+++ Newsblog: World Tour Finals. Oder: 600.000 US-Dollar Preisgeld und ganz wichtige Olympiapunkte +++

Artikel und Hintergründe zum Finalturnier der Beach-Volleyball Weltserie in Rom


von beach-volleyball.de/Klaus Wegener, Matthias Penk, Annika Schultz, Matthias Pons

Sonntag, 08.09.

+++ 22:40 Uhr: Silber für Thole/Wickler beim World Tour Finale +++

Zweiter in Rom: Clemens Wickler und Julius Thole (Foto: FIVB)

Julius Thole und Clemens Wickler haben es nicht geschafft, für eine zweite Goldparty im deutschen Lager zu sorgen. Das Finale gegen die Russen Krasilnikov/Stoyanovskiy war eine recht einseitige Angelegenheit. Die Weltmeister entschieden das Duell mit den Vize-Weltmeistern in zwei Sätzen mit jeweils 21:16 für sich. Beim WM-Finale in Hamburg hatten sich Thole/Wickler erst nach drei Durchgängen geschlagen geben müssen.

In Rom fanden sie das ganze Spiel über kein Rezept, um die Russen zu knacken. Krasilnikov war der Herrscher in der Abwehr, sein Partner Stoyanovskiy dominierte im Angriff, Block und Sideout. Da war nichts zu holen für Thole/Wickler, außer immerhin 1080 Weltranglistenpunkte und 32.000 US-Dollar Preisgeld.

Das Spiel um Bronze hatten zuvor die Norweger Mol/Sorum mit 2:0 (21:16, 21:15) gegen das US-Duo Crabb/Gibb gewonnen. Bei den Frauen holten sich die Brasilianerinnen Ana Patricia/Rebecca Platz drei durch ein 2:1 (19:1, 21:18, 16:14) gegen Heidrich/Vergé-Dépré aus der Schweiz.

+++ 21:25 Uhr: Kozuch/Ludwig zaubern sich zu Gold beim World Tour Final +++

Da ist das Ding: Laura Ludwig und Margareta Kozuch mit der Trophäe (Foto: FIVB)

Besser geht's nicht: Mit einer Niederlage im deutschen Vergleich gegen Borger/Sude gestartet, aber nach einem fantastischen Endspiel mit der Goldmedaille in der Hand das Turnier beendet. Margareta Kozuch und Laura Ludwig haben das World Tour Finale in Rom gewonnen, in zwei Sätzen mit 21:19 und 21:17 entzauberten sie die Brasilianerinnen Agatha/Duda.

Es hatte wirklich etwas magisches, insbesondere die Leistung von Margareta Kozuch. Seit drei Jahren spielt sie im Sand, an der Seite von Laura Ludwig war es erst das zwölfte gemeinsame internationale Turnier und viele Zweifel waren aufgekommen, ob sie es jemals zur echten Beach-Spielerin schaffen würde. Im Finale in Rom hat sie den Beweis angetreten, dass sie es auch dort kann. Nahezu alles gelang ihr an diesem Abend. Ihre Zuspiele kamen gut, sie arbeitete auch in der Abwehr, sie verlor nie den Überblick im Angriff und vor allem im Block war sie überragend: Vier Blockpunkte durch Kozuch, den Brasilianerinnen gelang kein einziger.

Kein Wunder, dass sie sich herzen lassen durfte. Von Ludwig gab es noch auf dem Court bei der Verabschiedung vom Gegner und Schiedsgericht einen Klaps auf den Allerwertesten, danach stürmte sie die Tribüne, wo die Eltern, der Freund, das Trainerteam, einfach jeder umarmt wurde.

Zurück auf dem Feld fehlten den Siegerinnen erst einmal die Worte. Ludwig fand sie als erste: „Wir haben zu Beginn der Saison keine guten Resultate gehabt, es gab viele ups und downs und Zweifel. Aber jetzt hier zu stehen, ist wahnsinnig.”

Es durfte gefeiert werden. Mit „Johnny Depp” und „We are the champions”, so wie es sich für World Tour-Gewinnerinnen geziemt. Für Kozuch war es das erste internationale Finale überhaupt. Für die Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin Ludwig der dritte Titel bei einem World Tour Finale.

Was für die Deutschen Vizemeisterinnen wahrscheinlich am meisten zählt, ist nicht das Preisgeld in Höhe von 40.000 US-Dollar, sondern sind die 1200 Weltranglistenpunkte, die sie in Sachen Olympia-Qualifikation weit nach vorne lassen kommen. Trainer Jürgen Wagner hatte noch in Timmendorf beim nationalen Finale gesagt, dass auf dem Weg nach Tokio noch „sechs, sieben Top-Ten-Ergebnisse notwendig sind.” Eins haben sie jetzt in der Tasche.

+++ 12:10 Uhr Uhr: Facts vor dem Showdown am Sonntag abend im Foro Italico +++

Hat auch Zeit für die begeisterten Fans: Julius Thole (Foto: FIVB)

Erst sind die Frauen an der Reihe, dann die Männer: Um 20:20 Uhr steigt das Finale der Frauen zwischen Margareta Kozuch und Laura Ludwig gegen die Brasilianerinnen Agatha Bednarczuk und Eduarda Santos Lisboa, genannt Duda. Ab 21:35 Uhr messen sich bei den Männern Julius Thole und Clemens Wickler mit den Russen Viacheslav Krasilnikov und Oleg Stoyanovskiy. An historischer Stätte, woe 1960 die Olympischen Spiele ausgetragen wurden, steht viel auf dem Programm. Es geht um einen Titel, um Gold beim World Tour Finale, um 1200 Ranglistenpunkte und 40.000 US-Dollar Preisgeld für den Sieger, um 1080 Punkte und 32.000 Dollar für den Zweitplatzierten.

Bei den Frauen ist es das zweite Duell zwischen den Kontrahentinnen. Vor gut einem Monat gewannen Agatha/Duda in Wien in der dritten Winnerrunde in drei Sätzen (21:19, 19:21, 15:9). Man kennt sich aber auch so, vor allem Agatha und Laura Ludwig. Zur Erinnerung: 2016 holten sich Ludwig/Walkenhorst Gold in Rio im olympischen Finale (2:0) gegen Agatha/Barbara. Agatha (36) und Ludwig (33) gehören zu den Routiniers in Sachen Endspielteilnahmen. Ludwigs Bilanz aus Duellen gegen Agatha liegt bei zehn Siegen und fünf Niederlagen.

Duda (21) und Kozuch (32) haben da noch viel aufzuholen, wenngleich es für Duda seit 2012 bereits das 19. Mal ist, das sie in einem Finale spielt. Margareta Kozuch kommt bislang auf zwei Endspiele an der Seite von Karla Borger bei der CEV-Serie 2017. Wie es sich anfühlt, ein World Tour Finale zu gewinnen, kennt Laura Ludwig. 2016 (in Toronto) und 2017 (in Hamburg) schaffte sie das Kunststück mit Kira Walkenhorst. In Hamburg hießen die Gegner: Agatha/Duda…

Laura Ludwig freut sich auf das Finale: „Wir haben das nicht erwartet, vor allem nicht, weil wir gleich das erste Spiel verloren haben. Jetzt ernten wir den Lohn für unsere harte Arbeit in den letzten Monaten.”

Das vierte Duell zwischen Weltmeister und Vize-Weltmeister

Zu einer Neuauflage des WM-Endspiels im Juli in Hamburg kommt es bei den Männern. Damals siegten die Russen Krasilnikov/Stoyanovskiy gegen Thole/Wickler in drei Sätzen. Auch die anderen zwei Partien (Endspiel in Den Haag und Pool Match in Doha) entschieden die Russen für sich, die in diesem Jahr fünf Podiumsplätze eingefahren haben. Die Hamburger Jungs haben 2019 schon drei Mal auf dem Treppchen gestanden.

Clemens Wickler sagt: „Die Russen sind das stärkste Team der Welt, das hat man auch im Halbfinale gegen Mol/Sorum gesehen. Wir müssen ans Limit gehen, um zu bestehen.”

Julius Thole sagt: „Es ist für alle das letzte Spiel der Saison, alle sind sehr müde und es wird viel über den Kampf und den Kopf gehen.”

Die Medaillenspiele am Sonntag:

17:50 Uhr, um Platz drei der Frauen: Ana Patricia/Rebecca (BRA) vs. Heidrich/Vergé-Dépré (SUI) → Livescore und Ergebnis

19:05 Uhr, um Platz drei der Männer: Mol/Sorum (NOR) vs. Crabb/Gibb (USA) → Livescore und Ergebnis

20:20 Uhr, Finale der Frauen: Kozuch/Ludwig vs. Agatha/Duda (BRA) → Livescore und Ergebnis

21:35 Uhr, Finale der Männer: Thole/Wickler vs. Krasilnikov/Stoyanovskiy (RUS) → Livescore und Ergebnis


Samstag, 07.09.

+++ 23:00 Uhr: Final-Premiere für Kozuch/Ludwig – WM-Revanche für Thole/Wickler +++

Zweiter oder Erster? Clemens Wickler kämpft mit Julius Thole gegen Russland um Gold (Foto: FIVB)

Final-Premiere in Rom: Für Margareta Kozuch und Laura Ludwig wird das Endspiel der World Tour Finals mit ihrer ersten gemeinsamen Medaille auf der Weltserie enden. Ob Silber oder Gold entscheidet sich am Sonntagabend ab 20:20 Uhr. Dann treffen Kozuch/Ludwig auf die Brasilianerinnen Agatha Bednarczuk (36) und Eduarda Santos Lisboa („Duda“, 21). Definitiv einen Schub bekommen werden die beiden Deutschen im Olympia-Ranking, da sie durch den Finaleinzug beim 5-Sterne-Event bereits 1.080 Weltranglistenpunkte sicher haben. Selbst Silber in Rom wäre bis dato ihr mit Abstand bestes Ergebnis.

Wiederauflage des WM-Finals


Wie sich eine Finalteilnahme anfühlt, wissen derweil Julius Thole und Clemens Wickler noch ganz genau. Die Vizeweltmeister wurden nach ihrem Lauf in Hamburg erst im Finale von den Russen Viacheslav Krasilnikov und Oleg Stoyanovskiy gestoppt. Und eben diese Weltmeister stoppten nun auch den wochenlangen Siegeszug von Anders Mol und Christian Sørum. Mit 18:21, 21:18 und 15:9 gewannen sie ihr Halbfinale und warfen die norwegischen Dauerbrenner aus dem Rennen um den Turniersieg. Auf die morgige Wiederauflage des WM-Finals gegen Thole/Wickler blicken die beiden Russen mit Respekt: „Es wird ein hartes Match. Die Deutschen sind eins der besten Teams der Welt“, so Stoyanovskiy nach dem umkämpften Spiel gegen die „Vikings“.

Finale der Frauen

20:20 Uhr: Kozuch/Ludwig vs. Agatha/Duda (BRA) → Livescore und Ergebnis

Finale der Männer

21:35 Uhr: Thole/Wickler vs. Krasilnikov/Stoyanovskiy (RUS) → Livescore und Ergebnis

+++ 21:45 Uhr: Zweite Halbfinal-Show: Auch Thole/Wickler spielen morgen um Gold! +++

Strahlende Halbfinal-Sieger: Thole/Wickler greifen in Rom nach Gold (Foto: Peter Weber)

Was für ein Abend für die deutschen Beachvolleyballer! Nach Margareta Kozuch und Laura Ludwig haben nun auch Julius Thole und Clemens Wickler das Finale der World Tour Finals erreicht. Mit 26:24 und 21:17 bezwangen die amtierenden Vizeweltmeister das US-Duo mit Blocker Jacob Gibb und Abwehrspieler Taylor Crabb. „Das hätte ich mir nie träumen lassen, dass wir hier ins Finale kommen“, gestand der strahlende Julius Thole direkt nach dem Spiel, das gerade im ersten Satz hochspannend zur Sache ging.

Nervenstark in der Overtime

Nach dem ersten Abtasten gelang Wickler beim Stand von 12:10 das erste deutsche Ausrufezeichen, als er nach eigener Abwehr selbstbewusst das Break zur Drei-Punkte-Führung ins gegnerischee Feld hämmerte. Einfach abschütteln ließen sich der 43-jährige Gibb und der 27-jährige Crabb allerdings nicht so einfach. Nach einem Block von Gibb gegen Wickler zum 13:12 behielt das DVV-Team aber seine Ruhe – und drehte später auch einen 17:19-Rückstand. Einem Sideout von Thole folgte ein Angriffsfehler von Gibb und Thole/Wickler kämpften sich in die Verlängerung. Nach einem Wahnsinns-Ballwechsel, den der deutsche Blockspieler gefühlvoll mit einem Shot ins lange Eck beendete, hallten die „Thole-Wickler“-Rufe hörbar über den Center Court. Und die zogen es durch. Ein Fehler von Gibb bescherte dem nervenstarken DVV-Duo den ersten Satzgewinn – 26:24 für Deutschland.

Dominanter Auftritt bis zum Satzball


Und die beiden Deutschen legten noch einen drauf und dominierten die US-Amerikaner im zweiten Satz nach Belieben. Hellwach setzten sie zu einem 4:0-Blitzstart an und zogen mit starker Block-Feldabwehr auf 14:7 davon. Gibb und Crabb mühten sich anschließend vergeblich, da der 22-jährige Thole und der 24-jährige Wickler mit geringer Fehlerquote und extrem guter Ballkontrolle unwiderstehlich überzeugten. Nur beim Matchball benötigten die Vizeweltmeister mehrere Anläufe, vergaben bei hoher Führung (20:13) und starken US-Aufschlägen gleich fünf Chancen zum Sieg. Am Ende besiegelte ein Aufschlagfehler der US-Boys einen bereits jetzt historischen Auftritt des deutschen Teams, das morgen nach Gold greifen darf. „Taylor ist ein überragender Abwehrspieler und Jake hat am Ende super aufgeschlagen“, zollte Wickler seinen Gegnern im Anschluss seinen Respekt – und feierte dann gemeinsam mit Thole, Publikum und dem Partykracher „Johnny Däpp“ den Einzug ins Finale.

+++ 20:40 Uhr: Überragend! - Kozuch/Ludwig mit Gala-Vorstellung ins Finale +++

Final-Freude in Rom: Margareta Kozuch (li.) und Laura Ludwig stehen im Endspiel (Foto: Peter Weber)

Was für ein Spiel! Margareta Kozuch und Laura Ludwig haben mit einer Glanzleistung das Finale der World Tour Finals in Rom erreicht. Die beiden Deutschen besiegten im Halbfinale die Schweizerinnen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré mit 24:22 und 21:13. Vor allem im zweiten Satz zeigten die Hamburgerinnen ein überragendes Spiel, agierten wie im Rausch. „Ich kann es gar nicht glauben“, jubelte eine überglückliche Ludwig unmittelbar nach Spielende ins Stadionmikrofon – und musste sich mit dem selben Atemzug ein paar Freudentränen wegwischen.

Ludwig blockt zur Führung


Beide Teams starteten selbstbewusst und so entwickelte sich zunächst ein ausgeglichener Schlagabtausch. Die beiden Schweizerinnen hatten erst kürzlich das 4-Sterne-Turnier in Moskau gewonnen und hinterließen auch während der Turniertage in Rom physisch und spielerisch durchaus Eindruck. Kozuch/Ludwig servierten vermehrt auf Vergé-Dépré, die sich aber auch aus schwierigeren Situationen befreite und mit harten Diagonalschlägen überzeugte. Seine 15:12-Führung verspielte das Hamburger Duo durch einen Annahmefehler (Ludwig) und einen Netzfehler (Kozuch). Als Ludwig mit einem eher halbherzigen Shot den Schweizerinnen eine Breakchance eröffnete, nutzten diese den Gegenangriff eiskalt zum 20:18. Aber die 32-jährige Kozuch und die 33-jährige Ludwig, die zuletzt viele enge Sätze und Partien absolviert hatten, zeigten ihre jüngste Entwicklung – und erzielten nach dem Ausgleich zum 20:20 sogar mit einem starken Block von Ludwig (!) die Führung zum 21:20. Heidrich und Vergé-Dépré gelangen in der Folge zwar noch zwei starke Aktionen im Sideout, doch am Ende war es ein Block der überzeugenden Kozuch zum 24:22 – Satzgewinn Deutschland!

Erst Anlaufprobleme, dann wie im Rausch


Mit einem Block gegen Vergé-Dépré, die von den Deutschen nun vermehrt mit kurzen Aufschlägen beschäftigt wurde, eröffnete Margareta Kozuch den zweiten Durchgang. Danach sorgten ein paar glückliche Punkte der Schweizer für eine deutsche Auszeit (1:4). Was dann aber geschah, war eine beeindruckende Gala-Vorstellung der beiden Deutschen, die sich in einen wahrhaftigen Rausch spielten. Zwei „Laura-Laser“ in Folge und zwei Asse von Kozuch überforderten die Schweizerinnen, die ihre Linie verloren. Mit starkem Timing im Block und präzisem Zusammenspiel erzielten Kozuch und Ludwig Break um Break – und feierten nach einem Block von Kozuch den ersten gemeinsamen Finaleinzug auf der Weltserie. Am Sonntag treffen sie dann im Duell um Gold auf Agatha/Duda, die sich knapp mit 15:13 gegen ihre Landsfrauen durchsetzen konnten.

Agatha/Duda mit zwei Comebacks ins Finale

Am Ende war es ein Ass von Duda, das bei Ana Patricia und Rebecca im rein brasilianischen Halbfinale nur ratlose Blicke hinterließ. Im ersten Halbfinale boten die vier Südamerikanerinnen den Zuschauern im Foro Italico einen spannenden Drei-Satz-Krimi, der zunächst von Ana Patricia/Rebecca dominiert wurde. Nach einem recht klaren 21:17 hatten diese dann auch im zweiten Satz die Nase vorn. Doch Agatha/Duda gelang über den Ausgleich zum 18:18 letztendlich noch mit 21:19 der Satzgewinn. Zu Beginn des Tie-Breaks schwächelte die 21-jährige Abwehrspielerin Duda und sah sich gemeinsam mit ihrer 36-jährigen Blockspielerin bereits bedrohlich im Rückstand (11:13). Doch mit dem Rücken zur Wand erzielten Agatha/Duda vier Punkte in Folge – und zogen nach dem knappen Erfolg ins Finale ein.

 

+++ 15:25 Uhr: Auch Thole/Wickler stürmen ins Halbfinale +++

Yeah – Halbfinale: Clemens Wickler und Julius Thole (Foto: Peter Weber)

Was für eine beeindruckende Leichtigkeit und Dominanz: Julius Thole und Clemens Wickler ließen im Viertelfinale den hoffnungslos überforderten Tschechen Perusic/Schweiner nicht den Hauch einer Chance. Mit 21:10 und 21:12 wurden die beiden abgefertigt. In der Form ist den Vize-Weltmeistern alles zuzutrauen. Im Halbfinale treffen sie am Samstag abend auf die US-Boys Jake Gibb und Taylor Crabb, gegen die sie in Moskau im Pool per Tiebreak verloren haben.

Die Halbfinals der Männer

20:35 Uhr: Thole/Wickler vs. Gibb/Crabb (USA) → Livescore und Ergebnis

21:50 Uhr: Mol/Sorum (NOR) vs. Krasilnikov/Stoyanovski (RUS) → Livescore und Ergebnis

+++ 14:05 Uhr: Wow!! – Kozuch/Ludwig im Halbfinale +++

Jetzt geht's um Medaillen: Margareta Kozuch in Rom (Foto: FIVB)

Das wird Margareta Kozuch gut tun: Als es eng war, gelangen ihr die entscheidenen Punkte. Ass zum 17:16 im Tiebreak, Block zum 18:16, damit war der erste und einzige Matchball genutzt und zum Einzug ins Halbfinale verwandelt worden. Kozuch und Laura Ludwig haben sich gegen die Chinesinnen Xia/Wang mit 2:1 (20:22, 21:13, 18:16) durchgesetzt und dabei vier Matchbälle abgewehrt. Nach dem Krimi auf Court sechs geht es für die Hamburgerinnen am Samstag abend weiter auf dem Center Court. Im Halbfinale treffen sie auf die Schweizerinnen Heidrich/Vergé-Dépré. Ein Duell gegen die Nummer zehn der Setzliste gab es bereits: Bei der EM in Moskau siegten die Eidgenössinnen im Vorrundenpool mit 2:0

Das zweite Halbfinale bestreiten zwei brasilianische Duos: Ana Patricia/Rebecca gegen Agatha/Duda.

Die Halbfinals der Frauen:

18:05 Uhr: Ana Patricia/Rebecca vs. Agatha/Duda (BRA) → Livescore und Ergebnis

19:20 Uhr: Kozuch/Ludwig vs. Heidrich/Vergé-Dépré (SUI) → Livescore und Ergebnis

+++ 10:50 Uhr: Zwei Paarungen mit deutschen Teams im Fokus +++

Thole/Wickler wollen sich auch im Viertelfinale durchsetzen (Foto: FIVB)

Die Reihen beim World Tour Finale in Rom haben sich nach dem ereignisreichen Freitag gelichtet. Aus deutscher Sicht sind nur noch zwei Begegnungen interessant. Um 13:00 Uhr treten Margareta Kozuch und Laura Ludwig gegen die Chinesinnen Xia/Wang an, um 14:35 Uhr bekommen es Julius Thole und Clemens Wickler mit den Tschechen Perusic/Schweiner zu tun. Beiden deutschen Teams winkt der Einzug ins Halbfinale, die auch am Samstag ausgetragen werden.

In jedem Fall haben sie für das Olympia-Qualifikationsranking in der italienischen Hauptstadt schon jetzt fleißig Punkte gesammelt. Thole/Wickler sind kaum noch auch aus dem Teilnehmerfeld für Tokio zu verdrängen, während Kozuch/Ludwig einen großen Sprung nach vorn gemacht haben. Am Montag wird das aktualisierte Olympia-Ranking der Männer und Frauen veröffentlicht.

Kozuch/Ludwig haben gegen die Chinesinnen noch nie gespielt, die als Nummer 21 der Setzliste in Rom gestartet sind. Thole/Wickler kennen ihre Gegner auch nicht, zumindest nicht als Kontrahenten auf der anderen Netzseite. Die Tschechen haben eine gute Entwicklung gemacht und in diesem Jahr schon acht Top-Ten-Platzierungen auf dem Konto verbucht.

Die Spiele der deutschen Teams am Samstag

13:00 Uhr: Kozuch/Ludwig vs. Xia/Wang (CHN) → Livescore und Ergebnis

14:35 Uhr: Thole/Wickler vs. Perusic/Schweiner (CZE) → Livescore und Ergebnis


Freitag, 06.09.

+++ 23:30 Uhr: Thole/Wickler weiter im Rennen +++

Kampf um die Lufthoheit (Foto: FIVB)

Auch Julius Thole und Clemens Wickler werden noch am Samstag beim World Tour Final mitmischen. Die Hamburger setzten sich in der 2. K.o.-Runde gegen die Russen Semenov/Leshukov mit 2:0 (21:16, 21:14) durch. Im Viertelfinale bekommen sie es nun mit den Tschechen Perusic/Schweiner, Nummer 13 der Setzlistein Rom, zu tun, gegen die sie bislang noch nie gespielt haben. 

Nils Ehlers und Lars Flüggen haben sich lange gewehrt im Kampf gegen die Weltranglisten-Ersten Mol/Sorum aus Norwegen, doch nach drei Sätzen mussten sie die Segel streichen. Dann stand es 21:15, 15:21, 11:15 gegen sie und sie waren auf Rang neun gelandet. Der beschert ihnen 6000 US-Dollar Preisgeld und 480 Ranglistenpunkte. Es ist ihre fünfte Platzierung unter den Top Ten bei einem World-Tour-Stop.

Samstag, 14:35 Uhr: Thole/Wickler vs. Perusic/Schweiner (CZE) → Livescore und Ergebnis

+++ 20:55 Uhr: Platz fünf haben Kozuch/Ludwig schon mal erreicht +++

Gut gemacht: Laura Ludwig (links) und Margareta Kozuch (Foto: FIVB)

720 Ranglistenpunkte haben Margareta Kozuch und Laura Ludwig schon jetzt sicher und es können noch mehr werden. In der 2. K.o.-Runde schlugen die Hamburgerinnen das US-Duo Kelley Larsen und Emily Stockman mit 2:1 (16:21, 21:16, 15:12). Damit stehen sie im Viertelfinale, wo es am Samstag mittag (13:00 Uhr) gegen die Chinesinnen Fang Wang und Xinyi Xia um den Einzug ins Halbfinale geht. Nach Rang fünf in Wien ist es für die Deutschen Vizemeisterinnen ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Olympia-Qualifikation.

Für Victoria Bieneck und Isabel Schneider gibt es keine Chance mehr, um Punkte zu sammeln. Sie sind durch ein 0:2 (15:21, 13:21) gegen die Spanierinnen Liliana/Elisa ausgeschieden und verabschieden sich als Neunte mit 600 Ranglistenpunkten und 8000 US-Dollar Preisgeld.

Samstag, 13:00 Uhr: Kozuch/Ludwig vs. Wang/Xia (CHN) → Livescore und Ergebnis

+++ 17:25 Uhr: Ehlers/Flüggen knacken die Letten +++

Lars Flüggen in Abwehrposition (Foto: Peter Weber)

Mit dem 2:1 (29:31, 28:26, 17:15) gegen die Letten Samoilovs/Smedins geht für Nils Ehlers und Lars Flüggen das Kapitel Rom weiter. Allerdings wartet jetzt mit den Weltranglisten-Ersten Mol/Sorum aus Norwegen eine ganz harte Nuss auf die Hamburger.

Ebenso noch im Rennen sind die Vize-Weltmeister Julius Thole und Clemens Wickler. Die Hamburger spielen gegen Semenov/Leshukov (RUS). 

Die nächsten Partien der deutschen Männer:

22:00 Uhr: Thole/Wickler vs. Semenov/Leshukov (RUS) → Livescore und Ergebnis

20:00 Uhr: Ehlers/Flüggen vs. Mol/Sorum (NOR) → Livescore und Ergebnis

+++ 16:35 Uhr: Marathon-Match – Geschwollenes Auge – Zwei Verlierer, zwei Gewinner +++

Da hatten Karla Borger (vorn) und Julia Sude noch den Blick für's Spiel (Foto: Peter Weber)

Zwischen 14:15 und 16:22 Uhr haben sich in Rom die Ereignisse aus deutscher Sicht ziemlich überschlagen. Am Ende sind mit Kozuch/Ludwig und Bieneck/Schneider zwei Teams als Sieger aus den Turbulenzen hervorgegangen. In der ersten Phase der 1. K.o.-Runde erwischte es Sandra Ittlinger und Chantal Laboureur gegen die Tschechinnen Hermannova/Slukova mit 0:2 (16:21, 16:21). Minuten später traf es – und das ist bildlich zu sehen – Julia Sude und letztlich auch ihre Partnerin Karla Borger. Bei 7:10 im zweiten Satz wurde sie mit dem Ball an der Sonnenbrille so hart getroffen, dass das Auge begann anzuschwellen. Nach zwei Medical Timeouts kehrte sie auf das Feld zurück, aber das Spiel endete mit 0:2 (26:28, 16:21). Im Anschluss wurde Sude auch von ihrem Papa, dem Zahnarzt und Trainer Burkhard Sude weiter behandelt. Gute Besserung!

Ittlinger/Laboureur und Borger/Sude beenden damit das World Tour Final auf Rang 17, der 480 Ranglistenpunkte und 6000 US-Dollar Preisgeld einbringt.

Mindestens Neunte sind bereits Margareta Kozuch und Laura Ludwig sowie Victoria Bieneck und Isabel Schneider. Kozuch/Ludwig gelang im dritten Aufeinandertreffen der erste Sieg gegen die Brasilianerinnen Maria Antonelli/Carol und das in zwei Sätzen mit 21:15 und 21:17. Gegner in der 2. K.o.-Runde ist das US-Team Larsen/Stockman (Spielbeginn 19:00 Uhr), gegen die die DM-Zweiten bei der WM in Hamburg gewonnen haben.

Victoria Bieneck und Isabel Schneider sorgten im Duell mit den Niederländerinnen Stubbe/van Iersel für zwei extrem lange Sätze: 25:23, 37:35, beide Teams hatten mehrere Satz- und Matchbälle. Als es vollbracht war ließ sich Schneider erschöpft in den Sand fallen. Nun heißt es, sich schnell zu regenerieren, denn bereits um 19:00 Uhr geht es gegen die Spanierinnen Liliana/Elisa um den Einzug ins Viertelfinale des Fünf-Sterne-Turniers. Mit den Kontrahenten haben Bieneck/Schneider noch keine guten Erfahrungen gemacht: Zwei Niederlagen in zwei Spielen. Aber vielleicht gelingt dem letzten aus der Qualifikation im Turnier verbliebenen Duo noch ein weiterer Kraftakt.

Die nächsten Partien der deutschen Frauen:

19:00 Uhr: Kozuch/Ludwig vs. Larsen/Stockman (USA) → Livescore und Ergebnis

19:00 Uhr: Bieneck/Schneider vs. Liliana/Elisa (ESP) → Livescore und Ergebnis

+++ 14:45 Uhr: So geht's bei den Männern weiter +++

Abkühlung tut gut: Julius Thole (links) und Clemens Wickler (Foto: Peter Weber)

Nils Ehlers und Lars Flüggen haben durch ein 2:1 (23:25, 21:15, 16:14) gegen die Mexikaner Ontiveros/Virgen als Dritte ihres Pools die  1. K.o.-Runde erreicht. Gegner dort ist um 16:00 Uhr das lettische Gespann Samoilovs/Smedins, das zuletzt die Turniere in Jurmala und Moskau gewonnen hat.

In der 2. K.o.-Runde warten Julius Thole und Clemens Wickler auf den Ausgang des Erstrundenspiels zwischen Nicolai/Lupo (ITA) und Semenov/Leshukov (RUS). Die Vize-Weltmeister treffen auf den Sieger dieser Begegnung.

Die nächsten Partien der deutschen Männer:

16:00 Uhr: Ehlers/Flüggen vs. Samoilovs/Smedins (LAT) → Livescore und Ergebnis

n.n. Uhr: Thole/Wickler vs. Nicolai/Lupo (ITA) / Semenov/Leshukov (RUS) → Livescore und Ergebnis

+++ 12:57 Uhr: So geht's bei den Frauen weiter +++

Auf in die nächste Runde: Isabel Schneider und Victoria Bieneck (Foto: Peter Weber)

Die Auslosung der 1. K.o.-Runde der Frauen ist gelaufen, das ist dabei herausgekommen:

Die nächsten Partien der deutschen Frauen am Freitag:

14:15 Uhr: Ittlinger/Laboureur vs. Hermannova/Slukova (CZE) → Livescore und Ergebnis

14:15 Uhr: Borger/Sude vs. Keizer/Meppelink (NED) → Livescore und Ergebnis

15:15 Uhr: Bieneck/Schneider vs. Stubbe/van Iersel (NED) → Livescore und Ergebnis

15:15 Uhr: Kozuch/Ludwig vs. Maria Antonelli/Carol (BRA) → Livescore und Ergebnis

+++ 10:59 Uhr: Tiebreak abgewehrt – Kozuch/Ludwig kommen weiter +++

Starker Einsatz: Laura Ludwig (Foto: Peter Weber)

Als der Tiebreak drohte, haben Margareta Kozuch und Laura Ludwig es geschafft, das Blatt zu wenden. Nach dem klaren ersten Satz (21:14) gegen die Russinnen Bocharova/Voronina, liefen sie in Durchgang zwei lange einem Rückstand hinterher und hatten bei 17:20 Satzbälle gegen sich. „Aber dann konnten wir den Fokus wieder auf uns lenken”, sagte Margareta Kozuch, „und dank der starken Aufschläge von Laura haben wir uns den Tiebreak ersparen können.” Ludwig hatte die letzten beiden Punkte zum 22:20 per Asse erzielt. Kozuch ist zudem froh, dass sich ihre Schulterbeschwerden gebessert haben. Jetzt warten die deutschen Vizemeisterinnen auf die Auslosung der 1. K.o.-Runde.

+++ 09:23 Uhr: Großkampftag für die deutschen Teams +++

Heute wird wieder im Sand gewühlt: Lars Flüggen (Foto: Peter Weber)

Alle sechs deutschen Teams sind am zweiten Hauptfeldtag des World Tour Finals gefordert. Den Anfang machen um 10:00 Uhr Margareta Kozuch und Laura Ludwig, die das erste Aufeinandertreffen mit den Russinnen Bocharova/Voronina gewinnen müssen, um sich nicht als Letzte aus Pool D und damit von Rom verabschieden zu müssen.

Gleiches gilt für Nils Ehlers und Lars Flüggen, die in Pool A einen Sieg gegen Ontiveros/Virgen benötigen. Bei der WM hatten die Hamburger gegen die Mexikaner in zwei Sätzen gewonnen.

Die übrigen DVV-Duos warten auf den Ausgang der letzten Gruppenspiele, nach denen sie erst ihre Gegner zugelost bekommen.

Die Partien der deutschen Teams am Freitag:

10:00 Uhr: Kozuch/Ludwig vs. Bocharova/Voronina (RUS) → Livescore und Ergebnis

13:00 Uhr: Ehlers/Flüggen vs. Ontiveros/Virgen (MEX) → Livescore und Ergebnis

14:00 Uhr: Ittlinger/Laboureur vs. n.n. → Livescore und Ergebnis

14:00 Uhr: Borger/Sude vs. n.n. → Livescore und Ergebnis

15:00 Uhr: Bieneck/Schneider vs n.n. → Livescore und Ergebnis

n.n. Uhr: Thole/Wickler vs n.n. → Livescore und Ergebnis


Donnerstag, 05.09.

+++ 21:11 Uhr: So liefen die Abendspiele +++

Julia Sude verpasst den Gruppensieg nur knapp (Foto: Peter Weber)

Da war mehr drin: Karla Borger und Julia Sude haben im Duell mit den Brasilianerinnen Agatha/Duda die Chance verpasst, direkt in das Achtelfinale einzuziehen und sich damit einen Platz unter den Top10 zu sichern. Ärgerlich ist das vor allem deswegen, weil die frischgebackenen Deutschen Meisterinnen im zweiten Durchgang bereits zwei Matchbälle hatten, den Satz aber trotzdem noch abgaben. Das gab ihren Gegenübern die Gelegenheit, sich im Tiebreak doch noch den Sieg zu sichern (1:2;  21:18, 22:24, 10:15).

Auch Bieneck/Schneider und Ittlinger/Laboureur verpassten den Gruppensieg. Während die Erstgenannten im Spiel gegen Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré, Siegerinnen des Vier-Sterne-Events in Moskau, deutlich unterlegen waren, lieferten sich Ittlinger/Laboureur einen harten Kampf. Aber auch im dritten Duell mit Kelly Claes und Sarah Sponcil behielten die US-Amerikanerinnen am Ende die Oberhand (0:2; 22:24, 19:21). Damit müssen alle drei Nationalteams am Freitag in der ersten K.o.-Runde antreten.

Gruppensieg für Thole/Wickler

Auch ihr zweites Gruppenspiel beendeten sie mit einem Ass: Julius Thole und Clemens Wickler stehen im Achtelfinale des World Tour Finals. Nachdem am Nachmittag noch Thole einen Servicewinner schlug, war es nun an seinem Partner, den Matchball gegen die Letten Samoilovs/Smedins mit einem Ass zu verwandeln (1:2; 23:25, 21:15, 15:8). „Im ersten Satz habe ich mich zu viel aufgeregt, zum Glück konnte ich das im zweiten Satz abstellen“, erklärt Wickler im Anschluss den Erfolg, „danach haben wir in allen Elementen besser und konstanter gespielt.“

Zuvor hatten Nils Ehlers und Lars Flüggen ihr Auftaktspiel gegen Jake Gibb/Taylor Crabb (USA) mit 0:2 (16:21, 17:21) verloren. Das Nationalteam muss damit morgen gegen die Mexikaner Ontiveros/Virgen gewinnen, soll das erste große Turnier, bei dem sie direkt im Hauptfeld gesetzt waren, nicht schon wieder vorbei sein.

+++ 16:25 Uhr: Lockeres Warmspielen für Thole/Wickler +++

Und jetzt um Platz eins: Clemens Wickler und Julius Thole (Foto: Peter Weber)

Mit einem Ass beendete Julius Thole die erste Partie der Vize-Weltmeister im Foro Italico in Rom. Mit seinem Partner Clemens Wickler hatte er die Partie gegen die Belgier Koekelkoren/van Walle jederzeit im Griff, die Hamburger gewannen ihre Sätze zum 2:0 mit 21:14 und 21:15.

Im Kampf um den Gruppensieg kommen die nächsten Gegner aus Lettland. Gegen Samoilovs/Smedins haben Thole/Wickler zwar bei ihrer Heimspiel-WM gewonnen, aber die Konkurrenz ist mit zuletzt zwei Turniersiegen in Jurmala (drei Sterne) und Moskau (vier Sterne) nach Rom gereist, wo das Duo aber trotzdem gestern noch den Weg über die Quali gegen musste.

Donnerstag, 20:00 Uhr: Thole/Wickler vs. Samoilovs/Smedins (LAT) → Livescore und Ergebnis

+++ 14:50 Uhr: Perfekter Einstieg mit zwei Überraschungssiegen +++

Power pur: Chantal Laboureur und Sandra Ittlinger (Foto: Peter Weber)

Besser konnte der Auftakt für Bieneck/Schneider und Ittlinger/Laboureur in Rom nicht laufen, beide setzten sich jeweils im Tiebreak durch und spielen jetzt um den Pool-Gewinn.

Victoria Bieneck und Isabel Schneider haben im sechsten Anlauf den ersten Sieg gegen die Brasilianerinnen Barbara/Fernanda geschafft; mit 21:16, 16:21 und 15:9 setzten sie sich durch. In Pool G geht es nun am Abend gegen die Schweizerinnen Heidrich/Vergé-Dépré um den Gruppensieg. In den bisherigen Duellen mit den Eidgenössinnen steht es 1:1-Unentschieden. Kersten Holthausen, Trainer von Bieneck/Schneider, war recht zufrieden, sieht aber noch Potenzial: „Die beiden haben noch nicht alle Breakchancen genutzt, aber das kann ja im nächsten Spiel noch besser werden.”

Auch Sandra Ittlinger und Chantal Laboureur dürfen auf Platz eins in ihrem Pool hoffen. Gegen die Italienerinnen Menegatti/Orsi Toth konnten sie nach drei Sätzen (14:21, 25:23, 15:12) besonders kräftig jubeln, da sie in Satz zwei mehrere Matchbälle abgewehrt hatten. Nun geht es ebenfalls noch heute gegen das US-Duo Claes/Sponcil, gegen das sie bei der WM in Hamburg und in Moskau Niederlagen hatten einstecken müssen.

Die nächsten Partien der deutschen Frauen:

Donnerstag, 18:00 Uhr: Borger/Sude vs. Agatha/Duda (BRA) → Livescore und Ergebnis

Donnerstag, 19:00 Uhr: Bieneck/Schneider vs. Heidrich/Vergé-Dépré (SUI) → Livescore und Ergebnis

Donnerstag, 19:00 Uhr: Ittlinger/Laboureur vs. Claes/Sponcil (USA) → Livescore und Ergebnis

Freitag, xx:xx Uhr: Kozuch/Ludwig vs. Bocharova/Voronina (RUS) → Livescore und Ergebnis

+++ 12:05 Uhr: Und wieder haben Kozuch/Ludwig das Nachsehen +++

Ratlos: Margareta Kozuch (links) und Laura Ludwig (Foto: FIVB)

Die Deutschen Meisterinnen haben auch das Folge-Duell gegen die DM-Zweiten für sich entschieden. Zum Auftakt des World Tour Finals siegten Karla Borger und Julia Sude im ersten Pool Match gegen Margareta Kozuch und Laura Ludwig mit 2:0 (21:19, 27:25). Kozuch/Ludwig werden sich garantiert über den Verlauf von Durchgang zwei ärgern: 9:4 geführt, 9:10 zurückgelegen – Satzball bei 22:21 nicht genutzt – und am Ende mussten sie den sechsten Matchball hinnehmen, den Borger/Sude zum Sieg mit 27:25 nutzten.

Im nächsten Match treffen die nationalen Titelträger noch am Donnerstag auf die Brasilianerinnen Agatha/Duda. Kozuch/Ludwig bekommen es erst am Freitag mit den Russinnen Bocharova/Voronina zu tun.

Die nächsten Partien der deutschen Frauen

Donnerstag, 18:00 Uhr: Borger/Sude vs. Agatha/Duda (BRA) → Livescore und Ergebnis

Freitag, xx:xx Uhr: Kozuch/Ludwig vs. Bocharova/Voronina (RUS) → Livescore und Ergebnis


Mittwoch, 04.09.

+++ 22:30 Uhr: Duelle bei den Männern gegen alte Bekannte +++

In Rom fliegen Sandkörner durch die Luft (Foto: FIVB)

Schon vier Mal haben Julius Thole und Clemens Wickler in dieser Saison gegen Dries Koekelkoren und Tom van Walle gespielt und immer gewonnen. Am Donnerstag findet in Rom für die Vize-Weltmeister das fünfte Duell gegen die Belgier statt. Ebenfalls in Pool D stehen die Letten Samoilovs/Smedins und die Schweizer Heidrich/Gerson.

Nils Ehlers und Lars Flüggen treffen in Pool A auf die Amerikaner Jason Gibb und Taylor Crabb. Die Bilanz spricht gegen die Deutschen mit zwei Niederlagen aus zwei Begegnungen. Im zweiten Match der Gruppe stehen sich die Italiener Nicolai/Lupo und Ontiveros/Virgen aus Mexiko gegenüber.

Die Partien der deutschen Männer am Donnerstag:

15:00 Uhr: Thole/Wickler vs. Koekelkoren/van Walle (BEL) → Livescore und Ergebnis

17:00 Uhr: Ehlers/Flüggen vs. Crabb/Gibb (USA) → Livescore und Ergebnis

 

 

+++ 19:10 Uhr: Schon wieder Borger/Sude gegen Kozuch/Ludwig +++

Ins Hauptfeld gebaggert: Victoria Bieneck (Foto: Peter Weber)

Bereits vier Tage nach dem deutschen Meisterschafts-Finale der Frauen in Timmendorfer Strand treffen Karla Borger und Julia Sude erneut auf Margareta Kozuch und Laura Ludwig. Das brisante Duell Meister gegen Vize-Meister findet in Pool D beim World Tour Final statt. An der Ostsee siegten die Stuttgarterinnen Borger/Sude per Tiebreak gegen die Hamburgerinnen. Außerdem in der Gruppe spielen Agatha/Duda (BRA) und die Russinnen Bocharova/Voronina.

Mit den Lokalmatadorinnen Menegatti/Orsi Toth bekommen es in Pool H Sandra Ittlinger und Chantal Laboureur zu tun. Komplettiert wird die Gruppe durch Claes/Sponcil aus den USA und Ukolova/Birlova aus Russland.

Mit einem 2:0 (21:19, 21:19) gegen die Spanierinnen Carro/Soria haben auch Victoria Bieneck und Isabel Schneider das Hauptfeld des World Tours Finals in der italienischen Hauptstadt erreicht.

Dort treffen sie am Donnerstag in Pool G im ersten Spiel auf die Brasilianerinnen Barbara/Fernanda. Ebenfalls in der Gruppe stehen Heidrich/Vergé-Dépré (SUI) und Schützenhöfer/Plesiutschnig (AUT).

Die Partien der deutschen Frauen am Donnerstag

10:00 Uhr: Borger/Sude (GER) vs. Kozuch/Ludwig (GER) → Livescore und Ergebnis

13:00 Uhr: Bieneck/Schneider (GER) vs. Barbara/Fernanda (BRA) → Livescore und Ergebnis

13:00 Uhr: Ittlinger/Laboureur (GER) vs. Menegatti/Orsi Toth (ITA) → Livescore und Ergebnis

+++ 08:25 Uhr: Warten auf den Gegner +++

Schöne Kulisse, das Foto Italico in Rom (Foto: Peter Weber)

Victoria Bieneck und Isabel Schneider haben als an Nummer vier gesetzt in der ersten Qualifikationsrunde ein Freilos und müssen erst in Runde zwei eingreifen. Da treffen sie ab 17:00 Uhr garantiert auf ein spanisches Team, nämlich den Sieger der Erstrundenbegegnung (ab 11:30 Uhr) zwischen Carro/Soria und Amaranta/Lobato.


Dienstag, 03.09.

+++ 17:33 Uhr: Money, money, money +++

Seit 1987 haben erst 15 Athleten auf der World Tour die Preisgeldmarke von 1.000.000 US-Dollar geknackt, sieben davon sind in dieser Woche bei den World Tour Finals in Rom dabei und können ihr Konto weiter auffüllen. Und auch bei Laura Ludwig fehlt nicht mehr viel, um in den elitären Kreis einzusteigen:

BRA
Talita Antunes ($1.546.725)
USA
Kerri Walsh Jennings ($1.526.670)
USA
Phil Dalhausser ($1.321.400)
BRA
Alison Cerutti ($1.219.800)
USA
April Ross ($1.174.975)
BRA
Pedro Solberg ($1.061.813)
BRA
Maria Antonelli ($1.017.750)

Laura Ludwig kratzt auch an der Millionen-Grenze:

GER
Laura Ludwig ($961.488)

+++ 15:26 Uhr: Mol/Sorum nach historischen Triple-Gold wieder auf Rekordjagd +++

Die Mol-Brüder Markus (vorne), Anders (2.v.re.) und Hendrik (re.) gewannen Silber, Gold und Bronze auf der Weltserie in Oslo (Foto: FIVB)

Seit 20 Spielen sind die Norweger Anders Mol und Christian Sorum ungeschlagen auf der World Tour und schon jetzt hat das junge Duo die zweitbeste Saison in der Geschichte der Weltserie hingelegt: Sieben Mal gewannen Mol und Sorum bereits Gold, nur Philipp Dalhausser und Todd Rogers waren schon einmal besser. Die US-Amerikaner gewannen 2010 neun Turniere und elf Medaillen insgesamt.

Zudem reisen sie nach Rom zum World Tour Final, nachdem sie am vergangenen Wochenende in Oslo World-Tour-Geschichte geschrieben haben: Denn bei dem 1-Sterne-Event standen in Anders (Gold), Markus (Silber) und Hendrik Mol (Bronze) drei Brüder auf dem Podium.

→ Weiterlesen: Mol-Brüder holen Gold, Silber und Bronze auf der World Tour

Deine Meinung zählt!

Dir fehlen noch Infos oder dir gefällt etwas super? Bitte nimm dir 60 Sekunden Zeit, da uns deine Meinung sehr intessiert und wir unseren Service weiter ausbauen möchten.

Montag, 02.09.

+++ 13:47 Uhr: Wochenausblick: World Tour Finals Rom und Deutsche Senioren-Meisterschaften +++

Zuletzt wurde im Jahr 2013 Beach-Volleyball im römischen Foro Italico gespielt, 2019 kommt das World Tour Final in Italiens Hauptstadt (Archivfoto: FIVB)

In Rom spielen sechs deutsche Teams beim World Tour Final 2019 und damit eines der wichtigsten Turniere auf dem Weg zu Olympia 2020, in Berlin sind die Senioren bei ihren Deutschen Meisterschaften aktiv – mit einem Olympiamedaillengewinner: unser Wochenausblick.

→ Wochenausblick: World Tour Finals Rom und Deutsche Senioren-Meisterschaften

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM