Hamburg will die EM 2021

Europameisterschaft 2021

Sollte Hamburg den Zuschlag für die Beach-Volleyball-Europameisterschaft 2021 erhalten, würde die EM zwei Jahre in Folge in Deutschland ausgespielt werden – wohl auch deshalb fehlt noch ein klares Bekenntnis des europäischen Verbandes CEV.

Budget von rund zwei Millionen Euro

Nach der Weltmeisterschaft 2019 soll es in Hamburg im kommenden Jahr wieder eine Großveranstaltung im Beach-Volleyball geben. Die Hansestadt hat sich gemeinsam mit der ACTS Group von Hannes Jagerhofer um die Europameisterschaft 2021 beworben. Für das Event am Hamburger Rothenbaum soll ein Budget von rund zwei Millionen Euro vorgesehen sein, die Stadt unterstützt das Vorhaben finanziell.

Vom europäischen Verband fehlt allerdings noch ein klares Bekenntnis. Wohl auch, weil bereits 2022 in München die EM im Rahmen der European Games ausgetragen wird – sollte die EM zwei Mal in Folge in Deutschland ausgespielt werden, dürfte das nicht allen CEV-Mitgliedern gefallen. Das alles fällt in eine Zeit, in der es aufgrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Einschränkungen ohnehin überaus schwierig ist, eine langfristige Eventplanung aufzustellen.

Der Deutschen Volleyball-Verband (DVV) unterstützt die Bewerbung, für den DVV wäre ein Zuschlag jedenfalls ein Glücksfall. „Ich würde mich freuen, wenn das Budget aufgestellt werden kann und die finale Zusage der CEV kommt“, sagt Niclas Hildebrand, Sportdirektor Beach. „Das würde das Sommermärchen Beach-Volleyball am Rothenbeach fortführen.“ Im Sommer 2019 gewannen Julius Thole und Clemens Wickler überraschend die Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft.

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM