Nationalteams 2007 stehen fest

 

Der Leitungsstab Beach des Deutschen Volleyball-Verbandes hat sich entschieden und sich nun auf die drei noch weiterhin bestehenden Nationalteams im Herren- und Damenbereich geeinigt. Die Deutschen Meisterinnen erhalten dabei keinen Nationalteam-, wohl aber einen Sonderstatus...

Der Leitungsstab Beach des Deutschen Volleyball-Verbandes hat sich entschieden und sich auf die drei noch weiterhin bestehenden Nationalteams im Herren- und Damenbereich geeinigt. Die Entscheidung wurde heute bekannt gegeben:

 

Nationalteams-Herren:

Julius Brink/Christoph Dieckmann

David Klemperer/Kjell Schneider

Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka

 

 

Nationalteams-Damen:

Stephanie Pohl/Okka Rau

Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich

Helke Claasen/Antje Röder

 

 

Die Würfel sind gefallen

Als Bewertungsgrundlage legte der Leitungsstab Beach 60 Prozent der gespielten FIVB-Turniere zugrunde. Über diese bereits allseits bekannte Methode hinaus, behielt sich der Ausschuss vor, ein Team mit besonders auffallender Perspektive für die angestrebten Olympischen Spiele 2008, als Nationalteam zu nominieren, auch, wenn es gegebenenfalls ein besseres Team geben sollte. In diese Bedrouille kam der Leitungsstab mit Mitgliedern wie Bernd Schlesinger, Lars Elsäßer und Markus Dieckmann allerdings nicht. „Natürlich gibt es immer Unzufriedene, aber der Leitungsstab war sich einig, dass dies die Teams sind, die nach objektiven Kriterien die weitere Förderung verdient haben," sagte Lars Elsäßer nach der Bekanntgabe der Entscheidung. Und er behält Recht damit.

 

Brink/Dieckmann, die mit zwei Turniersiegen im internationalen FIVB-Wettkampf und keinem internationalen Ergebnis schlechter als Platz Fünf aufwarten können, steht die Nominierung ebenso zu wie Klemperer/Schneider, die bei sechs gespielten Turnieren, dabei zwei siebten und einem fünften Rang sicherlich hinter den Erwartungen zurückblieben, aber immerhin insgesamt besser dastanden als Eric Koreng/Kay Matysik. Drei Mal Rang 17 waren für Koreng/Matysik auf internationalem Terrain die besten Erfolge. Für ein neu formiertes Duo, das sich jedes Mal aufs Neue durch die Qualifikation schlagen muss, ein souveränes Ergebnis, für ein Anrecht auf den Titel eines Nationalteams allerdings nicht ausreichend.

 

Als drittes Herren-Nationalteam stehen Jonas Reckermann und Mischa Urbatzka auf dem Plan des DVV. Jonas, der verletzungsbedingt in 2006 pausierte, blickt auf eine überaus erfolgreiche Karriere an der Seite von dem kürzlich vom Profisport zurückgetretenen Markus Dieckmann zurück. Allein in 2005 erreichten die Kölner drei Mal ein Finale auf der FIVB-World Tour und so ist auch Jonas als andere als ein Überraschungskandidat für den Status des Nationalspielers. Mit Mischa Urbatzka hat sich Jonas einen Abwehrspieler ins Team geholt, der mit seinem Ex-Parnter Daniel Krug Weltranglistenplatz 49 erreichte und damit 2006 international hinter Koreng/Matysik als viertbestes deutsches Team abschnitt.

 

 

Im Hinblick auf Olympia 2008

Eindeutig aus der Sicht der Punkteskala war es ebenfalls bei den Frauen im deutschen Beach-Volleyball. Pohl/Rau (Weltranglistenplatz 14) und Brink-Abeler/Jurich (Weltranglistenrang 11) zu nominieren, war für den Beach-Leitungsstab sicherlich nur eine Formsache. Und auch Claasen/Röder, die heute als drittes Team bekannt gegeben wurden, lagen punktemäßig mit einem vierten, einem siebten und einem neunten Rang als beste Ergebnisse sowohl vor Banck/Lahme als auch vor Goller/Ludiwg.

 

Dennoch könnten sich Goller/Ludwig-Fans enttäuscht zeigen, haben doch die Youngster mit dem Titel der Deutschen Meisterinnen, dem Halbfinaleinzug bei der Europameisterschaft in Den Haag und zuletzt einem fünften Rang auf der FIVB-World Tour eine beachtliche Entwicklung hingelegt und eine tolle Perspektive aufgezeigt. Und dennoch stehen Sara und Laura in der Förderung für die Olympiaqualifikation für 2008 hinter Claasen/Röder an. Der Verband hat der Entwicklung von Goller/Ludwig jedoch auf seine Weise Rechnung getragen und ihnen den Status "Perspektivteam 2012" erteilt. DVV Beach-Volleyball Koordinator Lars Elsäßer: "Außerdem haben wir mit dem „Perspektivteam 2012“ eine Möglichkeit geschaffen, zusätzlich ein junges Nachwuchsteam zu fördern.“

 

 

Die Nationalteams erhalten leistungsbezogene Reisekostenunterstützung für Wettkämpfe und Trainingslager sowie Trainerzuschüsse. Darüber hinaus wird den Teams auch 2007 bei den wichtigsten Turnieren ein Physiotherapeut und ein Beobachter zur Verfügung gestellt. Das Privileg der Reisekostenunterstützung und der Begleitung durch Physiotherapeut und Beobachter genießt auch das Perspektivteam.

 

Die Olympiaqualifikation beginnt Anfang 2007 und dauert bis zum 20. Juli 2008 an.

 

 

 

 

 

„Du kannst es nicht abwarten, unsere Beach-News zu lesen? Hol sie dir einfach auf Deinen Desktop oder Deine Homepage. Schneller gehtŽs nicht!“

 

Wer wo spielt (17. - 19.7.)

Auf den beiden Turnierseiten findest du alle Infos.

Weitere News (Dein Sport)


Trainingsperiodisierung im Winter

Nach der Saison ist vor der Saison. Mache jetzt den ersten Schritt und plane dein Athletiktraining für den Winter. Wir zeigen dir, wie du dich für die nächste Saison ideal vorbereiten kannst und deinen Körper so richtig in Schuss bringst.

Hilft Magnesium gegen Muskelkrämpfe?

Der Sand in der Beach-Halle ist kalt, das Training anstrengend und gegen Ende der Einheit krampft deine Fußmuskulatur. Dr. Johannes Wimmer geht der Frage auf den Grund, ob dir Magnesium helfen kann.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • Website WM