Die ersten Teams für World Tour Finals in Hamburg stehen fest

swatch World Tour Finals Hamburg (22. - 27.08.2017)

Die ersten 16 Teams für das Finale der FIVB World Tour 2017 in Hamburg stehen fest. Bei den Damen hat in Laboureur/Sude nur ein Duo die direkte Qualifikation über die Weltrangliste geschafft. Die Weltmeisterinnen Ludwig/Walkenhorst werden trotzdem dabei sein.

Weltmeisterinnen dabei, Olympiasieger nicht

Die deutschen Beach-Volleyball Fans dürfen sich auf ein internationales Highlight freuen: Bei den swatch World Tour Finals in Hamburg spielen vom 22. bis 27. August 2017 jeweils die besten zwölf Teams der Welt um den Titel und um insgesamt 800.000 US-Dollar Preisgeld im ehrwürdigen Rothenbaum Stadion. Acht davon haben sich über die Weltrangliste qualifiziert, vier Wild Cards werden noch vergeben.

Im vergangenen Jahr holten sich Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sowohl den Titel beim Hamburg Major als auch beim World Tour Finale – sie gelten also gewissermaßen als doppelte Titelverteidigerinnen. Doch den direkten Sprung ins Turnier haben sie nicht geschafft, denn für einen Startplatz in Hamburg zählen die acht besten Ergebnisse der vergangenen 365 Tage. „Sie werden aber trotzdem dabei sein“, bestätigte Tim Simmons, FIVB Media Delegate, noch vor seiner Abreise von der WM in Wien gegenüber beach-volleyball.de.

Dass die neuen Weltmeisterinnen mit einer der vier Wild Cards ausgestattet werden, gilt als sicher. Die haben Chantal Laboureur und Julia Sude nicht nötig, die WM-Fünften sind als aktuelle Weltranglistenzweite direkt qualifiziert. Das Glück einer Wild Card haben die Olympiasieger Alison/Bruno nicht, durch starke nationale Konkurrenz und die Länderbeschränkung haben sie keine Chance auf einen Start beim World Tour Final.

In der Herrenkonkurrenz hat es kein deutsches Team in die Top-8 der Welt geschafft, aber auch hier wird mindestens ein Team mit einer Wild Card ausgestattet und in Hamburg starten. Das derzeit beste deutsche Duo kommt dafür vorerst (zumindest gemeinsam) nicht in Frage: Lars Flüggen wird in dieser Woche am Knie operiert. Er verpasst demnach sein Heim-Turnier, bei dem es an allen Tagen freien Eintritt auf die Tribünen geben wird.

Das sind die Top-8 Teams der Frauen*:
Talita Antunes/Larissa Franca (#1, BRA), Chantal Laboureur/Julia Sude, Melissa Humana-Paredes/Sarah Pavan (CAN), Barbora Hermannova/Marketa Slukova, Kristyna Kolocova/Michala Kvapilova (beide CZE), Agatha Bednarczuk/Eduarda Lisboa (Brasilien), Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré (SUI) und Summer Ross/Brooke Sweat (USA).

Das sind die Top-8 Teams der Männer*:
Evandro Goncalves/Andre Loyola (BRA), Clemens Doppler/Alexander Horst (AUT), Viacheslav Krasilnikov/Nikita Liamin (RUS), Saymon Barbosa/Alvaro Filho (BRA), Daniele Lupo/Paolo Nicolai (ITA), Piotr Kantor/Bartosz Losiak (POL), Adrian Gavira/Pablo Herrera (ESP) und Phil Dalhausser/Nick Lucena (USA).

*basierend auf den besten acht Ergebnissen der vergangenen 365 Tage, max. zwei Teams/Nation


Zum Turniermodus

Bei dem Finale der FIVB World Tour 2017 in Hamburg spielen 12 Teams im Hauptfeld erst eine Gruppenphase mit vier Gruppen zu je drei Teams, aus der alle ins anschließende Single-Elimination (einfaches K.o.-System) einziehen - die vier Gruppenersten stehen direkt im Viertelfinale und bekommen einen Gruppenzweiten oder -dritten, die in der Runde zuvor gegeneinander antreten.

Alle Infos zu den swatch World Tour Finals Hamburg 2017

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM