Das Wechselkarussel beginnt sich zu drehen

Techniker Beach Tour

Bei den Herren formieren sich drei neue Duos. Dazu zählen auch Paul Becker und Armin Dollinger. "In Deutschland wollen wir immer um die Medaillen mitspielen", sagt Becker.

“Für mich gehört er zu den Top 5-Blockspielern in Deutschland”

In diesem Sommer wurde Paul Becker zum ersten Mal so richtig damit konfrontiert, dass Karrieren von Sportlern und Sportlerinnen irgendwann ein Ende finden. Sein Partner Jonas Schröder, mit dem er in den vergangenen vier Jahren gemeinsam auf den Turnieren in ganz Deutschland gespielt hat, hatte bekanntgegeben, die ganz große Bühne der deutschen Beach-Volleyball-Szene zu verlassen. “Das macht den Sport schön und schrecklich zugleich. Aber für mich stand fest, dass ich weitermachen möchte”, betont Becker, 30 Jahre alt, “das ist eine Zeit, die nicht wiederkommt.” Nun hat er dafür in Armin Dollinger (30) einen neuen Partner gefunden.

“Jeder weiß, wozu Armin imstande ist, auch wenn die letzten Jahre für ihn sicherlich nicht immer leicht waren. Für mich gehört er zu den Top 5-Blockspielern in Deutschland”, erklärt Becker den Grund für die Zusammenarbeit. “Ich wollte einen erfahrenen Spieler, mit dem ich auf der Tour konstant um die Halbfinals spielen und bei der Deutschen Meisterschaft zumindest ein Wörtchen mitreden kann.” Armin Dollingers Partnerschaft mit Simon Kulzer (22) war lange Zeit nur bedingt von Erfolg gekrönt, zuletzt sprang aber ein fünfter Platz bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft heraus.

Becker glaubt, mit Dollinger an die Erfolge des Duos Becker/Schröder anschließen zu können: Bronze bei den Deutschen Meisterschaften 2019 sowie sechs Turniersiege und sieben Medaillen auf der höchsten deutschen Tour sammelte das “Team Knirps”. Erneut mit einem etatmäßigen Abwehrspieler zusammenzuspielen, war für Becker zwar eine Option. “Aber die Genialität eines Jonas Schröder, der seinen Mitspieler immer besser gemacht hat, fehlt dann. Es kann funktionieren, aber für mich war das nicht das Wichtigste. Mit Armin wird es sicherlich ein anderes Spiel, in das auch ich mich erst einmal wieder reinfinden muss.”

Von Mainz nach München und zurück

Insofern im nächsten Jahr Turniere stattfinden können, wollen Becker und Dollinger sämtliche Events der deutschen Tour spielen und wenn es sich anbietet, auch internationale Wettbewerbe bestreiten. Um “immer um die Medaillen mitspielen zu können”, will sich das Duo ein professionelles Umfeld aufbauen - trotz rund 430 Kilometer Entfernung zwischen ihren Wohnorten Mainz und München. Jeweils einmal im Monat wollen sie für jeweils eine Woche in Mainz und München trainieren, insoweit das die Einschränkungen rund um die Corona-Pandemie zulassen.

Das Projekt ist auf drei Jahre ausgelegt. “Ich möchte das, was ich mit Jonas verkörpert habe, fortsetzen”, betont Becker. “Das ist ein Zeichen, dass wir beide bereit sind, Zeit zu investieren und an uns glauben. Wir können richtig guten Beach-Volleyball spielen.”

Weitere Änderungen bei den Herren

Dollingers bisheriger Partner Simon Kulzer ist auf dem Spielermarkt ebenfalls schon fündig geworden und tritt im nächsten Jahr mit Dan John (22) zusammen an, der in dieser Saison verletzungsbedingt passen musste. Ein weiteres Duo hat sich in Eric Stadie (24) und Milan Sievers (22) gefunden. “Ich freue mich mega, mit Milan Sievers alias “Tentakel Torsten” in die nächste Saison zu starten”, schrieb Stadie dazu in den sozialen Medien. “Wir wollen bestmöglich performen und trotzdem mit viel Spaß an die zukünftigen Turniere gehen.”

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM