DM Timmendorf: Schock für Erdmann/Matysik-Fans

DM Timmendorfer Strand, 30.08. - 01.09.2013

Eigentlich sollte es die Krönung einer sehr erfolgreichen Saison werden. Nach der WM-Brozemedaille in Polen und einer gefestigten Weltranglisten-Position in den Top Ten, lautete das nächste Etappenziel Titelverteidigung DM für Kay Matysik und Jonathan Erdmann. Das ist jetzt vorbei. Und es gab noch eine Überraschung am DM-Donnerstag.

Von Gewinnern und Verlierern

Am Donnerstagnachmittag kam der Schock für Erdmann/Matysik-Fans: Kay Matysik sagte die Deutsche Meisterschaft in Timmendorfer Strand ab. Als Grund gab er die Schulterverletzung an, die dem Abwehrspieler bereits in Berlin Probleme bereitet hatte. Matysik: „Wir haben uns entschieden den Heilungsprozess der Schulter nicht zu unterbrechen, auch wenn es uns sehr schwer gefallen ist, gerade bei der Deutschen Meisterschaft absagen zu müssen. Die Ärzte haben uns leider kein grünes Licht gegeben. Ich hätte mich fit gefühlt zu spielen." 

Erdmann/Matysik waren in Timmendorf bereits vor Ort und haben auch trainiert. Entsprechend überraschend kam die Absage für die Fans vor dem ersten Spiel. 

Für die Deutsche Meisterschaft ist dieses aus sportlicher Sicht ein herber Verlust. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch Gewinner. Die ersten, die von der Absage Matysiks profitierten, waren die Nachrücker Valentin Begemann und Daniel Wernitz. Letzterer schaffte es aufgrund der kurzfristigen Absage zeitlich nicht einmal zur traditionellen Vorstellung der Teams am Vorabend zu kommen. Partner Valentin gab kurz zur Notiz: „Um 18.45 Uhr habe ich den Anruf bekommen. Als erstes habe ich Daniel angerufen, kurz „Yeah, geil“ ins Telefon gerufen, dann aufgelegt, meine Sachen gepackt und mich ins Auto nach Timmendorf gesetzt. Natürlich haben wir uns sehr gefreut. Auf der anderen Seite bedauere ich es natürlich, dass Kay und Joni, die es aus sportlicher Sicht verdienen hier zu sein, verletzungsbedingt absagen mussten.“

Nach der Absage von Matysik/Erdmann gibt es bei den Herren nun keinen reinen Favoriten mehr auszumachen. Klar haben Dollinger/Windscheif nun als Topgesetzte die größte Chance, zeigten sich in Drucksituationen aber oftmals zu unkonstant bei ihren letzten Auftritten. Anders war dies noch zum Saisonauftakt.

 

Heiß, heißer, Geheimfavorit

Ganz heiß gehandelt werden in Timmendorf derzeit die Namen Alexander Walkenhorst und Lars Flüggen, die nach starken Leistungen als Geheimfavoriten gelten. Von Böckermann/Urbatzka über Altmeister Eric Koreng mit Partner Finn Dittelbach, bis hin zu Platz sechs der Setzliste, Fuchs/Popp, tummeln sich einige Teams, die nun auf den großen Wurf hoffen. Oder schafft es doch ein Duo von weiter hinten? Eventuell ja sogar Begemann/Wernitz, wie die Dänen 1992 bei der Fußball EM in Schweden? Alles ist drin, für alle! Nur wer vermag es, die neue Situation nicht als Belastung sondern als Chance zu sehen? Verkrampfen is’ nicht!

Bei den Damen scheinen mit Holtwick/Semmler (Weltranglisten zweite), Borger/Büthe (Vize-Weltmeister) und Ludwig/Walkenhorst (EM-Bronze) die Rollen deutlicher verteilt. Wen es in diesem Jahr treffen wird, erfahren wir spätestens am Samstag. Dass es ein Highlight wird, dafür haben die Veranstalter bereits gesorgt. Rechteinhaber SKY schickt geballte Manpower, als auch Hightech, an den Timmendorfer Strand. Mit elf Stunden Live-Übertragung und vierzehn Kameras (inklusive Heli-Cam) auf und um den Center Court, übertreffen die Unterföhringer alles je auf der deutschen Mattscheibe Übertragene im Beach-Volleyball Sport.

 

Gratis-Inspiration für alle

Einen weiteren Gewinner haben wir noch und dieser soll als Inspiration für all diejenigen dienen, die in Fachkreisen auch „Couch-Potato“ genannt werden. Bei der vorabendlichen Teamvorstellung, durch die die Moderatoren Axel Chur und Norman Diercks galant leiteten, gab es bei einer Umfrage im Publikum Erstaunliches zu hören. Moderator Norman suchte nach dem ältesten Zuschauer auf dem Rathaus-Vorplatz. Es meldete sich nach einigen „lächerlichen“ "77 Jahre"- und "83 Jahre"-Rufen eine weitere Dame zu Wort. Diese junge Dame outete sich als Beach-Volleyball-Fan und war 93 Jahre jung. „Mein Name ist Lisbeth Büthe und meine Enkelin spielt hier mit“ ließ die fitte Frau verlauten. Ein Traum, wie wir finden! Wer jetzt noch Gründe fürs Zuhause hocken findet, ist selbst schuld.

Kleiner Hinweis für alle diejenigen, die in der Gerüchteküche ordentlich mitrühren. Die Kult-Party in der Eishalle findet doch statt!


6.000 Fans haben Platz


Insgesamt stehen den Beach-Volleyball-Fans am kommenden Wochenende 6.000 Plätze zur Verfügung, 90 Prozent davon für freien Eintritt. Neben dem Center Court werden drei weitere Spielfelder errichtet.

=> Alle Infos findet ihr auch in unserem DM-Special

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • German Beach Tour