Turniere > Deutsche Meisterschaften >DM-Special - präsentiert von TV-Spielfilm

Die Damen-Teams

Hier findest du die 16 teilnehmenden Damenteams im Überblick. Zum Team- und Spielerprofil des Duos gelangst du durch Klick auf den Team-Namen.

 

1. Goller/Ludwig (beide Hertha BSC)

Sie sind seit Jahren Deutschlands absolute Nummer Eins: Sara Goller und Laura Ludwig hatten einst das Image der "Frechen Gören", mittlerweile sind sie in der Weltspitze stets in den Top 5 zu finden. Auch 2010 lief es für das in Hamburg lebende Duo blendend. Die aktuelle Krönung: Gold bei der EM in Berlin. Zudem drei zweite Plätze auf der Worldtour und Rang Drei beim FIVB Grand Slam in Klagenfurt. Als einziges Frauenteam gelang ihnen das Kunststück, drei Mal in Folge den Deutschen Meistertitel zu holen (2006 bis 2008).

 

2. Holtwick/Semmler (beide Seaside Beach Club Essen)

Sie sind die Titelverteidigerinnen und der Sieg in Timmendorfer Strand dürfte nur über sie gehen: Katrin Holtwick und Ilka Semmler feierten im Vorjahr den bislang größten Erfolg ihrer Karriere. Im Finale bezwangen sie Geeske Banck und Anja Günther in drei Sätzen. "Das war unser erster gemeinsamer großer Titel und das macht uns stolz", so Katrin Holtwick. Ihren größten internationalen Erfolg 2010 feierten sie mit zwei fünften Plätzen bei den Grand Slams in Gstaad und Rom und natürlich mit Silber bei der EM. Bei den Supercups in Frankfurt am Main und Hamburg holten sie je den Titel. Für Holtwick/Semmler ist es die vierte gemeinsame DM-Teilnahme.

 

3. Banck/Günther (beide VC Olympia Berlin)

Ihnen gelang 2009 eine der größten Überraschungen bei den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften: Geeske Banck und Anja Günther wurden in der Ahmann-Hager Arena sensationell Zweite und schalteten im Halbfinale die Serien-Siegerinnen Goller/Ludwig aus. Und auch auf der smart beach tour lief es 2010 zufriedenstellend: In Burg auf Fehmarn und Leipzig holten sie jeweils den Titel. Zudem waren sie mit einem zusätzlichen zweiten und einem dritten Platz das erfolgreichste Team der smart beach tour Saison.

 

4. Brink-Abeler/Grün (beide USC Münster)

Sie wurden in dieser Saison als das erfolgversprechendste neue Team hoch gehandelt, hatten allerdings mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Mit dem sehr guten fünften Platz bei der World Tour in Kristiansand konnten sie jedoch schon einmal in dieser Saison zeigen, was an Potenzial in dieser Kombination aus Weltklasse-Indoor-Volleyballerin und Spitzen-Beach-Volleyballerin steckt.

 

5. Köhler/Sude (Hamburger SV/VfB Friedrichshafen)

Zum Ende der Saison hin kamen die beiden Spielerinnen immer besser in ihren Rhythmus. Krönender Abschluss war der Turniersieg beim letzten Stopp der smart beach tour 2010 in St. Peter-Ording. Beim Supercup in Burg auf Fehmarn wurden sie Dritte, beim Tourauftakt in Frankfurt am Main Vierte. In Timmendorfer Strand spielen sie ihre ersten gemeinsamen Meisterschaften (Jana Köhler nahm fünf Mal teil, Julia Sude stolze sieben Mal). Jana Köhler: "Neben viel Spaß schauen wir schon Richtung Treppchen und würden uns freuen, am Samstag dort zu stehen."

 

6. Gernert/Jurich (VC Olympia Berlin/Marzahner VC)

Wie bereits in der Vorsaison wollte Hella Jurich mit ihrer Partnerin Antje Röder nur ein bisschen Beach-Volleyball spielen. Doch auch 2010 kam sie mit Spaß zum Erfolg – an der Seite von Melanie Gernert, da Antje Röder eine Babypause macht – und mit dem Turniersieg auf Norderney, dem zweiten Platz beim Supercup auf Fehmarn und den beiden dritten Plätzen in Leipzig und St. Peter-Ording festigten sie den vierten DVV-Ranglistenplatz. Das Team spielte zudem alle acht Turniere der smart beach tour 2010.

 

7. Hüttermann/Schumacher (beide Dresdner SC)

Steffi und Anni konnten in ihrer zweiten gemeinsamen Saison, in der sie verstärkt international unterwegs waren, hervorragende Erfolge verbuchen. Und die Erfolgskurve zeigt weiter bergauf: Neben dem Einzug ins Achtelfinale bei der Europameisterschaft in Berlin gelang ihnen bei der Worldtour in Aland der erste Einzug ins Hauptfeld mit einem Sieg gegen die US-Girls Akers/Turner – Nummer Zehn der Welt.

 

8. Laboureur/Lehmann (VC Oympia Berlin/VC Dornbirn)

Erst in dieser Saison fanden die beiden Beach-Volleyballerinnen zusammen. Vor allem international wollten sie sich der Herausforderung stellen. Der große Durchbruch blieb jedoch bislang aus. Bei ihren vier gemeinsamen nationalen Auftritten wurden sie immer mindestens Fünfte. Bestes Ergebnis: Platz zwei bei der smart beach tour Premiere auf dem Hindenburgplatz in Münster. Für Chantal Laboureur ist es die erste Teilnahme an den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften, 2008 wurde sie an der Seite von Levke Spinger U19-Weltmeisterin. Für Claudia Lehmann ist es bereits die fünfte Teilnahme in Timmendorfer Strand.

 

9. Fischer/Großner (VC Olympia Berlin/SWE Volley-Team)

Frederike Fischer und Julia Großner spielten außer auf Norderney und Fehmarn alle Turnier der smart beach tour Saison 2010. Beim Supercup in der Hamburger HafenCity gewannen sie das längste Match der gesamten Saison: 21:19, 26:28 und 24:22 hieß es am Ende nach 77 Minuten Spielzeit gegen Stefanie Hüttermann und Anni Schumacher. Ihr bestes Ergebnis: Rang Vier in Hamburg und Münster. 2009 wurde das Duo Neunter, Großner gewann im Vorjahr mit Britta Büthe in Russland Gold bei der U23-EM.

 

10. Colditz/Heinemann (beide VC Olympia Berlin)

Bereits zum dritten Mal in Folge konnten sich Sophie Colditz und Jenny Heinemann für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften qualifizieren. Bestes Ergebnis bislang: Rang 13. Das Ziel 2010: "Wir wollen ein schönes Abschlussturnier spielen und mindestens ein Spiel gewinnen", so Jenny Heinemann. Obwohl die Saisonvorbereitung durch einen Fingeranbruch bei Jenny Heinemann nicht optimal war, wurden sie gleich zu Saisonbeginn auf Norderney Dritte. Es folgten zwei neunte und zwei 13. Plätze.

 

11. Aulenbrock/Schillerwein (SV Bad Laer/Hamburger SV)

Sie stehen stellvertretend für den großen internationalen Erfolg des deutschen Beach-Volleyball Nachwuchses in der Welt. So wurde Christine Aulenbrock an der Seite von Cinja Tillmann U20-Europameisterin 2010, im Vorjahr holte sie sich den U19-EM-Titel (mit Victoria Bieneck) und den U18-EM-Titel (mit Anna Behlen). Am Timmendorfer Strand ist sie zum ersten Mal dabei. "Die DM ist unser Teamsaisonhöhepunkt. Bereits im letzten Jahr hatten wir uns zusammen qualifiziert, doch ich musste aufgrund einer Verletzung absagen. Wir wollen mindestens ein Spiel gewinnen", so Tine. Gemeinsam spielten sie alle Turniere der smart beach tour Saison 2010.

 

12. Schneider/Tillmann (TSV Bayer 04 Leverkusen/USC Münster)

Gemeinsam mit Christine Aulenbrock holte Cinja Tillmann in Catania den U20-Europameistertitel. An der Seite ihrer etatmäßigen Partnerin Teresa Mersmann spielte sie alle acht Turniere der smart beach tour Saison 2010. Doch aufgrund einer Verletzung musste Teresa Mersmann kurzfristig ihre Teilnahme absagen. Beide Spielerinnen schafften zum ersten Mal die Qualifikation für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften. Ihre Setzlistenposition: 12.

 

13. Schlechter/Schumann (SC Potsdam/Usedom Beachcup Förderverein)

Gleich in ihrer ersten gemeinsamen Saison haben sie den Sprung zu den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand geschafft. Ihre größten nationalen Erfolge feierten sie mit Platz Sieben auf Norderney, in Münster und beim Supercup auf Fehmarn. Hier gelang ihnen auch das kürzeste Spiel der gesamten Saison: Mit 21:10 und 21:12 siegten sie gegen Anna Behlen und Sandra Seyfferth. Spielzeit: 27 Minuten.

 

14. Rahe/Walkenhorst (SV Bad Laer/Alemannia Aachen)

Wenn sie schmettert, fallen automatisch Parallelen zu ihrem im wahrsten Sinne des Wortes großen Bruder Alexander auf. Kira-Katharina Walkenhorst hat es in ihrer erst zweiten richtigen Beach-Volleyball Saison gleich zu den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften geschafft. Bestes nationales Ergebnis an der Seite der Deutschen U19-Beach-Volleyball Meisterin 2009, Anna-Lena Rahe: Rang Vier beim smart beach tour Supercup in Burg auf Fehmarn. Anna-Lena Rahe holte im Vorjahr an der Seite von Patricia Hofmarksrichter den U19-Beach-Meisterschaftstitel in Kiel.

 

15. Flemig/Müller (SG Sportfreunde Marmagen-Nettersheim/USC Freiburg)

Sie trägt nicht nur den wahrscheinlich längsten Vereinsnamen Deutschlands mit sich herum, sondern auch die Aufgabe, die deutschen Spielerinnen nach außen hin würdig zu vertreten: Spielervertreterin Ruth Flemig schaffte es an der Seite von Leonie Müller durch zwei gute neunte Plätze in den letzten beiden Saisonturnieren doch noch zu den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften. Für Leonie Müller ist es die vierte, für Ruth Flemig die fünfte Teilnahme in Timmendorfer Strand. An der Seite von Stefanie Hüttermann wurde Ruth Flemig 2007 Dritte, bestes Team-Ergebnis: Platz Sieben in der Saison 2009.

 

16. Culav/Hoppe (Hamburger SV/VG Elmshorn)

Bis zum Schluss mussten sie zittern: Die beiden Youngster Katharina Culav und Sarah Hoppe waren zunächst nur Nachrücker, doch durch die Nominierung von Victoria Bieneck und Marika Steinhauff zu den zeitgleich stattfindenden U23-EM wurde der 16. Platz frei. Zwar müssen sie direkt im Auftaktmatch gegen Sara Goller und Laura Ludwig antreten, der Freude an der ersten Teilnahme an den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften dürfte das aber keinen Abbruch tun.

Websites der Teams

 

 

Eine Übersicht über die Homepages der Teams findet ihr in der Linklist. Dort könnt ihr auch neue Links vorschlagen und die Teamseiten bewerten.

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • sportwetten.de
  • Major Series