Regeländerung im Beach-Volleyball


Netzberührung (2015/2013 geändert)

Sowohl im Hallen- als auch im Beach-Volleyball ist eine Berührung des Netzes zwischen den Antennen, egal ob an der Netzober- oder Unterkante bzw. den Maschen, während einer Aktion am Ball seit der Saison 2015 wieder ein klarer Fehler.
(2013 - 2015 galt: Der Kontakt mit der oberen Netzkante oder den oberen 80 cm der Antenne in der in der Spielaktion ist ein Fehler, ebenso das Verschaffen eines Vorteils oder Behinderung des Gegners durch den Netzkontakt oder Zuhilfenahme des Netzes beim spielen des Balles. Das Eindringen unter dem Netz ist nicht verändert.)


Persönliches Fehlverhalten (2013)
Bei geringem Fehlverhalten wird zunächst der Spieler verbal ermahnt, dann die gelbe Karte gezeigt. Damit gilt die Mannschaft für den Rest des Spiels als verwarnt, es folgen Sanktionen (Bestrafung oder mehr).
Bei wiederholtem geringen Fehlverhalten oder ungebührlichem Verhalten erfolgt die Bestrafung des einzelnen jeweiligen Spielers (rote Karte, Punkt und Aufschlag für den Gegner). Ein Spieler kann maximal 2 Bestrafungen pro Satz erhalten, danach wird in diesem Satz die nächste Sanktionsstufe erreicht.
„For rude conduct or a single repetition of rude conduct in the same set by the same player. On each of the first two occasions, the team is sanctioned with a point and service to the opponents. A third rude conduct by a player in the same set is sanctioned by expulsion. Rude conduct sanctions may, however, be given to the same player in subsequent sets.“ (Volleyballregeln Beach 2013-2016, 20.3.1)
Erst danach greift die übliche Höherstufung (Hinausstellung, Satzende). (Quelle: DVV)

Kapitän

Die Mannschaft wird in Zukunft vor, während und nach dem Spiel nur noch durch den Kapitän vertreten.
Fragen zur Interpretation und Anwendung der Regeln, zum Spielstand, dem korrekten Aufschlagspieler, das Einlegen eines Protestes, das Beantragen von Auszeiten, Nachfragen zu Netzhöhe oder Spielfläche oder das Ändern von Spielkleidung und Spielausrüstung fallen in seine Zuständigkeit.
(Volleyballregeln Beach 2013-2016: Paragr. 4.1.3, 5.1, 15.3, 19.1.2)

Spieltechnik
Der Begriff „Catch“ ist neu. Es dürfte sich aber an der technischen Linie der vergangenen zwei Jahre nichts ändern. (Quelle: Deutscher Volleyball Verband)


Sichtblock
Ein Spieler der aufschlagenden Mannschaft darf dem Gegner nicht gleichzeitig die Sicht auf den Aufschlagspieler und auf die Flugbahn des Balles durch einen individuellen Sichtblock verdecken.
Ein Sichtblock ist auch, wenn er während der Ausführung des Aufschlags die Arme hin und her schwenkt, springt oder sich seitwärts bewegt, um den Aufschlagspieler und die Flugbahn des Balles zu verdecken.
Der 1.SR entscheidet auf Sichtblock, wenn der Ball niedrig über diesen Spieler fliegt und der Annahmespieler den Aufschlagspieler nicht sehen konnte.
Wenn der Gegner einen Spieler bittet, aus der Sicht zu gehen, wartet der 1.SR kurz bis der Annahmespieler freie Sicht hat. Auch wenn der Gegner sich nicht bewegt wird der Spielzug angepfiffen, dann achtet der 1.SR aber besonders auf einen möglichen Sichtblock.
(Beach-Volleyball 2013-2016 Paragr. 12.5, 12.6.2.3, Guidelines)(Quelle: DVV)

Sanktionen für Verzögerungen
Sanktionen gelten für das ganze Spiel. Ist eine Mannschaft im Spiel schon verwarnt worden (gelbe Karte am Handgelenk), folgen danach nur noch Bestrafungen (rote Karte am Handgelenk und Punkt für den Gegner). (Quelle: DVV)

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de