Tipps für Beach-Volleyball Einsteiger


Beach-Volleyball ist athletisch, dynamisch, cool und sexy zugleich. Es ist außerdem eine ideale Mischung aus individueller Freiheit und Teamspirit, Sport und Action sowie Fun und Competition. Noch dazu an tollen Locations und vorzugsweise bei gutem, sonnigen Wetter.

Das Regelwerk

Wir haben eine Schnellübersicht der wichtigsten Regeln und den Link zum vollständigen Regelwerk, ein Regelquiz und weitere Infos in Sachen Regeln für dich zusammengestellt.

Mehr zu den Regeln.

Die Grundtechniken

Die Technik ist oftmals entscheidend. Die Annahme kommt perfekt ans Netz, ihr pritscht den Ball sauber zu eurem Partner und der schmettert ihn auf die andere Netzseite - damit das klappt, müsst ihr folgende Grundtechniken beherrschen.

Mehr zu den Grundtechniken.

Taktik und Handzeichen

Wie teilt man sich das Feld zu zweit auf in der Abwehr? Und was bedeuten die Handzeichen hinter dem Rücken? Und was meinen die Spieler mit "Husband and Wife Zone"? Hier verraten wir dir Insiderwissen.

Mehr zu Taktik und Handzeichen.

Beach-Volleyball lernen!

Wir verraten dir, wie es geht.

Beach-Volleyball in Kürze - Die Grundzüge des Spiels:


Beim Beach-Volleyball versucht ein aus zwei Spielern bestehendes Team den Ball im gegnerischen Feld unterzubringen. Dabei sind innerhalb eines Teams maximal drei Ballberührungen erlaubt. Im Idealfall handelt es sich um eine Annahme, sprich ein Spielen des Balles Richtung Netz, ein Zuspiel, also das Spielen des Balls an einen netznahen Punkt, und den abschließenden Angriffsschlag.
Das bedeutet: Wer annimmt, greift auch in der Regel an und versucht, den Ball in die gegnerische Feldhälfte zu schlagen. Zum Auftakt wird der Ball von einem Aufschlagspieler ins Spiel gebracht. Er führt den Aufschlag aus, indem er den Ball mit der Hand oder einem Arm über das Netz in die gegnerische Spielfeldhälfte schlägt.
Gespielt wird nach Punkten und Sätzen. In der Regel spielt man zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte, der dritte Entscheidungssatz endet bei 15 Punkten, so man denn zwei Punkte Vorsprung hat.

Das Verletzungsrisiko minimieren - Warm Up:


Bevor du mit dem Beach-Volleyball so richtig loslegen kannst, gilt es ein paar grundsätzliche Dinge zu beachten. Beach-Volleyball beansprucht einen Großteil der Muskulatur unseres Körpers. Entsprechend solltest du dich vor den Beach-Aktivitäten gewissenhaft aufwärmen.

Zum Start kannst du z.B. zunächst locker im Sand laufen. Sinnvoller als das Umkreisen des Feldes ist es, sich z.B. auf einer Feldseite zwischen den Linien zu bewegen, um gleich noch ein besseres Gefühl für die Feldabmessungen zu bekommen und ein paar beach-volleyballtypische Laufwege und Bewegungsformen einzubauen. Anschließend solltest du ein paar Kräftigungsübungen z.B. für den Rumpf, sprich Bauch und Rücken, einbauen.

Bevor du richtig loslegst und ins Spiel einsteigst, solltest du dich in jedem Fall mit deinem Partner zunächst locker einspielen. Achte darauf, dass ihr die Schlagschulter z.B. durch kontrolliertes Werfen ebenfalls auf die Belastung vorbereitet und die Intensität während des Einspielens steigert.

Ernährung und Beach-Volleyball


Unsere Ernährungsgewohnheiten haben einen großen Einfluss auf unser Leistungsvermögen und die Abwehrkräfte des Körpers sowie unser tägliches Wohlbefinden. Gerade im Leistungssportbereich hat die optimale Ernährung ähnlich hohen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit wie die genetische Voraussetzungen, die Trainingsgestaltung und die Motivation.

Aber auch als Freizeit-Sportler darfst du auf eine gesunde und vor allem ausgewogene Ernährung achten. Schließlich ist die Ernährung die energetische und stoffliche Grundlage aller Vorgänge in unserem Körper.

Wie viel Eiweiß und wann? Low-Carb oder Nudeln? Hier findest du alle Infos: > weiterlesen

Wichtig! - Sonnenschutz:


Sonnenpflege ist Pflicht beim Beach-Volleyball, um deine Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu erhalten! Da es ein so wichtiges Thema ist, findest du alle wichtigen Infos und Tipps der Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst in einer eigenen Rubrik unter > Sonnenpflege.

Ein ganz wichtiges Beach-Utensil ist zudem die Sonnenbrille. Sie schützt die Augen nicht nur vor der gefährlichen Sonnenstrahlung, sondern verhindert auch, dass einem der Sand bei wilden Ballwechseln ins Auge spritzt. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Brille fest am Kopf sitzt und nicht bei jedem Sprung verrutscht oder sogar in den Sand fällt. Zur Not schafft da ein Brillenband Abhilfe.

Achtung! - Safety first:


Wer eine Wunde hat, sollte diese vor Beginn sorgfältig mit Pflastern und Tape abkleben. Durch Schweiß, Sand und die Bewegung ist das Pflaster ansonsten erfahrungsgemäß nach wenigen Ballwechseln verschwunden. Hat man erst einmal Sand in der Wunde, kann es schnell mal zu einer Entzündung kommen. Und das wäre doch schade, denn wahrscheinlich würde einem der Arzt raten, kurzzeitig das Beach-Volleyballspielen auszusetzen.

Am meisten Spaß macht Beach-Volleyball natürlich, wenn man die wichtigsten Techniken erlernt hat und das Spiel versteht. Daher raten wir jedem Anfänger, sich zu Beginn einen Einsteiger-Kurs zu gönnen oder sich von erfahrenen Spielern/Trainern in die Geheimnisse des Sports einweihen zu lassen. Wie bei (fast) jedem Sport ist es viel leichter, die Techniken von Grund auf neu zu erlernen, als eine falsch geübte Technik mühsam umzustellen.
Du suchst nach einer Beachanlage in deiner Nähe, aber findest einfach nichts?
Dann bist du hier genau richtig. Unter folgendem Link haben wir eine Karte mit allen Beach-Anlagen in Deutschland.

Hier geht es zur Übersicht.
Es ist eine Frage, die uns häufig gestellt wird: Wie finde ich einen Beach-Volleyball-Verein? Davon gibt es allerdings im Gegensatz zum Hallen-Volleyball sehr wenige in Deutschland.

Hier findest du mehr Infos zu Beach-Volleyball-Vereinen
Du möchtest an Turnieren teilnehmen und weißt nicht wo du suchen sollst?
Kein Problem, wir stellen dir unter "DeinSport/Turniere" interessante Turnierserien und Events vor. Die meisten Turniere haben wir für dich schon testgespielt und können aus eigener Erfahrung berichten:

Zur Turnierübersicht.
Ein Beach-Camp, ob in deiner Umgebung oder in einer schönen Urlaubsdestination, ist die beste Gelegenheit, Beach-Volleyball richtig zu lernen. So schleifen sich von Beginn an keine Fehler ein und du lernst effektiv und mit viel Spaß. Noch dazu hast du direkt Anschluss an eine nette Gruppe und lernst neue Mitspieler kennen. Europas führender Anbieter für Beach-Camps im In- und Ausland ist die Beach-Academy.

In den Terminen stöbern und informieren

Profitipps und Übungen! - Beach-Volleyball Training:


Unter folgendem Link findet ihr zahlreiche Trainingstipps unserer Beachvolleyball Profis für euer Training und den Wettkampf.

Ob als Video oder erklärenden Text, die Topspieler und Spitzentrainer verraten euch ihre Geheimnisse. Die Tipps sind nach Themengebieten sortiert.
Wir wünsche euch viel Spaß beim Training!

Hier geht es zu den Trainingstipps.

Von Barbecue bis Ehepaar - Das Fachvokabular:


Auch wenn es so aussieht, als würden die Spieler nur mittels Zeichensprache auf dem Feld kommunizieren, so hat Beach-Volleyball eine eigene, größtenteils aus dem Amerikanischen übernommene, Fachsprache.

Zur besseren Übersicht findet ihr hier die wichtigsten Bezeichnungen und ihre Bedeutung in alphabetischer Reihenfolge.

Hier geht es weiter.

Vielleicht auch interessant:


Scott/Itzigehl Deutsche Mixed-Meister 2018

An zwei Wochenenden in Folge war Berlin Schauplatz nationaler Titelkämpfe im Beach-Volleyball: Regan Scott und Peter Itzigehl fuhren einen Heimsieg bei der Deutschen Mixed-Meisterschaft ein, in der Woche zuvor spielten 148 Seniorenteams in zehn...

So trainieren die Profis ihren Block

Wo starte ich als Blockspieler, wann springe ich ab und wie halte ich Arme und Hände? Antworten und die Übungen der Profis liefert dir dieses Video mit Armin Dollinger, Kira Walkenhorst und Clemens Wickler.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • sportwetten.de