+++ Newsblog: Kein Glücksspiel in Las Vegas +++

Olympische Jugendspiele, Weltserie 16. - 21.10.2018

> World Tour Las Vegas > Olympische Jugendspiele

von beach-volleyball.de/Charlotte Siemeling, Louis Kochendörfer

Kim Behrens (vorne) und Sandra Ittlinger sind in dieser Woche mit der Beach-Volleyball-Weltserie in Las Vegas (Foto: Joern Pollex/HochZwei)

Geld, Casinos und Glücksspiel – daran denkt man als erstes, wenn es um Las Vegas geht. Jetzt erhält aber noch eine andere Art von Spiel Einzug in die blinkende Wüstenoase: Mit dem Las Vegas 4-Sterne-Turnier der World Tour sucht sich dort erstmalig auch der Profi-Beach-Volleyball sein Publikum. Und bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires geht es in dieser Woche um die Medaillen. Geht immer all in: der Newsblog.


Montag, 22.10.

+++ 12:27 Uhr Las Vegas: Dominanz der Favoriten +++

Brandie Wilkerson (Mitte links) und ihre Partnerin Heather Bansley (Mitte rechts) machten nicht nur auf dem Feld alle Gegner nass (Foto: FIVB)
Kommen aus dem Grinsen nicht mehr raus: Anders Mol (Mitte links) und Christian Sorum (Mitte rechts) gewinnen ihr fünftes Weltranglistenturnier in Folge (Foto: FIVB)

Das Vier-Sterne-Turnier in Las Vegas ist gestern zu Ende gegangen. Die Medaillen teilten sich die Favoriten untereinander auf.

Im Herren-Turnier verloren die jungen Norweger Anders Mol und Christian Sorum kein Spiel und krönten sich zum ersten Sieger in Las Vegas. Das Finale im Glücksspielmekka war wiederrum die Neuauflage des Endspiels beim World Tour Final. Doch genau wie in Hamburg hatten Michal Bryl/Grzegorz Fijalek keine Chance die norwegische Dominanz zu brechen. Das norwegische Duo gewann mit 2:0 (21:13, 21:17). Im Spiel um den dritten Platz setzte sich das neu formierte russische Duo Viacheslav Krasilnikov/Oleg Stoyanovskiy gegen die Lokalmatadoren und Bergmann/Harms-Bezwinger Trevor Crabb/Tri Bourne mit 2:1 durch (21:13, 18:21, 20:18).

Heather Bansley und Brandie Wilkerson gewannen das rein kanadische Finale gegen Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes mit 2:1 (21:17, 17:21, 15:9). Im Halbfinale hatten beide Teams gegen brasilianische Duos gewonnen. Im Spiel um Platz drei standen sich daher zwei Teams aus Brasilien gegenüber. Das Spiel zwischen Maria Antonelli/Carol und Ana Patricia/Rebecca ging in den dritten Satz, als sich Rebecca verletzte und das Spiel somit 2:1 für Maria Antonelli/Carol gewertet wurde.

→ Alle Infos rund um das Vier-Sterne-Turnier in Las Vegas findet ihr auf unserer Turnierseite


Samstag, 20.10.

+++ 08:47 Uhr Las Vegas: Die Deutschen Teams verabschieden sich +++

In den entscheidenden Momenten fand Yannick Harms zu selten den Weg am Block vorbei (Foto: FIVB)

Anna Behlen und Cinja Tillmann haben die Gruppenphase beim Vier-Sterne-Turnier in Las Vegas nicht überstanden. Im zweiten und entscheidenden Gruppenspiel verlor das deutsche Interimsduo gegen das amerikanische Team Kelly Claes/Sarah Sponcil deutlich mit 0:2 (7:21, 14:21). Das kurze Intermezzo der beiden Abwehrspielerinnen endete mit Platz 25, 240 Weltranglistenpunkten und 2.000 US-Dollar für das Duo.

Das deutsche Herren-Nationalteam, Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms muss die Koffer ebenso packen. In der ersten Runde der K.o.-Phase gewannen sie noch deutlich gegen Ryan Doherty/Billy Allen aus den USA mit 2:0 (21:13, 21:19). Endstation war dann jedoch im Achtelfinale, als sie gegen die Gruppensieger aus Pool A, Trevor Crabb/Tri Bourne, mit 1:2 (21:19, 21:23, 9:15) den Kürzeren zogen. Eine Niederlage, die mindestens das Prädikat „ärgerlich“ verdient hat. Nach zwei vergebenen Matchbällen im zweiten Satz, kam es, wie es so oft im Beach-Volleyball kommt. Die Amerikaner gewinnen die Oberhand und können nach dramatischem Ende im zweiten Satz den dritten Satz an sich reißen und recht deutlich für sich entscheiden. Die tragische Figur war in diesem Fall Yannick Harms, der für eineinhalb Sätze einen sehr sicheren Side-Out hatte, dann jedoch gegen Ende des zweiten Satzes zu oft seinen Meister im Block von Trevor Crabb fand.

Das dritte Turnier innerhalb von vier Wochen beenden Bergmann/Harms auf dem neunten Platz und treten die Heimreise mit 400 Weltranglisten und 4.000 US-Dollar im Gepäck an.

→ Alle Infos rund um das Vier-Sterne-Turnier in Las Vegas findet ihr auf unserer Turnierseite


Freitag, 19.10.

+++ 09:27 Uhr Las Vegas: Entscheidende deutsch-amerikanische Duelle +++

Philipp Bergmann (li.) und Yannick Harms zogen gegen Brasilien den Kürzeren, stehen durch einen Sieg gegen China dennoch in der K.o.-Phase (Foto: FIVB)

Moin! Während in Las Vegas langsam aber sicher alle schlafen gehen, stehen in Deutschland langsam aber sicher alle auf. Was ist passiert, als wir alle dem Schönheitsschlaf frönten?!

Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms haben die Gruppenphase mit einem Sieg und einer Niederlage überstanden. „Wir ärgern uns natürlich über das erste Spiel, da wir da nicht an den guten ersten Satz anknüpfen konnten. Man darf jedoch auch nicht vergessen, dass da immer noch der Olympiasieger steht“, spielt Bergmann auf die Partie gegen Pedro Solberg/Bruno Oscar Schmidt an – diese verloren sie knapp mit 1:2 (21:16, 17:21, 12:15). Durch einen 2:0-Sieg (21:16, 21:14) gegen das chinesische Duo Yang Li/Jiaxin Wu schaffte das deutsche Nationalduo dennoch den Sprung in die K.o.-Phase.

Um in das Achtelfinale einzuziehen, müssen Bergmann/Harms in der Runde der letzten 25 die Amerikaner Ryan Doherty/Billy Allen schlagen – Spielbeginn: 21:30 Uhr. Für beide Teams eine Neuheit, da sie in ihrer Karriere noch nicht aufeinander getroffen sind. Ihr fünfter Platz beim Vier-Sterne-Turnier in Yangzhou in der vergangenen Woche sei laut Bergmann weder besondere Motivation noch extra Druck, den sie verspüren: „Sicherlich ist das Ergebnis sehr gut aber das ist ein neues Turnier bei dem wir wieder gegen andere Teams unter anderem Bedingungen spielen. Wir betrachten das ganz separat und schauen auf uns und unsere Leistung.“ Der Jetlag spiele zudem auch keine Rolle, den habe man gut überwunden.

Keine Komplikationen bei der Anreise also Für Bergmann/Harms, ganz anders sieht das beim deutschen Damen-Duo in Las Vegas aus. „Da war leider von Anfang an der Wurm drin. Unser Flug von Hamburg nach London hatte leider schon Verspätung, von daher mussten wir, statt direkt nach Vegas, von London nach New York. Dort haben wir dann eine Nacht – eigentlich nur vier Stunden – geschlafen und sind dann mit einem Inlandsflug weiter nach Las Vegas. Dann waren wir statt Montag 19 Uhr um Dienstag 13 Uhr in Vegas. Das ist natürlich ärgerlich, weil wir uns eine super Flugverbindung herausgesucht haben und das natürlicht geschlaucht hat, aber die sportliche Leistung hat das nicht mehr beeinflusst, weil wir beide den Jetlag überwunden haben“, sagt Anna Behlen.

Gemeinsam mit Cinja Tillmann geht sie in Las Vegas an den Start. Das erste Spiel haben sie gegen die Brasilianerinnen Ana Patrícia/Rebecca mit 0:2 (16:21, 14:21) verloren. Behlen zeigt sich selbstkritisch: „Heute hat das noch nicht so gut funktioniert, was hauptsächlich an mir lag. Ich habe nicht ins Spiel gefunden, weil ich leider sehr viele Annahmefehler gemacht habe.“ Somit kommt es zum Endspiel um den Verbleib im Turnier. Um 20:30 Uhr trifft das deutsche Interimsduo auf die Amerikanerinnen Kelly Claes/Sarah Sponcil, die auch erst ihr zweites gemeinsames Turnier spielen. Behlen hat in Espinho bereits mit Sarah Schneider gegen die Blockspielerin Claes gewonnen und auch Tillmann konnte gegen Sponcil in Tokio bereits zwei Mal gewinnen. Für das erste Duell in dieser Konstellation gibt Behlen die Marschroute vor: „Ich denke wir müssen uns im Break steigern, also mehr Druck im Aufschlag und ich muss mich im Side-Out steigern.“

→ Alle Infos rund um das Vier-Sterne-Turnier in Las Vegas findet ihr auf unserer Turnierseite


Donnerstag, 18.10.

+++ 17:16 Uhr: Las Vegas: Zeit des Glückspiels ist vorbei, jetzt wird’s ernst +++

Eine Woche nach ihrem fünften Platz im Reich der Mitte wollen Yannick Harms (im Bild) und Philipp Arne Bergmann ihre gute Form auch in den USA bestätigen (Foto: FIVB)

Die Qualifikation ist gespielt, alle Hauptrundenteams stehen beim Vier-Sterne-Turnier im Glücksspielmekka in den Startlöchern. Da Las Vegas der deutschen Zeit um ganze neun (!) Stunden hinterher ist, geht es in den nächsten vier Tagen immer erst um frühestens 18 Uhr deutscher Zeit los mit den Spielen.

Die erste Partie mit deutscher Beteiligung beginnt heute sogar erst um 19:40 Uhr. Dann trifft das Nationalduo Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms auf die Brasilianer Pedro Solberg/Bruno Schmidt. In Pool F treffen sie zudem noch auf die Kataris Ahmed Tijan/Cherif oder die Chinesen Wu Jiaxin/Y. Li. Im Turnier der Männer werden heute beide Gruppenspiele ausgetragen, somit steht nach dem heutigen Tag in Las Vegas fest welche Männer-Teams in die K.o.-Phase einziehen. Ganz im Gegensatz zum Turnier der Frauen.

In diesem werden heute nämlich nur die ersten Partien in der Gruppenphase gespielt. Bitter aus deutscher Sicht: Kim Behrens und Sandra Ittlinger haben ihren Start beim Vier-Sterne-Turnier leider abgesagt. „Wir waren sportlich noch nicht ganz bei 100% und haben uns dann dafür entschieden das Turnier abzusagen“, sagt Behrens.

Daher liegt der Fokus aus deutscher Sicht natürlich ausschließlich auf Anna Behlen und Cinja Tillmann. Beide haben im Sommer gezeigt, dass sie international auf jeden Fall mitmischen können. Neu ist bisher nur die Kombination, denn Behlen und Tillmann haben international bisher immer mit anderen Partnerinnen – vor allem zusammen mit Blockspielerinnen – ihre Erfolge gefeiert. Eine Kombination aus zwei Abwehrspielerinnen, die international noch nicht gemeinsam gespielt haben, verspricht zugegebenermaßen nicht die allerhöchsten Erfolgschancen, dennoch kann der Faktor „Befreit Aufspielen“ in den USA sicher eine Rolle spielen. Erste Chance, um befreit aufzuspielen, haben Behlen/Tillmann um 23 Uhr gegen das brasilianische Duo Ana Patricia/Rebecca.

→ Alle Infos rund um das Vier-Sterne-Turnier in Las Vegas findet ihr auf unserer Turnierseite

+++ 13:48 Uhr: YOG Buenos Aires: Die Jugend-Olympiasiger +++

Das Podium der Herren: Bronze für Argentinien, Silber für Holland und Gold für Schweden (Foto: FIVB)
Das Podium der Damen: Bronze für Norwegen, Silber für Italien und Gold für Russland (Foto: FIVB)

Zehn Tage lang wurde im Sand von Buenos Aires gebaggert und gepritscht was das Zeug hält. Die besten Nachwuchs-Beach-VolleyballerInnen haben um den Titel des Youth Olympic Champion gekämpft. Das einzige deutsche Duo, Filip John/Lukas Pfretzschner, schied im Viertelfinale des Herren-Turniers aus. Nachwuchsbundestrainer Jörg Ahmann adelte die Gegner aus Schweden – David Ahmann/Jonatan Hellvig – nach der Niederlage als Topfavoriten. Der deutsche Bundestrainer sollte Recht behalten, denn die jungen Schweden, die zuvor auch U18-Europameister wurden, setzten sich in Argentinien die Krone auf. Nach einem deutlichen Sieg im Halbfinale gegen Ungarn, gewannen sie im Finale etwas knapper gegen das holländische Duo Matthew Immers/Yorick de Groot mit 2:0 (22:20, 21:15). Erfreulich aus Sicht der Gastgeber ist die Bronzemedaille für das argentinische Männer-Team Mauro Zelayeta und Bautista Amieva.

Bei den Frauen ging die Goldmedaille an das russische Duo Maria Voronina/Mariia Bocharova. In einem packenden Finale setzten sie sich gegen die Italienerinnen Claudia Scampoli/Nicol Bertozzi mit 2:0 (21:19, 21:19) durch. Über die Bronzemedaille freuen sich die Norwegerinnen Frida Berntsen und Emilie Olimstad, die gegen die Amerikanerinnen Newberry/Sparks mit 2:1 (18:21, 21:13, 15:9) die Oberhand behielten.


Mittwoch, 17.10.

+++ 8:06 Uhr: Finaltag in Buenos Aires +++

Bei den Olympischen Jugendspielen geht es in den Finaltag, acht Teams aus acht verschiedenen Nationen spielen um die Medaillen in Buenos Aires. In Mauro Zalayeta/Bautista Amieva ist auch noch ein einheimisches Duo dabei – das ist der Zeitplan für den Mittwoch:

15:00 Uhr: kleines Finale Frauen

16:30 Uhr: Finale Frauen

19:00 Uhr: kleines Finale Männer

20:30 Uhr: Finale Männer

→ Hier kannst du die Spiele der Youth Olympic Games im Livestream anschauen


Montag, 15.10.

+++ 15:31 Uhr: YOG Buenos Aires: Aus im Viertelfinale +++

Filip John (re.) und Lukas Pfretzschner müssen nach der Viertelfinalniederlage bei den Youth Olympic Games in Buenos Aires die Koffer packen (Foto: FIVB)

Filip John und Lukas Pfretzschner müssen ihren Traum von einer Medaille bei den Youth Olympic Games in Buenos Aires begraben. In der Neuauflage des Auftaktspiels verloren sie gegen die Schweden David Ahman/Jonathan Hellvig verdient mit 0:2 (17:21, 16:21). Schafften sie es im ersten Gruppenspiel noch einen 0:1-Satzrückstand zu drehen, so passte heute nicht mehr alles zusammen. Ärgerlich aus deutscher Sicht sind sicher die Serien mit Eigenfehler gegen Ende der Sätze. Im ersten Satz stand es 15:15, als Lukas Pfretzschner einige einfache Fehler im Side-Out machte und die Schweden dann auf 15:19 davonzogen. Der zweite Satz begann, wie der erste aufgehört hatte. Viel zu viele einfach Fehler auf deutscher Seite, die den Schweden ermöglichten mit 8:3 in Führung zu gehen. Mühsam kämpften sich John/Pfretzschner wieder zurück in diese Partie (12:13), machten dann jedoch in den entscheidenden Momenten wieder einfache Fehler. Symptomatisch für diese Partie waren die letzten beiden Punkte, als Lukas Pfretzschner am Block von Hellvig scheiterte.

Jörg Ahmann, Nachwuchsbundestrainer, zieht ein Fazit vom Turnier und der Viertelfinalniederlage: „Das Ausscheiden schmerzt natürlich brutal, vor allem deshalb, weil ich glaube, dass wir gegen das stärkste Team in diesem Turnier heute verloren haben. Das geht in Ordnung, weil die Schweden einfach besser und cleverer waren. In der Gruppe haben wir sie geschlagen und dann ist es natürlich bitter, wenn man fünf Spiele hat – drei davon gegen Teams, die nicht gut sind – und zwei Mal auf den Topfavoriten trifft. Jetzt fahren wir mit dem fünften Platz nach Hause und müssen zusehen, wie andere Teams sich die Medaille um den Hals hängen, mit denen wir locker mithalten können. Zum heutigen Spiel: die Schweden haben ihre Taktik geändert – sie haben auf Lukas und nicht auf Filip aufgeschlagen – damit haben wir gerechnet, dennoch hat Lukas heute nie in seinen Rhythmus gefunden im Angriff. Wenn man nicht in seinen Rhythmus findet, dann macht man Fehler – das ist ganz normal –, weil man genau weiß, dass man mit halben Sachen gegen ein Topteam wie Schweden nichts ausrichten kann."

Die beiden besten Teams der U19-Weltmeisterschaft in diesem Jahr in China sind damit bereits ausgeschieden. Die Russen Veretiuk/Shekunov unterlagen gestern im Achtelfinale gegen Kuba mit 1:2 (21:17, 17:21, 21:23). Die Halbfinalpartien finden morgen statt und am Mittwoch werden die Medaillengewinner ermittelt.

+++ 11:18 Uhr: Zweiarmige Banditen schlagen in Las Vegas auf +++

(Foto: pixabay.com)

Der Wochenausblick mit den wichtigsten Fakten rund um die beiden Turniere in Las Vegas und Buenos Aires:

→ Weiterlesen: Zweiarmige Banditen schlagen in Las Vegas auf

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de