Welche Netzanlage ist für mich die richtige?


Hier erfährst du, was du beim Bau einer Beach-Volleyball Anlage beachten musst und wie du in drei Schritten zur richtigen Netzanlage kommst.

Schritt 1: Das richtige Anlagensystem Schritt 2: Der richtige Pfosten Schritt 3: Das richtige Befestigungssystem




Hier sind transportable Netzanlagen zu sehen, die einfach eingepackt und mitgenommen werden können.

Zwei Faktoren sind für die Qualität eines Beach-Volleyballfeldes entscheidend: Die richtige Netzanlage und der ideale Sand.

Der wichtigste Grundsatz bei der Auswahl der Netzanlage: Es muss eine spezielle Beach-Netzanlage sein, da herkömmliche Volleyball-Anlagen den Belastungen (Witterung, Sand, ständige Höhenregulierung etc.) nicht standhalten! Wer hier an der falschen Stelle spart, ärgert sich nach kurzer Zeit über Pfosten, die nur noch als Wäscheleine zu gebrauchen sind.

Hat man sich zu Recht für den Kauf qualitativ hochwertiger Produkte entschieden, gibt es verschiedene Systeme, Netzpfosten und Befestigungsmöglichkeiten. Die Auswahl richtet sich sehr nach der Nutzung der Felder.

Im Folgenden führen wir euch durch die einzelnen Schritte der Entscheidungsfindung und zeigen euch, worauf beim Kauf zu achten ist. Die von uns vorgestellten Anlagen sind nicht nur unserer Ansicht nach die besten auf dem Markt. Sie werden z.B. auch bei der nationalen Beach-Tour und den Deutschen Meisterschaften verwendet und kommen auch international immer wieder zum Einsatz.



Schritt 1: Das richtige Anlagensystem

Bevor du eine Beach-Volleyballanlage errichtest, musst du dir vorher dazu Gedanken machen, ob auf der Sandfläche nur Beach-Volleyball gespielt werden soll oder aber auch Beach-Soccer und/oder Beach-Handball. Für beide Verwendungszwecke gibt es verschiedene Systeme.

1. Zeitweise wird auch Beach-Soccer/Beach-Handball gespielt?
Dann benötigt ihr eine multifunktionale Beach-Volleyballanlage.

2. Es wir ausschließlich Beach-Volleyball gespielt?
Dann reicht eine "reine" Beach-Volleyballanlage, bei der die Pfosten nicht abgenommen werden.

Beide Systeme und die nächsten Schritte stellen wir dir unten vor.



Reine Beach-Volleyball Anlage

Auf eurer Beach-Anlage wird nur Beach-Volleyball gespielt und ihr benötigt keine abnehmbaren Bodenhülsen?

Bei dieser Variante (reine Beach-Volleyballanlagen) bestehen die Bodenhülsen aus einem Stück. Der obere Teil der Bodenhülse ragt aus dem Sand zwischen 20 cm und 70 cm heraus und nimmt den Netzpfosten auf. Daher sollte diese Variante bei Sandflächen verwendet werden, auf denen nur Beach-Volleyball gespielt wird.

Wenn du dich für die reine Beach-Volleyballanlage entschieden hast, geht es hier zu Schritt 2


Multifunktionale Beach-Volleyball Anlage

Wenn auf der Beach-Sportanlage zeitweise auch Beach-Soccer und/oder Beach-Handball gespielt wird, empfehlen wir das Switch-System von Funtec by Erhard Sport.

Die abnehmbaren Bodenhülsen werden bei diesem System in die Bodenplatte eingeschoben und mit einem Splint vor dem Herausrutschen gesichert. Somit kann die Bodenhülse in kürzester Zeit entfernt und das Beach-Volleyballfeld z.B. in ein größeres Beach-Soccerfeld umgewandelt werden. Eine Bodenplattenhalterung sowie Abdeckung schützen das System vor dem Sand, so dass das Herausnehmen problemlos möglich ist.

Wenn du dich für die multifunktionale Beach-Sportanlage entschieden hast, geht es
hier zu Schritt 2



Welche Anlage ist für mich die richtige?

Du bist dir unsicher welches die richtige Anlage für dich ist? Dann sende uns das Anlagenformular und wir werden dich kompetent und umfassend beraten.

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de