Das war der Urlaubsguru Beach Cup in Köln

Neues aus den Landesverbänden

Der NRW-Beach-Volleyballsommer 2019 ist am vergangenen Freitag mit dem Urlaubsguru Beach Cup erstmals im Kölner Rheinauhafen mit Blick auf Dom und Rhein gestartet – alles zum Tourstopp in Köln (03. – 05. Mai).

Vor den Profis kamen Schüler und Promis

Der Beach-Volleyballsommer 2019 des Westdeutschen Volleyball-Verbandes ist am Freitag mit dem Urlaubsguru Beach Cup erstmals im Kölner Rheinauhafen mit Blick auf Dom und Rhein gestartet. Am Vormittag des ersten Turniertages stand der Jugend Cup an. Insgesamt vier Teams aus Kölner Schüler/-innen der 5. bis 8. Klasse nutzten dabei die Möglichkeit sich in der Sportart Beach-Volleyball auszuprobieren. Neben der Gesamtschule Köln-Holweide war das Gymnasium Hürth auf dem Centercourt inmitten des Harry-Blum-Platzes vertreten.

Am Freitagnachmittag konnten dann Kollegen, Freunde oder Familien gemeinsam ihr Talent beim großen Team Cup unter Beweis stellen. Auch die Beach-Volleyball-Laien kamen in den Genuss von perfekten Bedingungen und das Flair des Rheinauhafens. Gespielt wurde ebenfalls in 4-er mixed Teams (2 Frauen & 2 Männer) nach dem Prinzip des amerikanischen Poolplays.

Als ganz besonderes Highlight gab es auch prominente Persönlichkeiten des Sports live in Aktion zu sehen. Nicht nur Beach-Volleyball-Olympiasieger Julius Brink und Ex-Profi Markus Dieckmann gaben sich die Ehre im Rheinauhafen ihre Ballkünste zu zeigen, sondern ebenso RTL-Moderator Florian König, ARD-Kommentator Tom Bartels und SKY-Moderator Sebastian Hellmann kämpften um den Sieg des Mannschaftswettbewerbs. Weiterhin gingen die Urlaubsguru Beach Cup Sponsoren Urlaubsguru, Dom Kölsch, Emons, Just Fit, Sparhandy, Bannerstop und der Kölner Express mit ambitionierten Teams an den Start. 

Am Freitagabend wurde bei der Premieren Party im Sport- und Olympiamuseum mit Sponsoren, Funktionären und Prominenten auf den ersten Aufschlag des Urlaubsguru Beach Cups in Köln angestoßen und gefeiert. Kölner TV-Gesichter wie Marlene und Claus Lufen, Sebastian Hellmann, Julius Brink und Florian König beehrten die Eröffnungsfeierlichkeiten im Kölner Süden.

WVV Premium Cup (04. und 05. Mai)

Nach dem Jugend- und Team Cup am Freitag folgte am Samstagmorgen der Turnierstart des großen Highlights des Urlaubsguru Beach Cups: Das Turnier der Profis.

Beim Premium Cup des Westdeutschen Volleyball-Verbandes (Kategorie 1+), welcher als eins der hochrangigsten Volleyballturniere in Deutschland gilt, spielten viele der besten nationalen Beachvolleyball/-innen um ein Preisgeld in Höhe von 5.000,- € und wichtige Qualifikationspunkte für die Deutsche Meisterschaft. Der Eintritt zu den Spielen war für Besucher an allen Turniertagen kostenfrei!

Bei den Frauen und Männern waren zum Start im Hauptfeld jeweils 16 Teams gesetzt, die gegeneinander im Turniermodus antraten. Trotz ständig wechselnder und schwieriger Wetterverhältnisse mit viel Wind und Regen im Kölner Rheinauhafen lieferten die Profis spannende Matches auf hohem Niveau ab und sorgten zumindest mit ihrer Spielfreude für begeisterte Beach-Feeling. 

Im Turnier der Frauen konnten die aktuellen Westdeutschen Meisterinnen Sandra Ferger und Christine Aulenbrock (beide VfL Oythe), die bei allen drei Turnieren in Köln, auf Norderney und Münster an den Start gehen und an Platz 1 gesetzt waren, in beiden Hauptrundenspielen auf dem Centercourt überzeugen. Auch im Viertelfinale gegen Ottens / Ziemer (Hamburger SV) bestätigte das Duo die erwartete Topform mit einem 2:0-Sieg und sicherte sich damit das direkte Ticket für das Halbfinale. Im Match gegen das ebenfalls als Favoriten gehandelte Interimsteam Hüttermann / Müller kamen Aulenbrock / Ferger allerdings nicht über eine 0:2-Niederlage hinaus. Im kleinen Finale um Platz 3 des Urlaubsguru Beach Cups ließ sich das Duo erneut gegen die Kölnerinnen Kolokotronis / Reich nicht besiegen und konnte mit Kampfgeist und starken Treffern das Turnier mit Platz 3 abschließen (1:2). 

Die Zwillinge Lena Overländer und Sarah Overländer (beide TV Voerde) zeigten sich am ersten Turniertag souverän. Mit tadellosen Leistungen und wunderschönen Ballwechseln in ihren beiden Matches zogen sie in das Viertelfinale ein, in welchem sie am darauffolgenden Sonntag gegen das Duo Klinke / Kotzan im hartumkämpften Spiel für das Schwesternduo schlussendlich nach 3 Sätzen Endstation war.

Der Favoritenrolle gerecht wurde auch das Duo Stefanie Hüttermann und Svenja Müller (beide DJK TuSa 06 Düsseldorf e.V.), die von Platz 5 der Setzliste gestartet waren. Obwohl die routinierte Partnerin Hüttermanns, Anna Hoja, vertreten werden musste, entschieden die Beachvolleyballerinnen nicht nur ihre ersten zwei Partien für sich (2:1;2:0), sondern auch souverän das Viertelfinale gegen Schulz / Hoffmann (2:0). Die starken Leistungen und ein 2:0-Erfolg der beiden Lokalmatadorinnen sicherten den beiden im Topduell gegen Aulenbrock / Ferger den Einzug ins Frauen-Finale. Die Finalgegner, Leonie Klinke (MTV Stuttgart) und Lisa-Sophie Kotzan (VC Olympia Berlin), die an Platz 4 gesetzt waren, konnte sich nach einem verlorenen Hauptrundenspiel nicht direkt für das Viertelfinale qualifizieren, sondern musste den Umweg über das Achtelfinale (2:0) gehen. Nach Sieg im Viertelfinale (2:1) und Halbfinale gegen Kolokotronis / Reich (beide DSHS Snowtrex Köln) (2:0) zog das Beachvolleyballteam ins große Frauenfinale auf dem Centercourt im Rheinauhafen ein.

Im packenden Finale trumpfte dann die Interims-Partnerin von Stefanie Hüttermann und Nachwuchs-Nationalspielerin Svenja Müller auf und zeigte vor allem in der Abwehr beeindruckende Fähigkeiten. Im hartumkämpften und ausgeglichenen Match konnten aber Klinke / Kotzan die wichtigen Bälle verwandeln und sich somit einen kleinen Punktevorsprung erkämpfen, was zum ersten Satzpunkt führte. Auch im zweiten Satz des Finalspiels wurde den nun vollen Zuschauertribünen ein spannendes Duell auf Augenhöhe geboten, in dem maximal zwei Punkte Unterschied die beiden Duos voneinander trennten. Hüttermann / Müller entschieden mit 21:18 Punkten den zweiten Satz knapp für sich, was zum Tiebreak auf dem Centercourt führte. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen waren es vor allem die gefährlichen Aufschläge von Klinke / Kotzan, die ihnen einen 12:8-Vorsprung verschafften und letztendlich die entscheidenden Matchbälle bescherte. Mit 15:10 Punkten hießen die Sieger des Urlaubsguru Beach Cups Köln Leonie Klinke und Lisa-Sophie Kotzan, die sich sichtlich freuten und glücklich in die Arme fielen.

Lisa-Sophie Kotzan über ihren Sieg und den Urlaubsguru Beach Cup in Köln:

„Es war ein richtig tolles und vor allem durchorganisiertes Turnier für meine Partnerin Leonie und mich, auf Augenhöhe mit der Techniker Beach Tour. Wir haben uns sehr wohl in Köln gefühlt und alle haben sich um uns gekümmert, was uns aufgrund der wirklich schlechten Wetterlage zugutekam. Insgesamt also ein gelungenes Wochenende mit einem wunderbaren Turnier und dank des Sieges mit dem perfekten Ende für uns. Am Pfingstwochenende sind wir auf Norderney auch wieder beim Urlaubsguru Beach Cup am Start und freuen uns jetzt schon darauf.“

Im Turnier der Männer konnte sich das an Platz 1 gesetzte Zwillings-Duo Poniewaz / Poniewaz (beide DJK TuSa 06 Düsseldorf e.V.), trotz Niederlage im zweiten Spiel erwartungsgemäß im Turnier der Männer durchsetzen und machte mit dem Sieg im Viertelfinale gegen Kopfer / Scholten (TuB Bocholt) (2:0) den Einzug ins Halbfinale perfekt. Im Duell gegen ein starkes Team Sowa / Pfretzschner fiel es dem Geschwisterteam jedoch schwer mitzuhalten und somit mussten sie den Traum vom großen Finale auf dem Centercourt im Rheinauhafen ad acta legen. Im kleinen Finale war es dann das gegnerische Team Eric Stadie (Berliner VV) und Dan John (FC Schüttorf 09), die sich nach 3 Sätzen (2:1) Platz 3 auf dem Siegertreppchen sicherten. 

Einen glatten Durchmarsch ins Finale lieferte das Duo Tobias Brand (TGM Gonsenheim) und Jonas Reinhardt (TG Bad Kreuznach) im Rheinauhafen ab. Nachdem in den Spielen der Hauptrunde (2:1; 2:1) auch das Viertelfinale (2:0) gewonnen wurde, setzen sich die beiden Rheinhessen im Halbfinale gegen Stadie / John mit einem starken 2:0-Sieg durch. Ihr Finalgegner, das Duo Robin Sowa (VC Olympia Berlin) und Lukas Pfretzschner (ASV Dachau), musste nach anfänglicher Niederlage den Umweg über das Achtelfinale gehen (2:1), um dann im Viertel- und Halbfinale (2:0; 2:0) souverän ihre Qualitäten zu zeigen und sich damit letztendlich den Platz im Finale zu sichern.

Ähnlich wie zuvor beim Finale der Frauen bot sich den Zuschauer am Centercourt zu Beginn des Männerendspiels eine ausgeglichene Beachvolleyballpartie auf hohem Niveau. Beide Teams zeigten vollen Einsatz mit spektakulären Ballwechseln und ließen keine Chance unversucht, zu punkten. Besonders die harten Aufschläge und Monsterblocks sorgten für gute Stimmung und volle Ränge. Die U18-Europameister Brand / Reinhardt, die tadellos ins Finale gestürmt waren, glichen die fehlende Körpergröße zum gegnerischen Duo mit Sprungstärke und Spielwitz aus. Der erste Satzpunkt ging schließlich mit 22:20 an Sowa / Pfretzschner. Auch im zweiten Satz des engen Endspiels liefen beide Teams erneut zu Hochform auf, wobei die Youngster Brand / Reinhardt nach 10 gespielten Punkten einen Rückstand nicht verhindern konnten. Trotz einiger weiterer gewonnener Punkte und großem Einsatz ließ sich das Beachvolleyballteam Sowa / Pfretschner nicht mehr einholen und verwandelte den zweiten Matchball des Spiels souverän zu einem 21:16 Endstand. Die Siegerehrung aller Gewinner, eine Sektdusche und sehr faire Gratulationen der Zweitplatzierten folgten im Anschluss.

Über die Turnierserie:

Nach dem erfolgreichen Pilotturnier im Vorjahr in Münster ist der Urlaubsguru Beach Cup am Wochenende in die nächste Runde gegangen: 2019 präsentiert der Urlaubsguru Beach Cup nicht mehr nur einen Wettbewerb in Münster, sondern weitet das Turnier auf insgesamt drei Stopps aus. Neben den Stadtturnieren in der Domstadt Köln (03. – 05.05.) und in Münster (28. – 30.06.) gibt es auf der Nordseeinsel Norderney ebenfalls einen Urlaubsguru Beach Cup als Programmpunkt des White Sands Festivals direkt am Strand. Alle Spiele des Cups sind auf der Ebene "Kategorie 1+" angesiedelt, d.h. auf der zweithöchsten Beachvolleyball-Turnierebene in Deutschland. Neben dem hohen Preisgeld geht es für die Sportler um wichtige Ranglistenpunkte für die Teilnahme an den Deutschen Beach-Volleyball-Meisterschaften vom 29.08. - 01.09.2019 in Timmendorf Strand.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • Website WM