Deutsche Meisterschaft ohne Titelverteidiger Wickler

Deutsche Meisterschaften 2016

Der Titelverteidiger Clemens Wickler kann aufgrund seiner Verletzung nicht an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen. Doch fit hätte er auch nicht spielen dürfen. Warum, das erfährt gerade Jonas Schröder – der wieder gesund ist, aber nicht starten darf.

Eine Saison zum Vergessen

Zum Zugucken verdammt. Für Clemens Wickler, den Deutschen Beach-Volleyball Meister von 2015, ist es eine Saison zum Vergessen. Ende Juni gab der 21-Jährige nach einer mehr als acht Monate anhaltenden Zwangspause wegen einer Knieverletzung beim smart beach cup in Jena mit seinem Partner Armin Dollinger sein Comeback. Nur zwei Turniere mit einem Sieg in Duisburg später musste er wieder pausieren. Wegen der erneuten Knieverletzung wird er sogar die Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand verpassen. „In dieser Woche steht wieder ein MRT-Termin an, dann werden wir sehen, ob im Knie immer noch eine Entzündung drin ist“, so Wickler.

Wickler arbeitet weiter an seinem Comeback, sechs Mal die Woche steht er im Balltraining mit seinen Trainern Markus Dieckmann oder Kersten Holthausen in der Beachhalle, Sprünge sind nicht erlaubt. Eine Titelverteidigung in Timmendorfer Strand käme für ihn zu früh, hinfahren wird er dennoch. Auch weil er sich dann mit Partner Dollinger über eine gemeinsame Zukunft verständigen will. „Das wird schon blöd, sich die Spiele anzuschauen, zumal ich ja wahnsinnig gern gespielt hätte“, so Wickler. Doch selbst wenn Wickler fit gewesen wäre, hätte er wohl gar nicht spielen dürfen, da er eine der Startvoraussetzungen für die Deutsche Meisterschaft – vier Teilnahmen auf der smart beach tour oder einem höherwertigen Turnier – nicht erfüllen würde.


Holler/Schröder hoffen auf DVV-Vorstand

Dieses K.o.-Kriterium kennt Jonas Schröder, 25. Nach langer Verletzungspause ist er wieder zurück und spielt am Wochenende beim smart super cup in Kühlungsborn an der Seite von Sebastian Fuchs, der nicht zum Grand Slam einreisen durfte und nun den noch am Daumen verletzten Tim Holler vertritt. Doch Kühlungsborn ist erst der dritte Turniereinsatz in dieser Saison für Schröder, die Deutsche Meisterschaft darf er mit Tim Holler, mit dem er auf Rang fünf der deutschen Rangliste steht, nicht spielen. Ein Sonderantrag wurde vom Beach-Volleyball Ausschuss des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) abgelehnt, Holler/Schröder hoffen noch auf ein Veto vom DVV-Vorstand. „Es gibt noch keine endgültige Entscheidung und wir wissen noch nicht, wie unsere Chancen stehen“, so Schröder.

Die alleinstehenden Blockspieler Armin Dollinger und Tim Holler haben noch die Alternative, sich einen Ersatz zu suchen, der die Start-Voraussetzungen erfüllt. Dafür müssten sie sich jedoch noch in dieser Woche entscheiden, am Freitagabend um Mitternacht endet die Anmeldefrist für das Turnier. Unterdessen ist aber klar, dass das Nationalteam Jonathan Erdmann/Kay Matysik nach verpasster Olympia-Qualifikation auch in Timmendorfer Strand getrennt an den Start gehen wird. Erdmann spielt mit Thomas Kaczmarek, Matysik mit Alexander Walkenhorst.

Bei den Frauen ist die Situation vergleichsweise einfach: Von den 16 Teams, die um den DM-Titel spielen, stehen 15 so gut wie fest. Nur noch Stefanie Hüttermann/Lena Ottens und Florentina Büttner/Valeria Fedosova streiten sich um das letzte DM-Ticket, Hüttermann/Ottens können ihren knappen 22-Punkte-Vorsprung in Kühlungsborn ins Ziel bringen.

Tipps für kleine Beach-Volleyballer in Sachen Block

Tourspieler Paul Becker ist seit seiner Teambildung mit Jonas Schröder als Blockspieler im Einsatz und macht einen tollen Job, obwohl er nicht von einer überragenden Körpergröße profitieren kann. In diesem Video verrät er dir seine Tipps und Tricks...

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • sportwetten.de