+++ Newsblog: Gruppenphase der World Tour Finals Hamburg +++

Finale der Beach-Volleyball-Weltserie 15. - 19.08.2018

> Turnierseite: World Tour Finals > Spielplan

von beach-volleyball.de/Matthias Penk, Charlotte Siemeling


Freitag, 17.08.

+++ 22:16 Uhr: Magischer Abend für Thole/Wickler +++

Das Video vom Matchball

Hamburg und seine magischen Freitagabende. Vor knapp einem Jahr hatten Laura Ludwig und Kira Walkenhorst an gleicher Stelle an einem Freitagabend das Endspiel der World Tour Finals erreicht, die Hamburger Arena stand Kopf und feierte das Duo. Nun waren es Julius Thole und Clemens Wickler, die im Viertelfinale des aktuellen Turniers die Letten Martins Plavins und Edgars Tocs in einem unterhaltsamen Spiel mit 2:1 (22:20, 15:21, 15:13) besiegten und im Halbfinale der World Tour Finals stehen.

Und von mehr als 6.000 Fans mit stehenden Ovationen im Flutlicht der Arena gefeiert wurden. „Das war das geilste Spiel, was ich jemals gemacht habe bisher“, sagte Clemens Wickler im Anschluss. Keiner hatte dem Duo, das nur durch eine Wildcard in dieses Turnier der Weltbesten gekommen ist, einen Erfolg wie diesen zugetraut. Für Julius Thole kommt noch eine besondere Bedeutung hinzu: Der 21-Jährige ist gebürtiger Hamburger und erlebt jetzt in seiner Heimat ein kleines Beach-Volleyball-Märchen.  

Ihn hatten sich die Letten als Ziel ausgemacht, brachten den 2,06 Meter großen Blockspieler mit kurzen Aufschlägen immer wieder in Bewegung. Das zehrte an der Substanz des schlaksigen Hamburgers, der im Block sichtlich wenig Zugriff hatte auf die Partie. Dafür lieferte sein Partner spektakuläre Abwehraktionen in Serie und verwandelte seine Angriffe mal hart, mal geschickt hinter dem Block.

„Ich glaube man hat es gesehen, da waren nicht mehr so viele Körner drin. Aber Clemens hat das am Ende überragend gemacht“, sagt Thole. Er behielt am Ende allerdings ebenfalls die Nerven, brachte seine Angriffe durch und kämpfte sich mit einer Energieleistung durch die Partie. „Wir sind im Viertelfinale vom World Tour Final, wo soll der Wille sonst herkommen, wenn nicht hier“, fragte er. Im Halbfinale am Samstag (14.15 Uhr) erwarten sie nun die Norweger Anders Mol und Christian Sørum, deren Siegesserie von 22 Spielen am Stück heute ein Ende fand, aber dennoch das derzeit wohl stärkste Team sind.

+++ 19:35 Uhr: Mit Teamwork zum zweiten Sieg +++

Zweiter Sieg im dritten Spiel: Chantal Laboureur und Julia Sude kommen bei den World Tour Finals in Hamburg immer besser in Fahrt (Foto: Peter Weber)

Chantal Laboureur und Julia Sude kommen beim World Tour Final in Hamburg immer besser in Fahrt. Im dritten Gruppenspiel landete das Nationalduo mit einem 2:0 (21:19, 21:13) über Bansley/Wilkerson aus Kanada seinen zweiten Sieg. Und das, obwohl sie beide wieder nicht in Top-Form waren. „Gestern hab ich Juli ein wenig geholfen, heute hat sie mir mehr geholfen, das war gutes Teamwork“, berichtete Laboureur, die im Laufe der Partie Probleme hatte, richtig ins Spiel zu kommen.

„Gut, dass Juli entschieden hat, ein paar Aufschläge auszupacken“, ergänzt sie. In der Tat agierte Sude von der Grundlinie ganz stark am Service. Und im Gegensatz zum Spiel gestern Abend (16) produzierten das Team deutlich weniger Fehler im Spiel (4). „Wenn wir unser Spiel durchziehen, können wir jeden schlagen“, sagt Laboureur.

Die allmähliche Leistungssteigerung könnte morgen zu einem weiteren Sieg gegen Maria Antonelli/Carol (11.45 Uhr) aus Brasilien führen – und damit direkt ins Halbfinale, denn ein Sieg würde Laboureur und Sude Gruppenplatz eins sichern.

Bieneck/Schneider ausgeschieden: „Wir sind noch nicht oben dabei, aber ganz nah dran“

Victoria Bieneck und Isabel Schneider sind unterdessen nach der dritten Niederlage im dritten Spiel vorzeitig ausgeschieden. Gegen Pavan/Humana-Paredes aus Kanada verlor das für den Hamburger SV spielende Duo mit 0:2 (19:21, 17:21).

„Die Enttäuschung ist schon groß, weil wir uns diesen Platz hier verdient haben und unseren Fans das gerne gezeigt hätten. Das Turnier hat gezeigt: Wir sind noch nicht oben dabei, aber ganz nah dran“, sagte Schneider im Anschluss an das Spiel. Es gebe noch „viel Entwicklungspotential und die Saison hat gezeigt, dass es sich lohnt mit unseren Team den Weg weiter zu gehen, den wir vor dieser Saison eingeschlagen haben“, so Schneider.

Ein abschließendes Spiel hat das Duo noch am morgigen Samstag, um 13 Uhr treffen Bieneck/Schneider auf Artacho/Clancy aus Australien. „Spiele auf diesem Niveau sind es, die uns als Team weiterbringen. Daher werden wir da nochmal alles geben“, erzählt Schneider.

+++ 17:24 Uhr: Eine kleine Nation ganz groß +++

‚Lion King‘ Aleksandrs Samoilovs (Foto: FIVB)

Vor zehn Jahren spielte Edgars Tocs – Gegner von Julius Thole und Clemens Wickler im Viertelfinale der Hamburg Finals – noch Basketball, heute zählt er zu den besten Beach-Volleyballern seiner Zunft. Die Geschichte seines Aufstiegs zeigt, warum ‚Lion King‘ Aleksandrs Samoilovs und Co. in Lettland Stars sind.

→ Weiterlesen: Eine kleine Nation ganz groß

+++ 14:23 Uhr: Thole/Wickler als Gruppenzweite im Viertelfinale: „Werden mittlerweile ernst genommen“ +++

Julius Thole zog mit Partner Clemens Wickler als Gruppenzweiter ins Viertelfinale am Freitagabend ein (Foto: Peter Weber)

Mit 15:21 und 15:21 haben Julius Thole und Clemens Wickler gegen die Polen Kantor/Losiak verloren. Nach drei Siegen in Folge war es die erste Niederlage in Hamburg für das Nationalduo, das sich trotzdem für das Viertelfinale der World Tour Finals qualifiziert hat. „Wir haben nicht so recht ins Spiel reingefunden. Und obwohl wir gut aufgeschlagen haben, haben die beiden immer gute Lösungen gefunden. Und wussten, was wir machen. Es scheint so, als werden wir mittlerweile ernst genommen“, sagt Thole.

Obwohl die Polen wie die Deutschen drei Siege auf dem Konto haben, sind sie durch den deutlichen Sieg wegen eines besseren Punktequotienten an Thole und Wickler vorbeigezogen (und direkt im Halbfinale). Und die müssen die Niederlage schnell vergessen, denn schon am Abend steht um 19.45 Uhr oder 20.45 Uhr das Viertelfinale gegen den Gruppendritten von Pool B am Rothenbaum an – auch, wenn es offiziell nicht bestätigt ist, spielen Thole/Wickler eher die zweite Partie.

Sobald Gegner und Zeit feststehen, findest du sie in unserem Spielplan weiter unten oder auf der Turnierseite.

+++ 12:30 Uhr: So holst du dir kostenlos den Livestream von den Hamburg Finals +++

+++ U18-EM, 10:46 Uhr: Vier Siege aus vier Spielen für Deutschland +++

Nach ihrem erfolgreich gewonnenen ersten Match in der Gruppenphase gegen Andrea Kinska und Karin Zolnercikova aus Tschechien (23:21, 21:11) traten Svenja Müller und Lea Sophie Kunst am Morgen Uhr gegen das litauische Duo Petrauskaite/Rudkovskaja an und gewannen 2:1. Bereits um 14:00 Uhr startet dann das Match gegen Álvarez Mendoza/González aus Spanien.

