+++ Newsblog: FIVB Chetumal 4-Sterne – Ein letzter Weltserien-Aufschlag für 2019 +++

Artikel und Hintergründe zum 4-Sterne Weltserien-Turnier in Mexiko


von beach-volleyball.de/Matthias Penk, Matthias Pons

Sonntag, 17.11.

+++ 23:45 Uhr: Australien und USA siegen im Finale +++

Strahlende Gesichter bei Mariafe Artacho (li.) und Taliqua Clancy (Foto: FIVB)

Monatelang spielte das Knie nicht mit – jetzt holten sie Gold: Die Australierinnen Taliqua Clancy (27) und Mariafe Artacho del Solar (26) gewinnen das Finale von Chetumal gegen die Chinesinnen Wang/Xia mit 15:21, 21:14 und 15:12. Das Duo aus „Down Under“ hatte ein paar wichtige Turniere verpasst und kann nun ganze 800 Weltranglistenpunkte im olympischen Ranking verbuchen.

„Wir haben schon oft gegen sie gespielt und wir wussten, dass sie ein gutes Team sind“, so Artacho nach dem Drei-Satz-Erfolg gegen die Asiatinnen. „Durch Mariafes Verletzung waren wir leider zu einer Auszeit gezwungen, aber die Reha lief so gut, dass sie noch stärker zurück gekommen ist“, erklärte Clancy voller Stolz über ihre Mitspielerin. Trotz Zwangspause war es ein starker Sommer für Clancy und Artacho: Das Duo hatte unter anderem bei den Weltmeisterschaften in Hamburg stark aufgespielt und Bronze gewonnen.

Ebenfalls über Gold freuen sich zwei US-Boys. Im Männerfinale triumphierten Taylor Crabb (27) und Jacob Gibb (43) über die Niederländer Brouwer/Meeuwsen. Und der Spielverlauf glich dem der Frauen: Nachdem jedes Team recht eindeutig einen Satz gewinnen konnte, fiel mit 15:12 die Entscheidung im Tie-Break zugunsten der Amerikaner. Ebenso wie die australischen Frauen kassieren diese dafür ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Dollar.

+++ 20:00 Uhr: Medaille verpasst – Walkenhorst/Winter auf Rang 4 +++

Gut geschlagen: Alex Walkenhorst (beim Aufschlag) und Sven Winter erzielen mit Platz 4 ihr bestes Teamergebnis (Foto: FIVB)

Trotz verpasster Medaille das bisher beste Teamergebnis: Alexander Walkenhorst (31) und Sven Winter (21) belegen nach einer 0:2-Niederlage gegen Trevor Crabb (30) und Tri Bourne (30) einen guten 4. Platz beim 4-Sterne-Turnier in Chetumal. Dafür kassieren sie zwar kein Edelmetall, aber wertvolle 560 Weltranglistenpunkte und 8.000 Dollar Preisgeld.

Die US-Boys taten es dabei gleich zu Beginn ihren Vorgängern gleich und zogen ihr Spiel über Walkenhorst auf. Zunächst gestalteten die Deutschen das Geschehen auf Augenhöhe. Als Trevor Crabb einen Angriff von Walkenhorst nach Überkopfzuspiel erfolgreich blockte, wuchs der amerikanische Vorsprung erstmals auf drei Punkte an. Ein Netzfehler zwang Walkenhorst und Winter beim 7:11 zur Teamauszeit - doch eine erhoffte Wende brachte diese nicht.

Als Walkenhorst erneut zweimal am Block scheiterte und sich anschließend auf eine Diskussion mit dem ersten Schiedsrichter einließ, war die Hypothek für einen deutschen Satzgewinn zu hoch. Mit feinem Händchen sicherte Tri Bourne den ersten Satzball – und jubelte anschließend über einen kurz geschlagenen Service-Winner seines Partners zum 16:21 aus Sicht der Deutschen.

In Satz zwei sorgten zwei Blockpunkte für eine frühe deutsche Auszeit (0:2). Und auch in der Folge war selten ein Vorbeikommen an den US-Amerikanern, die bei vielen Angriffen des deutschen Teams ihre Hände im Spiel hatten und zahlreiche Schläge entschärften. Als Winter bei einem Blockversuch das Netz berührte, beförderte er mit Faust und Frust das Spielgerät durch das Stadion – und sah daraufhin Gelb. Die beiden Amerikaner nutzten ihr Momentum, machten kurzen Prozess und landeten nach einem klaren 21:12 auf dem Treppchen.

