Schritt 3: Das richtige Befestigungssystem

Nachdem nun auch geklärt ist, welcher Pfosten es werden soll, stellen wir dir nun die Befestigungsvarianten vor.



Beach-Volleyballanlagen werden nicht nur auf den verschiedensten Untergründen, sondern auch für unterschiedliche Zeitspannen aufgebaut.

So kann ein Beach-Court dauerhaft auf einer Wiese im Freibad oder in einer alten Industriehalle montiert werden, oder auch nur temporär auf einem Marktplatz entstehen.

Als Antwort auf diese Fragen, stellen wir dir nachfolgend die zwei möglichen Systeme vor, mit denen die Netzpfosten unter dem Sand fixiert werden können.






Hier findest du alle Informationen zu den beiden Befestigungssystemen im Detail:


Um eine Beach-Volleyballanlage dauerhaft auf festem Untergrund zu installieren, bietet sich die Variante "zum Aufschrauben" an. Hier werden die Bodenhülsen auf ein bereits vorhandenes oder extra dafür gegossenes Fundament geschraubt.


Die Bodenhülsen für eine multifunktionale Netzanlage sind abnehmbar, da die Bodenhülse in die aufgeschraubte Bodenplatte geschoben und mit einem Sicherungsmechanismus vor dem Herausrutschen gesichert werden. Die Bodenhülsen sind sowohl für die Beach Champ, als auch für die Pro Beach Netzpfosten erhältlich.

Damit die Bodenhülse leicht abzunehmen bzw. aufzubauen ist, wird das System durch einen angeschweißten Sandschutzrahmen und einer dazugehörigen Abdeckung vor Sand geschützt. Dieser Rahmen wird nach dem Herausnehmen der Bodenhülse mit einem Deckel wieder vollständig geschlossen und mit Sand bedeckt.



Du möchtest dir die Möglichkeit offen halten, den Court auch noch einmal verschieben zu können, du brauchst ihn nur für eine bestimmte Zeit oder kannst auf dem vorherrschenden Untergrund kein Fundament gießen? Für diese Fälle gibt es die Systeme "zum freien Aufstellen". Hier werden die Netzpfosten über Holzbalken, die in eine T-Fuß-Bodenhülse gesteckt werden, fixiert. Unter anderem durch das Gewicht des Sandes steht die Netzanlage absolut stabil.


Die abnehmbare Bodenhülse wird auch hier eingeschoben und anschließend mit einem Sicherungsmechanismus vor dem Herausrutschen gesichert. Die Variante zum freien Aufstellen bzw. mit T-Fuß ist somit besonders geeignet für temporäre Anlagen oder Beach-Anlagen, auf denen die Felder z.B. bei einer Erweiterung noch einmal umgesetzt werden könnten. Die Bodenhülsen sind sowohl für die Beach Champ, als auch für die Pro Beach Netzpfosten erhältlich.

Damit die Bodenhülse leicht abzunehmen bzw. aufzubauen ist, ist das System durch einen Sandschutzrahmen aus Metall und einer dazugehörigen Abdeckung vor Sand geschützt. Dieser Rahmen wird nach dem Herausnehmen der Bodenhülse mit einem Deckel wieder vollständig verschlossen und mit Sand bedeckt.



Du bist dir noch nicht sicher welches die richtige Anlage für dich ist? Wir helfen dir gerne weiter!


beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • German Beach Tour