Deutsche Meistertitel werden im September vergeben

In diesem Jahr werden die Deutschen Meistertitel 2021 vom 2. bis 5. September in Timmendorfer Strand vergeben. Beim Austragungsort bleibt es auch mindestens drei weitere Jahre – darauf haben sich die Gemeinde und der Verband geeinigt.

Verband will „das Event noch attraktiver“ machen

Die Deutschen Meisterinnen und Meister im Beach-Volleyball werden in diesem Jahr vom 2. bis 5. September in Timmendorfer Strand ausgespielt. Der Austragungsort an der Ostsee bleibt zudem bis 2023 vertraglich Titelhöhepunkt für die deutschen Beach-Profis, darauf haben sich die Gemeinde und der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) geeinigt.

„Für uns ist wichtig, dass wir 2021 einen weiteren Schritt nach vorn machen, daher arbeiten wir an einer Weiterentwicklung der Beach-DM, um das Event noch attraktiver für Sportler*innen, Fans und Partner zu machen“, sagt DVV-Präsident René Hecht. Konkreter wird man noch nicht beim DVV – was angesichts der Corona-Pandemie derzeit auch schwer sein dürfte. 

Im vergangenen Jahr gewannen Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur und  Julius Thole/Clemens Wickler die Titel. Im September 2020 konnten Corona-bedingt knapp 200 Fans pro Tag vor Ort sein und die Spiele live verfolgen.

Hintergrund

Seit 1992 werden die Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften ausgetragen. 1993 schlugen die besten deutschen Teams erstmals in Timmendorfer Strand auf. Seitdem hat sich das Event zum größten nationalen Sand-Spektakel entwickelt. Rekordsiegerin ist Laura Ludwig, die sich mit insgesamt 13 Medaillen (7x Gold, 4x Silber, 2x Bronze) bereits in den Rekordbüchern verewigt hat.

→ Alle Siegerinnen und Sieger und die Geschichte der Deutschen Meisterschaften

Aus den sozialen Medien