„Diese sechs Teams werden es unter sich ausmachen“

Weltmeisterschaften 2017

Welches Herren-Team zählt zu den absoluten Favoriten der Beach-Volleyball-WM, wer gehört eher zum erweiterten Favoritenkreis? Wie steht es um die Chancen des deutschen Teams Böckermann/Flüggen? Wir haben in Julius Brink jemanden gefragt, der es wissen muss.

Im Jahr 2012 wurde Julius Brink mit seinem Partner Jonas Reckermann in London Olympiasieger, 2009 bereits Weltmeister; heute ist er Markenbotschafter der Swatch Major Series.

 

beach-volleyball.de: Wer sind deine Top-Favoriten?

Julius Brink: „Ich glaube, dass sich gegenüber dem olympischen Podium nicht allzu viel tun wird. Alison/Bruno aus Brasilien und die Italiener Nicolai/Lupo zählen auch dieses Jahr wieder zu den ganz heißen Favoriten. Aber auch die Niederländer Alexander Brouwer und Robert Meeuwsen gehören für mich zu den Goldkandidaten. Schaut man sich den bisherigen Saisonverlauf an, kann es nur über diese drei Teams gehen.“

 

Welche Teams haben Medaillenchancen?

„Im erweiterten Favoritenkreis würde ich in jedem Fall die Amerikaner Phil Dalhausser und Nick Lucena nennen. Dazu kommen noch Krasilnikov/Liamin (Russland, d. Red.) und Pedro/Guto (aus Brasilien, d. Red.), die sich trotz Neuformierung schon stark präsentiert haben. Ich denke, dass diese sechs Teams die Medaillen unter sich ausmachen werden.“

 

Welche Teams machen besonders Lust auf Beach-Volleyball?

„Wenn die Russen Krasilnikov/Liamin ins Spielen kommen, können sie richtig guten, unterhaltsamen Beach-Volleyball spielen. Das brasilianische Team Pedro/Guto spielt in einer Konstellation, die man heute nur noch ganz selten findet: Ein auch für seine Position kleiner Abwehrspieler (Guto) tritt zusammen mit einem kleinen Blockspieler (Pedro) an. Beide haben unheimlich viel Spielwitz und Finesse. Gerade das ist vielleicht auch für Hobbyspieler interessant, weil beide nicht die begnadetsten oder größten Spieler sind – trotzdem aber erfolgreich spielen.“

 

Was wäre dein Wunschfinale?

„Die größte spielerische Qualität würde man vermutlich mit der Neuauflage des Olympia-Finals zwischen Alison/Bruno und Nicolai/Lupo bekommen. Das wäre für mich das attraktivste und unterhaltsamste WM-Finale.“


Wie schätzt du die Chancen von Markus Böckermann und Lars Flüggen ein?

„Ihre Aussichten sind seit der letzten Woche sicherlich gestiegen (Anm. d. R.: Sieg beim 4-Sterne-Turnier in Olsztyn/Polen). Dort haben sie einen anderen Beach-Volleyball gezeigt, als ich das von ihnen bisher kannte. Auf den letzten Drücker scheint ihre Form angestiegen zu sein. So können sie auch für Topteams auf jeden Fall ein unangenehmer Gegner werden. Nach der Erfahrung bei den Olympischen Spielen werden sie die WM noch einmal anders angehen. Die Gruppenphase sollten sie überstehen können, wie weit es danach gehen kann, hängt auch ein bisschen von der Auslosung ab. Platz fünf bis neun wäre für die beiden ein sehr gutes Ergebnis.“

 

Wie steht es um die Chancen unserer zahlreichen Damen-Teams? Wir haben zwei Expertinnen befragt: > Weiterlesen: Deutschland so breit aufgestellt wie noch nie

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM