Die Techniker Beach Tour 2018 startet mit neuem Turniermodus

Aus dem Verband

Für den Start der Techniker Beach Tour 2018 am 8. Juni in Münster laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Im Rahmen einer Pressekonferenz am 25. April in Hamburg präsentierte der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) zusammen mit seinen Partnern alle Neuerungen der größten Beach-Volleyball Serie Europas.

Anpassung an internationale Standards

Die größte Änderung betrifft den Turniermodus: Zwar umfasst die Techniker Beach Tour auch in dieser Saison acht Turniere und mündet in den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand, der Modus der Turniere wird in diesem Jahr aber angepasst.

In der Qualifikation und im Hauptfeld wird zunächst in Gruppen und anschließend bis zum Finale im einfachen K.-o.-System gespielt. Außerdem stehen die jeweils vier topgesetzten Frauen- und Männerteams direkt im Viertelfinale und treffen dort auf die Gewinnerteams der vier Gruppen. 

Tour-Direktor Florian Stanglmaier, Prokurist der Deutschen Volleyball Sport GmbH, erklärte die Beweggründe für diese Entscheidung: „Dieses Spielsystem bietet viele Vorteile, ist aber vor allen Dingen den Zuschauern bekannt und so verständlicher. Insgesamt wird durch den neuen Modus die körperliche Belastung der Beach-Volleyballer auf maximal zwei bis drei Spiele pro Tag reduziert. Auch dies entspricht der maximalen Spielanzahl im internationalen Vergleich.“ Zudem werden ab dieser Saison bei allen acht Turnieren vor den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften mit jeweils 25.000 Euro das gleiche Preisgeld ausgeschüttet und die Vergabe der Ranglistenpunkte wird vereinheitlicht.


TV-Übertragung geplant

Wie angekündigt wird ProSiebenSat.1 plattformübergreifend von allen Turnieren live übertragen. Dazu zählen Livestreams auf ran.de wie auch umfangreiche TV-Übertragungen auf ProSieben MAXX ab dem 15.7. Schon bei den ersten vier Turnieren wird Dirk Berscheidt im Livestream auf ran.de ausgewählte Samstagsspiele sowie die Finalspiele kommentieren. Bei jedem der neun Turniere beginnen die Livestream-Übertragungen vom Center Court bereits mit einer Kamera am Freitag auf Sportdeutschland.tv. An den Turniersonntagen in Kühlungsborn, St. Peter-Ording, Leipzig, Zinnowitz und Timmendorfer Strand starten die Übertragungen jeweils um 12 Uhr.

„ran“-Sportchef Alexander Rösner stellte die plattformübergreifenden Übertragungsformate und das Team von ProSieben MAXX vor: „Mit der ‚Techniker Beach-Tour‘ ergänzen wir unser Sportportfolio und holen das perfekte Sommer-Event zu ProSieben MAXX und ran. Unser „ran Beach-Volleyball“-Team ist schon jetzt heiß auf den Sommer: Olympiasieger Julius Brink, Kommentator Dirk Berscheidt, Reporter Max Zielke.“ „Die Vorfreude auf die Saison ist schon jetzt riesengroß und es ist toll, dass ich wieder als Experte vor Ort dabei sein kann“, sagte Olympiasieger Julius Brink. 


Nationalteam auch in Deutschland unterwegs

„Wir haben die Tourorte Münster und Dresden und natürlich die Deutschen Meisterschaften fest eingeplant. Sehr gern möchten wir bei weiteren Turnieren der Techniker Beach Tour an den Start gehen. Das hängt durch Terminüberschneidungen mit internationalen Turnieren aber vom dortigen sportlichen Erfolg ab“, sagte Julius Thole. Der zweifache Deutsche Meister Clemens Wickler ergänzte: „Der neue Turniermodus macht die Entscheidung für uns aber wesentlich einfacher. Zum einen können wir je nach Setzliste später in das Turnier einsteigen und zum anderen ist die körperliche Belastung mit maximal drei Spielen pro Tag auch besser zu steuern.“ 

„Wir haben Ende des letzten Jahres großen Mut bewiesen, als wir die Tour zurück in den Deutschen Volleyball-Verband geholt und die Deutsche Volleyball Sport GmbH mit der Vermarktung und Durchführung beauftragt haben“, sagte Thomas Krohne, Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes. „Umso schöner ist es, dass sich diese Risikobereitschaft vollends ausgezahlt hat. Durch die Präsenz im Free-TV auf ProSieben MAXX sowie den reichweitenstarken Streaming-Plattformen ran.de und Sportdeutschland.TV erschließen wir medial eine völlig neue Welt. Außerdem werden wir mit den neuen und bestehenden Partnern an unserer Seite das Produkt und die Sportart Beach-Volleyball gemeinsam auf ein neues Level heben. Ich spüre eine unglaubliche Lust und freue mich sehr auf die neue Saison.“ 


Neuer Name, neue Sponsoren, neue Standorte

Die Techniker übernimmt das Titelpatronat der ranghöchsten Deutschen Beach-Volleyball Serie. Die Deutsche Volleyball Sport GmbH (DVS), als Vermarktungs- und Dienstleistungsgesellschaft des DVV, konnte mit Corny als Classic Partner der Serie den jüngsten Vermarktungserfolg verbuchen. Erstmalig sind Comdirect als Innovationspartner und Sportwetten.de mit den Status exklusiver Supplier dabei und Reifenhersteller Maxxis hat die Classic Partnerschaft bei der Techniker Beach Tour verlängert. 

„Sport ist Teil einer gesundheitsbewussten Lebensgestaltung und vermittelt darüber hinaus gesellschaftliche Werte wie Fair Play, Respekt und Teamfähigkeit. Gerade der Trendsport Beach-Volleyball ist in Deutschland in den letzten Jahren immer populärer geworden“, sagte Niels Möllgaard, Leiter der Markenkommunikation & Inhouse Agentur der Techniker. „Mit der Techniker Beach Tour möchten wir Menschen für Sport begeistern, zu mehr Bewegung und zu einem gesünderen Lifestyle motivieren. In den vergangenen Jahren konnten wir bereits mit Freude beobachten, was für ein großes, junges Publikum die Techniker Beach Tour anzieht. Als Titelpartner wird sich die Techniker in der neuen Beachvolleyballsaison deshalb noch stärker als bisher mit innovativen Gesundheits- und Fitnessmodulen für die Besucher präsentieren. Unser Highlight in diesem Jahr: die Techniker FitnessLounge.“ 

Seit vielen Jahren eine feste Größe der ranghöchsten deutschen Beach-Volleyball-Serie ist Frank Mackerodt, der als Geschäftsführer der BSVG Beach Services Veranstaltungsges. mbH, die Tour-Organisation verantwortet. Mit Blick auf den Tour-Kalender hatte aber auch Mackerodt Neues zu berichten: „Mit Düsseldorf und Leipzig haben wir zwei sehr attraktive Stadtturniere neu auf der Techniker Beach Tour und außerdem kehrt Zinnowitz auf Usedom zurück auf die Tour. Ich freue mich aber auch, dass wir wieder in vielen Standorten aufschlagen, die – wie beispielsweise Münster und Nürnberg sowie St. Peter-Ording, immer für garantiert großartige Stimmung, volle Tribünen und sehr attraktive Locations stehen. Bei der Umsetzung der gesamten Tour-Organisation vertrauen wir auf viele unserer langjährigen Partner.“ 

 

 

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM