Der Countdown läuft

WM 2019

103 Tage vor der Eröffnung der Weltmeisterschaften in Hamburg geben die Verantwortlichen Einblick in den Stand der Vorbereitung und präsentieren dabei auch zwei neue Sponsoren. Der Deutsche Volleyball-Verband steckt währenddessen die sportlichen Ziele ab.

Das Highlight der Saison

Vom 28. Juni bis zum 7. Juli wird Hamburg im Mittelpunkt der Beach-Volleyball-Szene stehen: Dann finden die Weltmeisterschaften im Stadion am Rothenbaum statt. Etwas mehr als drei Monate davor sprachen die Präsidenten der internationalen, europäischen und deutschen Volleyball-Verbände, der Hamburger Sportsenator sowie offizielle Vertreter der Sponsoren und der Veranstalter wie auch die deutschen Beach-Volleyball-Nationalteams im ehemaligen Hauptzollamt der Hansestadt über den aktuellen Stand der Dinge. Ein Überblick.

Die sportlichen Erwartungen:

Trotz der vielen Veränderungen innerhalb der deutschen Damen-Nationalteams steckt der Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes, René Hecht, die Ziele hoch: „Wir wollen bei der WM in beiden Geschlechtern mit einem Team jeweils das Halbfinale erreichen.“ Insgesamt kämpfen jeweils 48 Damen- und Herrenteams um die WM-Krone und ein Gesamtpreisgeld von einer Million US-Dollar.

Die Titelverteidiger, Laura Ludwig/Kira Walkenhorst und Evandro/Andre, werden in dieser Konstellation nicht mehr an den Start gehen. Ludwig, die stattdessen mit Margareta Kozuch antreten möchte, ist trotzdem zuversichtlich: „Maggi und ich werden alles daran setzen unser bestes Beach-Volleyball zu zeigen. Es fühlt sich als Team schon jetzt sehr gut an.“

Die Rahmenbedingungen:

Die Veranstalter können mit einem Budget von 7,2 Millionen Euro arbeiten, dazu kommen die Investitionen der Stadt in das Rothenbaum-Stadion. „In dem neuen sanierten Stadion werden wir leider noch nicht spielen, aber das Dach wird bis dahin fertig sein, und das ist super,“ hält Hannes Jagerhofer, Geschäftsführer der Beach Majors GmbH, fest.

Insgesamt soll die Arena Platz für 10.800 Zuschauer bieten, über den gesamten Zeitraum der WM rechnet Jagerhofer mit mehr als 180.000 Besuchern. Der Eintritt wird an allen Tagen frei sein. Rund 20 Prozent der Plätze gehen in den Verkauf, die Tickets garantieren einen Sitzplatz. Es wird wie schon bei den World Tour Finals erneut Night Sessions geben.

Neue Sponsoren:

Die Weltmeisterschaft wird präsentiert von comdirect und ALDI Nord. Comdirect steigert gegenüber der nationalen Beach-Tour noch einmal sein Engagement und wird Spielstatistiken in Echtzeit liefern, auf die auch die Sportler und Sportlerinnen direkt im Sand zugreifen können. „Die von comdirect zur Verfügung gestellten Live-Statistiken geben uns in Echtzeit eine objektive Einschätzung unserer Leistung,“ bekräftigt Ludwig, „wir Sportler haben so die Möglichkeit, den Spielverlauf noch besser einordnen zu können und unser Spiel entsprechend anzupassen.“ Außerdem wird es auf dem Event-Gelände die Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlsystems geben. Die Lebensmittel-Kette ALDI Nord ist dagegen erstmals in die Beach-Szene eingestiegen.

 

→ Alle Infos rund um die Beach-Volleyball-WM 2019 gibt es auf unserer Turnierseite

Beach-Volleyball-Team oder Paar?

Du spielst gemeinsam mit deinem Ehepartner oder deiner Freundin/deinem Freund Beach-Volleyball? Damit aus dem gemeinsamen Hobby kein Prüfstein für die Beziehung oder Freundschaft wird, hier pünktlich zum Campstart die Tipps vom Mentalcoach.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • sportwetten.de