Die Herren-Teams

Hier findest du die 16 teilnehmenden Herren-Teams im Überblick. Zum Team- und Spielerprofil des Duos gelangst du durch Klick auf den Team-Namen.

 

1. Brink/Reckermann (TSBayer 04 Leverkusen/1. FC Köln)

Sie sind die unbestrittene Nummer Eins im deutschen Beach-Volleyball. Nachdem sich beide Ende letzter Saison zu einem neuen Team formierten, konnte wohl niemand auch nur ahnen, welchen historischen Erfolg sie 2009 feiern würden: Als erstes europäisches – und natürlich auch deutsches – Team wurden sie sensationell Weltmeister. „Wir freuen uns total auf die DM in Timmendorf. Der Event hat seinen eigenen Charakter, einen unglaublichen Charme und jahrelange Tradition. Zudem ist es die einzige verbleibende Möglichkeit für uns Danke zu sagen, in Form einer ansprechenden Leistung,“ so Julius Brink. Und Jonas Reckermann ergänzt: „Wir wollen den Titel! Es gibt natürlich eine Reihe von sehr guten Teams, aber als Weltmeister kann man sich schwer in die Außenseiterrolle drängen...“

 

2. Klemperer/Koreng (Seaside Beach ClubEssen)

Sie sind die amtierenden Deutschen Meister: David Klemperer und Eric Koreng konnten in diesem Jahr nahtlos an die Erfolge der Vorsaison anknüpfen. Die Fünften der Olympischen Sommerspiele 2008 spielten in dieser Saison zwei Mal auf der smart beach tour. Im Essener Finale zogen sie Anfang Mai gegen Brink/Reckermann in drei spannenden Sätzen den Kürzeren, beim Supercup in München standen sie ganz oben auf dem Siegerpodest. Ziel für die DM: Das Finale gegen Julius und Jonas bestreiten. „Wir haben an ein paar Schrauben im Winter gedreht, um einige Dinge nochmal mittelfristig zu verbessern. Unsere Konstanz hat uns diesbezüglich dann gefreut. Wir denken von Spiel zu Spiel. Schön wäre es am Ende, sich gegen das "Überteam" nochmal beweisen zu dürfen. Das Ergebnis ergibt sich von allein“, so Klemperer.

 

3. Erdmann/Matysik (VC Olympia Berlin)

Kurz nach dem Start in die Beach-Volleyball Saison 2009 stand Kay Matysik plötzlich mit leeren Händen da: Nationalspieler Christoph Dieckmann beendete aufgrund seiner zahlreichen Verletzungen in der letzten Zeit seine aktive Karriere. Doch „Ersatz“ konnte Top-Abwehrmann Matysik schnell mit Nachwuchsspieler Jonathan Erdmann finden. Das neu formierte Team konnte vor allem auf der smart beach tour überzeugen: gleich drei Mal siegten Erdmann/Matysik gegen die Konkurrenz (Zinnowitz auf Usedom, St. Peter-Ording, Fehmarn).

 

4. Dollinger/Kaczmarek (FT Adler Kiel/TV Rottenburg)

Im Vorjahr dominierten Sebastian Dollinger und Thomas Kaczmarek die deutsche Ranglisten-Turnierserie und holten sich gleich drei Turniersiege. 2009 legten sie ihren Fokus vor allem auf den internationalen Bereich: „Es ist schade, dass wir uns nicht öfter in der Country Quota durchgesetzt haben, aber ansonsten läuft unsere Zielvereinbarung: Am Ende der Saison auf Platz 4 der Rangliste zu stehen“, so Kaczmarek. Ziel für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften: „Die DM hat zudem seine eigenen Gesetze, man hat in der Vergangenheit gesehen, dass auch Favoriten stürzen können. Es ist das letzte Turnier des Jahres und der Höhepunkt der Saison. Da wollen wir physisch und vor allem psychisch fit sein...“

5. Walkenhorst/Windscheif (VC Bottrop 90/VC Bottrop 90)

Nur drei gemeinsame Turniere haben Alexander Walkenhorst und Stefan Windscheif in dieser Saison gemeinsam absolviert. Doch die hatten es in sich: Auf der smart beach tour auf Usedom holten sie Silber. Den größten Erfolg allerdings feierten sie bei den U23 Europameisterschaften: Ohne Niederlagen zogen sie ins Finale ein und sollten auch hier gegen Russland mit 2:0 die Nase vorn haben. Lohn: Der erste Europameistertitel für die beiden Spieler. “Wir wollen möglichst viel Spaß haben, den Druck haben nicht wir, den hat der Gegner“, so Stefan Windscheif.

 

6. Lammens/Uhmann (TSV Bayer 04 Leverkusen/Post SV Erfurt)

Ihr zweites und ihr letztes Turnier waren die erfolgreichsten in dieser ersten gemeinsamen Saison: Bei der smart beach tour auf Norderney holten Maarten Lammens und Stefan Uhmann den ersten Turniersieg, beim letzten Tourstop auf dem Bonner Münsterplatz standen sie ebenfalls ganz oben auf dem Siegerpodest. Bei ihren Auftritten in Dresden, München und auf Usedom wurden sie jeweils Fünfte.

 

7. Huth/Urbatzka (FC St. Pauli)

Nicht nur, dass Florian Huth und Mischa Urbatzka das erste Profi Beach-Volleyball Team des Kultclubs FC St. Pauli sind. Die beiden sympathischen Beach-Boys werden auch vom Deutschen Volleyball-Verband als Förderteam geführt. Ihre besten nationalen Ergebnisse waren Platz Zwei beim Supercup auf Fehmarn und Platz Drei auf Norderney. International sind sie bislang ihren eigenen Ansprüchen mit unter - anderem Platz 17 in Shanghai - nicht gerecht geworden.

 

8. Andrae/Popp (VfB Friedrichshafen/Bluvolley Verona)

Bereits 2007 zeigten Björn Andrae und Marcus Popp in St. Peter-Ording, dass mit ihnen auch im Sand zu rechnen ist. Nach der Teilnahme mit der Hallen-Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Peking haben sich die beiden für eine Open Air Saison entschieden. Mit Erfolg: Außer in St. Peter-Ording standen sie bei jedem ihrer sechs Auftritte bei der smart beach tour im Halbfinale. Mit Platz Zwei in Dresden und drei Mal Platz Drei (München, Usedom und Bonn) sicherten sie früh ihr „Timmendorf-Ticket“.

 

9. Köhler Rohde (VC Olympia Berlin/FT Adler Kiel)

Stefan Köhler und Nils Rohde haben zwei Wochen vor den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften die deutschen Farben bei den U23 Europameisterschaften bestens vertreten. Im russischen Kaliningrad holten sie die Bronze-Medaille. Auf nationaler Ebene holten die DM-Neunten des Vorjahres zwei Mal Platz Vier und zwei Mal Platz Fünf. Stefan Köhler: „Unsere Saison war sehr positiv, wir haben unsere gesetzten Ziele erreicht. Für die DM wollen wir mindestens unseren Setzplatz bestätigen.“

 

10. Schmeckenbecher/Wenning (TV Rottenburg)

Spielervertreter Stefan Schmeckenbecher und DVV-Beachkoordinator Raimund Wenning bilden bereits seit 2008 ein Team und sind zum zweiten Mal als Team in Timmendorfer Strand dabei. Für „Schmeckes“ ist es die dritte Teilnahme (zwei Mal wurde er 13.), für „Ray“ die sechste (drei Mal 13., zwei Mal 9.). Gemeinsames Ziel für 2009: „Durch einen Match-Gewinn würden wir unseren Setzplatz bestätigen - alles, was darüber hinaus geht, wäre ein Fest für uns!“

 

11. Böckermann/Lüdike (FT Adler Kiel)l

„Wir sind nicht wirklich zufrieden mit dem Abschneiden in dieser Saison. Wir hatten uns zwei bis drei Halbfinalteilnahmen vorgenommen, und das haben wir weit verfehlt“, so Florian Lüdike. Mit drei fünften, einem siebten und drei neunten Plätzen sicherten sie sich dennoch die Teilnahme an den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften. Lüdike: „Die Entwicklung zum Ende der Saison hin war sehr positiv. Wir hoffen, diesen Schwung nutzen zu können. Eine Top10 Platzierung ist unser Ziel, wobei Markus ja für Überraschungen bekannt ist.“ Im Vorjahr wurde Böckermann mit Tom Götz Dritter.

 

12. Backhaus/Schneider (VC Olympia Berli /TV Rottenburg)

Tilo Backhaus und Stefan Schneider bilden erst seit dieser Saison ein Team. Während Backhaus bereits zwei Mal bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften vertreten war, ist es für den zwei Meter großen Stefan Schneider die erste Teilnahme. „Wir wollen eine gute Leistung abgeben, das gute Ergebnis kommt dann von alleine“, so Schneider. Und sein Partner Tilo Backhaus ergänzt: „Beim Saisonhöhepunkt wollen wir unser bestes Volleyball spielen!“

 

13. Götz/Karl (VC Olympia Berlin/SV Medizin Bad Liebenstein)

Tom Götz sorgte im letzten Jahr mit Markus Böckermann für die Sensation: Er wurde Dritter bei den Deutschen smart Bewach-Volleyball Meisterschaften. In dieser Saison bildet er gemeinsam mit Florian „Flocki“ Karl ein Team, der bereits vier Mal das Flair in Timmendorfer Strand erleben durfte. Ihren größten Erfolg feierten sie Mitte Juli mit Platz Vier in St. Peter-Ording. Außerdem erreichten sie zwei siebte Plätze (Essen, Norderney) und drei Mal Platz Neun (Dresden, Usedom und Bonn).

 

14. Jahnke/Wulff (SG Rotation Prenzlauer Berg/FC St. Pauli)

Eigentlich wollten die beiden Publikumslieblinge nur genug Punkte sammeln, um bei der smart beach tour in der Qualifikation spielen zu können. Mit ihrer unbekümmerten Art und teils unkonventioneller Spielweise haben sie aber nicht nur schnell die Teilnahmen an den smart beach tour Events gesichert, sondern auch bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften. Konstantin Wulff: „Der bisherige Verlauf ist für uns einfach nur unglaublich und fast beängstigend. Tatsächlich ist die bloße Teilnahme für uns die größte Sensation. Aber wenn wir schon mal da sind, wollen wir auch gern die Etablierten ärgern.“

 

15. Curin/Winkler (TSGL Schöneiche/GSVE Delitzsch)

Für Henry Curin und Maik Winkler bescherte ihre erste gemeinsamen Saison gleich die Teilnahme an den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften. „Wir haben uns als neuformiertes Team zum Ziel gesetzt unter die besten 20 Teams zu kommen und vor allem Spaß am Spiel zu haben, da wir aufgrund der Wohnort-Entfernung nicht zusammen trainieren können. Für Timmendorf nehmen wir uns das gleiche

vor, wie für die gesamte Saison: Locker aufspielen und für die eine oder andere Überraschung sorgen“, so Maik Winkler und ergänzt: „Dieses Event ist für uns als erstmalige DM-Teilnehmer Neuland. Deshalb sind wir gespannt was uns dort erwartet.“

 

16. Kinder/Penk (Netzh. Königs Wusterhausen/VC Olympia Berlin)

Sprichwörtlich im letzten Moment haben sich Arvid Kinder und Matthias Penk die Teilnahme an den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften erspielt. Durch ihren fünften Platz beim letzten Turnier der smart beach tour in Bonn machten sie das Unmöglich doch noch möglich. Für Matthias Penk ist es die erste DM-Teilnahme, Arvid Kinder ist nun bereits zum sechsten Mal mit von der Partie.

Hier seht ihr, wie eng es für die letzten wird: Teamrangliste Herren

Websites der Teams

 

 

Eine Übersicht über die Homepages der Teams findet ihr in der Linklist. Dort könnt ihr auch neue Links vorschlagen und die Teamseiten bewerten.

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • sportwetten.de
  • Major Series