+++ 18:45 Uhr: Nils Ehlers: „Hatten überlegt abzumelden“ +++

Den Umständen getrotzt: Nils Ehlers landet mit Lars Flüggen auf Rang 9 (Foto: FIVB)

Im Achtelfinale war für sie gegen Holland Endstation: Nils Ehlers (25) und Lars Flüggen (29) schafften mit einer ausgeglichenen Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen mit Rang 9 den Sprung unter die Top-10 in Chetumal.

Dabei hatte ein Infekt die beiden gleich nach der Ankunft in Mexiko geschwächt, der Turnierstart stand auf der Kippe. „Lars hatte es noch mehr erwischt als mich, so dass wir überlegt hatten abzumelden“. Doch das Hamburger Duo biss auf die Zähne – und holte ein ordentliches Gesamtergebnis. „Umso schöner, dass es trotzdem noch für einen 9. Platz gereicht hat“, zeigt sich Ehlers nach den Strapazen zufrieden.

Beeindruckt zeigte sich der 2,10 Meter große Blockspieler auch vom Enthusiasmus der mexikanischen Beachvolleyball-Fans. „Die Leute sind hier sehr begeistert von unserem Sport und machen ordentlich Stimmung“, beschreibt Ehlers und bestätigt, dass es „ansonsten einfach nur heiß“ war. 

+++ 10:15 Uhr: Trainer Kaczmarek bescheinigt Leistungssteigerung +++

"Bei diesem Turnier gelingt es uns größtenteils ordentlichen Beachvolleyball zu spielen. Von der Performance her liegen Welten zu unserem Auftritt in China!"

- Thomas Kaczmarek, Trainer von Walkenhorst/Winter, über den starken Auftritt in Chetumal

+++ 9:10 Uhr: Es geht um Bronze – 0:2-Niederlage gegen USA +++

In die Knie gezwungen: Sven Winter (Mitte) und Alexander Walkenhorst unterliegen im Halbfinale gegen USA (Foto: FIVB)

Finale verpasst: Für Walkenhorst/Winter geht es in Chetumal um Bronze (19 Uhr deutscher Zeit). Nach vier eindrucksvollen Siegen kam das Duo im Halbfinale gegen Taylor Crabb und Jacob Gibb nicht über ein 18:21 und 14:21 hinaus.

Dabei war zunächst alles drin: Variabel in Aufschlag und Zuspiel hielt das deutsche Team im ersten Durchgang die Partie offen und blieb Crabb/Gibb bis zum 18:18 auf den Fersen. Doch dann gelangen den US-Amerikanern drei starke Blocks in Folge gegen Walkenhorst – und der Satz war weg.

Und nach diesem Dämpfer schafften Walkenhorst/Winter kein Comeback und verloren den Faden. Walkenhorst wurde von den amerikanischen Aufschlägen gut beschäftigt und wackelte zunehmend in der Annahme. Nach einem deutlichen Spielverlauf im zweiten Satz war es Taylor Crabb, der über die linke Seite per Diagonalschlag sein Team ins Finale schmetterte.

Spiel um Platz 3

Doch nach dem starken Turnier mit dem bisher besten Teamergebnis verbleibt für Walkenhorst/Winter noch eine Chance auf Edelmetall. Und die führt wieder über USA - denn nun geht es gegen Trevor Crabb - dem älteren Bruder von Taylor Crabb, der mit seinem Partner Tri Bourne im zweiten Halbfinale den Holländern Brouwer/Meeuwsen unterlag. Die Partie kann um 19 Uhr im kostenlosen Live-Stream verfolgt werden.

19:00 Uhr: Walkenhorst/Winter GER vs. Bourne/Crabb Tr. USA → Live-Stream | Livescore und Ergebnis


Samstag, 16.11.

+++ 22:30 Uhr: Halbfinale! – Walkenhorst/Winter schlagen Chile +++

Siegeszug in Chetumal: Alexander Walkenhorst (li.) und Sven Winter stehen im Halbfinale (Foto: FIVB)

Deutschland steht im Halbfinale! Alexander Walkenhorst und Sven Winter haben beim 4-Sterne-Turnier in Chetumal ihren Siegeszug fortgesetzt und mit einer blitzsauberen Teamleistung die Runde der letzten Vier erreicht. Das von Trainer Thomas Kaczmarek betreute Duo bezwang die chilenischen Cousins Marco und Esteban Grimalt mit 21:12 und 24:22 – und darf sich jetzt schon über sein bisher bestes Teamergebnis freuen.

Satz eins im Eiltempo

Und der erstmalige Einzug ins Halbfinale bei einem 4-Sterne-Event war hochverdient. Denn die beiden Deutschen überzeugten mit guter Übersicht, variierten im Zuspiel und ließen den Chilenen gerade im ersten Satz keine Möglichkeit zum eigenen Spielryhthmus zu finden. Als der starke Sven Winter beim Stand von 17:11 ein Ass servierte und danach einen abgewehrten Ball im Gegenangriff verwandelte, gab es auf Seiten der Grimalts nur ratlose Blicke. Nach nur 16 Minuten war die Satzführung mit 21:12 im Eiltempo erreicht.

Vierter Matchball sitzt

Und auch als sich das chilenische Duo im zweiten Durchgang nicht abschütteln ließ, bewahrte das deutsche Team seine Ruhe und Kreativität. Der 21-jährige Winter überzeugte in den Rallyes mit Athletik und Auge, punktete auch in schwierigen Situationen. Walkenhorst absolvierte Extra-Meter im Sideout – und agierte im Angriff variantenreich nach Überkopfzuspielen. Nach drei nicht genutzten Matchbällen in der Overtime war es der 31-jährige Walkenhorst, der mit einem krachenden Block den Deckel zum 24:22 draufmachte – und sich dann von seinem Partner kräftig umarmen ließ. 

Um 2 Uhr deutscher Zeit geht es nun im Halbfinale gegen die US-Amerikaner Taylor Crabb (27) und Jacob Gibb (43). Ob Walkenhorst/Winter dann noch einen drauflegen können, wird dann auch im Live-Stream zu sehen sein.

Halbfinale der Männer 

2:00 Uhr: Walkenhorst/Winter GER vs. Crabb/Gibb USA → Live-Stream | Livescore und Ergebnis

+++ 18:36 Uhr: Live ab Halbfinale +++

Die Spiele aus Chetumal werden ab dem Halbfinale live übertragen, hier findest du die Zeiten in der Übersicht:

+++ 9:20 Uhr: Walkenhorst/Winter im Viertelfinale +++

Ab nach oben: Alexander Walkenhorst (re.) steht mit Sven Winter im Viertelfinale von Chetumal (Foto: FIVB)

Starke Vorstellung im mexikanischen Hexenkessel: Nach dem frühen Aus in Qinzhou sind Alexander Walkenhorst und Sven Winter beim 4-Sterne-Turnier in Chetumal ins Viertelfinale eingezogen. Im zweiten Turnier nach der Verletzungspause von Alexander Walkenhorst (31) qualifizierte sich das Duo mit einem 2:1-Erfolg gegen Mexiko für die Runde der letzten Acht. Für Nils Ehlers/Lars Flüggen, Karla Borger/Julia Sude sowie Kim Behrens/Cinja Tillmann ist das Turnier nach Niederlagen im Achtelfinale auf Rang 9 beendet, Victoria Bieneck/Isabel Schneider schließen auf dem 17. Rang ab.

Genau eine Stunde lang duellierten sich Walkenhorst und Winter mit den mexikanischen Lokalmatadoren Ontiveros/Virgen. Dabei entwickelte sich eine dramatische Partie vor aufgeheizter, aber fairer Stimmung auf dem Center Court. Mit 0:1 und 16:19 lagen die beiden Deutschen in diesem Hexenkessel bereits bedrohlich im Rückstand – und drehten die Partie noch zu einem 22:20 und 18:16 im Tie-Break. Via Instagram sprach Walkenhorst im Nachgang von "einem der drei emotionalsten Spiele" in seiner Laufbahn.

Um 21 Uhr deutscher Zeit könnte es für Walkenhorst/Winter dann gegen die an 14 gesetzten chilenischen Grimalt-Cousins wieder emotional werden. Denn der Sieger hat am Finaltag zwei Chancen auf eine Medaille. Das bisher einzige Duell der beiden Teams gab es im Juli 2018 beim Weltserien-Turnier in Espinho (Portugal), wo die beiden Deutschen mit 0:2 unterlagen. 

Viertelfinale der Männer

21:00 Uhr: Walkenhorst/Winter vs. Grimalt E./Grimalt M. (CHI) → Livescore und Ergebnis

Das zweite Männerteam mit Nils Ehlers und Lars Flüggen konnte sich in der ersten K.O.-Runde gegen Estland durchsetzen, verlor in seinem Achtelfinale aber gegen die athletischen Niederländer Alexander Brouwer und Robert Meeuwsen. Nach 18:21 und 13:21 belegen die beiden Hamburger Rang 9.

Bestes Saisonergebnis für Behrens/Tillmann 

Zweimal Platz 9, einmal Platz 17 – die deutschen Frauen greifen in Chetumal nicht nach den Medaillen. Nach einem überzeugenden 2:1 gegen die Italienerinnen Menegatti/Orsi Toth war für Kim Behrens und Cinja Tillmann das australische Top-Team Clancy/Artacho del Solar zu stark. Dennoch: Platz 9 bei einem 4-Sterne-Event und somit bestes Saisonergebnis für Behrens/Tillmann, die damit 480 Weltranglistenpunkte und 6.000 Dollar Preisgeld mitnehmen.

Karla Borger und Julia Sude schrammten äußerst knapp am Viertelfinale vorbei. Nach 21:18, 21:23 und und 14:16 mussten sie den Brasilianerinnen Talita/Taiana Lima zum Einzug in die nächste Runde gratulieren. Victoria Bieneck und Isabel Schneider unterlagen in der ersten K.O.-Runde gegen Spanien – und landen dadurch auf dem 17. Platz. 


Freitag, 15.11.

+++ 8:11 Uhr: Mit gleich mehreren Chancen aufs Achtelfinale +++

Beachvolleyball-Spielerin am Aufschlag
Victoria Bieneck konzentriert sich auf den bevorstehenden Aufschlag (Foto: FIVB)

Nach dem ersten Hauptfeld-Tag in Chetumal steht schon fest: Alle deutschen Duos stehen in der K.o.-Runde des 4-Sterne-Turniers der Weltserie. Die deutschen Frauenteams Karla Borger/Julia Sude, Victoria Bieneck/Isabel Schneider und Kim Behrens/Cinja Tillmann gehen mit einer Bilanz von einem Sieg und einer Niederlage aus der Gruppenphase in die erste K.o.-Runde.

Dort bekommen es Behrens/Tillmann mit den an Fünf gesetzten Menegatti/Orsi Toth aus Italien zu tun, Bieneck/Schneider treffen auf Soria/Carro aus Spanien (Bilanz: 1 Sieg, 1 Niederlage) und Borger/Sude spielen gegen die Russinnen Ukolova/Birlova. Schaffen die Duos den Sprung ins Achtelfinale, warten dort schon Turnierfavoritinnen (in der Nacht auf Samstag MEZ): Die Deutschen müssten dann gegen die eins, drei und vier der Setzliste spielen.

Die Spiele der deutschen Frauen am Freitag im Überblick:

20:00 Uhr: Behrens/Tillmann (15) vs. Menegatti/Orsi Toth ITA (5) → Livescore & Ergebnis

20:00 Uhr: Bieneck/Schneider (13) vs. Soria/Carro ESP (25) → Livescore & Ergebnis

21:00 Uhr: Borger/Sude (10) vs. Ukolova/Birlova RUS (12) → Livescore & Ergebnis

Im Anschluss folgen die Achtelfinals

Die zwei deutschen Männerduos haben mit einem Sieg im zweiten Gruppenspiel noch die Chance, direkt ins Achtelfinale des Turniers einzuziehen. Überrascht haben in Spiel eins vor allem Alexander Walkenhorst/Sven Winter, die das Spiel gegen die an sechs gesetzten Italiener Carambula/Rossi trotz eines Satz- und Punkterückstands Mitte des zweiten Satzes noch drehten.

Sie treffen nun auf den 2017er-Weltmeister Andre Loyola und George Wanderley aus Brasilien. Nils Ehlers und Lars Flüggen treffen in ihrer zweiten Partie auf Liamin/Myskiv, gegen die Russen verloren sie in der Gruppenphase der WM in Hamburg mit 0:2. Die Männer spielen im Anschluss an die Gruppenphase am Freitag auch noch die erste und zweite K.o.-Runde.

Die Spiele der deutschen Männer am Freitag im Überblick

17:00 Uhr: Walkenhorst/Winter (27) vs. Loyola/Wanderley BRA (11) → Livescore & Ergebnis

18:00 Uhr: Ehlers/Flüggen (7) vs. Liamin/Myskiv RUS (10) → Livescore & Ergebnis

Im Anschluss folgen die 1. K.o.-Runde und die Achtelfinals

Donnerstag, 14.11.

+++ 8:14 Uhr: Deutsche Frauenduos mit lösbaren Aufgaben in Gruppenphase +++

Ein Beachvolleyballteam im Dialog
Nils Ehlers (li.) und Lars Flüggen sind in Chetumal an Position sieben gesetzt (Foto: FIVB)

Nach ihrem ungefährdeten 2:0-Erfolg über die Australier Maximilian Guehrer und Zachery Schubert treffen die Qualifikanten Alexander Walkenhorst und Sven Winter in der Gruppenphase nun auf das an sechs gesetzte italienische Top-Team Carambula/Rossi (22 Uhr MEZ).

Nils Ehlers und Lars Flüggen treffen in Gruppe G eine Stunde später auf Krou/Rowlandson – die an sieben gesetzten Deutschen gehen als leichte Favoriten in die Partie, auch wenn sie das bislang einzige direkte Duell gegen die Franzosen verloren. Das war allerdings im Frühjahr zu Saisonbeginn, bevor Ehlers/Flüggen ihren guten Lauf auf der Weltserie hatten.

Die insgesamt drei deutschen Frauenteams Karla Borger/Julia Sude, Victoria Bieneck/Isabel Schneider und Kim Behrens/Cinja Tillmann haben allesamt lösbare Aufgaben in ihren ersten Gruppenspielen. Die Frauenduos spielen in der Nacht zum Freitag auch Teil zwei der Gruppenphase, die Männer spielen die zweiten Gruppenspiele erst am Freitag Ortszeit.

Zur Erinnerung: In der Gruppenphase treffen die beiden Sieger der ersten Spiele aufeinander, der Sieger daraus springt direkt ins Achtelfinale. Verliert ein Team zwei Gruppenspiele, scheidet es aus.

Die Spiele der Deutschen am 15.11 im Überblick:

16:00 Uhr: Behrens/Tillmann (15) vs. Murakami/Ishii (18) JPN

16:00 Uhr: Bieneck/Schneider (13) vs. Kubickova/Kvapilova (20) CZE

18:00 Uhr: Borger/Sude (10) vs. Chamereau/Jupiter (23) FRA

22:00 Uhr: Walkenhorst/Winter (27) vs. Carambula/Rossi (6) ITA

23:00 Uhr: Ehlers/Flüggen (7) vs. Krou/Rowlandson (26) FRA


Mittwoch, 13.11.

+++ 14:35 Uhr: Warum Chantal Laboureur schon im Vorfeld absagen musste +++

„Es war eine sehr knappe Entscheidung, ob wir spielen oder nicht. Ich hatte Schulterprobleme, welche behoben werden konnten. Aufgrund mangelnder Wettkampf-Vorbereitung fiel leider die Wahl auf die mittel- und langfristige Optimierung und Fokussierung auf das wichtige nächste Jahr.“

Chantal Laboureur wollte ursprünglich mit ihrer Partnerin Sandra Ittlinger in Chetumal starten, das Duo sagte das Turnier aber ab

+++ 8:27 Uhr: Walkenhorst/Winter benötigen nur einen Sieg +++

Beachvolleyball-Spieler beim Baggern
Sven Winter in Aktion (Foto: Peter Weber)

Ein deutsches Duo startet heute in der Qualifikation des 4-Sterne-Turniers der Weltserie in Chetumal. Alexander Walkenhorst und Sven Winter haben in Runde eins ein Freilos, daher reicht ein Sieg, um ins Hauptfeld einzuziehen. Sie treffen auf Maximilian Guehrer und Zachery Schubert aus Australien – die Deutschen gehen als leichte Favoriten in die Partie, die um 21 Uhr deutscher Zeit starten wird.

→ Livescore

Das zweite deutsche Männerduo Nils Ehlers/Lars Flüggen ist so wie die deutschen Frauenteams Karla Borger/Julia Sude, Victoria Bieneck/Isabel Schneider und Kim Behrens/Cinja Tillmann bereits für das Hauptfeld gesetzt und steigt erst am Donnerstag ins Geschehen ein.


Dienstag, 12.11.

Montag, 11.11.

+++ 19:06 Uhr: Wochenausblick: Letzter Check-In in Chetumal +++

Rastlos durch 2019: Nach dem Turniersieg in Qinzhou baggert Karla Borger auch in Mexiko (Foto: FIVB)

Nach einer rastlosen Saison gehen Karla Borger und Julia Sude in Chetumal in ihr 17. Turnier. Vier weitere deutsche Teams begleiten die Siegerinnen von Qinzhou in dieser Woche auf dem Weg nach Mexiko, wo beim 4-Sterne-Turnier letztmalig in 2019 Punkte und Preisgelder erspielt werden können: unser Wochenausblick.

→ Weiterlesen: Wochenausblick: Tickets für Tokio

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM