Baggern, Schmettern, Fördern

Baggern, Schmettern, Fördern: Das ist das Motto der comdirect Beach-Volleyball Crowd.

präsentiert von comdirect

Ende Mai hat die comdirect auf der Crowdfunding Plattform fairplaid einen Fördertopf von 15.000 Euro für die Förderung der Sportart Beach-Volleyball aufgestellt. Von Vereinen über Teams und Athlet:innen bis hin zu Sportbegeisterten, jeder kann ein Projekt starten solange es aktiv darum geht, den Sport zu unterstützen.

“Es besteht kein Risiko. Man kann es einfach ausprobieren und sich von uns beraten lassen”, sagt Frederik Gallois. Er ist seit 2020 bei fairplaid im Bereich Marketing und Kommunikation. Am Anfang braucht es nur eine Idee. Anschließend müssen die Projektstarter:innen zu ihrem Projekt einige Angaben ausfüllen, wie einen griffigen Namen und eine Zielsumme, die sie erreichen wollen. Ab dann geht es schon los: “Wir begleiten jedes Projekt von Anfang an mit einem individuellen Coaching. So können auch Leute bei uns Geld sammeln, die mit Crowdfunding noch nichts am Hut hatten”, erklärt Gallois. 

 

“Alles oder Nichts” soll Vertrauen schaffen


Bei fairplaid läuft Crowdfunding nach dem “Alles oder Nichts”-Prinzip ab. Projektstarter:innen legen zu Beginn eine Zielsumme fest, die in einem Zeitraum von meist zwei bis vier Wochen erreicht werden muss. Dies läuft über freiwillige Spenden oder Prämien ab, die Unterstützer:innen für einen bestimmten Geldbetrag erhalten. Sollte die Zielsumme nicht erreicht werden, geht das gesammelte Geld wieder zurück an die Geber:innen. “Das hört sich zwar hart an, schafft aber Vertrauen. Dadurch stellen wir sicher, dass die Projekte auch umgesetzt werden. Und zusätzlich wird der Sportsgeist geweckt: Wir müssen unser Ziel erreichen, sonst klappt es nicht”, sagt Gallois.

Auf Deutschlands größter Sportcrowdfunding-Plattform tritt nun comdirect als Sponsor für Beach-Volleyball auf. Die Aktiengesellschaft ist bereits bekannt für seine Förderung des Sandsports als offizieller Innovationspartner des Deutschen Volleyball Verbandes (DVV). Die comdirect Beach Crowd stellt nun einen Fördertopf in Höhe von 15.000 Euro zur Verfügung, sowie 20 Euro zusätzlich für jede Spende ab 20 Euro. Außerdem erhalten die ersten fünf Projekte 150 Euro Startfinanzierung. “So ein Fördertopf ist schon ein entscheidendes Element, um die Finanzierung voranzutreiben”, weiß Gallois. Genauso wichtig sei es, einen genauen Plan zu haben, wofür das Geld verwendet werden soll und diesen transparent zu kommunizieren. 

 

Zur Wohlfühloase mit der Kraft des Netzwerks

Derzeit laufen bereits drei Projekte in der Beach Crowd. Das Tikibeach des VC Bitterfeld-Wolfen e.V. ist eines davon. “Wir wollen eine Wohlfühloase schaffen”, sagt Michael Eisel. Er ist zusammen mit anderen Vereinsmitgliedern in das Projekt involviert. “Bisher gab es nur eine Beach-Anlage mit nicht einmal bespielbarem Sand. Den wollen wir austauschen und einen Ort schaffen, an dem die Leute sich gerne aufhalten. Dafür brauchen wir Imbiss, Toiletten, Kinderspielplatz, und so weiter.”

50.000 Euro hatte sich der Verein als Ziel gesetzt. Nachdem klar war, dass der Verein die Finanzierung nicht stemmen kann, sind sie über das Internet auf fairplaid gekommen. Erst kürzlich hatte der Beach-Volleyball-Verein Leipzig so Geld gesammelt, um eine neue Beach-Halle zu bauen. Zusammen mit einem Ansprechpartner von fairplaid versucht Eisel nun größere Firmen als Unterstützer zu gewinnen. “Das ist schon ein erheblicher Aufwand”, sagt er. 24 Prozent sind bereits erreicht, 17 Tage bleiben dem Verein noch. Eisel ist jedoch zuversichtlich: “Natürlich hoffen wir, dass es klappt. Aber wenn nicht, geben wir auch nicht auf.”

Seit der Gründung von fairplaid wurden bereits 11,6 Millionen Euro ausgeschüttet in insgesamt 1.850 erfolgreiche Projekte. Die Plattform wächst seither kontinuierlich. Die Corona-Pandemie hat dabei auch geholfen, da viele Vereine gezwungen waren umzudenken und den Stillstand genutzt haben, um sich neu aufzustellen, sagt Gallois.  Der Grundgedanke von Crowdfunding basiert auf Gemeinschaft, Zusammenhalt und Unterstützung, da ein Projekt aus vielen kleinen Beträgen ermöglicht werden soll. Für Gallois sind das auch die Kernwerte von Vereinen. “Deswegen funktioniert das so gut bei uns”, weiß er. “Viele Vereine sind sich der Kraft ihres Netzwerkes noch gar nicht bewusst. Und genau da setzen wir an.” Fairplaids Erfolgsquote von 90 Prozent führt er auch auf das individuelle Coaching von den einzelnen Projekten zurück. “Für mich ist es auch eine super coole Sache, die mehr Spaß mit sich bringt, als einen Förderantrag auszustellen. Es ist einfach der Kitzel in Kombination mit dem Support”, lacht Gallois. 

Unterstützt wird die comdirect Beach Crowd auch von einer namhaften Community. Mit dabei sind unter anderem die Olympia-Teilnehmerinnen Laura Ludwig und Maggie Kozuch, Karla Borger und Julia Sude ebenso wie die Deutschen Meister Julius Thole und Clemens Wickler.

Tipp für noch mehr Infos:
Interessierte können sich zu einem kostenfreien Online-Seminar von fairplaid am Mittwoch, 23.06. um 18:30 Uhr anmelden, bei dem auch Victoria Bieneck und Isabel Schneider dabeisein werden. Dort wird erklärt, wie Crowdfunding auf der neuen comdirect Beach-Volleyball Crowd funktioniert. Genau genommen: wie man ein Sportcrowdfunding Projekt erfolgreich umsetzt, welche Schritte dafür wichtig sind und natürlich wie man vom Beach-Volleyball Fördertopf profitieren kann: zur Anmeldung.

Anzeige

Weitere Artikel zu Freizeitsport-Themen und Beachcamps

Hier auf der Seite findest du die Artikel rund um den Top-Sport.

Weitere Artikel zu Freizeitsport-Themen und Beachcamps gibt es hier:

Dein Sport Artikel         Beachcamps