Dem Fahnenmeer getrotzt

Beach-WM Wien 28.07.2017 - 06.08.2017

Die Euphorie ihrer Heim-WM hat Clemens Doppler und Alexander Horst bis ins Finale getragen, dort fand ihr Märchen aber ein jähes Ende: Die neuen Weltmeister Andre/Evandro aus Brasilien waren im Endspiel das erste Duo, das gegen sie und 10.000 Zuschauern angekommen ist.

Krachender Beginn

Es war schon ein beeindruckendes Bild, das sich zu Beginn des großen Finals von Wien geboten hat: 10.000 lautstarke Zuschauer, die fahnenschwenkend schon bei der Begrüßung der Österreicher so laut jubelten, als hätten die bereits die Goldmedaille der Weltmeisterschaft gewonnen. Da kann man als 22-jähriger WM-Neuling schon einmal nervös werden, wie der Brasilianer Andre Loyola Stein später auch zugegeben hat: „Zu Beginn hat mich die Kulisse schon etwas eingeschüchtert. Wir konnten am Anfang kaum miteinander reden, weil es so laut war“. 

Das hielt seinen Partner Evandro Goncalves Oliveira Junior aber nicht davon ab, das Finale gleich mal mit zwei krachenden Assen zu eröffnen. Diese mentale Stärke zog sich durch das gesamte Spiel und sollte zum Schlüssel des Erfolgs werden: Die Brasilianer Evandro/Andre gewannen ein spannendes Finale gegen das österreichische Duo Clemens Doppler und Alexander Horst mit 2:0 (23:21, 22:20) und sind die Beach-Volleyball-Weltmeister von Wien. Es ist nach dem dritten Platz von Larissa/Talita die zweite Medaille für ihr Heimatland Brasilien, das bei der letzten Weltmeisterschaft in den Niederlanden noch fünf der sechs ersten Teams gestellt hatte. 

Und das obwohl Doppler/Horst zum Ende des ersten Durchgangs schon mit 20:16 geführt hatten – was trotzdem nicht für den Satzgewinn reichen sollte. Der einfache Grund dafür: Der Service des 2,10 Meter großen Evandros, der seinen Aufschlag gleich dreimal so gut traf, dass Clemens Doppler in der Annahme keine Chance hatte. Die Leichtigkeit, die ihn und seinen Partner im gesamten Turnierverlauf auszeichnete und sie bis ins Finale trug, war im zweiten Durchgang dahin. Zwar blieb das Spiel im Ergebnis eng, nun hatten aber meist die Brasilianer die Führung inne. Und im Gegensatz zu allen anderen Gegnern zuvor ließen die sich aber nicht von der Kulisse beeindrucken und leisteten sich keine Schwächephase. 

Geschichte geschrieben

Für den Alpenstaat ist es die erste Medaille bei einer Beach-Volleyball-Weltmeisterschaft überhaupt und doch stand seinem erfolgreichsten Duo die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben: Bei insgesamt fünf Satzbällen im ersten Durchgang wäre für Alexander Horst und Clemens Doppler vielleicht noch mehr drin gewesen. Über die verpassten Gelegenheiten ärgerte sich der als bester Spieler des Turniers ausgezeichnete Alexander Horst auch im Nachgang noch: „Es gibt schon einen Grund, warum Evandro der beste Aufschläger der Welt ist. Seine Asse im ersten Satz waren der Wendepunkt im Spiel, über den ersten Satz werde ich wohl noch länger nachdenken“. 

Die Zukunft des erfolgreichsten Duos Österreichs ist noch offen, fest steht aber: „Eigentlich wollen wir definitiv zusammen weiterspielen. Aber bisher haben wir nur für diese Saison geplant, weil wir noch nicht wissen, wie es im österreichischen Beach-Volleyball weitergehen wird. Unsere Entscheidung wird davon abhängen, ob es die Strukturen dafür gibt, professionell weitermachen zu können“, erklärt Doppler. Die Erinnerung an eine überragende Heim-WM und einen hervorragenden zweiten Platz wird in jedem Fall bleiben.

Alle Infos zur WM 2017 gibt es hier

Team-Outfit: Jetzt 50% sparen

Beach-Teams aufgepasst! Die neue MIKASA-Kollektion ist eingetroffen und sehr lässig. Wir wollen euch damit auf dem Court sehen und lassen es krachen.

Gesundheits- und Ernährungstipps für Turnierspieler

Startet deine Turniersaison im Beach-Volleyball derzeit? Ein guter Zeitpunkt, um einen Blick in die Tipps von Dr. Michael Tank zu werfen. Er zeigt dir, wie du fit in ein Turnier startest und den Wettkampftag erfolgreich gestaltest.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Almased
    • Ladival
    • Schauinsland Reisen
    • Smart Beach Tour