Auch Leon Meier und Simon Pfretzschner begannen die Europameisterschaft mit einem Sieg. Gegen das dänische Team Marcussen/Hoff gewannen sie in zwei Sätzen souverän (21:8, 21:13). Auch das zweite Gruppenspiel gegen die Portugiesen Guilherme Maia/Filipe Leite war mit einem 2:0 erfolgreich, um 17:20 Uhr geht es dann gegen das polnische Team Florczyk/Nowak.

Die Sechzehntel-, Achtel- und Viertelfinals werden ab Samstag ausgespielt, am Sonntag dann die Halbfinals, die Finalspiele und das Spiel um Platz 3.

+++ 08:09 Uhr: Die deutschen Spiele am Freitag im Überblick +++

Clemens Wickler hat die Chance auf den direkten Halbfinaleinzug in Hamburg (Foto: Peter Weber)

10:00 Uhr: Spielbeginn

13:30 Uhr: Thole/Wickler vs. Kantor/Losiak POL
Im Gegensatz zu den Polen sind Julius Thole und Clemens Wickler noch ungeschlagen in Hamburg, gewannen ihre drei Spiele. Den Einzug ins Viertelfinale (Platz fünf und 20.000 US-Dollar Preisgeld) haben sie schon sicher, mit einem weiteren Sieg würden sie als Gruppenerste den direkten Halbfinaleinzug sicher machen. Und damit viel mehr, als eigentlich alle dem Wildcard-Team zugetraut hatten.

17:30 Uhr: Laboureur/Sude vs. Bansley/Wilkerson CAN
Mit ihrem ersten Sieg gestern Abend ist eine große Portion Druck von Chantal Laboureur und Julia Sude abgefallen. „Wir machen uns selber sehr viel Druck, jetzt sollten wir das Turnier hier mal genießen“, sagte Sude. Wenn die derzeit so starken Heather Bansley und Brandie Wilkerson sie denn lassen. Die Kanadierinnen gewannen schon vier FIVB-Medaillen in dieser Saison, im direkten Duell gingen vier von sechs Spielen allerdings an Laboureur und Sude.

18:30 Uhr: Bieneck/Schneider vs. Humana-Paredes/Pavan CAN
Ebenfalls gegen Kanada geht es für Victoria Bieneck und Isabel Schneider in Gruppenspiel Nummer drei. Ihre Gegnerinnen, Melissa Humana-Paredes und die 1,90 Meter große Sarah Pavan, haben zwei Niederlagen auf dem Konto, müssen gewinnen, um im Turnier zu bleiben – wie Bieneck und Schneider im Übrigen auch. Im direkten Vergleich steht es 1:1.




Donnerstag, 16.08.

+++ 21:46 Uhr: Bieneck/Schneider vs. Hermanová/Slukova CZE 1:2: Die Statistiken zum Spiel +++

Punkte
Markéta Sluková: 29
Blocks
Victoria Bieneck: 3
Asse
Markéta Sluková: 6
Fehler
GER:CZE 9:12
Sideout
Hermannova/Sluková: 71,74 %

+++ 21:04 Uhr: Der Druck war groß, die Erleichterung hinterher auch +++

Erleichterung nach dem ersten Sieg in Hamburg bei Chantal Laboureur (vorne) und Julia Sude (Foto: Julia Sude)

„Da ist jetzt eine ganze Menge Erleichterung. Das war ein Big Point, gut, dass wir das Spiel gewonnen haben.“ Chantal Laboureur saß nach dem knappen 2:0-Erfolg (24:22, 21:19) über die Europameisterinnen Keizer/Meppelink auf dem Stuhl in der Mixed-Zone und entspannte sich gerade etwas. Vielleicht zum ersten Mal in diesem Turnier.

Der Druck sei groß gewesen, berichtet auch Partnerin Julia Sude. Nach der Auftakt-Niederlage gestern „wussten viele, dass wir gewinnen müssen. Und erwarten von Deutschlands Nummer eins, dass wir wie Laura und Kira letztes Jahr hier gewinnen.“ Das sah man dem Spiel des Duos – das eigentlich erneut eine starke Saison spielt und zwischenzeitlich auf Weltranglistenplatz eins stand – auch an.

Gegen die Niederländerinnen produzierte es 16 Fehler im Spiel – ungewöhnlich viele. „Wir machen gerade vielleicht mehr Fehler, als wir eigentlich wollen. Wir machen uns selber sehr viel Druck, jetzt sollten wir das Turnier hier mal genießen“, sagte Sude. Mit dem ersten Sieg im Rücken dürfte das etwas leichter fallen, morgen steht das dritte von insgesamt vier Gruppenspielen an. „Da wollen wir das Gefühl des Sieges mitnehmen“, blickt Sude auf die Partien gegen Bansley/Wilkerson aus Kanada (17.30 Uhr) voraus.

+++ 20:02 Uhr: Thole/Wickler siegen weiter +++

Clemens Wickler ging in die Knie und ballte die Fäuste Richtung Tribüne. Sein Partner Julius Thole hatte gerade mit einem cleveren Shot über den Block des Letten Aleksandrs Samoilovs das Spiel im Tiebreak beendet (17:21, 21:12, 15:12) und den Verbleib im Turnier sichergestellt. „Das ist echt unfassbar, wie gut es hier für uns läuft“, sagte Wickler.

Der Erfolg gegen Samoilovs und dessen Partner Janis Smedins war der dritte Sieg im dritten Spiel, Thole/Wickler stehen auf Platz eins in der Gruppe und spielen am Freitag um 13.30 Uhr gegen die Polen Kantor/Losiak um den Gruppensieg. Im Viertelfinale stehen sie schon sicher, Rang eins würde sogar den direkten Einzug ins Halbfinale des World Tour Finals bedeuten. Die Weltranglistendritten aus Lettland hingegen sind ausgeschieden.

„Es ist, wie es ist“, sagte Smedins schon vor der Partie, als das Aus feststand. „Wir konnten nicht unsere besten Spielqualitäten zeigen, so kann man leider keine Duelle gewinnen. Ich bin physisch und emotional müde, ich möchte nur ein paar Tage frei nehmen und relaxen.”

+++ 19:05 Uhr: „Es gibt kein Element, in dem sie nicht richtig gut sind“ +++

An diesem Block muss man erstmal vorbei kommen: Anders Mol packt zu (Foto: Gerold Rebsch/beachpics.de)

22 Spiele in Folge sind sie ungeschlagen: Beim World Tour Final in Hamburg sieht man, warum die jungen Norweger Anders Mol und Christian Sørum derzeit das beste Team der Welt sind. „Ich sehe kein Element, in dem sie nicht richtig gut sind“, sagt Experte Markus Dieckmann.

→ weiterlesen: „Es gibt kein Element, in dem sie nicht richtig gut sind“

+++ 14:48 Uhr: Sieg und Niederlage für deutsche Teams +++

Wie kommt der Ball aus dem Netz? Chantal Laboureur wartet auf den Ball (Foto: Gerold Rebsch/beachpics.de)

Weil Chantal Laboureur und Julia Sude im Tiebreak eingebrochen sind, haben sie ihr Auftaktspiel beim World Tour Final in Hamburg mit 1:2 gegen Summer/Hughes aus den USA verloren. Schon nach wenigen Minuten im dritten Durchgang stand das 1:6 auf der Anzeigetafel, zu viel in diesem Turnier, bei dem nur die besten der Welt starten.

„Wir wussten, dass sie gut in der Block-Abwehr sind. Und wir wussten auch, dass sie nach dem ersten Satz zurückkommen werden“, sagte Laboureur. Verhindern aber konnten die Deutschen das Comeback der US-Amerikanerinnen nicht. Rund fünf Stunden bleibt dem Nationalduo Zeit, die Niederlage zu verdauen, dann steht bereits das nächste Spiel gegen die Europameisterinnen Keizer/Meppelink an (19.45 Uhr).

Julius Thole und Clemens Wickler sind unterdessen weiterhin in guter Form. Ihrem gestrigen Auftaktsieg ließen sie am Vormittag einen weiteren Erfolg folgen. Mit 2:1 gewann das Nationalduo gegen die Italiener Lupo/Nicolai und schob sich damit in eine hervorragende Ausgangsposition für ein Weiterkommen. Wie es in Hamburg nach der Gruppenphase weitergeht und wie sich die Tabelle bei Punktgleichstand zusammensetzt, erfährst du hier.

+++ U18-EM, 11:12 Uhr: Start der EM für zwei deutsche Teams +++

Im tschechischen Brno wird ab heute die U18-Europameisterschaft ausgespielt. Je ein deutsches Männer- und Frauenteam ist im Hauptfeld dabei. Im Pool D zusammen mit Mateusz Florczyk/Jakub Nowak aus Polen, Guilherme Maia/Filipe Leite aus Portugal und  Jonas Hvas Marcussen/Mikkel Hoff aus Dänemark startet das deutsche Duo Leon Meier (TV Bühl) und Simon Pfretzschner (ASV Dachau). Deren erste Partie findet um 12:20 Uhr gegen das dänische Team statt.

Das deutsche Damenteam Svenja Müller (DJK TuSA 06 Düsseldorf) und Lea Sophie Kunst (Vareler TB) startet in Pool E mit den Spanierinnen Daniela Álvarez Mendoza/Sofía González Racero, dem litauischen Team Gabriele Petrauskaite/Ariana Rudkovskaja und Andrea Kinska/Karin Zolnercikova aus der Ausrichternation Tschechien. Gegen die Tschechinnen ist auf 13:10 Uhr auch das erste Gruppenspiel angesetzt. Svenja Müller und Lea Sophie Kunst gewannen bei der U19-Meisterschaft in Kiel zuletzt erfolgreich Gold.

→ zur Turnierseite mit allen Infos und Ergebnissen

+++ 09:09 Uhr: Die deutschen Spiele am Donnerstag im Überblick +++

Foto: Peter Weber

10:00 Uhr: Spielbeginn.

11:00 Uhr: Thole/Wickler vs. Nicolai/Lupo ITA
Es war bisher eine Saison ohne Turniersieg für die Olympiazweiten von 2016, Paolo Nicolai (30) und Daniele Lupo (27). Zweimal standen sie dennoch auf dem Podest der FIVB World Tour, zuletzt gab es Rang fünf in Moskau. Dass sie hier trotzdem den Titel wollen, zeigten sie in Spiel eins gestern: Sie gewannen 2:1 gegen die EM-Zweiten Samoilovs/Smedins. Ein direktes Duell mit Thole und Wickler gab es noch nie.

13:30 Uhr: Laboureur/Sude vs. Hughes/Ross USA
Chantal Laboureur und Julia Sude gehen ausgeruht in die Partie am Mittag gegen Sara Hughes (23) und Summer Ross (25) aus den USA, sie hatten kein Spiel am Mittwoch. „Bis auf die Brasilianerinnen haben wir alle Teams in der Gruppe in diesem Jahr schon geschlagen. Das zählt hier aber natürlich nicht. Bei den Finals treten die besten Teams der Welt an und jedes Spiel ist ein Endspiel“, sagte Julia Sude im Vorfeld des Turniers. In zwei Spielen gab es jeweils einen Sieg und eine Niederlage für beide Teams.

18:30 Uhr: Thole/Wickler vs. Samoilovs/Smedins LAT
Die Letten Aleksandrs Samoilovs und Janis Smedins verloren ihre ersten beiden Spiele in Hamburg, sind aber gerade deshalb gefährlich für Thole/Wickler: Nur mit einem Sieg gegen die Hamburger können die EM-Zweiten sich noch die Chance auf ein Weiterkommen sichern. Direkter Vergleich: 2:0 für Lettland.

19:45 Uhr: Laboureur/Sude vs. Keizer/Meppelink NED
In ihrem zweiten Spiel des Tages treten Laboureur und Sude gegen die frisch gebackenen Europameisterinnen Sanne Keizer (33) und Madeleine Meppelink (28) an. Das bisher einzige Duell der beiden Teams entschieden die Deutschen locker mit 2:0 für sich.

20:45 Uhr: Bieneck/Schneider vs. Hermanová/Slukova CZE
In ihrem zweiten Spiel bei den World Tour Finals stehen Victoria Bieneck und Isabel Schneider die derzeitige Nummer eins der Welt gegenüber: Barbora Hermannová und Marketa Slukova sind eine der Favoriten auf den Turniersieg. Direkte Duelle zwischen beiden Teams gab es drei, zwei davon gingen nach Tschechien.


Mittwoch, 15.08.

+++ 21:56 Uhr: Erster Sieg für Deutschland +++

Ganz souverän haben sich die mit einer Wildcard ins Turnier gerutschten Julius Thole und Clemens Wickler den ersten Sieg in Hamburg erspielt. Mit 21:19 und 21:11 ging der Sieg an die Underdogs. Und das gegen Stoyanovskiy/Velichko aus Russland, immerhin die aktuelle Nummer neun der Welt.

Die Statistiken zum Spiel
Punkte
Igor Velichko: 16
Blocks
Julius Thole: 5
Asse
Julius Thole: 1
Fehler
Stoyanovskiy/Velichko: 12
Sideout
Thole/Wickler: 77,42 %

+++ 21:21 Uhr: Knapp an der Überraschung vorbei geschrammt +++

Victoria Bieneck (re.) und Isabel Schneider (Foto: Peter Weber)

Drei Matchbälle haben sie abgewehrt im entscheidenden dritten Satz, am Ende hat es aber trotzdem nicht zum Sieg gereicht: Victoria Bieneck und Isabel Schneider haben ihr Auftaktspiel bei den World Tour Finals mit 1:2 (21:19, 17:21, 15:17) gegen die Vorjahressiegerinnen Agatha/Duda verloren.

Im Flutlicht der Rothebaum-Arena kämpften die beiden Hamburgerinnen um jeden Punkt, die Brasilianerinnen aber waren in ihren Aktionen zwingender. „Wir werden das Spiel mit unseren Trainern noch auswerten, aber ich denke, dass wir im Aufschlag noch eine Schippe drauflegen können. Wir haben zwar Druck gemacht, waren aber nicht präzise genug“, so Schneider.

Wuchtig und präzise hingegen waren die Schläge von Duda, die nur am Anfang sichtlich Probleme mit den Lichtverhältnissen unter dem geschlossenen Dach der Arena hatte. Die Atmosphäre im Flutlicht allerdings war schon „speziell“, wie Bieneck erfreut zugab: Schon am ersten Spieltag kamen knapp 3.000 Zuschauer in die Arena.

+++ 15:26 Uhr: Isabel Schneider über das Heim-Turnier +++

„Wir sind sehr stolz darauf, uns sportlich für dieses großartige Event qualifiziert zu haben. Letztes Jahr haben wir die Finals als Zuschauer verfolgt und wollten uns für 2018 unbedingt qualifizieren. Ich freue mich sehr auf die nächsten Tage und darauf, vor einem tollen Heimpublikum gegen die besten Teams der Welt antreten zu können.“

+++ 09:42 Uhr: So sieht der erste Spieltag aus +++

Victoria Bieneck schaut gespannt, was am ersten Tag auf sie zukommt (Foto: FIVB)

Die Polen Kantor/Losiak und Stoyanovskiy/Velichko aus Russland: Das sind die beiden Teams, die um 10 Uhr den ersten Ballwechsel des Turniers in Hamburg ausspielen werden. Dann gibt es den ganzen Tag Beach-Volleyball satt mit zwei Höhepunkten aus deutscher Sicht, die am Abend folgen.

20:00 Uhr Bieneck/Schneider vs. Agatha/Duda BRA

Als erstes deutsches Team dürfen die in Hamburg lebenden Victoria Bieneck und Isabel Schneider auf dem Sand der Red Bull Arena antreten. Und das gleich gegen Agatha Bednarczuk und Duda Santos Lisboa, die im vergangenen Jahr hier an gleicher Stelle hinter Laura Ludwig und Kira Walkenhorst Silber gewannen.

Sieben Mal trafen beide Teams bereits aufeinander, mit 5:2 führen die Brasilianerinnen im direkten Vergleich – allerdings ging das letzte Duell mit 2:1 und 15:13 mit dem knappsten aller Ergebnisse an Bieneck und Schneider.

21:00 Uhr Thole/Wickler vs. Stoyanovskiy/Velichko RUS

Diesen beiden Teams könnte nach Ansicht vieler Experten die Zukunft im internationalen Beach-Volleyball gehören: Die Russen Oleg Stoyanovskiy und Igor Velichko sind gerade mal 21 und 23 Jahre alt –im Übrigen genauso alt wie Julius Thole und Clemens Wickler. Dreimal schon standen die Russen in dieser Saison auf dem Podium, gewannen Gold, Silber und Bronze auf Vier-Sterne-Turnieren.

Das letzte direkte Duell in Moskau ging ebenfalls mit 2:1 an Stoyanovskiy und Velichko, weshalb Thole und Wickler eher in der Rolle des Außenseiters stehen. Mit der magischen Kulisse im Hamburger Flutlicht könnte aber dennoch ein Sieg drin sein.

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de