+++ Newsblog: Wieder Edelmetall für Deutschland +++

Turnierwoche 27.06. - 01.07.2018

> World Tour Warschau > Techniker Beach Tour Nürnberg > U20-Europameisterschaft Anapa

von beach-volleyball.de/Matthias Penk, Annika Schultz

Julia Sude und Chantal Laboureur sichern die nächste Medaille für Deutschland: In Warschau gibt es Silber (Foto: FIVB)

Die deutschen Beach-Volleyball-Teams sind fleißige Medaillensammler auf der Weltserie: Zuletzt holten Karla Borger/Margareta Kozuch Bronze, jetzt gab es in Warschau das nächste Edelmetall. Die nationale Tour hat in Nürnberg Halt gemacht: Der Newsblog.


Sonntag, 01.07.

+++ Nürnberg, 16:35 Uhr: Zwei aus vier +++

Hatte ihre Arme in der Abwehr überall: Cinja Tillmann (Foto: Peter Weber)

Mit Phillip Arne Bergmann und Yannick Harms sowie Teresa Mersmann und Cinja Tillmann haben in Nürnberg Duos gewonnen, die damit bereits ihre zweiten Erfolge auf der nationalen Beach-Tour einfuhren.

Weiterlesen: Zwei aus vier

> Alle Ergebnisse der Damen

> Alle Ergebnisse der Herren

+++ FIVB Warschau, 14:45 Uhr: Beste Saisonplatzierung für Laboureur/Sude +++

Belohnten sich mit Silber: Chantal Laboureur und Julia Sude (Foto: Peter Weber)

Sie waren mit dem Ziel nach Polen gereist, mal wieder bis ins Halbfinale vorzudringen. Jetzt ist es Silber geworden: Chantal Laboureur und Julia Sude haben beim 4-Sterne-Event in Warschau den zweiten Platz belegt.

> Weiterlesen: Beste Saisonplatzierung für Laboureur/Sude 

+++ Nürnberg, 13:50 Uhr: Ähnliches Bild bei den Damen +++

Cinja Tillmann ist ganz souverän in das Endspiel von Nürnberg eingezogen (Foto: Peter Weber)

Wie auch bei den Männern kommt es auch bei den Damen zur Konstellation Nummer eins gegen Nummer drei: Teresa Mersmann und Cinja Tillmann siegten in ihrem Halbfinale souverän und stehen bereits in ihrem zweiten Finale der diesjährigen Tour. Dort treffen sie auf Leonie Körtzinger und Kira Walkenhorst, die sich im Tiebreak gegen Natascha Niemczyk und Sabrina Karnbaum durchsetzten.

Das Finale der Damen:

15:00 Uhr: Mersmann/Tillmann vs. Körtzinger/Walkenhorst

> Zum Livestream

+++ Nürnberg, 11:52 Uhr: Finale der Herren steht +++

Viel Gesprächsbedarf hatten Yannick Harms und Phillip Arne Bergmann in ihrem Halbfinale nicht (Foto: Peter Weber)

Nach dem Halbfinale von Yannick Harms und Phillip Arne Bergmann ging es im Interview bei ran.de weniger um die Rückschau, sondern vielmehr um das anstehende Finale. Das hatte auch damit zu tun, dass Bergmann/Harms in ihrem Halbfinale kurzen Prozess mit den Qualifikanten Georg und Peter Wolf machten und das Spiel mit angezogener Handbreme mit 2:0 (21:15, 21:13) gewonnen haben. Gegen wen sie um 14.00 Uhr am liebsten spielen wollen, konnten sie nicht benennen. Dafür aber, woher sie ihr Selbstbewusstsein für das Endspiel ziehen können: „Daher, dass wir letztes Wochenende gewonnen haben. Wir können es einfach, jetzt müssen wir es nur noch zeigen“, sagt Harms.

Bei weiterhin ungewohnter Stimmung – in der Frauenkirche läuft bis 12.30 Uhr ein Gottesdienst, laute Musik war deswegen untersagt –  schien im zweiten Halbfinale alles seinen gewohnten Weg zu gehen: Paul Becker und Jonas Schröder zogen im ersten Satz ihr gewohntes Spiel durch, Alexander Walkenhorst und Sven Winter konnten ihre athletischen Vorteile nicht immer ausspielen, weil sie zu viele Fehler begingen. Weil Walkenhorst/Winter im zweiten und dritten Satz aber vor allem im Sideout eine hohe Konstanz entwickelten und ihre Gegner zu Fehler zwangen, konnten sie das Spiel mit 2:1 (16:21, 17:21, 15:9) für sich entscheiden. Für Walkenhorst/Winter ist es in dieser Saison das erste Finale.

Das Finale der Herren:

14:00 Uhr: Bergmann/Harms vs. Walkenhorst/Winter

> Zum Livestream

+++ 08:45 Uhr: Der #SuperSunday steht an +++

Zieht Yannick Harms ins Finale von Nürnberg ein? (Foto: Peter Weber)

Chantal Laboureur und Julia Sude wissen bereits, dass sie eine Medaille sicher haben - nur welche Farbe? Das entscheidet sich heute ab 13:35 Uhr. Schon vorher geht es in Nürnberg zur Sache, ab 10:00 Uhr werden dort die Halbfinals ausgespielt.

> So könnt ihr auf den Livestream vom Finale in Warschau zugreifen

> Zur Turnierseite Warschau

> Zum Livestream aus Nürnberg

> Zur Turnierseite Nürnberg

Samstag, 30.06.

+++ Nürnberg, 20:15 Uhr: Ein Qualifikant plus topgesetzte Duos +++

Die Gebrüder Wolf spielten sich bis ins Halbfinale vor (Foto: Peter Weber)

Bei den Herren mischt erneut ein Duo, das sich erst in der Qualifikation hatte beweisen müssen, das Feld auf. So besiegten Georg und Peter Wolf auf dem Weg ins Halbfinale unter anderem Vizemeister Sebastian Fuchs mit Partner Mischa Urbatzka und die Poniewaz-Brüder. Im Halbfinale wartet jetzt der ganz große Brocken: Dann geht es gegen die topgesetzten Yannick Harms und Phillip Arne Bergmann.

Bei ihrer vierten Teilnahme stehen unterdessen Paul Becker und Jonas Schröder zum vierten Mal im Halbfinale. Der Weg dorthin war aber ein hartes Stück Arbeit. Im Viertelfinale lieferten sich Becker/Schröder mit David und Benneth Poniewaz ein nicht immer hochklassiges, aber umkämpftes Duell, wie Becker im Anschluss feststellt: „Das war ein offenes Spiel, in dem beide Teams sich klare Schwächephasen geleistet haben. Das war sicherlich kein Top-Niveau, aber sehr spannend.“ 

Die Ansetzungen bei den Männern:

10:00 Uhr: Bergmann/Harms vs. Wolf/Wolf

10:50 Uhr: Becker/Schröder vs. Walkenhorst/Winter

> Zum Livestream

> Zur Turnierseite

+++ Nürnberg, 19:53 Uhr: Top-Teams bleiben unter sich +++

Hat nach einem anstrengenden Spiel gut lachen: Natascha Niemczyk (Foto: Peter Weber)

In Nürnberg haben sich heute die vier der fünf topgesetzten Damen-Duos durchgesetzt und sind ins Viertelfinale eingezogen. Mühe hatten dabei nur Sabrina Karnbaum und Natascha Niemczyk, die im Duell mit den kanadischen Schwestern McNamara/McNamara im Tiebreak erst ihren fünften (!) Matchball nutzten – und das nach einem mehr als souveränen ersten Durchgang. „Das passiert oft, nicht nur uns. Wenn man den ersten Satz verhältnismäßig deutlich gewinnt, lässt unterbewusst die Spannung nach. Und wenn man die Kanadierinnen lässt, kommen sie in Fahrt und man selbst fängt an zu denken“, erklärte Karnbaum nach dem Spiel gegenüber ran.de. 

Als einziges hoch eingeschätztes Team ausgeschieden sind die Gewinnerinnen von Düsseldorf, Melanie Gernert und Elena Kiesling. Das Duo hatte den Umweg über das Achtelfinale gehen müssen und unterlag dort jenen Kanadierinnen, gegen die Karnbaum/Niemczyk später knapp gewinnen sollten.

Damit sehen die Halbfinals bei den Damen so aus:

11:40 Uhr: Mersmann/Tillmann vs. Behlen/Schneider

12:30 Uhr: Karnbaum/Niemczyk vs. Körtzinger/Walkenhorst

> Zum Livestream

> Zu den Ergebnissen bei den Damen

+++ FIVB Warschau, 16:29 Uhr: Finale für Laboureur/Sude +++

An Chantal Laboureur kam heute (fast) niemand vorbei (Foto: Peter Weber)

Zwei so einseitige Halbfinal-Duelle gab es auf diesem Niveau wohl auch schon länger nicht mehr - gut aus deutscher Sicht: Chantal Laboureur und Julia Sude waren eines der Duos, die ihrer Gegner dominierten. Nach einem 2:0 (21:16, 21:18) gegen Agatha/Duda (Brasilien) stehen sie in ihrem ersten Finale auf der World Tour im Jahr 2018.

Dass sie den Finaleinzug gegen die Brasilianerinnen, gegen sie bisher dreimal verloren hatten, schafften, gab noch einmal zusätzlichen Anlass für gute Laune: "Heute morgen haben wir das erste Mal gegen Barbara/Fernanda gewonnen, jetzt das erste Mal gegen Agatha/Duda - heute ist wohl unser brasilianischer Tag", sagte Sude nach dem Spiel und lachte.

Ihre Partnerin und sie hielten im Aufschlag den Druck konstant hoch, um das brasilianische Team zu Fehlern zu zwingen. Von den windigen Bedingungen ließen sie sich nur wenig beeindrucken, waren im Block-Abwehr hellwach. Das mussten sie aber auch sein: "Wir haben heute sehr mutig gespielt. Wenn wir mal nicht mutig waren, haben Agatha/Duda die Bälle sofort bekommen. Also waren wir mutig", erklärt Laboureur. Die Erleichterung über die Rückkehr zu alten Stärken war Sude anzumerken: "Wir haben zwar Bronze in Huntington Beach geholt, ansonsten sind wir bisher aber nicht so gut in die Saison gekommen. Hier wollten wir unbedingt ins Halbfinale gekommen, jetzt stehen wir sogar im Finale."

+++ Nürnberg, 15:54 Uhr: Nur Platz 13 für Dollinger/Kulzer +++

Für Simon Kulzer (im Block) hat es heute nicht gereicht (Foto: Peter Weber)

Sebastian Fuchs und Mischa Urbatzka haben nach ihrem vierten Platz in Düsseldorf das frühe Ausscheiden abgewendet. Nach einer knappen Niederlage im ersten Spiel gegen Wolf/Wolf siegten sie mit 2:0 (18:16, 15:8) gegen Armin Dollinger und Simon Kulzer, die damit bereits die (kurze) Heimreise nach München antreten müssen.

Dollinger analysierte im Anschluss: „Im ersten Spiel gegen die Poniewaz-Zwillinge haben wir eigentlich gut gespielt. Das Problem war eher, dass wir nicht gut angefangen haben und auch nicht gut aufgehört haben. Gegen Fuchs/Urbatzka haben wir nie richtig ins Spiel gefunden und hatten auch Probleme mit Fuchsis Block.“ Zufrieden ist er mit dem Ergebnis nicht zufrieden, hebt aber auch das Alter seines Partners hervor (20 Jahre). „Da ist klar, dass es noch Auf und Abs in unserer Leistung gibt. Wir müssen jetzt weiter arbeiten und konstanter spielen. Insgesamt haben wir bisher viel Spaß, können daheim trainieren und haben ein gutes Team“, sagt der ehemalige Nationalspieler.

+++ Nürnberg, 15:41 Uhr: Möglichkeiten nutzen +++

"Wann kommt diese Gelegenheit schon einmal wieder", dachten sich Sarah Schneider und Anna Behlen und flogen nach Asien (Foto: Peter Weber)

Die Umstellung des Weltverbandes auf das Fünf-Sterne-System der Turniere sollte den Sport auch in Volleyball-Entwicklungsländern bringen und kleineren Duos die Möglichkeit geben, internationale Erfahrungen zu sammeln. Sarah Schneider und Anna Behlen aus Deutschland sind in dieser Saison eines dieser Teams.

> Weiterlesen: Möglichkeiten nutzen

+++ U20-EM, 13:35 Uhr: Frühes Aus für deutsche Duos +++

Überraschte in Dresden, als er an der Seite von Nationalspieler Clemens Wickler Zweiter wurde: Robin Sowa (links, Foto: Peter Weber)

"Die Mädels haben sehr gut gespielt und waren im dritten Satz leider drei Minuten unkonzentriert, kassieren fünf Punkte infolge und dann waren wir am Ende 5:11 hinten. Aber wir haben unser Ziel, uns für die U21-WM zu qualifizieren, geschafft", resümiert Trainer Jörg Ahmann das Aus seiner Schützlinge Svenja Müller und Sarah Schulz bei der U20-Europameisterschaft in Russland. Gegen zwei tschechische Medaillenanwärterinnen, die als amtierender Europameister angereist waren, hatte es im Achtelfinale knapp nicht gereicht: Gegen Maixnerova/Stochlova schied das Nachwuchsduo im Tiebreak aus dem Turnier aus und wird Neunte. 

Bereits nach der ersten K.o.-Runde war das Turnier für Robin Sowa und Julian Schupritt Schluss. Nach einem Sieg und zwei Niederlagen in der Gruppenphase unterlagen sie ebenfalls im Tiebreak. Gerade Sowa hatte sich höhere Ziele gesetzt („eine Top-Fünf-Platzierung anpeilen“), für einen Partner war es das erste internationale Turnier. Am Ende steht für das Duo der 17. Platz.

> Zur Turnierseite

+++ FIVB Warschau, 12:28 Uhr: Mindestens Platz vier für Laboureur/Sude +++

Macht sich lang: Chantal Laboureur (Foto: Peter Weber)

Ihren Rhythmus haben Chantal Laboureur und Julia Sude anscheinend wiedergefunden. Ihnen ist das gelungen, was Victoria Bieneck und Isabel Schneider verwehrt geblieben worden war: Gegen die Nummer vier der Welt, Barbara/Fernanda aus Brasilien, siegten Laboureur/Sude deutlich mit 2:0 (21:15, 21:18) und melden sich nach Platz neun bzw. fünf endgültig wieder zurück. Das Spiel gehörte zu denjenigen, wo "ziemlich viel geklappt hat. Wir haben trotzdem die eine oder andere Chance im zweiten Satz liegengelassen, aber wir wollen uns mal nicht beschweren", sagte die erleichterte Laboureur nach dem Sieg.

Im Halbfinale geht es nun gegen ein weiteres brasilianisches Team. Dann warten Agatha/Duda, gegen die sie noch eine Rechnung offen haben. In drei Duellen gab es für die Deutschen noch nicht einen Sieg. Das soll sich um 15:50 Uhr ändern.

Die Halbfinal-Spiele der Frauen:

14:50 Uhr: Bansley/Wilkerson (CAN) vs. Hochevar/Claes (USA)

15:50 Uhr: Laboureur/Sude vs. Agatha/Duda (BRA)

+++ FIVB Warschau, 11:45 Uhr: Thole/Wickler werden Neunte +++

Zu Beginn der Saison war meist schon die Qualifikation für Julius Thole und Clemens Wickler eine Nummer zu groß, jetzt standen sie innerhalb einer Woche einmal im Viertelfinale und einmal im Achtelfinale. In Warschau reichte es an diesem Wochenende „nur“ zum neunten Platz, weil sie in der Runde der letzten 16 Teams den Weltranglisten-Sechsten Smedins/Samoilovs mit 0:2 (14:21, 18:21) unterlagen.

Clemens Wickler hatte im Anschluss die Erklärung dafür schnell parat: „Im ersten Satz haben wir in Annahme-Zuspiel nicht gut gearbeitet.“ Die frühe Spielzeit kam dem Duo dabei auch nicht entgegen: „Wir haben es in der Früh nicht geschafft uns mental zu regulieren. Es ist für alle gleich, aber um 08:30 Uhr ist es schon schwieriger körperlich und mental auf der Höhe zu sein als später.“ 

Wieder auf der Höhe sein, will das junge Team bereits nächste Woche in Portugal wieder sein. Dann müssen sich aber zunächst wieder in der Qualifikation beweisen. Wie das gehen könnte, davon haben sie jetzt einen Eindruck bekommen.

+++ FIVB Warschau, 09:45 Uhr: Margareta Kozuch über ihren 17. Platz in Polen+++

„Gegen Deutschland war es wie immer ein harter Kampf, in dem wir phasenweise hätten besser agieren können und phasenweise ein wenig Glück fehlte. Wir haben nun genug Zeit, um an erster Stelle zu regenerieren, dann zu reflektieren und an Details zu arbeiten. Es geht vorwärts, auch wenn dieses Resultat natürlich nicht unsere Erwartungen erfüllt.“

- Margareta Kozuch, die in Warschau mit einer Angina zu kämpfen hatte und nun eine Woche Pause einlegt

+++ 07:30 Uhr: Ein Samstag voller Fragen +++

Gelingt Clemens Wickler (im Bild) und Julius Thole erneut der Viertelfinal-Einzug? (Foto: FIVB)

Finden Chantal Laboureur und Julia Sude ihren etwas verloren gegangenen Rhythmus wieder? Können die Weltranglisten-Sechsten Thole/Wickler stoppen - nachdem es den Weltranglisten-Fünften nicht gelungen war? Und was passiert in Nürnberg? Wer zieht ins Halbfinale ein? Schafft es das allgemein als "Team Knirps" bekannte Duo Paul Becker/Jonas Schröder erneut in die Top4? Und wer sind die besten vier Damenteams? Fragen, die heute geklärt werden.

Alle Ergebnisse, Livescores und Livestreams gibt es auf den Turnierseiten:

Zum Weltserien-Turnier in Warschau

Zur Techniker Beach Tour Nürnberg


Freitag, 29.06.

+++ FIVB Warschau, 20:45 Uhr: Chantal Laboureur und Julia Sude haben Spaß +++

„Das Spiel heute hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Das war wieder eines der besseren Spiele von uns, wir hoffen, dass wir morgen da weitermachen können. Barbara/Fernanda sind vielleicht noch einmal ein anderes Kaliber, müssen wir mal schauen. Aber es macht Spaß und den Rest sehen wir morgen.“

- Chantal Laboureur über aufgenommenen Rhythmus

+++ Nürnberg, 20:10 Uhr: Siege für topgesetzte Teams +++

Phillip Arne Bergmann möchte nach dem Sieg in Düsseldorf auch an diesem Wochenende wieder jubeln (Foto: HochZwei)

Bereits seit 10 Uhr liefen die ersten Spiele, nun ist auch in Nürnberg der Turniertag Geschichte. Überraschungen blieben bisher aus - alle hoch gesetzten Teams haben ihre Spiele für sich entscheiden können, die einen mehr, die anderen weniger. So hatten Leonie Körtzinger und Kira Walkenhorst gegen McNamara/McNamara durchaus Schwierigkeiten, setzen sich letztlich aber mit 2:0 durch. Das topgesetzte Duo Teresa Mersmann/Cinja Tillmann gewannen ebenso mühelos wie die Siegerinnen von Düsseldorf, Melanie Gernert und Elena Kiesling. 

Morgen steigen dann auch die Männer samt des in Warschau früh ausgeschiedenen Nationalduos Phillip Arne Bergmann und Yannick Harms in das Turnier in Nürnberg ein. Los geht es bereits ab 08:30 Uhr.

Zum Livescore

Zum Livestream

Zur Turnierseite mit allen Ansetzungen und Ergebnissen

+++ FIVB Warschau, 19:40 Uhr: Weiterhin Medaillen-Chancen +++

Spielen bisher ein ganz souveränes Turnier in Warschau: Chantal Laboureur und Julia Sude (Foto: FIVB)

Vier deutsche Duos waren am Mittwoch gestartet, am Samstag sind noch zwei von ihnen im Wettbewerb: Neben Clemens Wickler und Julius Thole, die erst morgen ihr Achtelfinal-Duell austragen, haben auch Chantal Laboureur und Julia Sude den Freitag überstanden - und treffen nun im Viertelfinale auf die Bieneck/Schneider-Bezwingerinnen Barbara/Fernanda (1:2; 22:24, 21:18, 12:15).

Für Bieneck/Schneider war das Duell mit den Brasilianerinnen bereits das dritte Spiel des Tages - bei zwei von drei Matches ging es bis in den Tiebreak. An Müdigkeit hat es laut Isabel Schneider aber nicht gelegen: "Wir haben uns gut gefühlt und trainieren so viel, dass wir drei Spiele am Tag schaffen. Allerdings fehlten ein paar Details am Ende - Chancen waren da, die leider den Unterschied machen." Nun gönnt sich das Duo im Hinblick auf die großen Spiele eine Pause: "Nach fünf Turnieren infolge geht es jetzt erst einmal nachhause. Dort laden wir die Akkus für Gstaad auf", berichtet Schneider. Mit im Gepäck: 400 Weltranglistenpunkte und 4.000 US-Dollar Preisgeld für den neunten Platz.

Die deutschen Duelle am Samstag:

08:30 Uhr: Thole/Wickler vs. Janis Smedins/Aleksandrs Samoilovs (LAT)

11:30 Uhr: Laboureur/Sude vs. Barbara/Fernanda (BRA)

+++ Nürnberg, 17:09 Uhr: Fliegender Wechsel +++

Greift bereits heute ins Geschehen ein: Kira Walkenhorst (Foto: Peter Weber)

Die Qualifikation ist gerade erst beendet, nun steigen die Damen bereits in die Gruppenphase ein. In Nürnberg läuft der erste Tag auf Hochtouren. Hier gibt es den Überblick über die Konkurrenz der Damen.

> Zum Livescore

> Zum Livestream vom Center Court

Wer sich für das Turnier der Herren interessiert, muss noch etwas geduldig sein. Das Hauptfeld beginnt am Samstagmorgen.

> Zur Turnierseite

+++ FIVB Warschau, 13:07 Uhr: Mindestens zwei Damen-Teams im Achtelfinale +++

Achtelfinale oder Schluss? Das entscheidet sich für Victoria Bieneck (rechts) und Isabel Schneider in einem deutschen Duell (Foto: FIVB)

Ohne Probleme hat sich mit Victoria Bieneck und Isabel Schneider auch das letzte Nationalduo in Warschau das Ticket für die K.o.-Phase gesichert. Damit stehen alle Teams, die in Polen an den Start gegangen waren, in der nächsten Runde. Als Gruppenzweite müssen Bieneck/Schneider und Borger/Kozuch aber noch um das Achtelfinale kämpfen – und das Los meinte es aus deutscher Sicht nicht gut: Wie schon im Spiel um Platz drei in Ostrava treffen die Duos im direkten Duell aufeinander. Ob erneute Karla Borger und Margareta Kozuch die Nase vorne haben werden, entscheidet sich bereits in wenigen Minuten.

Damit steht aber auch fest, dass Chantal Laboureur und Julia Sude in der Runde der letzten 16 Teams Gesellschaft bekommen werden. Für die Weltranglistendritten liegt der Fokus nach der souveränen Gruppenphase nun auf der Besinnung alter Stärken: „Wir haben uns vorgenommen, wieder unseren Rhythmus zu finden, an der einen oder anderen Stelle hakt es leider noch ab und zu, das wollen wir ausbessern und Schritt für Schritt wieder zu unserer Form finden“, sagt Laboureur vor dem Achtelfinale. Auf wen sie dort treffen, steht momentan noch nicht fest.

Die ersten Spiele der K.o.-Runde der Damen im Überblick:

13:50 Uhr: Borger/Kozuch vs. Bieneck/Schneider

tbd: Laboureur/Sude vs. Sanne Keizer/Madelein Meppelink (NED) oder Ingrid Lunde/Oda Johanne Ulveseth (NOR)

Zu Livescore und Ergebnissen

+++ Nürnberg, 9:36 Uhr: Qualifikation beginnt +++

In wenigen Minuten fliegen in der Innenstadt Nürnbergs bereits die ersten Bälle über die Netze. In der Qualifikation für den zweiten Stopp der Techniker Beach Tour kämpfen in einer Gruppenphase noch jeweils zwölf Teams um die Teilnahme am Turnier, und das mit internationaler Beteiligung:

→ zur Turnierseite mit allen Infos und Ergebnissen

→ Livestream vom Center Court

Ab 17.00 Uhr beginnen dann bereits die ersten Gruppenspiele der Frauen im Hauptfeld, unter anderem mit Olympiasiegerin Kira Walkenhorst mit Partnerin Leonie Körtzinger sowie den Münster-Siegerinnen Teresa Mersmann und Cinja Tillmann.

→ Alle Frauen-Teams im Überblick

→ Alle Männer-Teams im Überblick

+++ FIVB Warschau, 7:30 Uhr: Wie erklärst du euren Aufschwung in letzter Zeit, Clemens Wickler? +++

„Wir schaffen es momentan konstant unsere Leistung abzurufen. Das war in der Vergangenheit nicht so. Wir werden bei Fehlern nicht unruhig, sondern machen weiter unser Ding.“

– Clemens Wickler


Donnerstag, 28.06.

+++ U20-EM, 21:03 Uhr: Die Geschichten der U20-Europameisterschaft +++

Derzeit in guter Form: Robin Sowa (Foto: HochZeei/Michael Kunkel)

Ein kurios einfacher erster Sieg und ein Junioren-Nationalspieler, der erst seit drei Jahren Beach-Volleyball spielt: Das sind die Geschichten, die Svenja Müller/Sarah Schulz und Julian Schupritt/Robin Sowa derzeit bei den U20-Europameisterschaften in Anapa schreiben.

> weiterlesen

+++ FIVB Warschau, 20:01 Uhr: Zwei Gruppensiege in Polen +++

Konzentriert am Arbeitsplatz: Julia Sude (Foto: FIVB)

Mit zwei Gruppensiegen haben die deutschen Duos den ersten Hauptfeld-Tag beim 4-Sterne-Turnier der FIVB World Tour in Warschau abgeschlossen. Chantal Laboureur und Julia Sude holten sich zwei Siege im Pool-Play und stehen damit vorzeitig im Achtelfinale, das am Freitagnachmittag ausgespielt wird.

Von den Weltranglistendritten Laboureur und Sude ist man starke Leistungen gewohnt, und auch bei Julius Thole und Clemens Wickler verfestigt sich der Eindruck, dass der berühmte Knoten in ihrem Spiel geplatzt ist: Nach dem Überraschungserfolg gegen Gavira/Herrera aus Spanien am Vormittag gewannen sie auch gegen Cherif/Ahmed Tijan aus Katar (2:1) und holten sich wie schon in der Woche zuvor Platz eins in der Gruppe.

Ebenfalls in der K.o.-Runde stehen Karla Borger/Margareta Kozuch, die bei der 0:2-Niederlage (10:21, 13:21) gegen die Nummer fünf der Welt, Agatha/Duda aus Brasilien, allerdings deutlich den Gruppensieg verfehlten. Für sie geht es am Freitag in der ersten K.o.-Runde weiter, dort, wo auch Victoria Bieneck und Isabel Schneider noch hinwollen: Das Nationalduo braucht zuvor aber einen Sieg gegen Broder/Pischke aus Kanada, um es aus der Gruppenphase zu schaffen.

Die bisher feststehenden Spiele für Freitag mit deutscher Beteiligung:

9:50 Uhr Bieneck/Schneider vs. Broder/Pischke CAN

+++ FIVB Warschau, 15:26 Uhr: Drei Duos in guter Ausgangsposition +++

Julius Thole ist mit seinem Partner gerade obenauf (Foto: FIVB)

In der vergangenen Woche in Ostrava haben Pablo Herrera und Adrian Gavira aus Spanien die internationalen Top-Teams hinter sich gelassen, Gold gewonnen und sich damit auf Rang fünf der Weltrangliste vorgeschoben – heute aber unterlagen sie den Qualifikanten Julius Thole und Clemens Wickler deutlich mit 0:2 (15:21, 11:21).

Die wiederum haben offensichtlich Gefallen daran gefunden, die Großen der Szene zu besiegen: Schon in der Vorwoche gelang ihnen durch überraschende Erfolge gegen Top-Teams aus Holland, Kuba und Lettland der Sprung auf Rang fünf. Und jetzt in der polnischen Hauptstadt schoben sie sich durch den ersten Sieg in eine hervorragende Ausgangsposition in Gruppe F. Der K.o.-Runden-Einzug ist ihnen sicher, ein weiterer am Abend würde sie bereits ins Achtelfinale bringen.

Vor der gleichen Situation stehen auch Karla Borger/Margareta Kozuch und Chantal Laboureur/Julia Sude, die gegen Agatha/Duda aus Brasilien (16.50 Uhr, > Livescore) bzw. Kravcenoka/Graudina aus Lettland (auch 16.50 Uhr, > Livescore) ebenfalls um den Gruppensieg spielen. Nur Victoria Bieneck und Isabel Schneider haben den deutsch-spanischen Vergleich gegen Liliana/Elsa verloren und spielen am Freitagvormittag um das Weiterkommen.

+++ FIVB Warschau, 08:19 Uhr: Gruppenphase beginnt für vier deutsche Teams +++

Ab 10.40 Uhr geht es für die insgesamt vier deutschen Teams beim 4-Sterne-Turnier der FIVB World Tour in Warschau in die Gruppenphase. Gewinnen die Duos ihre erste Partie, ist ihnen der K.o.-Runden-Einzug sicher und sie spielen am Nachmittag um den Gruppensieg, bei einer Niederlage geht es erst am Freitag in ein entscheidendes zweites Spiel gegen das Ausscheiden aus dem Turnier.

Julius Thole und Clemens Wickler haben dafür die sicherlich härteste Aufgabe zu bewältigen: Das Nationalduo muss zum Auftakt gegen die Spanier Adrian Gavira und Pablo Herrera ran, die am vergangenen Wochenende Gold in Ostrava holten.

Das sind die Ansetzungen der deutschen Teams:

10:40 Uhr Borger/Kozuch vs. Josi/Lili BRA

11:30 Uhr Laboureur/Sude vs. Lahti/Parkkinen FIN

11:30 Uhr Bieneck/Schneider GER vs. Liliana/Elsa ESP

14:10 Uhr Thole/Wickler vs. Gavira/Herrera ESP

Hier geht es zu den Livescores und der Spielübersicht.


Mittwoch, 27.06.

+++ FIVB Warschau, 18:01 Uhr: Den Schwung mit nach Warschau genommen +++

Clemens Wickler am Aufschlag (Foto: FIVB)

Julius Thole und Clemens Wickler haben den Schwung aus dem Turnier in Ostrava mit nach Warschau genommen. Das Nationalduo gewann seine zwei Qualifikationsspiele und zog ins Hauptfeld des mit 300.000 US-Dollar dotierten Weltserienturniers ein. Nils Ehlers und Lorenz Schümann konnten hingegen ihrem ersten Sieg keinen zweiten folgen lassen: Sie verloren mit 0:2 gegen Mathias Berntsen/Hendrik Mol aus Norwegen.

Damit starten am Donnerstag insgesamt vier deutsche Teams beim 4-Sterne-Turnier, nach Thole/Wickler steigen dann auch die weiblichen Nationalduos Laboureur/Sude, Bieneck/Schneider und Borger/Kozuch ins Turniergeschehen ein. Die Gruppenzusammensetzung steht am späten Abend fest, die Ansetzungen sind dann hier zu finden.

+++ FIVB Warschau, 13:45 Uhr: Kim Behrens und Sandra Ittlinger für Warschau abgemeldet +++

Kim Behrens möchte in Portugal wieder voll angreifen und ist daher lieber vorsichtig (Foto: FIVB)

Eigentlich sollten sie heute von Position eins aus ins Rennen um die letzten Plätze für das Hauptfeld in Warschau gehen. Statt Wettkampfpraxis nun allerdings Zwangspause: Eine Verletzung von Abwehrspielerin Kim Behrens verhindert den Start des vierten deutschen Damen-Duos in Polen. Trainer Kay Matysik gibt aber Entwarnung: "Es ist noch eine Vorsichtsmaßnahme, nachdem Kim in Ostrava gegen Laboureur/Sude unglücklich im Sand gelandet ist. Wir wollten vor der EM nichts riskieren und spielen nächste Woche in Espinho (Anm. d. Red.: beim 4-Sterne-Turnier in Portugal) wieder."

Die restlichen drei Teams steigen morgen in der Gruppenphase in das Turnier ein.

+++ FIVB Warschau, 12:57 Uhr: Zwei aus Drei +++

Hat sich gemeinsam mit Partner Nils Ehlers nach Satzverlust zurückgekämpft: Lorenz Schümann (Foto: FIVB)

Zwei deutsche Herren-Duos sind noch im Rennen, ein drittes musste sich vorzeitig verabschieden: In der Qualifikation für das 4-Sterne-Event in Warschau sind Thole/Wickler und Ehlers/Schümann in die zweite Runde eingezogen und spielen am Nachmittag um eines der Tickets für das Hauptfeld.

Weil Phillip Arne Bergmann und Yannick Harms im Tiebreak denkbar knapp den Chinesen Ha Likejiang/Wu Jiaxin unterlegen waren, müssen sie bereits wieder die Heimreise antreten. Gut für die Fans in Nürnberg: Für den Falle eines frühen Ausscheidens hatte das Nationalduo für den vierten Stopp der Techniker Beach Tour gemeldet.

Die zweite Qualifikationsrunde im Überblick:

16:00 Uhr: Thole/Wickler vs. Daniel Müllner/Florian Schnetzner (AUT)

16:50 Uhr: Ehlers/Schümann vs. Hendrik Nikolai Mol/Mathias Berntsen (NOR)

> Alle Ergebnisse

+++ FIVB Warschau, 8:55 Uhr: Drei deutsche Duos spielen in der Qualifikation +++

Mit drei deutschen Duos startet die Qualifikation des 4-Sterne-Events der FIVB World Tour in Warschau. Julius Thole/Clemens Wickler, Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms und der nach seiner Fußverletzung widergenesene Nils Ehlers an der Seite von Lorenz Schümann müssen zweimal gewinnen, um ins Hauptfeld des Weltserienturniers einzuziehen.

Das sind die Ansetzungen der ersten Spiele, bei einem Sieg spielen die Duos im Anschluss weiter:

9:00 Uhr Thole/Wickler vs. Smedins/Regza LAT

10:40 Uhr Bergmann/Harms vs. Ha Likejiang/Wu Jiaxin CHN

11:30 Uhr Ehlers/Schümann vs. Carambula/Gabriele ITA

Hier gibt es alle Spiele in der Übersicht sowie die Livescores dazu.


Montag, 25.06.

+++ 18:25 Uhr: Wochenausblick: Schlag auf Schlag +++

Julius Thole (re.) und Clemens Wickler wollen ihre gute Leistung in Warschau beim 4-Sterne-Turnier bestätigen (Foto: FIVB)

Von Ostrava geht es für die deutschen Teams nur 400 Kilometer in Richtung Nordosten. Dort befindet sich Warschau, wo das zweite von drei 4-Sterne-Turnieren der FIVB in Folge ausgetragen wird. Zudem spielen die Deutschen Beach-VolleyballerInnen in Nürnberg das vierte Stadtturnier der Techniker Beach Tour in Folge:

Unser Wochenausblick.

Auch interessant


Die Anpassungszeit überwunden

Karla Borger und Margareta Kozuch kommen immer mehr in Fahrt. Das liegt auch daran, dass Kozuch mit dem neuen Untergrund immer besser zurechtkommt.

+++ Newsblog: Die Vorrunde der Beach-Volleyball-EM +++

Deutschland ist mit Abstand die erfolgreichste Beach-Volleyball Nation in Europa und hat seit der ersten Ausgabe der Europameisterschaft 22 Medaillen bei den Frauen und 12 Medaillen bei den Männern eingesammelt – in der Vorrunde wird auch 2018 der...

EM-Vorschau: Tag 1

Phillipp Arne Bergmann und Yannick Harms machen den Auftakt: Das einzige deutsche Herrenduo spielt zuerst bei der EM in den deutschen Farben – und gegen einen starken Gegner nur in einer Außenseiterrolle. Außerdem: Alles zum Modus.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • sportwetten.de