Beach-Volleyball spielen: erlaubt oder nicht?

Corona-Infos

In vielen Bundesländern darf in Corona-Zeiten wieder Outdoor Beach-Volleyball gespielt werden, jedoch gibt es teilweise große Unterschiede: Eine Übersicht, in welchen Bundesländern Sport und insbesondere Beach-Volleyball spielen erlaubt ist.

Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg dürfen seit dem 11. Mai „Freiluft-Sportanlagen für Sportaktivitäten ohne Körperkontakt [..] wieder den Betrieb aufnehmen […]. “ Beach-Volleyball-Training ist in einer Gruppe von maximal fünf Personen erlaubt, jedoch mit der Einschränkung: „Während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten muss ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden; ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt.“ (Hervorhebungen durch uns, Quelle: Landesregierung Baden-Württemberg)

Bayern

In Bayern ist die Gesetzeslage mit am strengsten, auch wenn mittlerweile Lockerungen eingetreten sind. So heißt es in den FAQs der Regierung: "Mannschaftsbezogene Sportarten, die einen Körperkontakt nicht ausschließen lassen,[..] können derzeit nicht ausgeführt werden. Möglich ist aber ein kontaktloses Training in Form von z.B. Taktik-, Technik- oder Konditionstraining o.ä., wenn dies im Freien und mit insgesamt höchstens 5 Personen stattfindet." (Hervorhebungen durch uns)

Dabei muss der Mindestabstand von 1,5 Metern unter den Beach-Volleyball spielenden eingehalten werden. Gut zu wissen: Die Übungsleitenden (Trainerin / Trainer) muss bei der Personenanzahl mit eingerechnet werden. Der Bayerischer Volleyball-Verband gibt zudem regelmäßige Updates heraus.

Brandenburg

Auf der Webseite des Landes Brandenburg heißt es: "Ab dem 15. Mai „können Außen-Sportanlagen wieder öffnen“. Zudem „kann der Trainingsbetrieb in Sportvereinen ohne Wettkämpfe wieder aufgenommen werden. Das Training soll möglichst kontaktlos erfolgen.“ Bis dahin muss sich in Geduld geübt werden, denn es gelten Kontaktverbote.

Berlin

Weiterhin darf in der Hauptstadt „Sport und Bewegung an der frischen Luft nur alleine, in Begleitung von Personen aus dem eigenen Haushalt oder in Begleitung einer einzigen weiteren Person erfolgen. Sportler*innen sollten zudem darauf achten, die allgemeinen Abstands- und Hygienemaßnahmen zu berücksichtigen.“ 

Ab dem 15. Mai dürfen Sportvereine allerdings ihren Betrieb im Freien in kleinen Gruppen wieder aufnehmen, unter folgenden Bedingungen: Das Training ist kontaktlos, der Mindestabstand zwischen den Trainierenden wird eingehalten und die Trainingsgruppe inklusive Betreuer*innen und Trainer*innen umfasst maximal 8 Personen. Mehr Infos dazu in den FAQ des Senats.

Bremen

Freiluft-Sportanlagen dürfen im Einzelfall seit dem 5. Mai in Bremen wieder öffnen. Der Bremer Senat schreibt jedoch vor: „Kontaktarmer Sport wie zum Beispiel Joggen, Rudern, Tennis oder Golf ist […] auf öffentlichen Sportflächen, in Parks und Vereinsanlagen wieder gestattet. Abstandsregelungen müssen jedoch zwingend eingehalten werden.“

Die Allgemeinverfügung vom 6. Mai gestattet zudem Mannschafts- bzw. Gruppentraining unter freiem Himmel, wenn die Hygieneregeln - insbesondere das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden.

Hamburg

Für Hamburg gelten seit dem 13. Mai folgende Regeln für Sport und damit auch für Beach-Volleyball laut des Hamburger Senats: "Alle privaten und öffentlichen Sportanlagen dürfen ihre Anlagen im Freien öffnen. Sport im Freien ist für alle Sportarten erlaubt, sofern das Training kontaktfrei erfolgt. Alle Sportlerinnen und Sportler müssen den Mindestabstand einhalten. Sofern der Mindestabstand eingehalten wird, können Sportkurse stattfinden. WCs sind geöffnet, Umkleiden, Duschen und Clubräume bleiben geschlossen." 

Hessen

In Hessen darf wieder Beach-Volleyball gespielt werden. Nach der aktuellsten Verordnung ist ein "Trainingsbetrieb" gestattet, wenn er kontaktfrei ausgeübt, ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird und die bekannten Hygieneregeln eingehalten werden. 

Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern darf ebenfalls wieder Beach-Volleyball gespielt werden: "Seit dem 11. Mai 2020 ist das Training auf Sportaußenanlagen auch für größere Gruppen im Freizeit- und Breitensport wieder möglich, sofern ein Mindestabstand von 2 Metern sichergestellt werden kann. Darüber hinaus müssen die Umkleidekabinen ebenso wie Gastronomiebereiche auf den Sportanlagen geschlossen bleiben. Bekleidungswechsel, Körperpflege und die Nutzung der Nassbereiche durch die Sporttreibenden dürfen nicht in der Sportstätte stattfinden," heißt es im FAQ-Katalog der Landesregierung.

Niedersachsen

In Niedersachsen ist laut Innenministerium die "Nutzung öffentlicher und privater Freiluftsportanlagen [...] mit unbegrenzter Personenzahl erlaubt. Aber bitte unbedingt überall den Abstand von zwei Metern und die entsprechenden Hygieneregeln einhalten." Der Sport muss kontaktlos erfolgen, ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden, die Umkleidekabinen bleiben geschlossen.

Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen ist „der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport wieder erlaubt – sofern der Sport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder im öffentlichen Raum stattfindet.“ Ein Abstand von 1,5 Metern muss dabei eingehalten werden. Demzufolge ist es in NRW erlaubt, in einer Trainingsgruppe zu trainieren, wenn die Regeln eingehalten werden. Wettkämpfe sind noch nicht erlaubt. Ab dem 30. Mai werden die Ausübung von Sportarten auch mit unvermeidbarem Körperkontakt und sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich gestattet sein. (Quelle und mehr Infos: Corona-FAQ des Landesportals)

Rheinland-Pfalz

Der Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel ist in Rheinland-Pfalz wieder erlaubt, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird und der Sport kontaktfrei erfolgt. Demnach ist erlaubt, in kleinen Gruppen zu trainieren. Wettkämpfe sind nicht erlaubt.

Saarland

In einer kleinen Gruppe von bis zu 5 Personen ist der kontaktfreie Sport unter freiem Himmel im Saarland erlaubt, also auch Beach-Volleyball. Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss eingehalten werden, Umkleidekabinen bleiben geschlossen.

Sachsen

In Sachsen dürfen Sportvereine ihre Außensportanlagen unter Auflagen wieder nutzen. Das Training in kleinen Gruppen ist möglich bei einem Mindestabstand von 1,5 Metern. Sportgeräte (z.B. der Beach-Volleyball) müssen nach der Nutzung desinfiziert werden. (Quelle und weitere Infos in den FAQ des Landesportals)

Sachsen-Anhalt

Auch in Sachsen-Anhalt gelten gelockerte Gesetze, die vorerst bis zum 27. Mai gültig sind: So dürfen in dem Bundesland Trainingseinheiten in kleinen Gruppen bis maximal 5 Personen durchgeführt werden - kontaktlos und unter freiem Himmel. Ein “Training von Spielsituationen [...], in denen ein direkter Kontakt erforderlich oder möglich ist, erfolgt nicht”, heißt es in dem Gesetzestext.

Schleswig-Holstein

Seit dem 4. Mai darf unter Auflagen wieder draußen trainiert werden: es muss kontaktfrei gespielt werden und jederzeit ein Abstand von 1,5 Metern gewährleistet sein. Eine festgelegte Personenzahl fehlt in der Verordnung, es wird aber auf die Empfehlungen des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) verwiesen. Das heißt also: kleine Trainingsgruppen von maximal fünf Personen. Ab 18. Mai sollen dann auch die Fitnessstudios unter Auflagen wieder öffnen dürfen.

Thüringen

In Thüringen sollen die Regelungen auch demnächst gelockert werden, bislang ist jedoch nur der “Individualsport” im Freien ausdrücklich erlaubt. Die Landesregierung hat die Verantwortung über die Entscheidung, beispielsweise den Sportbetrieb wieder aufzunehmen, an die Landkreise und kreisfreien Städte übertragen - hier müssen sich Beacher also regional gut informieren.

Allgemeines

Egal, was in deinem Bundesland für Beach-Volleyball erlaubt ist und was nicht: Jeder Sportlerin oder jedem Sportler sollte bewusst sein, dass mit den gelockerten Regelungen verantwortungsbewusst umgegangen werden sollte und die Hygieneregeln überall eingehalten werden müssen. Vorsicht ist jedenfalls geboten, mal schnell in ein anderes Bundesland zu fahren, um dort Beach-Volleyball zu spielen: Das ist auch vielerorts nicht erlaubt.

Und nur weil Anlagen öffnen dürfen, heißt das nicht, dass sie das automatisch machen. Hier wird es auch innerhalb der Bundesländern sowie von Anlage zu Anlage (z.B. kommerziell oder Verein) Unterschiede geben, weil die Öffnung teilweise nur unter Auflagen erfolgen darf und ggf. amtlich genehmigt werden muss.

Wichtig ist zudem zu wissen, dass in beinahe allen Bundesländern die Nutzung von Duschen oder Umkleiden auf einer Sportanlage untersagt bleibt - das schreibt im Übrigen auch der Deutsche Volleyball-Verband in seinen Handlungsempfehlungen. An die vom Verband erarbeiteten Empfehlungen für eine Wiederaufnahme des Sporttreibens sollte sich ebenfalls gehalten werden, diese sind auf der DVV-Webseite aufgelistet.

Updates

Wir werden diesen Artikel laufend aktualisieren, damit du weißt, was in deinem Bundesland los ist. Sollte etwas nicht aktuell sein, schreib uns eine Mail an info@....

Letzte Aktualisierungen:

  • für Baden-Württemberg, Stand: 18.05.2020
  • für Bayern, Stand: 18.05.2020
  • für Berlin, Stand: 11.05.2020
  • für Hamburg, Stand: 18.05.2020
  • für Hessen, Stand: 11.05.2020
  • für Mecklenburg-Vorpommern, Stand: 18.05.2020
  • für Niedersachsen, Stand: 18.05.2020

Deutschland-Camps 2020

Das Warten hat ein Ende. Die neue Übersicht der Deutschland-Camps 2020 ist da. Zusätzliche Wochenend-Camps und sogar Inlands-Camps über eine ganze Woche sind neu im Programm. Schau doch mal rein, ob etwas für dich dabei ist.

Muskelkater? Dann helfen diese Tipps

Wer endlich wieder das erste Training im Sand absolvieren konnte oder in Vorfreude darauf noch mal richtig Gas im Home Gym gegeben hat, der kennt ihn: den Muskelkater. Dr. Johannes Wimmer gibt dir Tipps.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • Website WM