem Camp (warst du Anfänger/Freizeitspieler)?
Sophie: "In einem Club-Urlaub vor Jahren habe ich schon mal ein nicht ganz so intensives Camp mitgemacht, das auch über beach-volleyball.de organisiert wurde. Ich hab vorher schon seit ca. einem Jahr freizeitmäßig Hallenvolleyball gespielt."

Wie war dein Kenntnisstand vor dem Camp?
Sophie: "Vor allem Defizite in der Technik und Strategie." ...


Kannst du dein Empfinden nach der Buchung/auf dem Weg ins Camp beschreiben? Welche Erwartungen hattest du an das Camp?
Sophie: "Ich war ziemlich offen, aber was mir wichtig war, war, dass das Camp mich wirklich weiterbringt. Also, ich hatte kein Problem damit, im Urlaub quasi "zu arbeiten". Daher habe ich auch bewusst die Vollzeit-Version des Camps gewählt, sprich: vormittags und nachmittags Training. In diesem Urlaub stand Volleyball eindeutig im Vordergrund. Das ist aber auch gut, um den Kopf frei zu bekommen, habe ich die Erfahrung gemacht."

Wie entwickelte sich dieses während des Camps?
Sophie: "Ich bin so ein bisschen auf dem Boden der Realität angekommen, nämlich, dass richtig gut Beach-Volleyballspielen nicht von heute auf morgen zu erreichen ist. Und zum Teil habe ich während der Camp-Tage natürlich nicht immer sofort den Erfolg gesehen, so etwas stellt sich ja erst nach längerem Training ein. Daher fand ich die Motivation der Trainer auch besonders wichtig."

Sophie beim Aiufschlag

Wie bist du auf uns gekommen? Wie war dein Stand vor dem Camp (warst du Anfänger/Freizeitspieler)?
Sophie: "In einem Club-Urlaub vor Jahren habe ich schon mal ein nicht ganz so intensives Camp mitgemacht, das auch über beach-volleyball.de organisiert wurde. Ich hab vorher schon seit ca. einem Jahr freizeitmäßig Hallenvolleyball gespielt."

Wie war dein Kenntnisstand vor dem Camp?
Sophie: "Vor allem Defizite in der Technik und Strategie." ...


Kannst du dein Empfinden nach der Buchung/auf dem Weg ins Camp beschreiben? Welche Erwartungen hattest du an das Camp?
Sophie: "Ich war ziemlich offen, aber was mir wichtig war, war, dass das Camp mich wirklich weiterbringt. Also, ich hatte kein Problem damit, im Urlaub quasi "zu arbeiten". Daher habe ich auch bewusst die Vollzeit-Version des Camps gewählt, sprich: vormittags und nachmittags Training. In diesem Urlaub stand Volleyball eindeutig im Vordergrund. Das ist aber auch gut, um den Kopf frei zu bekommen, habe ich die Erfahrung gemacht."

Wie entwickelte sich dieses während des Camps?
Sophie: "Ich bin so ein bisschen auf dem Boden der Realität angekommen, nämlich, dass richtig gut Beach-Volleyballspielen nicht von heute auf morgen zu erreichen ist. Und zum Teil habe ich während der Camp-Tage natürlich nicht immer sofort den Erfolg gesehen, so etwas stellt sich ja erst nach längerem Training ein. Daher fand ich die Motivation der Trainer auch besonders wichtig."

Sandra - die Hobbyvolleballerin

Sandra bei einer kurzen Pause

Eines schönen Sommertages, nachdem ein Kumpel und ich ein paar schöne Beachvolleyballspiele an einem See hatten, kamen wir auf die Idee, mal zu einem Beachcamp zu gehen.
Steffen hat noch am selben Abend gegoogelt und ist so auf euch gekommen. Zwei Tage später haben wir gebucht. (-:
Ich spiele zwar in einem Verein, aber als reine Hobbyspielerin, zudem in der Halle. Für mich steht der Spaß im Vordergrund.

Nach endlosen fünf Wochen ging es endlich los....

 Zum kompletten Bericht geht es hier.

Katharina - die blutigige Anfängerin

Katharina im Sand

Wie bist du auf uns gekommen? Wie war dein Stand vor dem Camp (warst du Anfänger/Freizeitspieler)?
Katharina: "Das war eher per Zufall. Ich habe im Internet nach einem Beachvolleyball gesucht und wollte Preise vergleichen. Durch Zufall bin ich auf eure Shop Seite gestoßen, wo ich dann gesehen habe, dass auch Camps und Workshops angeboten werden. Ich hatte schon ein Camp im April gemacht, was von Berlin aus organisiert wurde. Da hatte ich es schon schade gefunden, dass nichts in meiner Nähe war. Dann war da ein Workshopwochenende im Juli in Dachau angeboten, was ich ausprobieren wollte; dies war der erste Kontakt mit euch. Das hat mir sehr gut gefallen, insbesondere die lockere, unkomplizierte Atmosphäre."...

Zum kompletten Bericht geht es hier.

Lust bekommen?

Konnten dich die Berichte auch begeistern und kribbelt es auch in deinen Fingern? Hast du noch Fragen oder benötigst ein paar genauere Informationen?

Gerne kannst du uns auch telefonisch erreichen unter: 02381/3706821 oder per E-Mail an: camps@beach-volleyball.de wir beantworten gerne alle deine Fragen rund um das Thema Beach-Volleyball

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de