Die Damen-Teams

Hier findest du die 16 teilnehmenden Damenteams im Überblick. Zum Team- und Spielerprofil des Duos gelangst du durch Klick auf den Team-Namen.

 

1. Goller/Ludwig (Hertha BSC/Hertha BSC)

Sie sind die amtierenden Deutschen Beach-Volleyball Meisterinnen: Sara Goller und Laura Ludwig sind Deutschlands absolute Nummer Eins. Noch nie zuvor gewann ein Frauen-Team drei Meistertitel in Folge.

Dabei können die beiden „frechen Gören“ in diesem Jahr einen weiteren Rekord brechen. Mit einem erneuten Sieg bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften hätten sie den Titel vier Mal in ihrer Karriere gewonnen – das hat noch kein anderes Team vor ihnen geschafft. Sara Goller: „Timmendorfer Strand ist das Nest, aus dem wir in die große weite Welt geschlüpft sind. Und jedes Mal, wenn man zurückkommt, ist das ein besonderes Gefühl. Wir wollen natürlich die Titelverteidigung.“

 

2. Holtwick/Semmler (Seaside Beach Club Essen)

Nach der eher wechselhaften Saison 2008 zeigten Katrin Holtwick und Ilka Semmler 2009 ihr Potential. Vor allem zu Beginn der Saison holten sie große Erfolge, so siegten sie unter anderem beim CEV Turnier auf Gran Canaria und holten gleich zwei Titel auf der smart beach tour (Essen, Norderney). Nach einem enttäuschenden 17. Platz bei der WM in Stavanger holten sie bei den Grand Slams in Gstaad und in Moskau Rang Fünf bzw. Vier. Katrin Holtwick: „Nur durch die Fans und die Zuschauer wird Timmendorf zu einem solchen Highlight. Wir wollen eine Medaille! In den letzten Jahren hat es nie gepasst, jetzt wirdŽs Zeit“, so Katrin Holtwick.

 

3. Banck/Günther (VC Olympia Berlin)

Die beiden Berlinerinnen Geeske Banck und Anja Günther hatten ihren Fokus in dieser Saison auf das internationale Geschehen gelegt. Gleich drei Mal wurden sie in dieser Saison Neunte auf der Worldtour. Ihr bestes nationales Ergebnis 2009: Rang Zwei beim smart beach tour Supercup in München und Rang Drei bei der smart beach tour in Dresden. Zwar blieben in dieser Saison die ganz großen Erfolge aus (2008 gewannen Banck/Günther zwei Turniere), doch die DM-Vierten des Vorjahres konnten sich international neun Mal entweder für das Main Draw qualifizieren oder waren direkt gesetzt.

 

4. Pohl Rau (Hamburger SV)

Nach einem enttäuschenden siebten Platz bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2008 ging zunächst das Gerücht um, die beiden Hamburgerinnen würden ihre erfolgreiche Karriere beenden. Doch die beiden sympathischen Beach-Girls wurden vom Deutschen Volleyball-Verband auch in dieser Saison als Nationalteam nominiert. Nach Platz Zwei auf der smart beach tour in Dresden sicherten sich die Deutschen Meisterinnen von 2002 beim Grand Slam im österreichischen Klagenfurt Rang Neun.

 

5. Jurich/Röder (Marzahner VC/VC Olympia Berlin)

Eigentlich wollten sie in dieser Saison nur ein bisschen Beach-Volleyball spielen. Dass dabei gleich drei Turniersiege auf der smart beach tour herausspringen würden, hatte wohl niemand gedacht. Doch nach den Siegen in Dresden, St. Peter-Ording und auf Usedom muss mit ihnen auch bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften gerechnet werden. Für Hella Jurich und Antje Röder ist es bereits die 7. Teilnahme in Timmendorfer Strand. Röder wurde mit Helke Claasen 2007 Zweite und 2008 Dritte. Jurich holte 2008 und 2006 Silber, 2004 wurde sie mit Rieke Brink-Abeler Deutsche Meisterin.

 

6. Lehmann/Sude (VC Dornbirn/VfB Friedrichshafen)

Gleich drei Mal schafften Claudia Lehmann und Julia Sude in dieser Saison bei internationalen Turnieren den Sprung auf Platz 9. Beim Grand Slam im französischen Marseille wurden sie hinter Sara Goller und Laura Ludwig beste Deutsche. Bei ihrem einzigen Auftritt auf der smart beach tour wurden sie Siebte. Genau wie 2008 bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften.

 

7. Gernert/Zautys (Dresdner SC/Allianz Volley Stuttgart)

„Unser Saisonverlauf war bisher sensationell. Wir hatten so viel Spaß zusammen und waren dazu auch noch erfolgreich. Das war bisher meine schönste Beachsaison“, freut sich Tatjana Zautys über die erste gemeinsame Saison mit Abwehrspezialistin Melanie Gernert. Und der Spaß hat sich auch in den Ergebnissen niedergeschlagen: In St. Peter-Ording wurden sie beim Supercup Zweite, zudem sprangen drei dritte Plätze heraus (Essen, Fehmarn, Bonn). Zautys: „Wir wollen in Timmendorf die Großen ärgern und unseren Setzplatz bestätigen.“

 

8. Fischer/Großner (VC Olympia Berlin/SWE Volley-Team)

Im Vorjahr sicherten sie sich souverän die erste gemeinsame Teilnahme an den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften und wurden Neunte. Bei ihren sieben Teilnahmen auf der smart beach tour kamen sie stets unter die Top 5. Auf Norderney und auf Usedom wurden sie Dritte. Fischer/Großner holten beim CEV Satellite in Lardeo Platz Zwei.

