Der Court muss noch aufgeschüttet werden

Wenn dein geplantes Turnier auf einem Marktplatz oder einem anderen öffentlichen Platz veranstaltet werden soll, steht sicherlich weder die Netzanlage noch der Sand zur Verfügung. Genau für den Fall findest du hier die richtigen Tipps zum Aufbau der Anlage und zur sonstigen Organisation eines Turniers...

 

Feldanzahl und Größe

Die offizielle Feldgröße inklusive Freiraum beträgt pro Feld national mindestens 16 x 25 m und international 19 x 28 m. Bei Freizeit- und Funturnieren kann jedoch auch mit weniger Auslauf kalkuliert werden. Um ein Turnier im größeren Rahmen spielen zu können, sollten ca. vier Felder zur Verfügung stehen. Je nach örtlichen Gegebenheiten können die Felder natürlich direkt aneinandergrenzen und dadurch Platz, Sand und Kosten gespart werden. So lassen sich vier Felder nebeneinander auf einer Fläche von 21 x 49 m unterbringen. Um Kosten beim Aufbau der Felder zu sparen, wäre auch eine Kombination denkbar: Man kann z.B. nur einen "Centercourt" in der Innenstadt aufschütten und die restlichen Spiele parallel auf einer Vereinsanlage in der Nähe durchführen. Dabei sollte jedoch unbedingt der zusätzliche organisatorische Aufwand beachtet werden (Shuttle-Service, bessere Abstimmung der Spiele etc.).

Bandensystem

Je nachdem wie man das Turniergelände aufbauen möchte, werden entsprechend viele Laufmeter Bande benötigt. Die Bande dient zum einen der Sandeinfassung und der Abgrenzung zum Publikum, zum anderen ist sie der beste Werbeträger für Banner der Sponsoren. So sollte der Centrecourt auf jeden Fall mit Banden eingefasst sein. Wenn weitere Felder direkt an den Centrecourt angrenzen, sollten auch hier Banden aufgebaut werden.

Ein komnplett eingefasstes Feld kostet rund 1700 €. Da die Felder nicht von einer durchgängigen Bande getrennt werden müssen, wird jedes weitere Feld günstiger. Wir helfen gerne bei der Frage weiter, welcher Aufbau in eurem Fall die beste Lösung wäre und empfehlen euch das entsprechende Bandensystem.

Hier findest du Infos zur Anmietung des Equipments

 

Turnierleitungszelt und Spielerraum

Bei Veranstaltungen auf einem freien Platz sollte es für die Spieler und die Turnierleitung einen geschlossenen Raum zum Aufenthalt geben. Wenn keine Räume zur Verfügung stehen, sollte man zumindest ein Zelt aufbauen. Sehr kostengünstig ist ein einfacher Pavillon, wie er im Baumarkt erhältlich ist. Allerdings lohnt es sich sehr, in ein Zelt mit Boden und damit in einen Zeltbauer zu investieren, da dies bei Regen die deutlich bessere Lösung ist. Je nach Größe kostet der Zeltaufbau für 5 Tage durchschnittlich 1200 Euro. Auch hier lohnt es sich mit dem Zeltbauer zu verhandeln.

 

Randveranstaltungen

Neben dem Turnier gibt es häufig Randveranstaltungen, die auch nicht Beach-Volleyball Begeisterte anlocken. So können beispielsweise Zuschauergewinnspiele auf den Centrecourt stattfinden oder Mitmach-Aktionen, wie der SpeedCheck, angeboten werden. Des weiteren sind Stände, die Sportkleidung, Bälle, Taschen etc verkaufen oder an denen Promotionaktionen (z.B. Sampling) durchgeführt werden, eine gute Ergänzung. Für lokale Unternehmen ist eine solche Präsenz bzw. ein Sponsoring ab einer gewissen Größe interessant.

 

Sportboden Sand

Empfohlen wird ein Sand mit einer Korngröße von 0/2 mm (oder feiner), der Sand sollte 2-fach gewaschen, kalkfrei (gelöscht) und möglichst hell (weiß) sein, sowie weitgehend aus runden, glatten Sandkörnern bestehen.

Bei der Berechnung der Menge des Sandes muss die Mindesthöhe von 35 cm berücksichtigt werden. Deshalb empfiehlt sich, je nach Feuchte und Beschaffenheit des Sandes ca. 200 - 300 Tonnen pro Feld aufzuschichten. Bei einem durchschnittlichen Preis von 20 Euro pro Tonne müsste man somit 4000-7000 Euro für den Sand einkalkulieren.

Um den Sand zu bestellen, sollte man sich am besten bei lokalen Anbietern Angebote einholen, da die Kosten für die Anlieferung einen großen Teil der Gesamtkosten ausmachen. Sprich der Transport ist das Teure am Sand.

Netzanlage

Zur Netzanlage gehören Pfosten, Säulenschutzpolster, Netz, Courtlines und Antennen. Für solche Zwecke bzw. Turniere bieten wir eine speziells Netzanlage an, die ohne Probleme auf jedem Untergrund frei aufgestellt werden kann (siehe Bereich Vermietung). Des Weiteren sollte man bei einem Turnier mit Zuschauerzulauf zumindest auf dem Centercourt eine große Anzeigetafel und ein Schiedsrichterpodest aufstellen. Der Anschreiber braucht außerdem einen Tisch und eine kleine Anzeigetafel und die Spieler benötigen Stühle etc. und einen Sonnenschirm, um sich in den Auszeiten in den Schatten setzen zu können.

Hier findest du Infos zur Anmietung des Equipments

Tribüne

Bei vielen Verleihern kann man für seine Tribüne mit 10 Euro pro Sitzplatz rechnen. Die Preise variieren selbstverständlich von Anbieter zu Anbieter und meist lässt sich auch verhandeln. Der Aufbau sollte normalerweise im Preis mit inbegriffen sein.

 

Technik

Neben dem Mikrofon, Boxen, Musikanlage und einer der Musikanlage angepassten Beschallungsanlage ist nicht mehr Technik notwendig. Mikrofon, Boxen und eine simple Musikanlage kann man ab 150 Euro pro Tag anmieten. Um die Anlage aufzubauen und das Turniergelände zu verkabeln sollte ein Techniker engagiert werden.

 

Sanitäranlagen

Für sanitäre Anlagen muss natürlich auch gesorgt werden. Je nach Menge der Zuschauer muss die Toilettenanzahl angepasst werden. Um einen groben Überblick zu haben, was bei Events normalerweise vorgeschlagen wird, haben wir unten eine Tabelle angefügt.

Zu den Toiletten kommen außerdem noch Duschen für die Spieler, die im Prinzip Standard bei Sportveranstaltungen sind. Am besten kann man sich bei lokalen Verleihern umschauen.

 

Auf der sicheren Seite…

Wenn man sein Turnier auf der Beachanlage eines Vereins bzw. als Verein durchführt, sind die meisten Haftungsfragen geklärt. Wenn man sein Event auf einem öffentlichen Platz aufzieht, muss man als Veranstalter natürlich sehr viele rechtliche und versicherungstechnische Punkte beachten (Veranstalterhaftpflicht etc.).

Auf öffentlichen Plätzen muss natürlich auch ein Nutzungsrecht der zuständigen Behörde vorliegen. Man sollte sich also, bevor man das Turnier in Angriff nimmt, mit den Verantwortlichen der Stadt zusammensetzen.

Diese Themenbereiche sind jedoch relativ komplex, so dass man sich als Unerfahrener nicht alleine auf eine Turnierorganisation im großen Stil stürzen sollte.

Letztes Stichwort zu diesem Thema: Ein Sicherheitsdienst, der die Anlage über Nacht beaufsichtigt, ist bei solchen Veranstaltungen in der Regel mehr als sinnvoll.

Kosten

Anhaltspunkte für die Kostenkalkulation (4 Felder, ohne Technik)

Tribüne 500 ZS5000,- €
Sand16000,- - 24000,- €
Beach-Volleyballarena5000,- - 6000,- €
Netzanlagen1580,- €
Container 18,- - 30,- €
Zelt1200,-  €
Mikro- und Boxenanlage500,- - 750,-  €
SUMME29298,- - 38560,- €

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de