+++ Newsblog: Back in Vienna +++

FIVB World Tour, Beach Major Series 31.07. - 05.08.2018

> Major Series Wien > World Tour Ljubljana

von beach-volleyball.de/Louis Kochendörfer, Matthias Penk

Anders Mol und Christian Sørum gewannen die Beach Major Series in Wien und damit das dritte große Turnier in Folge (Foto: Joerg Mitter)

Nach der fulminanten WM 2017 gab es in diesem Jahr wieder Beach-Volleyball in Österreichs Hauptstadt: Die Major Series, das Premiumprodukt der FIVB World Tour, kam mit 600.000 US-Dollar Preisgeld und brachte die besten Beach-Volleyball-Teams der Welt mit. Im vergangenen Jahr gab es einen Titel für Deutschland, 2018 spielten die deutschen Duos keine Rolle bei der Medaillenvergabe. Was in Wien passiert ist, liest du hier im Newsblog.


Sonntag, 05.08.

+++ 18:53 Uhr: Und immer wieder Norwegen +++

Gstaad Major, die Europameisterschaft in Holland und das Wien Major: Alles, was die Norweger Anders Mol und Christian Sørum derzeit anfassen, wird zu Gold. Das norwegische Duo bleibt auf der Beach-Volleyball-Weltserie das Duo der Stunde und gewann am Wochenende die Beach Major Series auf der Wiener Donauinsel auch das dritte Turnier in Folge – und bleibt damit seit 19 Spielen ungeschlagen.

→ die Platzierungen der Frauen im Überblick

→ die Platzierungen der Herren im Überblick

→ Final-Review im Beach-Stream*

* kostenlose Anmeldung erforderlich


Freitag, 03.08.

+++ 17:51 Uhr: Goodbye Deutschland +++

Victoria Bieneck (li.) und Isabel Schneider brauchen nach diesem schweißtreibenden Turnier erst einmal eine Abkühlung, um dann wieder anzugreifen (Foto: FIVB)
Julius Thole (li.) und Clemens Wickler müssen sich nach ihrem Ausscheiden erst einmal trösten (Foto: FIVB)

Mit Victoria Bieneck/Isabel Schneider, Kim Behrens/Sandra Ittlinger und Julius Thole/Clemens Wickler sind beim Major Series-Turnier in Wien auch die letzten drei deutschen Teams ausgeschieden.

Bieneck/Schneider zogen gegen die frisch gekürten Europameisterinnen Sanne Keizer und Madelein Meppelink in zwei Sätzen (19:21, 18:21) im Achtelfinale den Kürzeren. Dennoch ist ihre sportliche Qualifikation für das World Tour Final in Hamburg kaum in Gefahr, da Barbara/Fernande zwar auf Platz acht der Weltrangliste stehen, sie jedoch das dritte brasilianische Team wären und nur zwei Teams pro Nation und Geschlecht teilnehmen dürfen. Die einzigen, die ihnen noch gefährlich werden kann, wären die Europameisterinnen und heutigen Bezwinger Keizer/Meppelink. Dafür müssten Keizer/Meppelink jedoch das Turnier in Wien gewinnen (dafür gibt's 1200 Weltranglistenpunkte), um die 580 Punkte Unterschied in der Weltrangliste aufzuholen. → Weltrangliste

Ebenfalls im Achtelfinale ausgeschieden ist das Berliner Duo Behrens/Ittlinger. Nach einem unglaublich spannenden und schweißtreibenden Spiel verloren sie sehr knapp (1:2; 26:24, 14:21, 17:19) gegen die Weltranglistenfünften Agatha/Duda (BRA). Dabei vergaben Behrens/Ittlinger drei Matchbälle. Durch diese Niederlage beenden sie das Turnier – genau wie Bieneck/Schneider – auf dem neunten Platz. 8.000 US-Dollar und 600 Weltranglistenpunkte können die deutschen Damenteams vielleicht jedoch trösten.

Der Traum des deutschen Herren-Nationalduos auf dem Center Court zu spielen wurde leider zum Alptraum. Als leichter Favorit gingen sie in die Zwischenrundenpartie gegen die Heimmannschaft aus Österreich Martin Ermacora/Moritz Pristauz. Dieser Rolle konnten sie leider nicht gerecht werden und verloren aufgrund einiger leichter Eigenfehler mit 0:2 (19:21, 17:21). Sie beenden das Turnier auf Platz 17 und treten mit 6.000 US-Dollar und 480 Weltranglistenpunkte die Heimreise an.

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Frauen

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Männer

→ zur Turnierseite mit den Infos zu Livecore und -stream

+++ 14:07 Uhr: Tholes und Wicklers Traum wurde erfüllt +++

Wollen eine Bruchlandung auf dem Center Court vermeiden: Clemens Wickler (oben.) und Julius Thole (Foto: Peter Weber)

Julius Thole und Clemens Wickler haben sich in einem hart umkämpften Match knapp (2:1; 21:12, 17:21, 15:12) gegen die Belgier Koekelkoren/van Walle durchgesetzt. Dadurch haben sie sich als Dritter in Gruppe G für die Zwischenrunde qualifiziert. Dort treffen sie um 15:30 Uhr auf dem Center Court auf das junge österreichische Duo Ermacora/Pristauz. Nach ihrer Auftaktniederlage sagte Wickler: „Das Turnier in Wien ist schon sehr geil. Das ist das beste Turnier im Jahr, ist gut organisiert und die Stimmung ist der Hammer. Unser Traum ist es jetzt natürlich auch einmal auf dem Center Court zu spielen.“ Ihr Wunsch wurde erhört und sie dürfen sich jetzt auf dem Center Court beweisen.

Die anstehenden Spiele und Verweise auf Livestreams:

14:00 Uhr Court 4: Bieneck/Schneider vs. Keizer/Meppelink (NED) Beachstream

14:15 Uhr Center Court: Behrens/Ittlinger vs. Agatha Duda (BRA) DAZN, Beachstream

15:30 Uhr Center Court: Thole/Wickler vs. Ermacora/Pristauz (AUT) DAZN, Beachstream

Bei DAZN ist Ex-Beach-Volleyball-Profi Ilka Semmler als Expertin am Mikrofon. Das DAZN-Abo kostet knapp zehn Euro/Monat, bei Erstanmeldung bekommt man jedoch ein Gratismonat geschenkt, ohne dass das Abo automatische verlängert wird nach dem Gratismonat.

Der Beachstream ist gegen eine Gebühr von fünf Euro für das Turnier in Wien zu sehen. Dort gibt es Livestream von allen Courts, der Center Court hat einen englischsprachigen Live-Kommentar.

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Frauen

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Männer

→ zur Turnierseite mit den Infos zu Livecore und -stream

+++ 12:24 Uhr: Laboureur/Sude in TV-Show +++

Chantal Laboureur (re.) und Julia Sude wollen morgen Abend wieder Lächeln bei "Beginner gegen Gewinner" (Foto: FIVB)

Nach ihrem frühen Ausscheiden beim Major Series-Turnier in Wien steht sofort das nächste sportliche und mediale Highlight für das Stuttgarter Team Chantal Laboureur/Julia Sude auf dem Programm. Am Samstag, den 4. August, um 20:15 Uhr ist das Nationalduo auf ProSieben bei der TV-Show „Beginner gegen Gewinner“ zu sehen.

→ Weiterlesen: Laboureur/Sude in TV Show

+++ 10:19 Uhr: Minimum drei deutsche Spiele am vierten Tag +++

Isabel Schneider hat im Angriff alles unter Kontrolle (Foto: FIVB)

Chantal Laboureur und Julia Sude sind gestern in der Zwischenrunde knapp (1:2; 20:22, 21:19, 12:15) an dem tschechischen Top-Team Hermannova/Slukova gescheitert. Laboureur sagt, dass das Spiel zwischen den Weltranglistendritten und –sechsten „ein Spiel auf sehr hohem Niveau war“. Sie ergänzt: „Die Tschechinnen haben sehr gut aufgeschlagen und uns damit das ein oder andere Mal in die Bredouille gebracht. Ärgerlich war, dass wir im ersten Satz unsere Führung gegen Ende des Satzes wieder aus der Hand gegeben haben.“ Auf dem Center Court zu spielen habe trotzdem sehr viel Spaß gemacht. „Die Stimmung auf dem Center Court ist super. Das Publikum ist sehr fair und das Stadion ist unter der Woche schon fast voll – das ist schon Weltklasse“, schwärmt Laboureur vom Major Series-Turnier in Wien.

In den vierten Tag des Turniers startet das deutsche Männer-Nationalduo Julius Thole/Clemens Wickler. Nach ihrer knappen Niederlage gegen die Brasilianer Evandro/Vitor Felipe gestern, spielen sie heute um 10:30 Uhr gegen die Belgier Koekelkoren/van Walle um den Verbleib im Turnier. Bei einem Sieg würden sie im Laufe des heutigen Tages in der ersten K.o.-Runde auf ein in der Gruppe zweitplatziertes Team treffen.

Jeweils um 14 Uhr treffen Kim Behrens/Sandra Ittlinger und Victoria Bieneck/Isabel Schneider auf ihre Gegnerinnen. Das Berliner Team Behrens/Ittlinger muss sich gegen die Weltranglistenfünften Agatha/Duda aus Brasilien beweisen. Die Hamburgerinnen Bieneck/Schneider haben ein ähnlich schweres Los gezogen. Sie spielen gegen die neuen Europameisterinnen Keizer/Meppelink.
Neben den bekannten Livestreams Beachstream, bwin oder andere Wettanbieter, wird der Online-Streaming-Dienst DAZN heute ab 11:30 Uhr alle Partien des Center Courts übertragen.

Die heutigen Spiele:

10:30 Uhr – Court 4: Thole/Wickler vs. Koekelkoren/van Walle (BEL)

14:00 Uhr – Court 1: Behrens/Ittlinger vs. Agatha/Duda (BRA)

14:00 Uhr – Court 4: Bieneck/Schneider vs. Keizer/Meppelink (NED)

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Frauen

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Männer

→ zur Turnierseite mit den Infos zu Livecore und -stream


Donnerstag, 02.08.

+++ 18:36 Uhr: Bieneck/Schneider ziehen ins Achtelfinale ein +++

Bieneck Schneider Beachvolleyball
Victoria Bieneck (re.) und Isabel Schneider frêùen sich über den Achtelfinaleinzug beim Major Series-Turnier in Wien (Foto: FIVB)

Victoria Bieneck und Isabel Schneider haben sich durch einen 2:1-Sieg (19:21, 21:16, 15:13) gegen die Lettinnen Kravcenoka/Graudina ins Achtelfinale gekämpft. Morgen treffen sie auf die Europameisterinnen aus Holland Keizer/Meppelink. Durch den Einzug ins Achtelfinale besteht auch weiterhin die Hoffnung sich als eines der besten acht Teams der Weltrangliste für das World Tour Final zu qualifizieren. Zwar teilt sich das brasilianische Duo Barbara/Fernanda mit den Deutschen den achten Platz in der Weltrangliste. Doch Barbara/Fernanda sind das dritte brasilianische Team in den Top8 und beim World Tour Final dürfen nur zwei Teams pro Nation teilnehmen. Sie müssen sich auch keine Sorgen machen, dass sie von hinten überholt werden, da die Schweizerinnen Betschart/Hüberli in der Zwischenrunde ausgeschieden sind und daher keine Punkte auf das deutsche Duo aufholen können.

Aufgrund der Gewitterunterbrechung wurden einige Gruppenspiele des Herrenturniers auf morgen verschoben. Unter anderem auch das entscheidende Gruppenspiel des deutschen Duos Julius Thole/Clemens Wickler gegen die Belgier Koekelkoren/van Walle. Diese Partie findet morgen um 10:30 Uhr statt.

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Frauen

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Männer

→ zur Turnierseite mit den Infos zu Livecore und -stream

+++ 17:43 Uhr: Es wird wieder gespielt +++

In Wien haben sich die Wolken verzogen und der Sonne, dem Sand und Beach-Volleyball Platz gemacht. Alle Spiele wieder angepfiffen.

Die Zwischenrundenpartie von Victoria Bieneck/Isabel Schneider gegegn das junge lettische Duo Kravcenoka/Graudina läuft gerade auf Court 4. Den ersten Satz konnten die Lettinen mit 21:19 gewinnen.

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Frauen

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Männer

→ zur Turnierseite mit den Infos zu Livecore und -stream

+++ 16:43 Uhr: Behrens/Ittlinger im Achtelfinale vor Gewitterunterbrechung in Wien +++

Beachvolleyball ruht in Wien (Major Series 2018)
Der bleibt vorerst mal liegen (Foto: FIVB)

Im Moment sind alle Spiele in Wien aufgrund eines starken Gewitters unterbrochen. Wir halten euch auf dem Laufenden sobald wieder gespielt wird.

Die Wiener Polizei tweetet: "Aufgrund der aktuellen Wetterlage wird die Veranstaltung #ViennaMajor auf der Donauinsel geräumt. Bitte nicht mehr anreisen."

Kim Behrens und Sandra Ittlinger haben sich vor der Gewitterunterbrechung in der Zwischenrunde durch einen 2:0-Sieg (21:12, 27:25) gegen das finnische Duo Lehtonen/Ahtiainen für das Achtelfinale qualifiziert. In diesem treffen sie morgen auf die Weltranglistenfünften Agatha/Duda aus Brasilien.

Die Zwischenrundenpartie von Victoria Bieneck/Isabel Schneider gegen das junge lettische Duo Kravcenoka/Graudina wurde beim Stand von 14:14 im ersten Satz unterbrochen.

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Frauen

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Männer

→ zur Turnierseite mit den Infos zu Livecore und -stream

+++ 14:58 Uhr: Zwei deutsche Niederlagen zum Start in den Tag +++

Dem brasilianischen Weltmeister Evandro ist mit seinem Partner Vitor Felipe die Revanche für die Niederlage in Espinho geglückt. Sie setzten sich äußert knapp mit 2:0 (24:22, 27:25) gegen das deutsche Nationalduo Julius Thole/Clemens Wickler durch. "Es war extrem heiß, das war sehr anstrengend und dann noch so eine Niederlage - das war alles sehr ärgerlich. Ich hab mir in der Mitte des zweiten Satzes eine unnötige Fehlerserie erlaubt. Wir haben uns dann zwar noch einmal rangekämpft, das Bittere war aber, dass wir sowohl im ersten, als auch im zweiten Satz einen Breakball zum Satzgewinn auf der Hand hatten. Die haben wir nicht genutzt und dann rächt sich das", sagt Clemens Wickler.

Im zweiten Gruppenspiel treffen Thole/Wickler auf die Belgier Koekelkoren/van Walle, an die sie durchaus gute Erinnerungen haben. Sie müssen dieses Spiel gewinnen, wenn sie nicht in der Gruppenphase ausscheiden möchten. Das belgische Team hatte im ersten Gruppenspiel ebenso knapp mit 1:2 (21:19, 13:21, 9:15) gegen die Letten Samoilovs/Smedins verloren. Thole meint, dass es gegen die Belgier auf einen guten Side-Out ankomme und sie dann gute Chancen hätten das Spiel zu gewinnen.

Das deutsche Damen-Nationalduo Chantal Labourer/Julia Sude ist durch 1:2-Niederlage (20:22, 21:19, 12:15) gegen die Tschechinnen Hermannova/Slukova aus dem Turnier ausgeschieden. Sie belegen Platz 17 und fahren mit 480 Weltranglistenpunkten und 6.000 US-Dollar im Gepäck wieder nach Hause. Damit sind bereits die besten drei Teams der Weltrangliste aus dem Major Series-Turnier in Wien ausgeschieden. Heather Bansley/Brandie Wilkerson aus Kanada, ihres Zeichens Weltranglistenerste, schieden schon in der Gruppenphase aus. Ihre kanadischen Landsleute Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes, die sich auf Platz zwei der Weltrangliste wiederfinden, schieden durch eine 0:2-Niederlage (16:21, 19:21) gegen die U22-Europameisterinnen Nadezda Makroguzova/Svetlana Kholomina aus Russland ebenso in der Zwischenrunde aus.

So geht’s heute weiter:

Läuft bereits seit 14:40 Uhr: Behrens/Ittlinger vs. Lehtonen/Ahtiainen (FIN)

15:30 Uhr: Bieneck/Schneider vs. Kravcenoka/Graudina (LET)

18:30 Uhr: Thole/Wickler vs. Koekelkoren/van Walle (BEL)

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Frauen

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Männer

→ zur Turnierseite mit den Infos zu Livecore und -stream

+++ 11:37 Uhr: Thole/Wickler greifen ins Turnier ein +++

Clemens Wickler greift gegen Evandro an
Sein bisher letztes Spiel bestritt Clemens Wickler (re.) gegen Evandro/Vitor Felipe. ... (Foto: FIVB)
Julius Thole im Block beim Major in Wien 2018
... Sein Partner Julius Thole (li.) und er behielten in diesem Duell die Oberhand (Foto: FIVB)

Die Herren starten in ihre Gruppenphase und die Damen spielen ihre Zwischenrunde. Der heutige Donnerstag hält fünf Spiele mit deutscher Beteiligung für uns bereit. Entgegen dem Motto „Ladies first“ beginnen heute die Männer mit den ersten Spielen. Durch die perfekte Aufteilung der deutschen Spiele gibt es heute den ganzen Tag "Beach-Volleyball satt".

Den Anfang aus deutscher Sicht machen Julius Thole und Clemens Wickler. In ihrem ersten Gruppenspiel kommt es zur Neuauflage des Spiels um Platz drei in Epsinho.

Der heutige Fahrplan:

12:30 Uhr: Thole/Wickler vs. Evandro/Vitor Felipe (BRA)

13:30 Uhr: Laboureur/Sude vs. Hermannova/Slukova (CZE)

14:30 Uhr: Behrens/Ittlinger vs. Lehtonen/Ahtiainen (FIN)

15:30 Uhr: Bieneck/Schneider vs. Kravcenoka/Graudina (LET)

TBD: Thole/Wickler vs. Samoilovs/Smedins (LET) oder Koekelkoren/van Walle (BEL)

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Frauen

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Männer

→ zur Turnierseite mit den Infos zu Livecore und -stream


Mittwoch, 01.08.

+++ 19:53 Uhr: Borger/Kozuch müssen Koffer packen +++

Im "German-Clash" behielten Chantal Laboureur (hinten links) und Julia Sude (Block) die Oberhand. Margareta Kozuch (Angriff) und Karla Borger (vorne links) müssen sich dagegen aus Wien verabschieden (Foto: FIVB)
"Hey Sandra, wir sind in der Zwischenrunde!" "Cooool!" Kim Behrens (li.) und Sandra Ittlinger bereiten sich schon auf morgen vor (Foto: FIVB)

Das deutsche Perspektivteam Kim Behrens/Sandra Ittlinger hat den Gruppensieg in Wien äußerst knapp verpasst. Sie verloren ihr zweites Gruppenspiel mit 1:2 (23:21, 21:23, 14:16) gegen die Laboureur/Sude-Bezwingerinnen Lauren Fendrick/Sarah Sponcil. Behrens vergab im zweiten Satz mit einem Aufschlagsfehler einen Matchball und Sandra Ittlinger tat es ihr zwei Punkte später gleich. Die Amerikanerinnen drehten den Satz und retteten sich in den Tiebreak. Die Deutschen belohnten sich nicht für ihre gute Leistung in diesem Spiel. Im dritten Satz ging es hin und her, jedoch mit dem glücklicheren Ende für das US-Duo Fendrick/Sponcil. In zwei Drei-Satz-Spielen haben Behrens/Ittlinger bereits 232 Ballwechsel hinter sich und belegen den zweiten Platz in Gruppe E.

Chantal Laboureur und Julia Sude haben sich im innerdeutschen Duell gegen Karla Borger und Margareta Kozuch mit 2:0 (21:13, 21:14) durchgesetzt und sind dadurch in die Zwischenrunde eingezogen. Für Borger/Kozuch bedeutet diese Niederlage nicht nur das Aus beim Major in Wien, sondern auch, dass sie ihre Hoffnungen, sich sportlich als eines der besten acht Teams der Weltrangliste für das World Tour Final zu qualifizieren, begraben müssen. Einzige Möglichkeit für das deutsche Nationalduo in Hamburg aufzulaufen wäre eine Wildcard.

Victoria Bieneck und Isabel Schneider haben ihrerseits das Aus in der Vorrunde durch einen 2:0-Sieg (21:17, 21:14) gegen die Kanadierinnen Broder/Pischke abgewendet. Mit dem Sieg ziehen sie als Gruppendritte in die Zwischenrunde ein und treffen morgen auf ein zweitplatziertes Team. Ein Duell mit dem deutschen Duo Behrens/Ittlinger ist dadurch auch möglich. Ein wichtiger Sieg angesichts der Quali für das World Tour Final in Hamburg. Bieneck/Schneider stehen im Moment auf dem achten Rang der Weltrangliste und teilen sich diesen mit den Brasilianerinnen Barbara/Fernanda, die allerdings keine Rolle spielen, da sie das dritte brasilianische Team in den Top8 sind und nur zwei Teams pro Nation am World Tour Final teilnehmen dürfe. Sie dürfen nur nicht mehr als als 220 Punkte auf die Schweizerinnen Betschart/Hüberli verlieren.

Morgen starten dann auch die Herren in ihr Major-Turnier in Wien. Mit dabei, in einer der schwersten Gruppen - Gruppe G - , dann auch das deutsche Nationalduo Julius Thole/Clemens Wickler. In ihrer Gruppe sind die Sieger von Espinho und Silbermedaillengewinner der Europameisterschaft Janis Smedins/Aleksandrs Samoilovs, der Weltmeister Evandro mit seinem Partner Vitor Felipe und das belgische Duo Koekelkoren/van Walle. Ihr erstes Spiel bestreiten Thole/Wickler morgen gegen Vitor Felipe/Evandro. Dass Evandro eine spezielle Beziehung zu Wien hat, dürfte wohl hinlänglich bekannt sein. Eine sehr schwierige Aufgabe, die auf die jungen Deutschen wartet. Ihr letztes Spiel bestritten Thole/Wickler übrigens gegen Vitor Felipe/Evandro. Wie das ausging, dürfte wohl auch allgemein bekannt sein.

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Frauen

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Männer

→ zur Turnierseite mit den Infos zu Livecore und -stream

+++ 14:04 Uhr: Vorrunden-Aus für ein deutsches Frauen-Nationalduo +++

Yippie! Sandra Ittlinger (li.) freut ich mit ihrer Partnerin Kim Behrens über den Einzug in die K.o.-Runde in Wien. Als einziges deutsches Team konnten sie einen Sieg im ersten Gruppenspiel einfahren (Foto: FIVB)
Unterlagen im deutsch-deutschen Duell und müssen jetzt im nächsten innerdeutschen Duell das Vorrunden-Aus abwenden: Karla Borger (li.) und Margareta Kozuch (Foto: FIVB)

Einem Sieg stehen drei Niederlagen gegenüber und ein deutsches Nationalduo scheidet sicher in der Vorrunde aus. Die Bilanz der ersten Gruppenspiele der deutschen Frauen-Teams fällt ernüchternd aus.

Victoria Bieneck und Isabel Schneider haben ihr erstes Gruppenspiel gegen die Polinnen Kinga Kolosinska/Katarzyna Kociolek mit 0:2 (14:21, 19:21) verloren. Im ersten Satz hatten die Deutschen große Probleme ihren Side-Out erfolgreich zu gestalten und verloren dadurch deutlich. Besser sah es im zweiten Satz aus, als sich Bieneck/Schneider einen Drei-Punkte-Vorsprung (12:9) erarbeiten konnten, diesen jedoch wieder aus der Hand gaben und dann knapp unterlagen. Im entscheidenden Spiel in der Gruppe F treffen sie auf das kanadische Duo Broder/Pischke, das mit 1:2 gegen die Amerikanerinnen Klinemann/Ross verlor. Bieneck/Schneider stehen damit unter Zugzwang, wenn sie sich noch für das World Tour Final in Hamburg qualifizieren wollen. Dafür brauchen sie eine gut Platzierung in Wien, um ihren achten Platz in der Weltrangliste zu sichern.

In der „Deutschen-Gruppe“ E, in der Chantal Labourer/Julia Sude, Karla Borger/Margareta Kozuch und Kim Behrens/Sandra Ittlinger vertreten sind, kommt es am Nachmittag bereits zum deutsch-deutschen Duell um den Verbleib im Turnier. Doch erst mal der Reihe nach: Die Stuttgarterinnen Laboureur/Sude konnten den Amerikanerinnen Lauren Fendrick/Sarah Sponcil in ihrem ersten Gruppenspiel nicht viel entgegensetzen und verloren deutlich mit 0:2 (13:21, 14:21). Ein Sieg von Laboureur/Sude wäre nötig gewesen, um die Chance aufrecht zu erhalten, dass sich alle deutschen Teams in dieser Gruppe für die K.o.-Runde qualifizieren.

Denn im Parallel-Spiel der Gruppe E standen sich Borger/Kozuch und Behrens/Ittlinger gegenüber. Bereits zum fünften Mal (dreimal FIVB-World-Tour und zweimal TBT) treffen diese zwei Teams im Jahr 2018 aufeinander. Die Bilanz bisher spricht für das Nationalduo Borger/Kozuch, die in den bisherigen vier Spielen drei Mal als Siegerinnen vom Feld gingen. Durch die heutige Partie in Wien konnten jedoch Kim Behrens und Sandra Ittlinger ihre Bilanz wieder ein wenig aufpolieren. Wie schon in drei von vier Duellen zuvor ging dieses Aufeinandertreffen in den Tiebreak und war an Dramatik kaum zu überbieten. Behrens/Ittlinger gewinnen mit 2:1 (21:16, 18:21, 20:18) und spielen gegen Fendrick/Sponcil um den Gruppensieg.

Das Duell zweier Nationalduos Laboureur/Sude vs. Borger/Kozuch hätten viele davor wohl als die Partie vermutet, in der der Gruppensieger ermittelt wird. Nun steht jedoch fest, dass eines dieser Teams bereits heute Nachmittag aus dem Turnier ausscheiden wird. Für Laboureur/Sude hätte ein Ausscheiden angesichts des anstehenden World Tour Finals in Hamburg keine Auswirkungen, Borger/Kozuch würden dadurch jedoch sicher nicht mehr die nötigen Punkte aufholen können, um sich direkt für das Event in Hamburg zu qualifizieren.

Die nächsten Spiele:

16:30 Uhr: Behrens/Ittlinger vs. Fendrick/Sponcil (USA)

18:45 Uhr: Laboureur/Sude vs. Borger/Kozuch

18:45 Uhr: Bieneck/Schneider vs. Broder/Pischke (CAN)

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Frauen

→ zur Turnierseite mit den Infos zu Livecore und -stream

+++ Wien, 08:55 Uhr: Abgeklärt zum Erfolg +++

Anders Mol hatte in den letzten Wochen viel Grund zu feiern (Foto: Beach Major Series/Mihai Stetcu)

Zum ersten Mal überhaupt besteht die Top-10 der Weltrangliste nur aus europäischen Duos – eines von ihnen sind Anders Mol/Christian Sørum. Mit zwei großen Titeln infolge sind sie das Team der Stunde. Ein Grund dafür: Mit Anfang 20 können sie schon einige Erfahrungen auf internationaler Ebene vorweisen.

Weiterlesen: Abgeklärt zum Erfolg


Dienstag, 31.07.

+++ 18:41 Uhr: Was Wien mit den World Tour Finals zu tun hat +++

Die Beach-Volleyball-Elite aus aller Welt, 800.000 US-Dollar Preisgeld und ein Titel: Das World Tour Final in Hamburg steht in den Startlöchern. Beim derzeit laufenden Turnier der Major Series in Wien entscheidet sich endgültig, welche Teams in Hamburg dabei sein werden: Das Turnier ist das letzte, das mit in die Wertung einfließt. Welche deutschen Teams dabei sind und was du sonst über das Event wissen musst:

→ Das erwartet dich bei den World Tour Finals in Hamburg

+++ 14:13 Uhr: Quali-Aus für deutsche Teams +++

Der Knackpunkt im Spiel: Lisa Arnholdt wird von den Ärzten behandelt, nachdem sie umgeknickt war. Danach lief nicht mehr viel zusammen (Foto: FIVB)

Erster Turniertag in Wien und es waren direkt zwei deutsche Teams im Einsatz:

Lisa Arnholdt und Leonie Welsch sind in der ersten Qualifikationsrunde an dem norwegischen Duo Ingrid Lunde/Oda Johanne Ulveseth gescheitert. Sie verloren glatt in zwei Sätzen (15:21, 16:21) gegen die Viertplatzierten des Drei-Sterne-Turniers in Tokio am vergangenen Wochenende. Dabei zeigten Arnholdt/Welsch eine ansprechende Leistung im ersten Satz und lagen auch vorne, bis Lisa Arnholdt beim Blockversuch auf dem Fuß ihrer Gegnerin landete und dabei mit ihrem linken Fuß umknickte. „Das ist sehr ärgerlich, weil wir eigentlich sehr gut drauf waren. Nach der Medical Timeout habe ich allerdings gemerkt, wie die Verletzung mich beim Springen und Rennen beeinflusst hat. Wir haben dann nicht mehr so gut gespielt, wie davor und ich denke, dass ohne diese kleine Verletzung mehr drin gewesen wäre“, sagt Arnholdt. Sie gab jedoch Entwarnung. Arnholdt glaube nicht, dass es ein Bänderriss sei, sondern „nur“ eine Überdehnung. Daher gehe sie auch nicht von einer längeren Pause aus. Wir wünschen trotzdem eine schnelle Genesung.

Auch Max Betzien und Jonathan Erdmann haben den Sprung in die zweite Qualifikationsrunde nicht geschafft. Das deutsche Duo unterlag den Schweizern Nico Beeler/Maro Krattiger in drei Sätzen (21:17, 13:21, 11:15). Gerade einmal drei Tage nach ihrem letzten Spiel in Tokio, wo sie den fünften Platz erreichten, und einem über 9.000 km langen Flug fehlte nach einem starken ersten Satz wohl einfach die Spritzigkeit.

Da beide deutschen Teams, die in Wien in der Qualifikation angetreten sind, ausgeschieden sind, greifen morgen vier deutsche Damenteams - Chantal Laboureur/Julia Sude, Victoria Bieneck/Isabel Schneider, Karla Borger/Margareta Kozuch und die Wildcardinhaberinnen Kim Behrens/Sandra Ittlinger – ins Hauptfeldgeschehen ein. Am Donnerstag startet auch das einzige deutsche Herren-Duo, Julius Thole/Clemens Wickler, im Hauptfeld.

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Frauen

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Männer

→ zur Turnierseite mit den Infos zu Livecore und -stream


Montag, 30.07.

+++ 20:53 Uhr: Ausblick auf die Quali am Dienstag +++

Leonie Welsch und Lisa Arnholdt spielen in Wien in der Qualifikation (Foto: Peter Weber)

Zwei deutsche Teams sind dabei, wenn bei der Major Series in Wien ab Dienstag die letzten Hauptfeldtickets vergeben werden. Lisa Arnholdt und Leonie Welsch spielen ihre erste Partie gegen Lunde/Ulveseth aus Norwegen (11 Uhr), Max Betzien und Jonathan Erdmann (13 Uhr) treffen auf die Schweizer Beeler/Krattiger. Die Frauen spielen die komplette Qualifikation am Dienstag, die Männer hingegen spielen die zweite Runde der Qualifikation erst am Mittwoch aus.

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Frauen

→ zu den Ansetzungen und Ergebnissen der Männer

→ zur Turnierseite mit den Infos zu Livecore und -stream

Auch interessant


Ciao, bella Roma!

Zwischen 2009 und 2013 war Rom bereits fünf Mal Schauplatz für Turniere der World Tour. Nach der fünfjährigen Abstinenz können sich die volleyballverrückten Italiener jetzt wieder auf Beach-Volleyball der Extraklasse freuen. Vom 4. bis 8. September...

Snow-Volleyball Kalender 2018/19

Der europäische Volleyballverband CEV hat den Kalender für die kommende Snow-Volleyball-Saison 18/19 veröffentlicht. Wir stellen euch die Tourstopps vor und verraten, wieso es sich in diesem Jahr lohnt, kurz vor Weihnachten noch einen Abstecher nach...

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • sportwetten.de