Die Deutschen Meister 2019? Das sagen die Experten

Deutsche Meisterschaft 2019

Es gehört vor jeder großen Meisterschaft dazu: das große Tippen, wer es in denn in diesem Jahr auf das Podium schafft. Wir haben die gefragt, die es (eigentlich) wissen müssten.

David Klemperer, mehrfacher Deutscher Meister und Olympia-Teilnehmer, heute Experte und Co-Kommentator auf der Techniker Beach Tour:

"Ich denke, dass es bei den Frauen Laura Ludwig/Margareta Kozuch und Karla Borger/Julia Sude ins Finale schaffen werden. Aber auch die anderen Nationalteams haben sehr gute Chancen, weit zu kommen. Ich glaube nicht, dass sich da noch ein anderes Team nach vorne spielen kann, die Lücke zwischen den Nationalduos und dem Rest ist ziemlich groß.

Bei den Männern ist das anders, da ist die Lücke etwas kleiner. Die Teams sind dichter beieinander und das Niveau ist ausgeglichener. Trotzdem wird es auf ein Finale zwischen Julius Thole/Clemens Wickler und Nils Ehlers/Lars Flüggen hinauslaufen. Gute Chancen, noch ein Wörtchen mitzureden, haben Jonathan Erdmann/Sven Winter und die Poniewaz-Brüder. Ein Geheimtipp könnten Lukas Pfretzschner und Robin Sowa sein. Aber ich glaube nicht, dass sich in diesem Jahr ein Team überraschend nach vorne spielen kann. Dafür sind die Kräfteverhältnisse zu klar.“

Jörg Ahmann, mehrfacher Deutscher Meister und Olympia-Bronzemedaillengewinner, seit 2017 leitender Bundestrainer Nachwuchs:

„Bei den Männern sind natürlich Thole/Wickler die klaren Favoriten. Als Geheimfavorit würde ich Ehlers/Flüggen nennen, die gerade einen guten Run haben. Ich tippe darauf, dass sie sich im Endspiel gegenüberstehen werden. Es wird spannend, wer zum Ende einer langen Saison – die ja danach auch noch nicht zu Ende sein wird – die meisten Körner haben wird. Ich denke nicht, dass da andere Teams dazwischen stoßen können. Natürlich ist im Beach-Volleyball alles möglich und es gibt viele Duos, die zu einer guten Leistung fähig sind. Thole/Wickler und Ehlers/Flüggen sind durch ihre internationalen Erfahrungen aber einfach zu gestärkt. Extrem spannend wird es, wer es noch in das Halbfinale schafft. Da streiten sich acht Teams darum, da kann jeder jeden schlagen.

Bei den Damen ist es ein bisschen schwieriger, aber trotzdem glaube ich, dass es sich zwischen den beiden momentan besten Teams entscheiden wird – Karla Borger/Julia Sude und Laura Ludwig/Margareta Kozuch. Beide Teams haben bei den letzten Turnieren die besten Ergebnisse gemacht und das beste Niveau gezeigt. Ich denke, dass das Halbfinale unter den Nationalteams ausgemacht wird, solange sie nicht vorher schon einmal stolpern und früher gegeneinander spielen müssen. Ihre internationalen Erfahrungen sind einfach ein riesiger Vorteil.

Von den Teams, denen wir das Ziel DM-Qualifikation mitgegeben haben, wollen wir, dass sie das noch einmal abrufen, was schon in der Saison gut geklappt hat. Sie sollen mit Spaß und Mut rangehen und die Chance, auch gegen Nationalteams spielen zu können, nutzen und keine Angst haben. Sie sollen sie sich über jeden gewonnenen Satz freuen und alles genießen.“

Julius Brink, mehrfacher Deutscher Meister, Olympiasieger und Weltmeister, heute u.a. Experte und Kommentator auf der Techniker Beach Tour:

„Bei den Herren sind Thole/Wickler die Favoriten. Aus dem Grund, dass sie für mich die deutsche Nummer eins sind. Bei den Frauen glaube ich, dass Ludwig/Kozuch in Timmendorf zeigen wollen, dass sie lange unter Niveau agiert haben und sie besser sind, als es die Resultate in diesem Jahr gezeigt haben.

Geheimfavoritinnen sind für mich Kim Behrens und Cinja Tillmann, weil sie bei der Meisterschaft nicht vom DVV abgemeldet werden können. Bei den Männern glaube ich, dass Ehlers/Flüggen das einzige Team ist, das Thole/Wickler schlagen kann.“

Dirk Berscheidt, Sportjournalist und Kommentator:

„Bei den Männern finde ich es relativ einfach: Thole/Wickler. Interessant wird es aber auch bei den Poniewaz-Brüdern: Wenn sie es schaffen, bei sich zu bleiben und ihr Niveau aus dieser Saison zu spielen, nehme ich die beiden als Geheimfavoriten dazu.

Bei den Frauen sind für mich Borger/Sude die Favoritinnen, einfach weil sie die stabilsten sind. Dahinter sehe ich Chancen für Ludwig/Kozuch, wenn sie ein paar Spiele konstant sind. Gespannt bin ich, was Behrens/Tillmann machen – wenn sie ihre angestaute Aggressivität auf das Feld bekommen, sehe ich hier einen Geheimfavoriten.“

Alles zu den Deutschen Meisterschaften 2019

DIY: Beach-Volleyball Ballbeutel

Wenn es draußen kalt, nass und früh dunkel wird, bleibt wieder mehr Zeit für andere Aktivitäten abseits des Beach-Volleyball-Courts. Wie wäre es mit Häkeln?

The place to BE(ACH)!

Es dauert nicht mehr lange und unsere neue Beach-Arena im Blue Waters Club Side wird eröffnet. Auch Paul kann es kaum erwarten und lüftet die ersten Geheimnisse zur neuen Beach-Arena.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • Website WM