+++ Newsblog: Die Deutschen Meisterschaften 2018 Teil I +++

Nationale Titelkämpfe an der Ostsee 31.08. – 02.09.2017

> Turnierseite: DM 2018 > Gerüchteküche

von beach-volleyball.de/Annika Schultz, Louis Kochendörfer, Matthias Penk

Samstag, 01.09.

+++ 18:59 Uhr: Kurz vor der Krönung +++

Cinja Tillmann und Teresa Mersmann können auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken (Foto: Peter Weber)

Dass Teresa Mersmann und Cinja Tillmann am Ende des Jahres 2018 eines der erfolgreichsten deutschen Duos sein würden, hätte im Januar wohl kaum einer gedacht. Die Münsteranerinnen sind ein gutes Beispiel dafür, dass Deutschland auch hinter den Nationalduos qualitativ gut aufgestellt ist.

Weiterlesen: Kurz vor der Krönung

+++ 18:53 Uhr: Denkwürdige Herren-Viertelfinals +++

Das war haarscharf: Lars Flüggen und sein Partner Nils Ehlers stehen nach einem unglaublichen Spiel im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft 2018 (Foto: Peter Weber)

Das waren mal spannende Viertelfinalspiele! Angefangen mit der Partie zwischen Julius Thole/Clemens Wickler und Alex Walkenhorst/Sven Winter auf dem Center Court, mit dem besseren Ende für das Nationalteam Thole/Wickler (2:0; 21:18, 21:18). Ein denkwürdiges Spiel ereignete sich jedoch auf dem Nebencourt. In drei emotionalen Sätzen gewann das neu formierte Nationalduo Nils Ehlers/Lars Flüggen mit 2:1 (21:18, 20:22, 21:19) gegen Team Knirps, Paul Becker und Jonas Schröder. Beckers Prognose trifft somit ein und das Duo beendet die deutsche Meisterschaft auf dem fünften Rang. Die Zukunft des Teams ist bereits in trockenen Tüchern, da sie sich vertraglich gebunden haben.

Im dritten Viertelfinale setzte sich das dritte Nationalduo durch, wenn auch knapper als vermutet. Gegen DM-Rookie Lucas Mäurer und Dirk Westphal mussten Philipp Bergmann/Yannick Harms in den Tiebreak (2:1; 21:19, 14:21, 15:11). Im Halbfinale stehen sich somit erstmals die Nationalteams Bergmann/Harms und Ehlers/Flüggen gegenüber.  Das letzte Viertelfinale in Timmendorfer Strand gewannen Tim Holler und Lars Lückemeier in zwei Sätzen (21:18, 21:12) gegen Max Betzien/Jonathan Erdmann. Die amtierenden Deutschen Meister stehen sich im Halbfinale morgen gegenüber, wenn Clemens Wickler auf Tim Holler trifft.

Video: Das Interview zum Halbfinaleinzug von Ehlers/Flüggen

+++ 16:13 Uhr: Körtzinger/Sude überraschen und treffen auf Behrens/Ittlinger +++

Können ihr Glück kaum fassen: Julia Sude (re.) und Leonie Körtzinger stehen im Halbfinale der DM 2018 (Foto: Peter Weber)

Eine 45-minütige Trainingseinheit am Donnerstag – das war alles: Das Interimsduo Leonie Körtzinger/Julia Sude zieht mit einem 2:0-Sieg (21:14, 21:18) auf dem Center Court über das Nationalteam Karla Borger/Margareta Kozuch in das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft 2018 ein. „Wir hatten einen guten Plan, ich kenne Karla Borger schon ewig und auch Maggie Kozuch kenne ich durch einige Partien auf der World Tour. In der Abwehr ist es tatsächlich ein bisschen einfacher, weil man mehr lenken kann und die Leo hat im Block genau das gemacht, was ich ihr gesagt habe – ich bin also rundum glücklich gerade“, sagt Sude nach dem Spiel.

Kurios: Julia Sude und Chantal Laboureur sind am Mittwoch nach Hamburg gefahren, um sich von den Ärzten die letzte Bestätigung zu holen, dass Laboureur mit Sude in Timmendorfer Strand spielen kann. Im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf „haben wir witzigerweise Kira Walkenhorst getroffen und dann ist der Plan entstanden, dass ich mit Leonie zusammenspiele“, sagt Sude. Für Körtzinger macht es dabei keinen großen Unterschied, ob sie mit Sude oder Walkenhorst spielt: „Egal, ob ich mit Kira oder mit Julia spiele, ich habe eigentlich nie Druck verspürt. Wenn man aber ein Spiel wirklich gewinnen kann, dann werde ich schon immer etwas hibbelig - da ist es dann egal wer an meiner Seite steht.“ So ziehen die beiden Blockspielerinnen – Sude spielte das letzte Mal in der Saison 2013 in der Abwehr, als sie sich mit Laboureur abwechselte – ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaft 2018 ein. 

Mit vollem Fokus ins Halbfinale: Kim Behrens (Foto: Peter Weber)

Behrens mit Freudentränen nach dem Halbfinaleinzug

Auf dem Nebencourt war es Kim Behrens, die ihre Gefühle sortieren musste. Die 25-Jährige ließ ihre Sonnenbrille nach dem verwandelten Matchball lieber auf, und trotzdem sah man, wie sich Freudentränen den Weg bahnten und ihr Gesicht runterkullerten. Mit einem brachialen Angriff war es ihre Partnerin Sandra Ittlinger, die das Viertelfinale gegen Anika Krebs und Anne Krohn mit 2:1 (21:11, 18:21, 15:13) im Tiebreak entschied.

„Das macht sehr viel Freude und Lust auf mehr“, sagte Behrens im Anschluss, „es ist das erste Mal für uns, dass wir im Halbfinale stehen. Wir sind top motiviert und wollen uns unbedingt in Finale kämpfen.“ Die hohe Bedeutung eines DM-Viertelfinals hatte sich auf das Spiel von Behrens übertragen, die zum Ende des Spiels nervöser wurde.

„Das war ein sehr überzeugender Auftritt, auch wenn es am Ende nochmal knapp wurde. Da fehlt manchmal noch die Erfahrung für Spiele wie diese“, sagte Trainer Kay Matysik, der als Spieler zweimal Deutscher Meister wurde. Die Chance, das beste DM-Ergebnis weiter zu toppen, besteht: Im Halbfinale (18 Uhr, im Livestream) wartet in Körtzinger und Sude das Interimsduo.

+++ 12:46 Uhr: "Ich werde mir die Medaille holen“ +++

Victoria Bieneck streckt sich und zieht mit ihrer Partnerin Isabel Schneider ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaft ein (Foto: Peter Weber)

Victoria Bieneck und Isabel Schneider sind durch einen 2:0-Sieg (21:18, 21:19) gegen Anna Behlen und Sarah Schneider ins Viertelfinale eingezogen. Das an erster Stelle gelistete Team sieht darin „den Lohn für die Arbeit in der Saison“, sagt Bieneck, „und dadurch sind wir hier bei der DM auch favorisiert“. Dass Chantal Laboureur und Julia Sude – die eigentliche Nummer eins in Deutschland – nicht an den Start gehen können in Timmendorfer Strand, dürfte die Chancen auf eine Medaille und eine schönere Farbe der Medaille durchaus erhöht haben. Für Bieneck durchaus noch ein großes Ziel, denn bisher sprang höchstens der undankbare vierte Platz heraus für sie. Ihre Partnerin konnte 2015 bereits die Silbermedaille gewinnen, allerdings an der Seite einer anderen Spielerin: Teresa Mersmann.

Auf eben jene Mersmann treffen Bieneck/Schneider im Halbfinale um 17 Uhr. Mersmann konnte sich mit ihrer Abwehrspielerin Cinja Tillmann mit 2:0 (21:18, 21:14) durchsetzen und für das Halbfinale qualifizieren. „Sie sind in dieser Saison sehr erfolgreich gewesen, ein sehr spielfähiges Team und wir haben noch gar nie gegen die beiden gespielt“, sagt Bieneck vor dem Halbfinale um 17 Uhr. Dennoch wisse sie um ihre Stärken als Team. „Wir haben unsere Körner nach der langen Saison noch einmal gut gesammelt und können das Turnier genießen. Um unser Level wissen wir – wenn wir das abrufen, spielen wir hier ganz vorne mit. Wir haben zwar noch Luft nach oben, aber das ist okay und gehört dazu“, sagt Bieneck. Im Halbfinale sollte es dann noch ein bisschen weniger Luft nach oben sein, sodass es mit dem Finale klappt. Denn dann hätten sie auch ihre Medaille sicher. Für Bieneck wäre es die Erste, sie ist jedoch sehr selbstbewusst: „Ich werde mir die Medaille holen.“

+++ 11:37 Uhr: Interview Tim Holler: "Ich bin harmoniebedürftig" +++

Tim Holler tritt bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft als amtierender Champion an. An der Seite seines Kumpels Lars Lückemeier sind die Vorzeichen im Vergleich zum Vorjahr zumindest mental ganz andere. beach-volleyball.de hat Tim Holler getroffen – ein Gespräch über Harmoniebedürftigkeit, Hochzeiten des besten Freundes und einen sehr komischen Kopf.

→ Zum Interview mit Tim Holler

+++ 11:05 Uhr: Achtelfinals der Herren komplett +++

„Das Spiel brauchen wir nicht auswerten, das haben wir 2:0 gewonnen“, sagte Alexander Walkenhorst zu seinem Trainer. Zur Auswertung musste er dann doch, auch wenn Walkenhorst mit seinem Partner Sven Winter durch den Sieg gegen Karpa/Sievers (Platz 13) ins Achtelfinale eingezogen ist. Die vier Spiele beginnen ab 12 Uhr, im Livestream übertragen werden die Partien von Walkenhorst/Winter gegen Poniewaz/Poniewaz (13 Uhr) und Ehlers/Flüggen gegen Fuchs/Urbatzka. 

→ Spielplan der Herren

+++ 08:16 Uhr: Es geht in die K.o.-Runde +++

Es geht in den Samstag der Deutschen Meisterschaften 2018 und langsam aber sicher wird es kribbelig, denn die K.o.-Phase des Turniers wird eingeläutet. Höhepunkt des Tages: Die Frauen-Halbfinals ab 17 Uhr auf dem Center Court. Bei den Männern ist man noch lange nicht so weit, die ersten Spiele um 10 Uhr sind noch die letzten der Gruppenphase:

Gewinner im Viertelfinale, Verlierer im Achtelfinale

Becker/Schröder vs. Poniewaz/Poniewaz
Mäurer/Westphal vs. Holler/Lückemeier

Gewinner im Achtelfinale (Verlierer Platz 13)

Glücklederer/ Rudolf vs. Sowa/ Wernitz
Walkenhorst/Winter vs. Karpa/ Sievers


Freitag, 31.08.

+++ 19:24 Uhr: "Das Spielerische kann es jedenfalls nicht gewesen sein" +++

Benötigten heute volle Konzentration: Sarah Schneider und Anna Behlen (Foto: HochZwei/Joern Pollux)

„Nicht schön, aber Hauptsache gewonnen“ – das ist das Motto des Tages, ausgegeben von Sarah Schneider und Anna Behlen. Das sagte das sichtlich erschöpfte Duo nach seinem Sieg im Achtelfinale, der es in die Runde der besten acht Teams brachte. Nach der Niederlage gegen Sandra Ittlinger und Kim Behrens im zweiten Gruppenspiel hatten Behlen/Schneider den Umweg über die Zwischenrunde nehmen müssen – in der es knapper wurde als gedacht. Im ersten Durchgang waren es ihre Gegnerinnen Lena und Sarah Overländer, die näher am Satzgewinn waren. 

Vor allem Anna Behlen hatte Probleme, wie sie im Anschluss zugab: „Schon gegen Behrens/Ittlinger hat das angefangen, ich bin einfach nicht mehr ins Spiel gekommen.“ Dass es am Ende trotzdem zu einem 2:0-Sieg reichte (24:22, 21:17) liegt auch daran, dass sie sich von diesen Schwierigkeiten nicht hat beirren lassen. „Im Endeffekt haben wir das Duell über den Kopf gewonnen – das Spielerische kann es jedenfalls nicht gewesen sein“, findet Behlen.

Für das morgige Viertelfinale werden sie und ihre Partnerin aber auch spielerische Qualität benötigen: Gegen das Nationalduo Victoria Bieneck/Isabel Schneider wird die Leistung von Freitag nicht zu einem Sieg reichen. Unterdessen sind auch für die anderen Gruppensiegerinnen mittlerweile Gegnerinnen gefunden worden.

Das sind die Duelle im Viertelfinale:

11:00 Uhr, Center Court: Behlen/Schneider vs. Bieneck/Schneider

11:00 Uhr, Court 2: Mersmann/Tillmann vs. Gernert/Kiesling

14:00 Uhr, Center Court: Borger/Kozuch vs. Körtzinger/Sude

14:00 Uhr, Court 2: Behrens/Ittlinger vs. Krebs/Krohn 

+++ 18:36 Uhr: DM-Gerüchteküche 2018 +++

Es ist Tradition, und Traditionen muss man bewahren. Unsere Gerüchteküche ist wie ein fettes Sparschwein: Es will ständig gefüttert werden. Hart aber fair – die heißesten Gerüchte der Deutschen Meisterschaften 2018.

→ zur Gerüchteküche

+++ 15:54 Uhr: Die favorisierten Frauen-Teams stehen im Viertelfinale +++

Streckt sich ins Viertelfinale: Karla Borger (Foto: Peter Weber)

Nach der Gruppenphase der Frauen haben die vier vermeintlich stärksten Teams den direkten Einzug ins Viertelfinale geschafft. Die an eins gesetzten Victoria Bieneck/Isabel Schneider gewannen, wie ihre Nationalmannschaftskolleginnen Karla Borger/Margareta Kozuch, beide Gruppenspiele mit 2:0. In der Gruppe C revanchierten sich Kim Behrens und Sandra Ittlinger für ihre Finalniederlage in Leipzig und schlugen Anna Behlen/Sarah Schneider in zwei Sätzen. Teresa Mersmann/Cinja Tillmann, die bereits sechs Turniere in diesem Jahr gewinnen konnten, zogen als Gruppenerste ebenfalls in die Runde der letzten Acht ein und setzten sich im entscheidenden Spiel gegen das verletzungsbedingte Interimsduo Leonie Körtzinger/Julia Sude mit 2:0 durch.

+++ 14:38 Uhr: Ein 45-minütiges Abschlusstraining als einzige DM-Vorbereitung +++

Platz 13 bei der DM-Premiere: Larissa Claaßen (li.) und Nina Interwies (Foto: Hoch Zwei / Thomas Victor )

„Gefeiert haben wir noch nicht, das holen wir am Samstag auf der Players Party nach“, sagt Nina Interwies, 25. Sie und ihre Partnerin Larissa Claaßen (23) gingen nicht davon aus, dass sie am Sonntag, wenn die Medaillen ausgespielt werden, noch im Turnier sein würden. Wie auch, denn viele der Teams um sie herum trainierten gezielt und täglich auf die DM hin, das Nachrücker-Duo Interviews/Claaßen hatte am Donnerstagabend ein 45-minütiges Abschlusstraining – die erste Einheit seit knapp zwei Wochen.

Eigentlich hatten Interwies und Claaßen mit der Beach-Volleyball-Saison schon abgeschlossen, als 17. der Deutschen Rangliste waren sie knapp an der DM-Qualifikation gescheitert. Erst am Donnerstagmorgen bekamen sie einen Anruf vom Verband, dass sie auf Grund der kurzfristigen Absagen von Laboureur und Walkenhorst bei der DM starten dürfen. „Da bin ich schon erstmal ausgerastet“, erzählt Interwies. Und die Erfahrung, zum ersten Mal bei der DM dabei zu sein und auf dem Center Court zu spielen, war „schon richtig cool“.

Und: „Wir wollten das Turnier hier einfach nur genießen, gerade weil wir damit nicht gerechnet haben.“ Nach zwei 0:2-Niederlagen ist das Duo zwar schon früh ausgeschieden, es wird aber vielleicht auch nicht die letzte DM gewesen sein: Claaßen spielte 2018 ihre erste richtige Beach-Saison und startete mit null Punkten – für die DM hat es trotzdem gereicht, wenn auch über Umwege.

+++ 12:51 Uhr: Zahlen, Zahlen, Zahlen – Das musst du über die DM in Timmendorfer Strand wissen +++

DM in Timmendorf
25. Ausgabe
Rekordmeisterin
Laura Ludwig: 7 Titel
Rekordmeister
Brink, Ahmann, Hager: 5 Titel
Rekordsiegerinnen
Goller/Ludwig: 4 Titel
Rekordsieger
Ahmann/Hager: 5 Titel

+++ 12:01 Uhr: Wer wird Deutscher Meister? Das sagen die Spieler dazu +++

+++ 09:31 Uhr: Started from the top, now we're here +++

In Timmendorfer Strand gehen die 32 besten deutschen Teams bei der Deutschen Meisterschaft an den Start. Einer, der normalerweise dazu gehören würde, wird dieses Jahr fehlen: Lorenz Schümann. Für ihn ist die Saison 2018 zum Albtraum geworden. Ob er seine Profi-Karriere fortsetzt, entscheidet sich nach der Deutschen Meisterschaft.

→ Weiterlesen

+++ Die ersten Spiele in Timmendorfer Strand +++

Nationalduo gegen Nachrücker, Victoria Bieneck/Isabel Schneider vs. Larissa Claaßen/Nina Interwies – das ist am Freitagmorgen um 10 Uhr die erste Partie auf dem Sand in der Ahmann-Hager-Arena in Timmendorfer Strand. Aber auch auf den Nebenfeldern ist natürlich einiges los: Wer, wo und wann gegen wen spielt, hast du in der klassischen Ergebnisansicht oder dem gesamten Turnierbaum im Überblick:

→ Spielplan Damen

→ Gruppen/Baum Damen

→ Spielplan Herren

→ Gruppen/Baum Herren


Anzeige

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de