Pools /Gruppen der Frauen

oben: Gruppen (Pools) der Frauen

Die Gruppeneinschätzungen:


Die Gruppe H ist besonders stark...

Interessant ist auch die deutsche Begegnung..

Schwierig wird es für ...

    

 

 

Die Gegnerinnen der Damen 

Die deutschen Damenteams haben allesamt gute Chancen auf ein Weiterkommen. Sara Goller und Laura Ludwig haben dabei die schwerste Gruppe in der Frauenkonkurrenz erwischt. Sie treffen auf die Brasilianerinnen Antonelli/Talita, die Australierinnen Bawden/Palmer und Meppelink/Van Gestel aus den Niederlanden. „Es ist sicher schwer, vor allem die Niederländerinnen als viertes Team ist nicht so leicht, es wird spannend in der Gruppe. Es ist wie immer, es hängt von der eigenen Leistung ab. Aber wir sind bei Olympia, da gibt es nun mal nur schwere Gegner“, so Sara Goller. 

Auf die Olympia-Neulinge Katrin Holtwick und Ilka Semmler warten in Pool A die Weltmeisterinnen Juliana/Larissa aus Brasilien, Hajeckova/Klapalova aus Tschechien und Li Yuk Lo/Rigobert aus Mauritius. Ilka Semmler: „Ich bin recht positiv gestimmt, was unsere Gruppe angeht. Ich kann mich gut mit unserem Poolhead anfreunden, Juliana/Larissa ist ein Team, was wir durchaus auch schlagen können, das haben wir letzte Saison mehrmals bewiesen. Gegen die Tschechinnen haben wir auch eine eher positive Spielbilanz, ein kampfstarkes und auch unangenehmes Team, aber definitiv schlagbar. Mauritius ist die Wundertüte im Pool, noch nie gespielt bzw. auch noch nie wirklich spielen sehen. Mit Sicherheit aber trotzdem ein recht ‚gutes Los’ für den Pool-Vierten. Ich freue mich sehr darüber, dass die Gruppen jetzt endlich feststehen und man sich gezielt vorbereiten kann. Langsam wird es ernst.“ 

Pools/Gruppen der Männer

oben: Gruppen (Pools) der Frauen

 

   Die Gegner der Männerduos 

Auf Julius Brink und Jonas Reckermann ruhen die größten Medaillenhoffnungen, sind auch klare Favoriten in ihrer Gruppe C. In der Vorrunde treffen sie auf Wu/Xu aus China, Chevallier/Heyer aus der Schweiz und auf die Russen Prokopiev/Semenov. Einzig gegen die Chinesen gab es auf der World Tour direkte Duelle, mit einem Sieg auf jeder Seite ist die Serie ausgeglichen. „Es ist eine Ehre der kleinste Blocker der Gruppe zu sein… Es ist okay, es hätte schwerer kommen können, ist aber machbar. Unsere Trainer werden sich die Gegner nun konkret angucken“, so Jonas Reckermann. 

Die Gruppe der spielerisch besten Teams erwischten Jonathan Erdmann und Kay Matysik, die ihre ersten Olympischen Spiele erleben. Mit den Holländern Nummerdor/Schuil und den Letten Plavins/Smedins haben sie zwei hochkarätige Gegner in Pool E, in Fane/Hernandez kommt ein Team aus Venezuela hinzu. Kay Matysik: „Alles ist möglich. Es ist eine ausgeglichene Gruppe. Es sind keine unmöglichen Gegner dabei. Gegen die Venezolaner haben wir noch nie gespielt, die Letten sind nicht unsere Lieblingsgegner, haben aber momentan nicht die Form des Vorjahres. Gegen Nummerdor/Schuil ist es ausgeglichen. In Berlin haben wir gezeigt, wie es nicht geht, das wollen wir in London ändern.“ 

 

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • sportwetten.de