Stadtmeisterschaft Lingen 2006

 

Die zehnten Lingener Stadtmeisterschaften sind vorüber. Bei den Herren triumphierten die Vorjahressieger Ossing/Schmidt. Auf Seiten der Damen gab es Überraschungen...

Hochkommen ist nicht das Problem, oben bleiben auch nicht

"Schakajascha", ertönt eine Stimme vom Court, die Zuschauer tauschen Blicke aus, schmunzeln, der Beach-Volleyball landet nur knapp neben Kalle Ossing im Sand. Das Herrenfinale der zehnten Lingener Stadtmeisterschaften auf dem Beach Court des MTV Lingen ist im vollen Gange. Und wieder sind es Benny Schmidt und Kalle Ossing, die eine Seite des Finalfeldes besetzen. In diesem Jahr heißen ihre Gegner Thomas Arens/Marco Gravel. Bereits zwei Mal hatten Ossing/Schmidt im Vorfeld des Endspiels gegen das Duo aus Lohne das Nachsehen. Denn schon in der Gruppenphase am Samstag und am Sonntag Morgen standen sich die Teams gegenüber. "Ich hatte mir keine Chancen ausgerechnet", sagte Kalle gegenüber beach-volleyball.de, "denn seien wir ehrlich: Hochkommen ist nicht das Problem, aber oben bleiben."

Nur das gilt nicht für Ossing/Schmidt. Denn auch am vergangenen Juli-Wochenende ging das Erfolgsteam wieder als Sieger vom Platz und heimste damit bereits zum fünften Mal die Trophäe des Lingener Stadtmeisters ein. 16 Herrenduos hatten im Kampf um den begehrten Titel alles gegeben. Doch auch ihren Finalgegnern Arens/Gravel zollten die Gewinner Anerkennung: "Sie sind Sieger der Herzen."

 

Im Halbfinale hatten sich Ossing/Schmidt gegen ihre Vereinskollegen Stephan Scholz/Herbert Timmer durchgesetzt. Doch nicht sich selbst sieht Veranstalter Timmer nach seinem dritten Rang als Favorit für das kommende Jahr. "Der Nachwuchs hat sich schon in diesem Jahr ins Rampenlicht gespielt. Im nächsten Jahr werden sich einige der etablierten Teams noch wundern", prophezeite der Organisator.

 

 

 

Gödde/Gödde geben Gas

Über das gute Niveau freute man sich auch auf Seiten der Damen. Dort kämpften insgesamt 18 Teams um den Titel. Am Ende hießen die Siegerinnen Sabine Stocks und Christa Schulte, die souverän über die Titelverteidigerin Jana-Franziska Poll samt neuer Partnerin Anna Wegter triumphierten. "Wir haben wohl gedacht, dass wir weit kommen, aber nicht, dass wir gewinnen", freute sich Sabine Stocks nach ihrem verdienten Triumph. Bereits vor einigen Jahren war Stocks einmal Lingener Stadtmeisterin geworden. "Ich bin hier noch nie über das Halbfinale hinaus gekommen", ergänzte Partnerin Christa Schulte.

 

In Lingen wurden bei den Stadtmeisterschaften auch in diesem Jahr zunächst Gruppenspiele ausgetragen. Nach Beendigung der Gruppenphase kamen dann die jeweils zwei Gruppenbesten bei den Herren, auf Seiten der Damen darüber hinaus noch die zwei besten Gruppendritten in die nächste Runde des Double Out-Modus. Am Finaltag galt dann: Wer zwei Mal verliert, ist raus.

 

So gar nicht verlieren wollten bei den Wettkämpfen im Emsland die Youngster Jenny und Christin Gödde. Das Cousinenduo trumpfte in Lingen mit druckvollen Angaben und bestechendem Kampfgeist auf und zog - ohne auch nur ein Spiel zu verlieren - ins Halbfinale ein. Erst in der Runde der letzten Vier wurden Gödde/Gödde von Poll/Wegter gestoppt und landeten so gemeinsam mit Jenny Scholz/Pia Altendeitering auf dem dritten Rang.

 

 

 

Heiße Füße, heiße Herzen

Die dritten Plätze wurden am vergangenen Wochenende nicht ausgespielt und auch am Finaltag - obwohl in der Vergangenheit anders üblich - spielten die Mannschaften nur je einen Durchgang bis 21 Punkte. "Es ist einfach zu heiß", erklärte Organisationstalent Timmer und bestätigte damit die Stimmung der Teilnehmer. Nach jedem Ballwechsel wurden die Füße erst einmal kräftig in den Sand eingegraben, nach dem Spiel dann schnell der Schatten gesucht. Jeweils ein Satz bis 10 wäre dann vielleicht auch dem ein oder anderen Recht gewesen, zumindest aber dem rechten Fuß von Anke Otten, an dessen Zeh nämlich prankte, vor lauter Hitze, eine Brandblase.

 

Doch heiße Temperaturen hin oder her, wieder einmal waren Spieler und Zuschauer begeistert, die Beach Court-Anlage vom MTV Lingen wurde mit Leben und sportlicher Leistung gefüllt. Und auch, wenn es für den ein oder anderen noch nicht aufs Treppchen gereicht hat, wir sind doch alle "Sieger der Herzen".

 

 

 

 

Die Zukunft und die Besten

Wer also Lust hat, in der kommenden Saison auch um den Titel des Lingener Stadtmeisters mitzukämpfen, merke sich einfach die Vereinshomepage: www.mtvlingen-volleyball.de, auf der ab April 2007 die Ausschreibung für die elfte Lingener Stadtmeisterschaften zu finden sein wird. 

 

 

 

Die besten Platzierungen:

Damen

1. Platz: Sabine Stocks/Christa Schulte

2. Platz: Jana-Franziska Poll/Anna Wegter

3. Platz: Jenny Gödde/Christin Gödde

Jenny Scholz/Pia Altendeitering

5. Platz: Christina Schröder/Sarah Möller/Linda Schwall

Anke Otten/Veronika Wurzler

7. Platz: Ann-Christin Dankert/Katja Meyer

Ruth Heidfeld/Monika Poppe

9. Platz: Julia Verst/Jessica Wintering

Anne Stein/Nina Credner

 

Herren:

1. Platz: Kalle Ossing/Benny Schmidt

2. Platz: Thomas Arens/Marco Gravel

3. Platz: Sebastian Schröder/Tobias Sington-Rosdal

Stephan Scholz/Herbert Timmer

5. Platz: Reiner Russek/Jan Klus

Johannes Buss/Christoph Pott

7. Platz: Frank Weinert/Felix Schmidke

Stefan Hegge/Michael Zumbeel

 

 

 

 

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM