Der Hammer: Techniker Beach Tour 2020 fällt aus

Techniker Beach Tour

Wegen der Corona-Pandemie werden alle acht Turniere abgesagt. Einzig an der DM in Timmendorfer Strand halten die Verantwortlichen noch fest.

Eine verlässliche Planung ist in diesen Zeiten nicht möglich

Es gibt in diesen Tagen vieles, was die Welt nicht für möglich gehalten hat, die Corona-Pandemie sorgt jeden Tag für Überraschungen. So kann auch diese Nachricht zwar sehr überraschen, aber irgendwie musste damit gerechnet werden: Die Techniker Beach Tour 2020 findet nicht statt, einzig die Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand Anfang September können unter Umständen noch stattfinden. Das teilte der Deutsche Volleyball-Verband am Dienstag mit. In einer Pressemitteilung wird DVV-Präsident René Hecht zitiert: „Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und wollen mit dieser Entscheidung auch zu einer Verlangsamung der Ausbreitung beitragen. Am Ende haben natürlich mehrere Faktoren den Ausschlag gegeben. Aktuell gibt es keine verlässlichen Aussagen, ob und in welcher Form wir eine Tour ab Anfang Mai durchführen könnten. Die Techniker Beach Tour, Spieler, Sponsoren und Städte vor Ort leben von den mehr als 20.000 Zuschauern an den Wochenenden.” Mitentscheidend ist aber auch, dass in diesen Tagen keine verlässlichen Planungen möglich sind: „Wir befinden uns an einem Zeitpunkt, an dem Planungen sowie die Beauftragung von Dienstleistern für sämtliche Organisations-Bereiche durchgeführt werden müssten. Dies ist aber einfach nicht möglich.”

In zwei Telefonkonferenzen ist am Montag die Entscheidung gefallen. Verbunden miteinander waren die DVV-Spitze, die Ausrichter-Agentur BSVG Beach Services Veranstaltungsgesellschaft mbH aus Hamburg sowie Vertreter des Titelpartners Techniker Krankenkasse und des Hauptsponsors comdirect. In einer ersten Runde wurde über Alternativen und Chancen diskutiert, aber die Entscheidung bis zur Mittagsstunde vertagt. In der zweiten Telko-Runde fielen dann die Würfel: Die Tour wird abgesagt, allenfalls die DM im September kommt noch zur Austragung. Dazu sagt Hecht: „Sofern bis Anfang September wieder so etwas wie Normalität im öffentlichen Leben eingekehrt ist, und die Menschen in ihren Alltag zurückgekehrt sind, ist die DM unser Ziel.” Über die Qualifikationskriterien wird in den kommenden Wochen zwischen dem DVV, den Spielervertretern sowie dem Beach-Volleyball Ausschuss diskutiert.

An der Entscheidung hängt die sportliche wie wirtschaftliche Zukunft vieler Beteiligten. Von Aktiven, Schiedsrichtern, Ausrichtern wie Catering- und Aufbaupartnern, die Liste ist lang, alle müssen sich jetzt neu aufstellen. Hoffentlich können alle im kommenden Jahr wieder mit der Tour planen. Laut Pressemitteilung verspricht der DVV: „Alle Ausrichterstädte, die 2020 dabei gewesen wären, sollen ihre Gültigkeit behalten und Teil der Techniker Beach Tour 2021 sein.”

Was passiert mit dem Majors in Hamburg und Olympia in Tokio?

Auch international finden vorerst keine Turniere statt. Der Weltverband (FIVB) hat alle Events bis Ende April bereits abgesagt. Der Europäische Verband (CEV) hat am Dienstag morgen den Continental Cup aus dem Programm genommen. Als nächste große Fragen stehen im Raum: Wird es das Majors in Hamburg geben? Werden die Olympischen Spiele in Tokio ausgetragen? Es fällt schwer, das zu glauben…

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM