Zum Hauptinhalt springen

King of the Court kommt nach Hamburg

Im August 2021 soll in Hamburg wieder international Beach-Volleyball gespielt werden. Im Rothenbaum-Stadion das Turnierformat King of the Court erstmals in Deutschland gespielt – und erstmals werden zumindest nationale Ranglistenpunkte vergeben.

Event mit 40 deutschen und 40 internationalen Teams

Vom 19. bis 22. August 2021 ist Hamburg Ausrichter eines King of the Court-Events – das noch junge Beach-Volleyball-Turnierformat kommt nach seiner Erstauflage 2018 in den Niederlanden erstmals auch nach Deutschland. 

Das Turnier soll in die nationale Tour integriert werden, aus insgesamt 40 deutschen sowie 40 internationalen Teams werden dann die „Queens“ und „Kings“ gekürt. Im Stadion an der Rothenbaumchaussee, Austragungsort der Weltmeisterschaft 2019, werden die deutschen Duos auch um die letzten Startplätze für die Deutschen Meisterschaften spielen.

„Es ist ein junges und hochdynamisches Format, in dem jeder Ballwechsel nach nur drei Sekunden erneut angepfiffen wird. Beach-Volleyball pur und für die Fans unglaublich unterhaltsam“, sagt Vize-Weltmeister Julius Thole. Erstmals werden bei dem Turnierformat Ranglistenpunkte vergeben, sicher ist das zunächst aber nur für das nationale Event. Ob es auch Weltranglistenpunkte geben wird, ist dagegen noch offen.

„Das Event passt außerdem sehr gut zum IOC und der olympischen Zukunftsvision, die den Fokus mehr auf Events legt, die die jungen Generationen ansprechen“, sagt auch Fabio Azevedo, Generaldirektor des Weltverbandes FIVB.

Was ist King of the Court?

King of the Court kennen viele Aktive aus dem eigenen Training, bei diesem Event wird das komplette Turnier in diesem Format gespielt. Das Beach-Volleyball-Feld ist dabei in eine Gewinner- und eine Herausfordererseite unterteilt. Punkte können nur auf der Gewinnerseite erzielt werden. Das Spiel weist viele Unterschiede zum regulären Beach-Volleyball auf. So sind beispielsweise fünf statt zwei Teams gleichzeitig aktiv, die in einem Ausscheidungsrennen zunächst nach Zeit spielen.

In einer früheren Version war von 20 deutschen und 20 internationalen Teams die Rede. Wir haben das ebenso korrigiert wie die Informationen zu möglichen Ranglistenpunkten.

King of the Court kommt nach Hamburg

Im August 2021 soll in Hamburg wieder international Beach-Volleyball gespielt werden. Im Rothenbaum-Stadion das Turnierformat King of the Court erstmals in Deutschland gespielt – und erstmals werden zumindest nationale Ranglistenpunkte vergeben.

Event mit 40 deutschen und 40 internationalen Teams

Vom 19. bis 22. August 2021 ist Hamburg Ausrichter eines King of the Court-Events – das noch junge Beach-Volleyball-Turnierformat kommt nach seiner Erstauflage 2018 in den Niederlanden erstmals auch nach Deutschland. 

Das Turnier soll in die nationale Tour integriert werden, aus insgesamt 40 deutschen sowie 40 internationalen Teams werden dann die „Queens“ und „Kings“ gekürt. Im Stadion an der Rothenbaumchaussee, Austragungsort der Weltmeisterschaft 2019, werden die deutschen Duos auch um die letzten Startplätze für die Deutschen Meisterschaften spielen.

„Es ist ein junges und hochdynamisches Format, in dem jeder Ballwechsel nach nur drei Sekunden erneut angepfiffen wird. Beach-Volleyball pur und für die Fans unglaublich unterhaltsam“, sagt Vize-Weltmeister Julius Thole. Erstmals werden bei dem Turnierformat Ranglistenpunkte vergeben, sicher ist das zunächst aber nur für das nationale Event. Ob es auch Weltranglistenpunkte geben wird, ist dagegen noch offen.

„Das Event passt außerdem sehr gut zum IOC und der olympischen Zukunftsvision, die den Fokus mehr auf Events legt, die die jungen Generationen ansprechen“, sagt auch Fabio Azevedo, Generaldirektor des Weltverbandes FIVB.

Was ist King of the Court?

King of the Court kennen viele Aktive aus dem eigenen Training, bei diesem Event wird das komplette Turnier in diesem Format gespielt. Das Beach-Volleyball-Feld ist dabei in eine Gewinner- und eine Herausfordererseite unterteilt. Punkte können nur auf der Gewinnerseite erzielt werden. Das Spiel weist viele Unterschiede zum regulären Beach-Volleyball auf. So sind beispielsweise fünf statt zwei Teams gleichzeitig aktiv, die in einem Ausscheidungsrennen zunächst nach Zeit spielen.

In einer früheren Version war von 20 deutschen und 20 internationalen Teams die Rede. Wir haben das ebenso korrigiert wie die Informationen zu möglichen Ranglistenpunkten.

King of the Court kommt nach Hamburg

Im August 2021 soll in Hamburg wieder international Beach-Volleyball gespielt werden. Im Rothenbaum-Stadion das Turnierformat King of the Court erstmals in Deutschland gespielt – und erstmals werden zumindest nationale Ranglistenpunkte vergeben.

Event mit 40 deutschen und 40 internationalen Teams

Vom 19. bis 22. August 2021 ist Hamburg Ausrichter eines King of the Court-Events – das noch junge Beach-Volleyball-Turnierformat kommt nach seiner Erstauflage 2018 in den Niederlanden erstmals auch nach Deutschland. 

Das Turnier soll in die nationale Tour integriert werden, aus insgesamt 40 deutschen sowie 40 internationalen Teams werden dann die „Queens“ und „Kings“ gekürt. Im Stadion an der Rothenbaumchaussee, Austragungsort der Weltmeisterschaft 2019, werden die deutschen Duos auch um die letzten Startplätze für die Deutschen Meisterschaften spielen.

„Es ist ein junges und hochdynamisches Format, in dem jeder Ballwechsel nach nur drei Sekunden erneut angepfiffen wird. Beach-Volleyball pur und für die Fans unglaublich unterhaltsam“, sagt Vize-Weltmeister Julius Thole. Erstmals werden bei dem Turnierformat Ranglistenpunkte vergeben, sicher ist das zunächst aber nur für das nationale Event. Ob es auch Weltranglistenpunkte geben wird, ist dagegen noch offen.

„Das Event passt außerdem sehr gut zum IOC und der olympischen Zukunftsvision, die den Fokus mehr auf Events legt, die die jungen Generationen ansprechen“, sagt auch Fabio Azevedo, Generaldirektor des Weltverbandes FIVB.

Was ist King of the Court?

King of the Court kennen viele Aktive aus dem eigenen Training, bei diesem Event wird das komplette Turnier in diesem Format gespielt. Das Beach-Volleyball-Feld ist dabei in eine Gewinner- und eine Herausfordererseite unterteilt. Punkte können nur auf der Gewinnerseite erzielt werden. Das Spiel weist viele Unterschiede zum regulären Beach-Volleyball auf. So sind beispielsweise fünf statt zwei Teams gleichzeitig aktiv, die in einem Ausscheidungsrennen zunächst nach Zeit spielen.

In einer früheren Version war von 20 deutschen und 20 internationalen Teams die Rede. Wir haben das ebenso korrigiert wie die Informationen zu möglichen Ranglistenpunkten.

Unsere Partner