Gold on top

FIVB Open Mexiko - Gold für GER

Weil Laura Ludwig und Kira Walkenhorst ihrer bisher schon erfolgreich verlaufenden Saison noch eine Goldmedaille beim FIVB Open in Mexiko draufgelegt haben, gehen sie bestens gelaunt in die Urlaubsplanung. Das haben sie mit den Zwillingen Bennet und David Poniewaz gemeinsam.

Der letzte berufliche Check-In für 2015

Kira Walkenhorst hat die Nase voll. Von langen Flugreisen. Zigtausende Kilometer jettete die Profi-Beach-Volleyballerin in diesem Sommer durch die Welt, um ihren Beruf auszuüben. An diesem Montag checkt sie für dieses Jahr ein letztes Mal nach einem Turnier am Flughafen ein und dürfte ihren Rückflug von Mexiko nach Deutschland mit einem guten Gefühl antreten. Denn mit im Gepäck ist eine Goldmedaille, die sie zuvor beim FIVB Open in Puerto Vallarta mit ihrer Partnerin Laura Ludwig gewonnen hatte.

Der 2:0-Sieg (21:18, 21:16) im Endspiel gegen die Brasilianerinnen Eduarda/Elize Maia brachte dem Duo den zweiten Turniersieg auf der Weltserie für diese Saison. Und weil Walkenhorst und Ludwig schon die Titel bei der Europameisterschaft in Klagenfurt und der Deutschen Meisterschaft in Timmendorfer Strand einheimsten, gehen sie nach ihrer dritten gemeinsamen Saison zum zweiten Mal nach 2013 als bestes deutsches Team in die Winterpause. „Jetzt heißt es für uns erst einmal: Urlaub bis Anfang November“, erzählt Walkenhorst.


Poniewaz-Zwillinge fahren stolz in den Urlaub

Wie die Blockspielerin den verbringen will, weiß sie schon. Und auch, was sie definitiv nicht will: „Keine langen Flüge mehr“, sagt Walkenhorst, „nur eine Woche in die Sonne. Den Rest der Zeit werde ich vor allem mit meinen Freunden in Deutschland verbringen.“ Um abzuschalten. Und das dürfte mit dem Gefühl, das diese Saison bei ihr und ihrer Partnerin Ludwig hinterlässt, durchaus leicht fallen. Gleiches gilt für die Zwillinge Bennet und David Poniewaz, die den weißen Sand an der mittelamerikanischen Pazifikküste mit ihrem bisher größten Karriere-Erfolg verließen.

Sie gewannen im deutschen Duell im kleinen Finale gegen Markus Böckermann und Lars Flüggen mit 2:1 (16:21, 21:18, 15:12) und gewannen damit ihre erste Medaille auf der Weltserie. Zuvor zogen sie bereits mit überraschenden Siegen das erste Mal überhaupt ins Halbfinale ein, in dem sie in drei K.-o.-Runden jeweils ihre höher gesetzten Gegner besiegten. „Das Ergebnis kann uns niemand mehr nehmen. Damit können wir auf jeden Fall stolz in den Urlaub fahren“, sagt Bennet Poniewaz. Und dieses Gefühl dürfte Kira Walkenhorst trotz eines weiteren anstehenden Langestreckenfluges ebenfalls haben.

> Alle weiteren Informationen zum Turnier gibt es hier

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • Website WM