Beach-EM 2004 in Timmendorfer Strand - Der Sonntag

 

Goldmedaille für Dieckmann/Reckermann

Markus Dieckmann und Jonas Reckermann haben das Finale der EM am Timmendorfer Strand gewonnen und sind mit einem 2:0 Sieg über die Schweizer Egger/Heyer zum zweiten Mal nach dem Titelgewinn 2002 Europameister. Auf absolutem Weltklasseniveau präsentierte sich das deutsche Nationalteam während der gesamten Europameisterschaft und konnte auch im Finale diese Form wieder bestätigen. Beim 2:0 Sieg (21:16, 27:25) zeigten Dieckmann/Reckermann schon in Durchgang eins, dass sie den Titel unbedingt haben wollten. Mit dem zweiten Satzball gingen sie in Führung. Auch im zweiten Satz waren sie ganz auf Goldkurs eingestellt, trotzdem wehrten sich die Schweizer verbissen, mussten sich aber beim Stand von 20:19 den ersten Matchball abwehren. Von da an war das Match eine reine Nervensache, die Markus Dieckmann und Jonas Reckermann aber mit dem sechsten Matchball für sich entscheiden konnten. Nach dem Sieg feierten sie ausgelassen auf dem Center Court ihren zweiten Titel im dritten EM-Finale nacheinander.

 

Bronzemedaille an die Schweiz

Ganz knapp sind David Klemperer und Niklas Rademacher bei der Beach-Volleyball EM am Timmendorfer Strand an der Bronzemedaille vorbei gerutscht. Im kleinen Finale siegten die Schweizer Heuscher/Kobel über das Außenseiterteam aus Deutschland. Schon in Durchgang eins erwiesen sich die Schweizer als zu stark für Klemperer/Rademacher. Schnell konnten sich Heuscher/Kobel mit einem Drei-Punkte-Vorsprung absetzen. Die höchste Führung erspielten sie sich beim Zwischenstand von 13:8. Erst zum Ende des Satzes wurde es nochmals spannend. Klemperer/Rademacher kamen sogar noch mal auf 15:17 heran, dann wurde aber ein Ball von Niklas Rademacher nicht gut gegeben, und die Deutschen verloren so ihren Faden und auch den Satz letztendlich mit 21:16. In zweiten Satz ein ähnliches Bild, die Schweizer gingen in Führung, und bauten diese aus bis zum Zwischenstand von 15:11. Klemperer/Rademacher gelang es dann noch einmal durch ein Ass und einen Block von Rademacher auf 16:15 zu verkürzen, doch am Ende hatten die Eidgenossen den längeren Atem und erspielten sich mit dem zweiten Matchball die Bronzemedaille zum 21:18 und 2:0 Sieg.

 

Dieckmann/Reckermann kämpfen um Gold

Markus Dieckmann und Jonas Reckermann haben das zweite Halbfinale der EM am Timmendorfer Strand für sich entschieden, die Schweizer Heuscher/Kobel besiegt und stehen damit zum dritten Mal in Folge im Finale der Europameisterschaften, wo sie auf die Schweizer Egger/Heyer treffen. Der erste Satz war eine klare Angelegenheit für Dieckmann/Reckermann, die auf absolutem Weltklasseniveau spielten. Der erste Satzball wurde durch ein Ass von Jonas Reckermann rausgespielt, mit einem Block von Reckermann auch direkt zur Satzführung zum 21:16 beendet. Der zweite Satz verlief wesentlich spannender. Die Schweizer führten schon mit 11:7, durch ein unsauberes Zuspiel der Schweizer gelang Dieckmann/Reckermann der Ausgleich zum 14:14. Wegen zu starkem Jubelns erhielt Markus Dieckmann auch noch die gelbe Karte. Beim Stand von 17:16 führten die Deutschen erstmals durch ein Ass von Jonas Reckermann, und ließen sich damit nicht mehr aus dem Konzept bringen. Der erste Matchball brachte die Entscheidung für Dieckmann/Reckermann zum 21:18 Endstand. So kommt es nun sowohl im kleinen Finale als auch im Finale zu zwei weiteren Auseinandersetzungen zwischen Teams aus Deutschland und der Schweiz. Dieckmann/Reckermann treffen im Finale auf Egger/Heyer, Klemperer/Rademacher haben es im kleinen Finale mit Heuscher/Kobel zu tun.

 

Sieg für Egger/Heyer

Es war nicht nur ein Halbfinale der EM am Timmendorfer Strand, das sich David Klemperer und Niklas Rademacher mit den Schweizern Egger/Heyer lieferten, es war ein echter Krimi, mit dem besseren Ausgang für die Schweizer. Im ersten Durchgang lieferten sich Klemperer/Rademacher mit den Schweizern eine Nervenschlacht, wobei die Eidgenossen das bessere Ende mit 30:28 für sich hatten. Vom Stand von 20:19 aus Sicht der Deutschen hatten Klemperer/Rademacher sieben Satzbälle in Folge. Es waren doch Egger/Heyer, die mit ihrem dritten Satzball den Durchgang für sich entscheiden konnten. Die Schweizer versuchten Niklas Rademacher aus dem Spiel zu nehmen, so dass Rademacher oftmals mit dem zweiten Ball den Angriff versuchte, häufig ohne Erfolg. Der zweite Satz war dann eine klare Angelegenheit zu Gunsten der Schweizer, die ihren Vorsprung kontinuirlich ausbauten, und sich beim Stand von 20:14 sechs Matchbälle erspielten. Den fünften nutzten sie dann zum Einzug ins Finale. Trotz der Niederlage ist das Erreichen des kleinen Finales ein ganz großer Erfolg für David Klemperer und Niklas Rademacher, und eine Medaille ist ja auch immer noch drin.

 

Halbfinals der Herren

Am heutigen Sonntag stehen die Halbfinalspiele der Herren auf dem Programm. Ab 12.00 Uhr geht es für die zwei deutschen Herrenteams um Alles oder Nichts. Um 16.30 Uhr findet das Match um Platz drei statt, ab 18.00 Uhr das große Finale. Gleich zwei deutsche Teams haben sich ins Halbfinale gekämpft. So schafften das David Klemperer und Niklas Rademacher mit einem ganz glatten Sieg über die Schweden Berg/Dahl. Als zweites deutsches Team stehen Markus Dieckmann und Jonas Reckermann im Semifinale, die sich im innerdeutschen Duell glatt gegen Jörg Ahmann und Axel Hager durchsetzten. Ein zweites deutsch-deutsches Duell wird es im Halbfinale nicht geben. Klemperer/Rademacher treffen nämlich um 12:00 Uhr auf die Schweizer Egger/Heyer, anschließend bekommen es dann Dieckmann/Reckermann mit dem zweiten Schweizer Team Heuscher/Kobel zu tun.

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM