Ausführliche Infos zum sportlichen Werdegang des Teams

 

Urbatzka überzeugt mit Professionalität

Jonas Reckermann und Mischa Urbatzka haben sich Ende 2006 zu einem Team zusammen geschlossen und am Ende des gleichen Jahres den Nationalteam-Status erhalten. Jonas gehörte mit seinem Ex-Partner Markus Dieckmann bereits jahrelang fest zur Weltspitze im Beach-Volleyball und stand nach einer langen Verletzungspause und dem verletzungsbedingten Rückzug von seinem Partner Dieckmann aus dem Profi-Beach-Volleyball vor der schwierigen Entscheidung, sich einen neuen Partner aussuchen zu müssen. Mischa Urbatzka beeindruckte Jonas neben seiner spielerischen Leistung besonders durch seine professionelle Einstellung und sein Engagement für den Beach-Volleyball. Ein bereits im Jahr 2005 errungener 13. Rang auf einem World Tour-Turnier rundete das positive Bild von Mischa als potenziellen neuen Partner ab und so zögerte Reckermann nicht lange, entschied sich für Mischa und so zog dieser kurz darauf in Reckermanns Wahlheimat Köln, wo das Team seitdem gemeinsam trainiert.

 

 

Die Erfolgskurve

Nach einem mittelmäßigen Saisonstart 2007 und einer Weltmeisterschaft in Gstaad, bei der Reckermann/Urbatzka unter ihren Möglichkeiten spielten und hinter den Erwartungen zurückblieben, schafften die Nationalspieler mit einem fünften Rang beim Grand Slam in Klagenfurt und zwei Finaleinzügen auf der World Tour einen mehr als versöhnlichen Saisonabschluss, der einzig durch die Schulterverletzung Mischas und der daraus resultierenden Absage der Deutschen Meisterschaften getrübt würde. Mit Trainer Jürgen Wagner an ihrer Seite und dem Schweizer Nationalteam Patrick Heuscher/Sascha Heyer als Standard-Trainingspartner seit 2008, haben sich Mischa und Jonas ein perfektes Umfeld geschaffen und hatten alle Weichen auf Peking gestellt. Im Kampf mit Brink/Dieckmann und Klemperer/Koreng um die zwei Startplätze für die Olympischen Spiele 2008 erfuhren Jonas und Mischa jedoch einen herben Rückschlag. Nach einem guten fünften Platz bei der dritten World Tour-Station 2008 in Prag verletzte sich Reckermann im Training am Oberschenkelmuskel und fiel für ein paar Wochen aus. Beim ersten World Tour Grand Slam in Berlin (9.-15. Juni) stand das Nationalteam wieder gemeinsam im Sand und präsentierte sich in sehr guter Form, die mit einem fünften Platz belohnt wurde. Beim darauffolgenden Grand Slam in Stavanger setzten die sympathischen Kölner noch einen oben drauf und zogen ins Finale ein. Doch trotz dieser hervorragenden Leistungen und einer Platzierung unter den Top-Ten der Welt wird es Jonas und Mischa wohl nicht möglich sein, an den Olympischen Spielen in Peking teilzunehmen. Mit Brink/Dieckmann und Klemperer/Koreng befinden sich zwei deutsche Teams vor ihnen in der Rangliste, ein drittes deutsches Team ist nicht startberechtigt.

 

 

 

 

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de