Beach-Volleyball um die Welt: Die nationalen Meister 2018

Beach international

Die Deutsche Meisterschaft ist hierzulande das nationale Highlight der Beach-Volleyball-Saison. Wie sieht es aber in den Nationen der global verteilten Top-Teams aus, die ebenfalls unter sich die Besten der Saison ausspielen? Insgesamt gibt es mehr als 20 nationale Touren – beach-volleyball.de hat einen Blick auf einige davon geworfen.

Die Nachbarn I: Niederlande und die Schweiz

In den Niederlanden stehen auf der DELA Eredivisie Beachvolleyball Tour 2018 bei den Männern mit Dirk Boehlé und Steven van de Velde nicht die internationalen Favoriten ganz oben. Bereits 2015 war das Team niederländischer Meister, hat aber aktuell Platz 53 der Weltrangliste inne. Bei den Damen holten Marleen van Iersel und Joy Stubbe nationales Gold, die am Ende in drei Sätzen gewannen.

In Bern wird auf der Coop Beachtour erst ab dem 5. September die Schweizermeisterschaft ausgespielt. Beim vorletzten Turnier der Schweizer Tour in Rorschach gewann das deutsche Duo Teresa Mersmann und Cinja Tillmann – die zwar Bronze in Timmendorfer Strand gewannen, in der Schweiz aber natürlich nicht dabei sein werden.

Die Nachbarn II: Tschechien und Polen

Bei der UNIQA Mistrovství České republiky in Tschechien fand am Sonntag die Finalrunde statt. Bei den Damen verteidigte Michala Kvapilová den Titel aus dem Vorjahr zusammen mit ihrer neuen Teampartnerin Michaela Kubíčková. Kvapilovás ehemalige Teampartnerin Kristýna Kolocová hatte ihre Beach-Volleyball-Karriere vor zwei Wochen beendet. Bei den Herren unterlagen Martin Tichy und Jindrich Weiss den eigentlich weniger erfahrenen Kollegen Jan Vodička und Ondřej Perušič im Tiebreak.

Auch die polnische nationale Meisterschaft wurde am Sonntag entschieden. Dabei setzten sich bei den Frauen in Krakau Kinga Kołosińska und Katarzyna Kociołek durch – für Kołosińska bereits der siebente Titel in Folge . Bei den Herren wurde das Finale – anders als beispielsweise in den Niederlanden – zum Kampf der Giganten, bei dem am Ende Weltranglistenplatz vier gegen Platz sechs der Weltrangliste gewann: Piotr Kantor und Bartosz Losiak – Dritte des World Tour Finales in Hamburg – holten Gold gegen Michal Bryl und Grzegorz Fijalek – Silbermedaillengewinner der Hamburg Finals.

Und sonst in Europa: Spanien, Italien, Lettland

Beim Finale der spanischen Madison Beach Volley Tour 2018 in Fuengirola hieß das Herrenfinale von Sonntag Herrera/Gavira, an Platz 5 der Weltrangliste, gegen Menéndez/Tomás. Durchgesetzt haben sich dort am Ende die Favoriten Pablo Herrera und Adrián Gavira. Auf Seiten der Damen gewannen die spanische Meisterschaft Paula Soria und María Belén Carro gegen Angela Lobato und Amaranta Fernández Navarro in einem knappen Tiebreak.

Ebenfalls Sonntagabend, aber in Catania, spielten bei den Herren im Finale der italienischen Beach-Volleyball-Meisterschaft Marco Caminati und Enrico Rossi gegen Giacomo de Fabritiis und Davide Michienzi. Caminati und Rossi gelang im Finale ein deutlicher Sieg in zwei Sätzen. Im Finale der Damen standen kurz vorher Marta Menegatti und Viktoria Orsi Toth gegen Agata Zuccarelli und Gaia Traballi. Dort setzten sich Menegatti und Orsi Toth durch und sind damit italienische Meisterinnen 2018.

Das lettische Finale, das bei den ERGO Open 2018 in Jurmala ermittelt wurde, spielte sich bereits Anfang August ab. Ein Grund, warum Lettlands Top-Stars um Samoilovs, Smedins und Co nicht mit dabei waren. Im Finale der Herren setzten sich Aleksandrs Solovejs und Rihards Finsters gegen Toms Smedins und Haralds Regza durch. Bei den Damen wurden diese Saison Ilze Liepinlauska und Alise Lece lettische Meisterinnen.

In der großen weiten Welt: Russland, USA, Brasilien

In Russland verwies bereits vor einer Woche das erfahrene Herren-Team Viacheslav Krasilnikov und Nikita Liamin seine Gegner Konstantin Semenov und Ilya Leshukov auf den zweiten Platz. Bei den Damen setzten sich Ekaterina Birlova und Evgeniya Ukolova gegen Alexandra Moisejewa und Ekaterina Syrtsewa im Tiebreak durch.

Auf der AVP, der US-amerikanischen nationalen Tour, wurden am gestrigen Sonntag – zu deutscher Zeit erst spät abends – in Chicago die US-Meister und -Meisterinnen gekürt. Bei den Herren gewann dabei Taylor Crabb zusammen mit Jacob Gibb gegen Tim Bomgren und den gebürtigen Kanadier Chaim Schalk – der seit 2017 die US-Staatsbürgerschaft innehat – im Finale. Das Damen-Finale setzte sich aus Sara Hughes mit Summer Ross sowie Alix Klineman und April Ross zusammen. Letztere holten in zwei Sätzen, aber fast einer Stunde Spieldauer, schließlich Gold.

Bereits im April wurde die brasilianische Meisterschaft entschieden, der Circuito Brasileiro de Volei de Praia (Superpraia). Im April spielten noch Evandro und André Loyola Stein zusammen und wurden brasilianische Meister bei den Herren. Die brasilianischen Meisterinnen 2018 sind Carol Horta und Taiana.

Ist dein Chef der nächste Beach-Volleyball-Fan?

Du findest Beach-Volleyball toll? Du arbeitest in einem Unternehmen, in dem Betriebsfeiern bzw. Mitarbeiter-Events noch nicht dem Rotstift zum Opfer gefallen sind? Wie wäre es mit einem Firmen-Incentive! Wir verraten dir, wie du damit punkten kannst.

Studium leicht gemacht: 11 Tipps von den Beachprofis

Vom Seminar zur Vorlesung eilen, dann auf die anstehende Prüfung vorbereiten und dabei die Projektarbeit oder die nächste Deadline nicht aus den Augen verlieren – das Studentenleben kann sehr stressig sein. Wir verraten dir was du von...

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • Website WM