sbt St. Peter Ording: Heimsieg für Finn Dittelbach

smart beach tour St. Peter Ording, 02. - 04. August 2013

Das war’s, mit einem Paukenschlag namens Heimsieg holen sich Finn Dittelbach und Partner Eric Koreng Platz eins der smart beach tour in St. Peter Ording. Doch auch nicht, ohne es spannend zu machen. Gold bei den Frauen geht an Chantal Laboureur und Julia Sude, die ihr Finale allerdings nicht bis zum Ende spielen konnten…

Goldenes Wohnzimmer

„Man kann sich das gar nicht vorstellen, wie besonders das hier für mich ist“, meinte Finn Dittelbach und strahlte über das ganze Gesicht. Geboren und aufgewachsen in St. Peter Ording fand der siebente Stopp der smart beach tour gewissermaßen vor seiner Haustür statt. Und nach drei fünften Plätzen in den Vorjahren holte sich der 23-Jährige mit seinem neuen Partner Eric Koreng nun sogar den Titel. Mit 21-14 und 28-26 setzten sie sich gegen Armin Dollinger und Jonas Schröder durch. Gerade die Endphase des zweiten Satzes war spannend, weil sich Armin und Jonas nochmal rankämpften, mehrere Matchbälle abwehrten und gar selbst Satzball hatten. Doch zwei Blocks von Koreng entschieden letztlich das Finale, das seinen verdienten Sieger fand. „Es hat riesigen Spaß gemacht, hier zu spielen“, so Koreng abschließend.

 

Kein Goldkampf für Chantal und Julia

Es sah so gut aus für Teresa Mersmann und Isabel Schneider, mit 21-17 ging der erste Satz des Frauenfinales an die an Eins gesetzten und die Fans des Duos stellten bereits den Champagner kalt. Doch dann musste Teresa auf dem Weg zum dritten Saisongold die Partie wegen einer Bauchmuskelzerrung abbrechen und die Goldmedaille ihren Kontrahentinnen Chantal Laboureur und Julia Sude überlassen. Die dürfen sich über Turniersieg Nummer zwei freuen, auch wenn sie sicherlich den rein sportlichen Weg bevorzugt hätten.

Gute Besserung an dieser Stelle für Teresa!

14:50 Bronze geht an Andrae/Popp und Heinemann/Riedel

Nach Silber in Mannheim holt sich das Berliner Duo Jenny Heinemann/Pia Riedel die zweite Medaille auf der smart beach tour in dieser Saison. Mit 21-18 und 21-17 gewann es gegen Stefanie Hüttermann/Anne Matthes. Für Steffi und Anne ist Platz vier ein überraschender Erfolg, nachdem sich das Team erst Ende Juni auf Grund der Verletzung von Katharina Schillerwein zusammenfand."Wir haben ein tolles Turnier gespielt und viele gute Spiele gezeigt. Schade, dass wir so knapp das Treppchen verpasst haben, aber für unseren erst dritten Cup sind wir mit Platz vier zufrieden und freuen uns über unsere guten Leistungen dieses Wochenende", so Steffi.

Im Anschluss daran schnappten sich die Hallenfuzzis Björn Andrae/Marcus Popp die Bronzemedaille und ließen Stefan Köhler/Manuel Lohmann leer ausgehen (21-15, 21-18). Andrae/Popp machten durch Bronze Nummer zwei in dieser Saison einen großen Schritt nach Timmendorf 2013, sie dürften nach dem Wochenende in die Top 16 der deutschen Rangliste rutschen.

13:06 Traumfinale der Männer

St. Peter, mach dich bereit. Es geht um alles, um Gold am Nordseestrand. Gibt es das Titel-Triple für Mersmann/Schneider? Oder holen sich Labourer/Sude ihr zweites Gold? Peitscht das Publikum Finn Dittelbach zum Heimerfolg?

Und auch bei den Männern setzten sich die Favoriten nahezu im Gleichschritt durch. Lokalmatador Finn Dittelbach steht mit Partner Eric Koreng auf seinem Heimturnier im Endspiel – nach drei fünften Plätzen in Folge wohl ein gutes Gefühl für den 23-Jährigen, der nun sicherlich auch nach Gold greifen will. Jedenfalls konnten Finn und Eric das Halbfinale auf dem rappelvollen Center-Court gar nicht schnell genug beenden – nach 21-18 und 19-21 ging es im Tiebreak mit 15-5 richtig flott.

Ein fast identisches Ergebnis und auch flott im dritten Satz: Die Partie zwischen Dollinger/Schröder und Köhler/Lohmann (21-18, 19-21, 15-7). Nach zwei dritten Plätzen auf der deutschen Tour in diesem Jahr werden Armin und Jonas sicherlich etwas dagegen haben, dass Finn Dittelbach in seinem Wohnzimmer ganz oben auf dem Treppchen Platz nehmen will.

12:10 Frauenfinale steht

Jeweils in zwei Sätzen setzten sich die Favoritinnen Teresa Mersmann/Isabel Schneider und Chantal Laboureur/Julia Sude in ihren Halbfinals durch. Teresa und Isa greifen damit nach ihren Turniersiegen auf Norderney und in Binz nach dem Gold-Triple. Mit 21-13 und 22-20 schickten sie Jenny Heinemann und Pia Riedel ins kleine Finale.

Gleiches machten Chantal und Juli, die sich auf dem Nebenfeld gegen Stefanie Hüttermann und Anne Matthes durchsetzten (21-15, 22-20). Dabei verwandelten Steffi und Anne im zweiten Durchgang einen 5-9-Rückstand in eine Führung (11-9) um und hielten sich so in der Partie. Bis zum Schluss blieb es spannend, bis ein unglücklicher letzter Punkt das Spiel entscheid: dieser letzte Ball fiel nämlich zwischen die beiden auf den Boden.

 

Center-Court, 10:50: Mersmann/Schneider [1] vs. Heinemann/Riedel [6]

Sie wollten „unbedingt nochmal ins Halbfinale“, erzählte Jenny Heinemann gestern. Dass es für die Zweitplatzierten aus Mannheim gleich in St. Peter klappt, war „besonders schön“. Und obwohl Jenny und Pia gestern ohne Niederlage durch die Gewinnerrunde stürmten, sind sie doch nur Außenseiterinnen. Denn Teresa Mersmann und Isabel Schneider haben gerade das, was man gemeinhin einen Lauf nennt: Dem Turniersieg beim Supercup in Binz und ließen sie eine sensationelle Silbermedaille auf der FIVB World Tour in Anapa folgen. Beide Duos treffen das vierte Mal in dieser Saison aufeinander: Zweimal gewannen Teresa und Isa, einmal Jenny und Pia. Das übrigens in Mannheim, im Halbfinale.

Court 2, 10:50: Laboureur/Sude [4] vs. Hüttermann/Matthes [12]

Auch auf Chantal Laboureur und Julia Sude prasselten zuletzt die guten Ergebnisse wie der schönste Sommerregen auf das erhitzte Haupt. Bronze beim CEV Satellite in Montpellier und auf der Universiade in Kazan, zwischendrin gewannen sie die smart beach tour in Mannheim. Und in St. Peter? „Ich habe mich sehr auf das Turnier gefreut, weil ich es liebe, im Wind zu spielen - vor allem die Sprungaufschläge“, meinte Juli und schickte gleich eine Warnung an die Konkurrenz hinterher: „Wir haben jetzt unseren Wind-Rhythmus gefunden und hoffen, dass wir das heute weiter so durchziehen können.“ Da werden Stefanie und Anne sicher etwas dagegen haben, stehen sie doch eh schon überraschend früh nach ihrer Teambildung Ende Juni im Halbfinale der smart beach tour. Und besser machen als in der zweiten Gewinnerrunde können Hüttermann/Matthes es auch, als sie mit 16-21 und 16-21 bereits das gleiche Duell gestern verloren.


Center-Court, 11:45: Dittelbach/Koreng [1] vs. Andrae/Popp [11]

Die Nummer eins gegen die Nummer elf der Setzliste. Eine klare Angelegenheit, möchte man meinen. Doch Björn Andrae und Marcus Popp, die Deutschen Vize-Meister von 2009, wissen, wie man St. Peter spielen muss: 2007 spielten sie hier ihr einziges Turnier des Jahres und verloren vom ersten Spiel in der Qualifikation bis hin zum Finale kein Spiel. Finn und Eric blieben gestern ebenfalls ohne Niederlage, Finn hat zudem ein Heimspiel, sein Elternhaus ist nur wenige Minuten vom Strand entfernt. Die Gunst der Zuschauer jedenfalls dürften Dittelbach/Koreng genießen.

Court 2, 11:45: Dollinger/Schröder [2] vs. Köhler/Lohmann [7]

Armin Dollinger und Jonas Schröder präsentierten sich gestern überaus souverän. Bislang gab es zweimal Bronze auf der deutschen Tour, die Medaillen würden sie hier mit einem Finaleinzug sicherlich eintauschen. Die Silbermedaillengewinner der Universiade von Kazan sind klar favorisiert, auch weil sie gestern gegen Stefan und Manuel bereits in der zweiten Gewinnerrunde gewannen. Nach einem holprigen Saisonstart scheinen sich die Blocker Köhler/Lohmann besser zu finden, noch dazu bekommt das Duell seinen Reiz durch die Ex-Partner-Sache; Jonas und Manuel spielten drei Jahre zusammen.

 

Schaut vorbei am beach-volleyball.de-Stand

Schonmal ein Foto mit einem riesigen Beach-Volleyball gemacht? Nein? Dann wird es aber Zeit! Das beach-Volleyball.de-Team macht halt auf der smart beach tour in St. Peter-Ording. Jule, Ines und Julia stehen euch bei Fragen rund um Beach-Volleyball, Training, Beach-Camps und Reisen zur Verfügung. Schaut am Stand vorbei und seht selbst, es lohnt sich.

=> Ansetzungen der Frauen

=> Ansetzungen der Herren

=> Bildergalerie von Gerold Rebsch

Weitere News (Dein Sport)


Video Bieneck/Schneider

Episode 4: Griffig werden

Die Trainingsphase vor Beginn des Turniers in Doha für das Beach-Volleyball-Team Bieneck/Schneider: Vom Athletiktraining bis zum Training am Ball.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • German Beach Tour