Deutsche A-Jugend-Meisterschaften 2004 - Sieger stehen fest

 

Beinahe erwartungsgemäß strahlte die Sonne auch am letzten Tag der Deutschen Meisterschaften der Beachvolleyball A-Jugend wie eben jene Teams, die die Medaillen als Lohn für vier Tage harte Arbeit in Empfang nehmen konnten. Bei windstillen 30°C bedankten sich die jeweils vier letzten Teams der Jungen und Mädchen mit jeder Menge Spannung und einigen Überraschungen beim treuen Publikum, das auch an diesem Sonntag alle Mannschaften rund um den Centercourt begeistert verfolgte.

Sieg für Backhaus/Uhmann

Gleich zu Beginn des Tages trafen die Ersten der Setzliste Tilo Backhaus / Stefan Uhmann auf die beiden Kieler Henrik Matthießen / Oliver Schmäschke. Die Lokalmatadoren aus dem hohen Norden mussten sich allerdings in zwei Sätzen dem frisch gebackenen U20 Vize-Europameister geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei konnten sie einem lustlosen Maik Winkler mit Partner Dirk Binsch unter dem Applaus des Publikums den ersten Satz noch abluchsen, verloren dann den zweiten klar und den dritten schließlich knapp mit 13:15. Einen erbitterten Kampf mit jeder Menge Emotionen lieferten sich die vier Finalisten um die Gold- und Silbermedaillen im letzten Spiel des Tages und der Deutschen Meisterschaften 2004 insgesamt. Die an Neun gesetzten Marko Henke / Kersten Holthausen spielten clever auf und wussten das Publikum zu ihrem Vorteil zu nutzen. Stefan Uhmann stand der Siegeswillen ins Gesicht geschrieben; nach einem verlorenen Finale genau eine Woche zuvor bei den U20 Europameisterschaften in Koper (Slowenien) sollte nun die Goldmedaille her. Sein Partner Tilo Backhaus folgte ihm in dieser Entschlossenheit und brachte die nötige Konzentration ins Spiel, vor allen Dingen in den Abschluss. Nach einem klaren ersten Satz (21:15) lagen jedoch die Nerven blank. Einer gelben Karte wegen unsportlichen Verhaltens folgte für Stefan Uhmann nahezu unverzüglich eine rote und ein Punktverlust für sein Team. Unsicherheit bei den Angaben und im Abschluss waren die Folge, so dass der Spielfluss verloren und der zweite Satz ebenso klar mit 15:21 verloren gingen. Der dritte Satz blieb zu jeder Zeit spannend und dominiert von der Lockerheit der Überraschungsfinalisten, die immer wieder das Publikum zum Anfeuern motivierten. Dennoch gelang es schließlich den Setzlistenersten den entscheidenden dritten, absolut ausgeglichenen Satz mit einem knappen 15:13 für sich zu entscheiden und die Goldmedaille nach Berlin und Gotha zu holen.

Neustädterinnen siegreich

Bei den Mädchen mussten sich die beiden unerwarteter Weise für die Endrunde qualifizierten Sarah Eichler / Janina Krohe gleich am Morgen den bis dahin unangefochten siegenden Joanna Domagala / Stephanie Hüttermann stellen. Nach einem knappen 23:21 im ersten Satz ließen sie den Essenerinnen im zweiten Satz keine Chance und zogen nach einem klaren 21:12 ins Finale ein. Dort trafen die an Neun gesetzten Neustädterinnen auf Luise Brandt / Kristin Stöckmann. Im Auftaktspiel zu den Deutschen Meisterschaften mussten sie sich eben jenem Team in einem Zweisatzspiel geschlagen geben. Im Finale glänzend aufspielend unterlagen sie den Setzlistendritten aus Dresden schließlich dennoch denkbar knapp mit 18:21 und 19:21. Die B-Jugend Landesmeisterinnen Schleswig-Holsteins Sarah Eichler / Janina Krohe können dennoch mit ihrer Leistung voll zufrieden sein. Bei der Siegerehrung zerriss Daniel Sattler, Organisationsleiter der Deutschen Meisterschaften, bei der Übergabe der Medaillen Janina Krohes Band, so dass ihnen auch die Siegerehrung unvergessen bleiben wird...

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM