D2-Masters auf Sylt

 

Klemperer/Rademacher gewinnen Masters

Pünktlich zum Finale der Herren kam auch wieder die Sonne raus. Ohne Probleme gewannen David Klemperer und Niklas Rademacher gegen Kay Matysik und Karl Strempel in zwei Sätzen (21:15, 21:15). In dem sehr einseitigen Match hatten die Außernseiter zu keinem Zeitpunkt den Hauch einer Chance. Das Spiel im Platz 3 wurde in Übereinstimmung mit den Teilnehmern Homeyer/Schneider und Kröger/Schmidt nicht ausgetragen.

 

Damen-Finale findet nicht statt

Aufgrund starker Regenfälle und Gewitter wird das Damen-Finale nicht stattfinden. Die Finalistinnen Andrea Ahmann/Susanne Lahme und Maike Friedrichsen/Danja Müsch haben sich mit der Sylter Turnierleitung darauf geeinigt, das Endspiel nicht mehr zu bestreiten. Beide Teams wurden als Siegerinnen erklärt. Trotz der Unwetter geht es in der Herren Konkurrenz gewohnt weiter, so dass das Finale um 15 Uhr stattfinden wird.

 

Heftige Gewitter führen zu Unterbrechungen

Jetzt hat es auch die Ferieninsel Sylt erwischt: Heftige Gewitter führten zum Abbruch des Halbfinales Homeyer/Schneider - Matysik/Strempel. Zuvor gab es dort schon eine Überraschung. Die Außenseiter Kay Matysik und Karl Strempel haben den haushohen Favoriten Homeyer/Schneider die Stirn geboten und den ersten Satz für sich entscheiden können (21:15). Beim Stande von 1:0 im zweiten Satz allerdings konnte das Match aufgrund starker Regenfälle nicht mehr fortgesetzt werden.

 

Wermutstropfen für die Zuschauer

Trotz herrlichen Wetters - leider gibt es böige Winbde, so dass die Qualittät auf den Außenplätzen etwas leidet - gab es unter den zahlreichen Zuschauern einigen Unmut. Nicht nur, dass die Partien durch die Spielweise bis 15 Punkte verkürzt wurden, sondern auch die Erhebung der "Promenadensteuer" von DM 6,- rief Kofschütteln hervor. Normalerweise ist die Mastersserie für die Zuschauer kostenlos, doch um in Westerland ans Geschehen herna zu kommen, müssen die Fans die Promenade benutzen und somit die Gebühr berappen.

 

Erstmals Masters am Brandenburger Stand

Erstmals gastiert der Masters-Zirkus an diesem Wochenende an der Küste: Am "Brandenburger Strand" in Westerland auf Sylt wird voraussichtlich auf sechs Feldern gespielt, und zwar erstmals von Runde eins an bis 21 Punkte. Nur wenn das Wetter den Verantwortlichen einen Streich spielt, wird wie in den Städten bis zum Halbfinale nur bis 15 Punkte gespielt. Bei den Männern wird die Qualität des Teilnehmerfeldes stark vom Abschneiden der im norwegischen Stavanger am Start befindlichen Teams (u.a. Ahmann/Hager und Dieckmann/Reckermann) abhängen. Sicher ist, daß Oetke/Scheuerpflug nicht den Weg vom hohen Norden zur Insel auf sich nehmen werden.

Klarer ist die Situation bei den Frauen, allerdings fehlen auch hier einige der Top-Stars: Pohl/Rau reisen unabhängig vom Abschneiden nicht von Gran Canaria aus an und zwei Spielerinnen fehlen nach Operationen: Jana Vollmer mußte sich am Knie einer kleinen Nach-OP unterziehen und Ines Pianka wurde ein Blasenstein operativ entfernt, so daß beide nicht antreten können. Die Konsequenz: Ihre Partnerinnen Ulrike Schmidt und Teee Williams haben sich für das Turnier zusammengetan, nehmen in der Setzliste die zweite Position von Pianka/Williams ein und gelten neben Friedrichsen/Müsch sicherlich auch ohne gemeinsames Training zu den ersten Titelanwärtern.

Trainingstipps gefällig?

Ob Angriff, Abwehr, Kommunikation auf dem Feld oder Athletiktraining. Hier findest du Trainingstipps zu jedem Beach-Volleyball-Thema. So kannst du dich jetzt im Winter schon optimal auf die nächste Saison vorbereiten und bist allen einen Schritt...

Ab in den Sand: Beach-Hallen-Übersicht

Warmen Sand unter den Füßen und Beach-Volleyball-Spielen, das klappt auch im Winter regelmäßig, wenn man eine entsprechende Beach-Halle in der Nähe hat. Hier geht es zur Übersicht der Indoor-Hallen in Deutschland.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • Website WM