Die Techniker Beach Tour – was ändert sich, was bleibt gleich...


Neuer Name, neuer Modus, neuer Medienpartner – bei der nationalen Tour wird sich diese Saison einiges tun. Wir haben die Änderungen zusammengefasst und erklären das Spielsystem.


Turnier-Modus

NEU: Die Turniere wurden vereinheitlicht: Alle Events gehören nun der gleichen Kategorie an. Auf allen acht Wettkämpfen wird daher das gleiche Preisgeld ausgeschüttet, auch die möglichen Ranglistenpunkte sind nun gleich.

Alt: Bisher gab es neben den Deutschen Meisterschaften Turniere in zwei verschiedenen Kategorien: die Beach Cups und die Super Cups. Die Events unterschieden sich jeweils in der Höhe der Preisgelder und in den zu vergebenen Ranglistenpunkten.

TV-Übertragung

Mit dem Start der Tour startet auch die neue Kooperation mit 7sports. Von allen Turnieren wird es Liveübertragungen geben, nur der Umfang der Berichterstattung ist unterschiedlich. Einige Spiele werden nur in einem Ein-Kamera-Livestream übertragen, während die Finalspiele beispielsweise in einem kommentierten Livestream gezeigt werden. Ab dem 15. Juli soll dann auch ProSiebenMaxx in die Übertragung einsteigen.

Spielsystem

NEU: Die Turniere beginnen jeweils am Freitag mit der Qualifikation der Frauen und Männer, wo sich die vier Gruppensieger für das Hauptfeld qualifizieren. Dort wird zunächst in Gruppen gespielt, im Anschluss geht es im einfachen K.o.-System weiter. Verliert ein Duo ein Spiel, ist es damit vorzeitig ausgeschieden. Welche Unterschiede es in den Turnierorten gibt, erfährst du hier.

Alt: In den vergangenen Jahren wurde auf der deutschen Tour von der Qualifikation an im doppelten K.o.-System gespielt. Eine Niederlage bedeutete demzufolge nicht das sofortige Aus, erst nach der zweiten Pleite war das Turnier beendet.

Hawk-Eye-Video-Challenge

War der Ball drin oder doch im Aus? Netzberührung beim Block?
Strittige Entscheidungen gibt es beim Beach-Volleyball immer wieder. Mit der Hawk-Eye-Video-Challenge können Spieler die kniffligen Situationen nun nochmal vom Schiedsgericht überprüfen lassen.
Regeln: Teams können pro Satz zweimal in die Video-Challenge. Wird eine Entscheidung nach Ansicht der Aufzeichnungen revidiert, behält das Team sein Recht zu challengen. Ist die Entscheidung auch nach Ansicht der Aufzeichnungen noch korrekt, kann das Team nur noch einmal in die Challenge gehen.

Was gleich bleibt

Die Anzahl der Turniere (acht plus die Deutschen Meisterschaften) ist noch wie im Vorjahr – und für die DM qualifizieren sich weiterhin die 16 besten Teams der deutschen Rangliste. Und für die Zuschauer hat sich einer der größten Vorteile auch nicht verändert: Der Eintritt ist zu allen Turnieren der Techniker Beach Tour an allen Tagen frei! Und falls du nicht vor Ort sein kannst, bietet dir beach-volleyball.de einen umfangreichen Tour-Service.

Unser Service

TURNIERSEITEN: Auf unseren Turnierseiten findest du laufend aktuell die Livescores zu allen Courts und alle weiteren wichtigen Infos rund um das Event: Wann und wo ist das Turnier genau? Wer spielt mit? Wer hat gegen wen gewonnen?
> Termine & Turnierseiten

LIVESTREAM: Ein Besuch bei einem Turnier der Techniker Beach Tour lohnt sich. Wenn du nicht dabei sein kannst, hol dir die tolle Stimmung mit dem Livestream vom Center Court direkt auf deinen TV, dein Smartphone oder Tablet:
> zum Livestream

NEWS: Auf den Turnieren selbst sind unsere Redakteure vor Ort und halten dich rund um das Turnier mit dem Newsblog auf dem neusten Stand und bringen spannende Hintergrund-Geschichten und Stories. Aber auch in der Turnier-Pause lohnt sich der Blick auf unsere Newsübersicht, wenn du auf dem neuesten Stand in puncto Beach-Volleyball bleiben willst.
> zur Newsübersicht

Das Spielsystem: Aus dem Pool Play ins Single-Out


Spielmodus: So wird in Zukunft auch auf der nationalen Tour gespielt

Wie bei den meisten internationalen Events (z.B. World Tour, Major Series, WM, EM etc.) spielen die Athleten von nun an auch auf der nationalen Tour im Hauptfeld in zwei Phasen: Aus der Gruppenphase geht es in die K.o.-Phase (Single Out) - dabei gibt es drei unterschiedliche Varianten:

Modus der Turniere (außer der DM)

In der Qualifikation am Freitag spielen jeweils 12 Frauen und Männerteams in vier Gruppen gegeneinander. Die Gruppensieger qualifizieren sich für die 16er-Hauptfelder.

Die Gruppenphase im Hauptfeld wird in vier Gruppen à vier Teams ausgetragen. Jedes Team hat zwei Spiele: Die Sieger der ersten Matches spielen gegeneinander, ebenso die Verlierer. Gespielt werden in der Vorrunde zwei Gewinnsätze bis 15 Punkte.

Die vier Gruppensieger sind direkt für das Viertelfinale qualifiziert, die Gruppenzweiten und -dritten spielen zunächst das Achtelfinale. Es folgen die Halbfinals und die Finalspiele. In der K.o.-Runde wird wieder bis 21 Punkte gespielt, ein möglicher Tiebreak bis 15 Punkte.



Modus der Deutschen Meisterschaften

Die jeweils 16 besten Teams der deutschen Rangliste qualifizieren sich für die DM.

Die Gruppenphase wird in vier Gruppen à vier Teams ausgetragen. Jedes Team hat zwei Spiele.

Die vier Gruppensieger sind direkt für das Viertelfinale qualifiziert, die Gruppenzweiten und -dritten spielen zunächst das Achtelfinale. Es folgen die Halbfinals, das Spiel um Platz drei und das Finale.



Wer spielt wann wo?

Wo und wann finden die Turniere der Tour statt? Termine, Ergebnisse, Livestream und mehr...


Der Besuch aller Turniere der Tour ist kostenlos, inklusive der Tribünen am Centercourt. Bei den Deutschen Meisterschaften ist es zusätzlich möglich, Tickets zu erwerben und sich damit den Sitzplatz zu sichern. Allerdings ist nur ein kleiner Teil der Plätze in der Ahmann-Hager-Arena in Timmendorfer Strand im Verkauf, der Großteil ist ebenfalls kostenlos.

Bei einem Teilnehmer-Feld mit 16 Teams kommen vier Duos aus der Qualifikation, zwei Startplätze werden vom Verband an z.B. Nachwuchsteams vergeben, gegebenenfalls noch eine Spezial Wildcard. Die anderen neun bzw. zehn Plätze werden nach Ranglistenposition vergeben.

Teams aus anderen Ländern können ebenfalls an der Techniker Beach Tour teilnehmen - allerdings maximal zwei Teams pro Herren- und Damenturnier. Diese Teams werden, wenn sie nicht auf den Plätzen 1 - 20 der FIVB-Weltrangliste (FIVB Team World Ranking => LINK zu unserer Rangliste!) stehen, auf Platz 3 gesetzt. Ausländische Teams mit FIVB-Weltranglistenplatzierung 21 - 50 werden auf Platz 7 gesetzt; Teams mit FIVB-Weltranglistenplatzierung 51 - 100 werden auf Platz 11 gesetzt.
Durch die Absage bei Doppelmeldungen (s.o.) oder Krankmeldungen können auch am Freitag der Qualifikation bis 17 Uhr noch Plätze im Hauptfeld frei werden. Frei werdende Plätze aufgrund von Absagen oder/und Doppelmeldungen nach Beginn der nationalen Qualifikation werden mit dem/ den sogenannten „Lucky Looser/n“ besetzt. Lucky Looser wird der:

1. Beste Gruppenzweite nach Point Ratio, bei gleicher Point Ratio entscheidet die bessere Setzung.
2. Zweitbeste Gruppenzweite nach Point Ratio, bei gleicher Point Ratio entscheidet die bessere Setzung.
3. usw.

Erfolgt eine Absage (bspw. aufgrund einer Verletzung) nach 19:00 Uhr (MESZ) so bleibt dieser Platz der Setzliste im Hauptfeld unbesetzt. Das gegnerische Team kann sich über ein sogenanntes „Freilos“ freuen.
Es ist möglich, dass Teams an internationalen Turnieren teilnehmen und sich für den Fall eines frühzeitigen Turnierausscheidens parallel zum Turnier in Deutschland anmelden. Bei einer Doppelmeldung muss die Absage bzw. Zusage zu dem gemeldeten Turnier der Techniker Beach Tour unmittelbar nach Ende der Spiele des Teams, spätestens bis 17:00 Uhr (MESZ) des Quali-Tages der nationalen Tour erfolgen.

Anzeige

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • sportwetten.de
  • Major Series