 

9. Borger/Brink-Abeler (USC Münster)

Die erst 20jährige Karla Borger bildet in dieser Saison erstmals mit der erfahrenen Rieke Brink-Abeler einTeam. „Wir haben uns sehr auf die internationalen Turniere konzentriert und dort leider nur zu Anfang der Saison punkten können.“ Besser lief es da national mit Platz Zwei beim smart beach tour Supercup auf Fehmarn. Das Ziel für die DM: „Das ist schwierig zu sagen. Wenn wir den Samstag erreichen, wäre das schon sehr schön. Seit Jahren kommen viele meiner Freunde aus Münster nach Timmendorf, was für mich immer sehr besonders ist“, freut sich Rieke auf den Saisonabschluss Ende August.

 

10. Flemig/Müller (SG Sportfreunde Marmagen-Nettersheim/USC Freiburg)

Das letzte Turnier der smart beach tour war für Spielervertreterin Ruth Flemig und Abwehrspezialisten Leonie Müller gleichzeitig auch das erfolgreichste: Auf dem Bonner Münsterplatz holten sie den zweiten Platz. Leonie Müller: „Aufgrund meines Referendariats und des 2. Staatsexamens (Lehramt) konnte ich erst spät die Saison beginnen. Ruth und ich haben dadurch nur wenige Turniere spielen können und sind schlecht in die Saison gestartet.“ Das Ziel in Timmendorfer Strand: „Besser als die Jahre zuvor abzuschneiden.“ 2006, 2007 und 2008 wurde sie jeweils 13.

 

11. Büthe/Kleefisch (TSV Speyer/SC Potsdam)

Nach der Verletzung von Jana Köhler musste sich Maria Kleefisch gleich nach Platz Zwei in Essen und Platz Sieben auf Norderney auf Partnersuche begeben. Gemeinsam mit der 21jährigen Britta Büthe – deren Partnerin Svenja Engelhardt aufgrund des Studiums zurück in die USA musste - holte sie auf der smart beach tour auf Usedom den vierten Platz. Britta Büthe: „Dass wir dann gleich beim ersten gemeinsamen Turnier ins Halbfinale gekommen sind, zeigt, dass wir gut harmonieren und mit Spaß und Ehrgeiz vorne mitspielen können. Wir wollen unser Bestes geben.“

 

12. Hüttermann/Schumacher (Dresdner SC)

Sie sorgte vor zwei Jahren für eine faustdicke Überraschung: Stefanie Hüttermann sicherte sich in Timmendorfer Strand mit Ruth Flemig sensationell Platz Drei. In dieser Saison greift die gebürtige Oberhausenerin erstmals mit Youngster Anni Schumacher an ihrer Seite an. Ihr bestes nationales Ergebnis erzielte das für den Dresdner SC startende Duo mit Platz Zwei bei der smart beach tour Usedom. Zwei fünfte Plätze auf Norderney und in Dresden bescherten dem Team die sichere Teilnahme bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften.

 

13. Bieneck/Steinhauff (VC Olympia Berlin)

Bereits seit 2008 bilden die beiden Berliner Beach-Girls ein Team. Für beide ist es die erste Teilnahme an den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften. Endgültig klar machten sie ihre Qualifikation mit dem vierten Platz beim smart beach tour Supercup in St. Peter-Ording. Die weiteren Platzierungen: Platz Fünf in Zinnowitz auf Usedom und Platz Sieben beim Supercup in Burg auf Fehmarn.

 

14. Claasen/Mittenzwei (VC Olympia Berlin/FT Adler Kiel)

Fünf Mal trat die ehemalige Nationalspielerin Helke Claasen mit der 20jährigen Reichenbacherin Lisa Mittenzwei auf der smart beach tour an. Jedes Mal erreichten sie einen Platz unter den Top 10. Das beste Saisonergebnis war Platz Drei beim smart beach tour Supercup auf der Münchener Theresienwiese. Für Helke Claasen ist es bereits die siebte Teilnahme an den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften. 2007 wurde sie an der Seite von Antje Röder Zweite, 2008 Dritte.

 

15. Colditz/Heinemann (VC Olympia Berlin)

Seit 2008 bilden Sophie Colditz und Jenny Heinemann ein Team, im Vorjahr wurden sie bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 13. Sieben Mal traten sie in dieser Saison bei der smart beach tour an, ihre beste Platzierung erreichten sie mit Platz Fünf beim Supercup in St. Peter-Ording. Zusätzlich sprangen zwei siebte und vier neunte Plätze heraus.

 

16. Aulenbrock/Schillerwein (SV Bad Laer/Hamburger SV)

Quasi in letzter Sekunde schafften Christine Aulenbrock und Katharina Schillerwein die Qualifikation für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften. Nur zwei gemeinsame Turniere spielten sie in dieser

Saison (9. Platz auf Fehmarn, 13. Platz in St. Peter-Ording). Die notwendigen Punkte sammelten die Setzlisten-Position 16. unter anderem durch Platz Fünf in Bonn (durch Schillerwein) und Platz Neun auf Usedom (durch Aulenbrock). Christine Aulenbrock ist zudem frisch gebackene U18 Europameisterin. Schillerwein: „Wir wollen uns für die harte Arbeit in der Saison belohnen – mit Spaß und Siegen.“

Websites der Teams

 

 

Eine Übersicht über die Homepages der Teams findet ihr in der Linklist. Dort könnt ihr auch neue Links vorschlagen und die Teamseiten bewerten.

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de