Erdmann/Matysik profitieren von neuer Gruppenreihung

FIVB Open Maceio

Am ersten Tag im Hauptfeld lautet die Bilanz der deutschen Beach-Volleyballer 4:5 gewonnene Spiele. Borger/Büthe entschieden das deutsche Duell für sich und Erdmann/Matysik haben dank einer Regeländerung der FIVB noch Hoffnung auf den Verbleib im Turnier.

Neue Regelung als Chance

Das Open in Maceio war bislang nicht das Turnier von Jonathan Erdmann und Kay Matysik. Die beiden Berliner, die im vergangenen Jahr zum Saisonauftakt Bronze beim Grand Slam in Moskau gewannen, mussten am Mittwoch gleich zwei knappe Niederlagen einstecken. Erst verloren sie 1:2 gegen die beiden Brasilianer Bruno/Hevaldo, die sich am Dienstag noch durch die Qualifikation gekämpft hatten (19:21, 21:15, 17:19). Wenige Stunden später feierte wieder der Gegner den Sieg, dieses Mal waren es die Türken Giginoglu/Gögtepe, die 21:14, 16:21, 15:9 gegen das deutsche Nationalteam gewannen. "Solche Rückschläge muss jedes Team mal erfahren", sagte Erdmann. "Wir hatten in beiden Spielen die Chance zu gewinnen, haben aber in den entscheidenden Situationen kritische Fehler gemacht." 

Normalerweise wären Erdmann/Matysik jetzt bereits ausgeschieden. Auch, wenn sie das ausstehende Spiel gegen die Grimalt-Cousins aus Chile am Donnerstag gewinnen, würden sie den direkten Vergleich gegen die Türken und die Brasilianer verlieren. Vor einer Woche allerdings veröffentlichte die Swatch Major Series eine Regeländerung der FIVB, die verhindern soll, dass Teams das letzte Gruppenspiel abschenken, was in der Vergangenheit des Öfteren passiert war. Demnach zählt nicht mehr der direkte Vergleich, wenn zwei Teams gleich viele Siege haben, sondern die "point ratio", also die erzielten Punkte dividiert durch die verlorenen Punkte. Wenn Erdmann/Matysik also am Donnerstag ausgesprochen hoch gegen Grimalt/Grimalt gewinnen, hätten sie theoretisch noch eine Chance, die K.-o.-Runde zu erreichen. "Hoffentlich können wir im Spiel am Donnerstag noch einmal zurückkommen und die Endrunde erreichen", sagte Erdmann nach der verlorenen Partie.

Deutsches Duell gewinnen Borger/Büthe

Für die anderen deutschen Athleten geht es in jedem Fall in Maceio weiter. Dort zeigten Borger/Büthe und Laboureur/Sude am Mittwoch, wie der Kampf um die Olympiatickets auf dem Spielfeld aussieht. In drei Sätzen trieben sie sich gegenseitig an ihre Grenzen, mit dem besseren Ende für Borger/Büthe, die 21:16, 17:21, 15:13 gewannen. "Ganz zufrieden sind wir noch nicht, aber es war für die Ausgangslage in den anderen Spielen wichtig, mit einem Sieg zu starten", sagte Britta Büthe. Das gelang auch Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sowie Katrin Holtwick und Ilka Semmler. Sie siegten jeweils 2:0, Victoria Bieneck und Julia Großner unterlagen hingegen Polen 0:2. Die Frauen absolvierten am Mittwoch nur eine Partie, am Donnerstag geht es mit zwei Spielen pro Team weiter.

Starker Auftritt von Fuchs/Windscheif

Bei den Männern werden Sebastian Fuchs und Stefan Windscheif weiterhin die deutsche Fahne hoch halten. Sie zeigten eine überzeugende Leistung, siegten zuerst gegen die an zwölf gesetzten Ingrosso-Brüder aus Italien (21:13, 21:17) und hätten beinahe auch noch die an fünf gesetzten Russen Semenow/Krasilnikow geschlagen. Am Ende mussten sie sich aber im Tiebreak geschlagen geben (21:19, 18:21, 9:15).

->Alles zum Open in Maceio findet ihr hier.

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM