Weltmeisterschaften Stavanger 2009

JONAS RECKERMANN UND JULIUS BRINK SIND WELTMEISTER!!!

Die aktuellen News aus Stavanger...

The game changers are coming

Mit einer cleveren Marketingaktion hat der Sportartikelhersteller Adidas Laura Ludwig und Kira Walkenhorst als neue Markenbotschafterinnen vorgestellt. Das hilft nicht nur den Weltmeisterinnen, sondern auch der Sportart Beach-Volleyball.

Beach Stream

Beach Stream: Alle Spiele im Re-Live

Im Beach Stream auf der Seite des Veranstalters gibt es alle, wirklich alle Spiele der WM 2017 komplett und im Re-Live zum wiederholten genießen. Dafür ist nur eine kostenlose Registrierung notwendig.

Hamburger Abendblatt

Pressespiegel der WM 2017

Der WM-Titel von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sorgt zu unserer Freude dafür, dass die Athletinnen und die Sportart mehr Aufmerksamkeit erhalten. Wir haben für euch die interessantesten Beiträge gesammelt.

On top of the world: Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Foto: Peter Weber)

Eine bewegende Karriere

Warum Laura Ludwig und Kira Walkenhorst trotz WM-Titel und Olympiagold eine so bewegende Karriere hinter sich haben.

Flüggen muss operiert werden

Mit einem Meniskusriss spielte Lars Flüggen die Weltmeisterschaft zu Ende. Die nun notwendige Operation bedeutet wohl das Saison-Aus für den Beach-Volleyball Nationalspieler – Partner Markus Böckermann spielt die Europameisterschaft mit Yannick Harms.

So geht es für die Weltmeisterinnen weiter

Nach dem Weltmeister-Titel bleiben Laura Ludwig und Kira Walkenhorst nur wenige Tage zum Genießen, denn es stehen drei weitere Höhepunkte an, in denen sie als Titelverteidigerinnen gefordert sind. Die Party nach dem Gold-Triumph fiel vielleicht daher schon verhalten aus.

Dem Fahnenmeer getrotzt

Die Euphorie ihrer Heim-WM hat Clemens Doppler und Alexander Horst bis ins Finale getragen, dort fand ihr Märchen aber ein jähes Ende: Die neuen Weltmeister Andre/Evandro aus Brasilien waren im Endspiel das erste Duo, das gegen sie und 10.000 Zuschauern angekommen ist.

+++ WM-Newsblog: K.o.-Runde +++

Goooold für Deutschland bei der Beach-Volleyball-Weltmeisterschaft in Wien! Laura Ludwig und Kira Walkenhorst holen sich nach Olympiagold auch die WM-Krone, bei den Herren erfüllen Doppler/Horst die Medaillen-Hoffnungen der heimischen Fans: Alle Informationen dazu findest du in unserem Newsblog.

Hamburg darf auf Beach-WM 2019 hoffen

Wenn schon eine Stunde vor Spielbeginn die Eingangstore wegen Überfüllung schließen: Warum die Beach-Volleyball-Weltmeisterschaft in Wien so ein großer Erfolg ist. Und Hamburg 2019 eine WM bekommen könnte.

„Die Zuschauer waren unser dritter Spieler!“

Deutscher Meister, Europameister, Olympiasieger und nun auch noch Weltmeister. 352 Tage nach dem Gold in Rio gewinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst in Wien WM-Gold. Wir waren nach dem Sieg des Duos auf Stimmenfang.

Spielansetzungen und Ergebnisse

Die Spiele der Deutschen am Sonntag

 

11:07 Uhr Harley-Alison BRA - Klemperer-Koreng

12:07 Uhr Brink-Reckermann - Rogers-Dalhausser USA

14:37 Spiel um Platz Drei: Klemperer-Koreng - Rogers-Dalhausser

16:07 FINALE: Brink-Reckermann - Harley-Alison

 

Die Fernsehzeiten

Der WDR ist vor Ort, so wird es einen Bericht in der Sonntags-Sportschau um 18:05 Uhr geben.

beach-volleyball.de Liveticker

Aufgrund technischer Schwierigkeiten in Stavanger konnten wir euch gestern nicht mit unserem LIVETICKER auf dem Laufenden halten. Für das Finale haben wir jedoch nicht nur eine Lösung, sondern eine kleine Überraschung: Marvin Polte (Deutscher Meister 2002 und WM-Vierter 2005) wird das Spiel für euch kommentieren und tickern!

Die Turnierbäume in der K.O.-Runde

Im Anschluss an die Gruppenspiele in den Vorrunden wird die WM nun wie die Olympischen Spiele im Single Elimination Verfahren ausgespielt. Das bedeutet: Wer verliert, scheidet aus. Wer auf wen wann treffen könnte, erkennt man am besten im Turnierbaum, den ihr hier als Vorlage findet.

 

Turnierbaum der Damen (links) und Herren (rechts)

(bitte anklicken zum Vergrößern)

Alle Infos zu den Weltmeisterschaften

 

Stavanger (Norwegen) 2009:

Die Weltmeisterschaft findet vom 26. Juni bis zum 5. Juli im norwegischen Stavanger statt. Neun deutsche Teams sind dabei, wenn die beachtliche Summe von einer Million US-Dollar ausgespielt wird: Julius Brink/Jonas Reckermann, David Klemperer/Eric Koreng, das Interimsduo Sebastian Dollinger/Mischa Urbatzka und das erst im Juni 2009 neu formierte Duo Jonathan Erdmann/Kay Matysik präsentieren in der Herren-Konkurrenz die deutschen Farben. Bei den Damen sind am Start Sara Goller/Laura Ludwig, Katrin Holtwick/Ilka Semmler, Stephanie Pohl/Okka Rau, Geeske Banck/Anja Günther und Claudia Lehmann/Julia Sude, die mit einer Wild Card ausgestattet bei der WM starten dürfen.

 

 

Spielmodus

Der Weg zur WM-Krone führt zunächst über den Pool-Play-Modus. In diesen Gruppenspielen werden die jeweils 32 Damen- und Herren-Teams für die anschließende Single-Elimination-Phase ausgespielt. Die Pool-Plays finden vom 26. Juni bis zum 1. Juli statt, die Single-Elimination-Runden am 2. und 3. Juli. Am 4. Juli werden die Viertel- und Halbfinals gespielt. Und abschließend am 5. Juli werden die Medaillen-Gewinner feststehen.

Teilnehmende Teams: Im Hauptfeld dürfen maximal vier Teams pro Nation und Geschlecht antreten. Dazu kommen drei Wild cards pro Geschlecht. Es gibt die Kontinenten-Quote, das heißt: Egal, wie die Weltrangliste aussieht, ein Team pro Kontinent ist sicher dabei. Bei den deutschen Teams war einzig die Weltranglistenposition das Kriterium für die Teilnahme. Insgesamt nehmen Teams aus den 32 Nationen an der WM 2009 teil.

Die amtierenden Weltmeister sind die US-amerikanischen Teams Phil Dalhausser/Todd Rogers und Misty May-Treanor/Kerri Walsh, die auch das FIVB World Tour Turnier in Stavanger 2008 gewonnen haben. Bei den Damen wird es in jedem Fall neue Weltmeisterinnen geben, da Misty verletzungsbedingt pausiert und Kerri ihr junges Mutterglück genießt. Eine Medaille für Deutschland ist nicht auszuschließen. Dabei stehen Brink/Reckermann im besonderen Fokus, haben die Weltranglistendritten doch mit starken Auftritten 2009 (z.B. FIVB-Sieg in Rom) bereits gezeigt, dass sie nach ganz oben gehören. Außerdem lautet das Ziel von Julius und Jonas, jederzeit in der Lage zu sein, Turniere zu gewinnen. Warum sollte es also in Stavanger nicht klappen?

Preisgeld

Bei der Weltmeisterschaft in Gstaad kämpften die Teams um ein Preisgeld von je 500.000 US-Dollar (pro Geschlecht).

 

 

Die Sieger der vergangenen Weltmeisterschaften

Gstaad 2007

Herren: Rogers/Dalhausser (USA)

Damen: May-Treanor/Walsh (USA)

 

Berlin 2005

Herren: Marcio Araujo/de Jesus Magalhaes (BRA)

Damen: May-Treanor/Walsh (USA)

 

Rio de Janeiro 2003

Herren: Ricardo/Emanuel (BRA)

Damen: May-Treanor/Walsh (USA)

 

Klagenfurt 2001

Herren: Baracetti/Conde (ARG)

Damen: Behar/Shelda (BRA)

 

Marseille 1999

Herren: Emanuel/Jose Loiola (BRA)

Damen: Behar/Shelda (BRA)

 

Los Angeles 1997

Herren: Guilherme/Para (BRA)

Damen: Pires/Silva (BRA) 

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • sportwetten.de
  • Major Series