Weitere Infos zum sportlichen Werdegang

Sara (l.) und Laura sind Nummer Eins in Europa und Nummer Vier der Welt

Von der Jugend an die Spitze

Sara Goller/Laura Ludwig stehen seit 2004 gemeinsam im Sand und sind der Bezeichnung "die jungen Wilden" spätestens seit ihrer Olympia-Teilnahme 2008 entwachsen.

Mit einem 17. Rang in ihrer ersten gemeinsamen internationalen Saison bei der Weltmeisterschaft 2005 in Berlin, bei der Goller/Ludwig dank einer Wild Card mitmischen konnten, deuteten Sara und Laura bereits ihr Potenzial an. Innerhalb kurzer Zeit haben sich die Wahl-Hamburgerinnen in der Weltspitze etabliert. In einem sehr gut organisierten Umfeld mit einem vierköpfigen Trainerduo, angeführt von Olaf Kortmann und Dirk Severloh, sowie dem Teammanager Roland Weissbarth, hatte das junge Team optimale Möglichkeiten, sich weitestgehend unbeschwert weiterzuentwickeln. Das Duo von Hertha BSC wusste diese Vorteile für sich zu nutzen und arbeitet seit jeher konzentriert und akribisch weiter am Ausbau seiner Stärken und am Abbau seiner Schwächen. Mit einem Finaleinzug auf der World Tour, einer Bronzemedaille beim Grand Slam in Klagenfurt und dem Vize-Europameistertitel krönte das junge Team 2007 auf internationalem Terrain sein Engagement und seine Zielstrebigkeit. 2008 folgte der Sieg bei der Europameisterschaft und die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking. Auch im nationalen Wettkampf bewiesen die jungen Spielerinnen ihre Stärke und holten sich 2006, 2007 und 2008 den Titel des Deutschen Meisters.

Mit dem Engagement eines hauptamtlichen Trainers im November 2008 setzten Goller/Ludwig ein deutliches Zeichen, wohin der Weg in Zukunft führen soll: Der Neuseeländer Craig Seuseu ist der erste Vollzeit-Trainer im deutschen Beach-Volleyball und soll das Projekt "GollerplusLudwig" weiter ausbauen und das aufstrebende Duo in die Weltspitze führen. Olaf Kortmann bleibt dem Team als sportlicher Koordinator erhalten, Dirk Severloh wechselte zum Team Holtwick/Semmler.

Bereits in der ersten gemeinsamen Saison trug die Zusammenarbeit mit Craig Seuseu Früchte. Der Neuseeländer führte Goller/Ludwig im Jahr 2009 auf Rang Vier der Weltrangliste. Drei Mal schafften es Sara und Laura auf das Siegerpodest der FIVB Tour. Sie holten Bronze in Brasilia, Moskau und Marseille.

Auf der europäischen und deutschen Ebene waren Goller/Ludwig 2009 das Maß der Dinge – sie gewannen die CEV-Turniere in Baden und Berlin und den smart beach cup in München – doch schafften sie es nicht, auch auf den Meisterschaften diese Dominanz zu zeigen und sich die Belohnung zu holen. So dürften der verpasste EM-Titel in Sotschi (2. Platz) und der nicht geglückte vierte DM-Titel in Folge (Platz 3 in Timmendorfer Strand) als ein kleiner bitterer Beigeschmack der sonst so erfolgreichen Saison 2009 bleiben.

2010 hingegen sind Goller/Ludwig direkt wieder mit Vollgas durchgestartet: Drei Finalteilnahmen bei der FIVB World Tour - das ist Mitte der Saison schon eine überaus erfolgreiche Ausbeute. Jetzt fehlt nur noch der Platz ganz oben auf dem Treppchen...

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de